Beiträge von wolpertinger

    Ich finde es immer interessant wie über das ach so Rückständige Afrika "gelästert" wird. Ganz ehrlich wir schaffen es auch nicht die Kühlketten bei jeder Lieferung einzuhalten. Mal ist der Trabsport zu warm. Dann war er mal wieder zu kalt.

    Grundsätzlich würden die meisten ziemlich Staunen wieviel Infrastruktur es in Afrika mittlerweile gibt. Die Chinesen bauen da ziemlich fleissig die Straßen aus. Ihr werdet mit jedem Auto von Kairo bis Kapstadt kommen. Ohne größere Probleme. Und die meiste Zeit habt ihr dabei sogar Handyempfang.

    Und Kühlketten einhalten sind im Prinzip auch kein Problem. Denkt mal an einen Kühllaster. Der fährt auch durch halb Europa und hält dabei die Kühlketten problemlos ein.

    Und so manches 2. Oder 3. Weltland ist im Vergleich mit uns schon ziemlich gut unterwegs wenn es um Eindämmung und Imfpung geht. Da wird aber auch nicht in Richtung: "Ich will Urlaub; Ich will zum Friseur,.." gejammert.

    Interessant ist auch wie sich die Meinungen ändern. Vor einer Weile war der mRNA Impfstoff noch der böse, neue. Jetzt ist plötzlich der klassische der böse.

    Ganz ehrlich. Wenn ich es mir aussuchen könnte würde ich auch den besten nehmen. Aber primär sollen den erstmal die Risikopatienten und Mitarbeiter an der "Front" bekommen. Für mich HO Kämpfer tut es auch der AstraZeneca. Wenn er mich halbwegs zuverlässig vor einer schweren Erkrankung schützt ist doch alles gut. Ne Woche Fieber im Bett halte ich dann schon aus.

    Genau dieses Argument wird von der Schulleitung der einen Schule ins Feld geführt.

    Allerdings ist das ein Scheingefecht.

    Die Familien haben alle einen funktionierenden Internetanschluss.

    Wir hinken bei dem Thema anderen Ländern um Jahre hinterher und werden das noch bitter bereuen. Buch und Papier ist nicht die effizienteste Methode zu Lernen.

    Ich möchte hier nur als Beispiel gamification nennen. Uns musste man früher zwingen Vokabeln zu lernen. Die Kids machen das heute gerne und freiwillig. Gibt es doch Bonuspunkte für ein online Spiel. Und ganz nebenbei wiederholen gute Lernapps die Vokabeln nicht stur sondern merken sich den Lernstand des Kindes.

    Ich wünsche mir HomeScooling zumindest für die Hausaufgaben und Vokabel lernen, etc. auch nach dem Ende der Pandemie.

    Bei Kind 1 findet auch online Unterricht nach Plan statt. Funktioniert fast besser als wenn sie in die Schule gehen würden. Zumindest kann mehr auf die Stärken und Schwächen der Kinder eingegangen werden.

    Bei Kind 2 findet keinerlei Onlineunterricht statt. Das wäre ungerecht den Kindern gegenüber die kein Internet haben.

    Bei den paar Kontakten die wir bisher mit der Schule online hatten gehe ich aber eher davon aus daß die Lehrer kein Internet haben.

    Die Kinder halten nämlich privat alle miteinander via Videochat Kontakt.

    Wildtiere essen ist in vielen Ländern eine Frage des Preises. Bushmeat oder auch Fledermäuse sind billiger als Fleisch aus der konventionellen Tierzucht.

    Das Hauptthema dahinter ist mal wieder die Armut. Wer kein/wenig Geld hat und Fleisch auf dem Teller haben möchte greift auf Delikatessen aus dem Wildtierbereich zurück. Und wenn sich in irgendeiner dunklen Höhle seit Jahren ein besonders fieser Coronavirenstamm bei den Fledermäusen hält wird das halt in dem Moment zu einem Problem wenn der Mensch sich aus dieser Höhle seine Speisekarte ergänzt.

    Daß das jetzt gerade in China passiert ist ist ein stückweit Wahrscheinlichkeitsrechnung. Bei 1 Milliarde+ Menschen die zu einem beträchtlichen Teil in Armut leben ist die Chance halt höher als bei 80Mio Deutschen die Lebensmittel nur bei Aldi,Lidl und Co kaufen.

    Das hätte aber genauso gut in Afrika oder Mittel und Südamerika passieren können. Bzw. sonstwo auf der Welt.

    ...

    So richtig haben wir (die Menschen allgemein) uns die Seuchen doch erst geholt, nachdem wir Viehzucht (Zoonose) betrieben haben...

