Beiträge von cabell

    Bei unseren Anmiet-Lager/Container kann man mittels Zutrittscode 24/7 zu seinem Abteil. Ob der Zutritt bei Stromausfall nicht schon beim Eingang scheitert (und nicht erst beim Aufzug) weiß ich nicht. Aber ich denke dass der Zutritt sowie die Alarmsysteme mittels USV gesichert sind.


    Zum Thema Sichtschutz: Wenn man mit Photoshop/Illustrator (oder ähnlichem) ein bisschen umgehen kann, wäre eine Fototapete eventuell ein guter Sichtschutz. Gedruckt und auf der Innenseite der Holzleisten-Türe angebracht sollte es beim Vorbeigehen am Kellerabteil nicht weiter auffallen und wie ein leeres Abteil aussehen. Preislich ist so etwas mit etwa 8-10 Euro/m² im leistbaren Bereich sein.


    Liebe Grüße


    [COLOR="silver"]- - - AKTUALISIERT - - -[/COLOR]


    Zitat von Frequenzkatastrophe;148165


    Noch eine Anmerkung: Ein BugOutBag würde ich auch n der kleinsten Hütte NIE im Keller lagern, das muss in meinen Augen griffbereit und gepackt sein sonst verdienst es den Namen BoB nicht sondern sollte "Rucksack für Camping und eventuelle Evakuierung nach 6 stündigem Packen" genannt werden - aber da gehen die Meinungen auseinander.


    Also steht dann nicht "BoB" sondern "RfCueEn6sP" drauf ;-)


    BoB lagere ich auch nicht im Keller. Aber einige nützliche (nicht zwingend notwendige) Dinge aus dem Keller würde ich mitnehmen - vorausgesetzt die Zeit bleibt dafür.


    Liebe Grüße

    Hallo Seph,


    das ist natürlich ein Argument. In einer derartigen Krisensituation würde ich aber auch nicht in meiner Wohnung bleiben sondern das Weite "suchen".
    In den meisten Lagern sind aber vermutlich auch alte Möbel und Sachen die man in einer Krisensituation nicht braucht - selten lagern Lebensmittel, Waffen oder bugout-Bags.


    Eine Idee das Kellerabteil sicherer machen ohne dass Einbrecher neugierig werden habe ich aber leider nicht.


    Liebe Grüße

    Hi!


    Ich weiß nicht wo du her kommst, aber in den meisten Städten gibt es bereits sehr günstige Lagermöglichkeiten.
    Zwischen kleinen Abteilen um echt wenig Geld und großen Schiffscontainer kann man alles mieten.


    Großer Vorteil ist hier wohl, dass die Gelände meistens rund um die Uhr bewacht sind, eine Zutrittskontrolle erfolgt und dein "Zeug" versichert ist. Darüber hinaus sind die Abteile/Container trocken was man von den meisten Kellerabteilen nicht behaupten kann.
    Schlafsack, Metall (Kompass, Besteck), Landkarten, etc. lagere ich in meinem Keller wegen der Feuchtigkeit nicht.


    Liebe Grüße

    Sind Zigaretten und/oder Lebensmittel/Wasser/Waffen in solchen Zeiten mehr wert?
    Ich persönlich halte nicht viel von Gold-Vorräten. Hier im Forum gibt es (so glaube ich) doch einige, die darin investiert haben. Alternative wäre Silber (auch davon halte ich nichts).


    Lg.

    Zitat von Dani051;101437


    Meine Glotze habe ich schon vor 5 Jahren auf den Sperrmüll gegeben! Brauche all diesen Sch.....:verärgert: der da gesendet wird nicht mehr! (Allgemeine Gehinwäsche!) Da gehe ich lieber in dieses Forum, lese mir die Beiträge die mich interessieren durch, und habe dadurch sehr viel gelernt, und es wird immer noch dazu gelernt!
    :lachen:


    Du hast echt keinen Fernseher mehr?

    Hallo!


    Was spricht eigentlich gegen ein Satellitentelefon und für so ein Funkgerät?
    Hab damit leider noch keine Erfahrungen.


    Lg.

    Hi!


    Naja, nicht unbedingt. Kommt drauf an was du hier im Forum machst, wenn es lesen und somit vermutlich auch lernen ist, dann eher nein.


    Stelle einen unwissenden vor ein Stück Stahl und sag ihm, er soll ein Messer schmieden. Er wird keine Ahnung haben. Genauso wird es sich beim preppen verhalten. Wenn ich keinen Plan habe, wird nichts zustande kommen - somit muss man vorher etwas lernen oder zumindest Grundkenntnisse aneignen um dieses Wissen eventuell selbst auszubauen.


    Ob es mehrere Stunden (sind es bei mir vermutlich auch) sein müssen ist fraglich ;-)


    Lg.

    Zitat von Maresi;101311
    • 3.000 qm Garten, um die Personen auch ernähren zu können


    So ein großes Grundstück? Oder einen Teil einer Landwirtschaft?