    Das stimmt so nicht. Die meisten Seuchen springen von Wildtieren auf den Menschen über und nicht aus der Viehzucht.


    Beispiele:

    Corona - vermtl. Wildtiermarkt

    Ebola - vermtl. Bushmeat

    HIV - vermtl. Affen in Afrika

    Ich kann euch im Moment leider nich ganz folgen. Soll das hier eher ein theoretisches Gedankenspiel sein oder geht ihr davon aus daß die Pandemie fast überstanden ist?

    Den Gedanken, so verlockend er auch ist, kann ich leider nicht teilen. Wir sind meiner Meinung nach immer noch am Anfang. Ich befürchte wir werden auch das Jahr drei, vier und fünf der Pandemie erleben. Ich befürchte es wird erst noch einmal um einiges schlimmer werden.

    Einen Vorgeschmack bekommen wir gerade in Südafrika, Brasilien oder auch England.

    schließe mich an, allgemein Obstholz. Finde mal brauchbaren Birnbaum für Holzschnitt. Halbwegs Astfrei, und einigermaßen eng gemasert - würde 100km fahren.

    Frag mich nächsten Winter. Ich hab noch ein Birnbaum auf meiner Liste zum Fällen. Stammdurchmesser 45cm und kerzengerade. Erste Äste bei 3,5m Höhe.

    Ich hab immer mal wieder Obstbäume zu fällen. Alles Hochstämme im Alter von ca 80 Jahren. Hab das schon ein paar mal versucht die Stämme zu verkaufen. Am Ende sind sie alle in den Ofen gewandert.

    12kg im Winter? Mein Respekt. Da komme ich nicht ran. Im Winter kratze ich an den 20kg. Allerdings ist da dann auch ne komplette KW Station dabei. Ich grübel ja noch ob ich mich zum Winterfieldday (Ende Januar) raus schleichen soll.

    Wünsche dir viel Spaß, neue Erkenntnisse, ein wenig Abenteuer und uns einen geilen Bericht ;-)

    Weltengänger FFP2 Masken wären schon letztes Frühjahr sinnvoll gewesen. Warum sie nicht empfohlen wurden ? Es waren schlicht keine verfügbar. Und die wenigen die es gab wurde für medizinisches Personal benötigt.

    Da wollte man nicht noch zusätzlich den Konkurenzkampf in der Beschaffung anheizen.

    Jetzt da sie ausreichend zur Verfügung stehen macht auch ein Maskengebot Sinn.

    Und wenn wir lange genug suchen werden wir sogar einen Politiker finden dessen Schwager sein Kumpel jemand kennt der jemand kennt der eine Apotheke betreibt oder Masken herstellt und damit gut Geld verdient. Aber genauso wird es Politiker geben deren Schwager jemand kennt der jemand kennt, ... usw. der nen Restaurant hat und gerade richtig miese einfährt.

    Und trotzdem bin ich der Meinung das MNS nur äusserst begrenzt geholfen hat und FFP2 der richtige Weg ist.

    Zum Thema "Unbestrafbare" sag ich jetzt nichts. Die sind in diesem Kontext in meinen Augen nämlich irrelevant.

    Ich sehe das ähnlich wie asdrubal. In den 60, 70, 80 wurden als Spätfolge des Wirtschaftswunders die Innenstädte aufgeblasen. Aus kleinen Läden wurden Mehrstöckige Einkaufszeilen. In den 90er und frühen 00er Jahren kammen dann noch die großen Shoppingmalls hinzu. Amerika war das große Vorbild.

    Das war alles deutlich am Bedarf vorbei. Jetzt reguliert sich das ganze halt wieder. Und Mal ganz ehrlich. Ich bin früher schon nicht gerne in die Innenstädte von Großstädten zum Einkaufen und seit einigen Jahren meide ich sie komplett. Nicht weil sie sich verschlechtert hätten sondern weil es früher für mich ein notwendiges Übel war das ich heute zum Glück vermeiden kann.

    Ich bin froh das es heute keinen Grund mehr gibt das kleine Dorf zu verlassen. Hier kann ich mittlerweile sehr gut arbeiten (HomeOffice) und muss auch nirgends mehr hin fahren um einzukaufen. Gab es noch vor einigen Jahren einen Trend fort zu ziehen kippt das gerade wieder.

    Nicht falsch verstehen, ich supporte sehr wohl die heimische Wirtschaft. Ich kaufe viel beim Bauern im Ort, beauftrage bevorzugt heimische Handwerke und kaufe Produkte aus der Region.