    Liebe Grüße in meine alte Heimat! ;-)

    Ich glaube auch, dass es einen Unterschied zwischen "optimal" und "fertig" vorbereitet zu sein. "Fertig" vorbereiten wird sich tatsächlich niemand können. Optimal vermutlich nur für bestimmte Szenarien.


    Selbst für mein "Lieblingsszenario" bin ich noch nicht genug gerüstet und hab noch einiges zu tun. Für mich stellt sich allerdings tatsächlich die Frage, ob es überhaupt irgendwann ausreichen kann und ob ich mich nicht zum Trottel vorbereite und womöglich dann noch tausende Euros umsonst oder falsch investiert habe.


    Ich selbst bin froh, mich überhaupt mit dem Thema auseinanderzusetzen und daher besser gewappnet zu sein, als mein Nachbar (denke ich).


    Lg.

    Hi!


    Immer wieder frage ich mich, ob ich bereit wäre wenn es heute, jetzt und sofort zur Katastrophe kommt, für die ich vorsorge. Von mir selbst weiß ich, dass ich noch viel auf meiner Todo-Liste habe (da Frage ich mich grad wirklich, worauf ich damit noch warten will...) und definitiv noch nicht bereit dafür wäre. Hier taucht dann auch die Frage auf, ob es wirklich ein Optimum an Vorbereitung gibt...


    Wie seht ihr das?


    Lg.

    Zitat von Endzeitstimmung;101227


    Klar brauch ich noch so eine Zupressmaschine, aber so ein Ding bekomme ich sicherlich für schlankes Geld in der Bucht...


    Wissen tu ich es nicht, aber ich glaube nicht dass man für diese Dosen die Zupressmaschine benötigt. Im Imagefolder von Hodum steht:


    Zitat

    Die Praktische - ohne Maschine lässt sich diese Dose ganz einfach manuell verschließen und öffnen.


    Quell: http://www.hodum.com/fileadmin…dum_Imagefolder_Dosen.pdf


    Über den Sinn eines Dosenlagers von vielen hundert Stück lässt sich streiten. Wer viel Gemüse hat, ständig zuviel kocht und zudem viel Platz zum Einlagern hat, wird diese Dosen schon nutzen. Bei meinem Eingefrorenem rotiere ich sehr häufig. Ich friere auch sehr häufig übrig gebliebenes gekochtes ein um es kurzfristig haltbar zu machen. Ob ich die Dosen in den nächsten 20 Jahren nun wirklich > 1-2 benutze, weiß ich nicht.


    Mich persönlich schreckt der Preis nicht wirklich (im Vergleich zu dem, was so mancher an Lebensmittel weg wirft...), freue mich aber, wenn durch eine große Sammelbestellung der Stückpreis noch geringer wird.


    Lg.

    Zitat von Endzeitstimmung;101214

    Was kostet denn alternativ ein 100er Pack Konservendosen und eine Konservendosenverschlussmascheine (schönes Wort, wie heisst so ein dingen)


    Gruß Bastian


    Hi Bastian!


    Ich habe heute eine Sammelbestellung initiiert.
    https://www.previval.org/forum…llung-f%C3%BCr-Dauerdosen


    Hier sind wir aktuell bei einem Stückpreis von € 4,68 pro Stück. Sollten wir mit dieser Bestellung über 240 Stück kommen, wird es noch billiger werden. Eine Konservendosenverschlussmaschine benötigt man nicht. Das erledigt ein Spannring den man nach dem Einkochen abnehmen kann. Man zerstört also den Deckel beim Öffnen auch nicht und kann ihn somit wiederverwenden.


    Wegen dem Inhalt: Etiketten gibt es zu kaufen, die Dosen lassen sich durchwegs auch beschriften. Ich persönlich schreibe immer das Einkochdatum und den Inhalt auf die Lebensmittelverpackungen, auch wenn man sieht was drin ist oder drin sein könnte.


    Das Eindellen ist halt so eine Sache - Einkochgläser können allerdings auch zerbrechen ;-)


    Gelegentlich findet man diese Dosen auch bei Ebay, ab und an Neu, ab und an Gebraucht. Allerdings wesentlich billiger als über die hier vorgestellte Kaufvariante.


    Lg.

    Zitat von pinguin;101155

    Ich würde vorschlagen, Angebote, zu denen man noch keine persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen abgeben kann hier nicht kommentarlos zu publizieren.


    Ping


    Stimmt, deswegen habe ich dazugeschrieben, dass ich dieses am Samstag erhalten habe.


    Danke für euer Feedback.


    Lg.

    Hi!


    Hab am Samstag ein Angebot der Firma Sunxtender bekommen das ich euch nicht vorenthalten will. Diese Firma vertreibt Ökostromspeicher die zb. in Kombination mit einer Solaranlage funktionieren. Anbei die E-Mail der Firma:



    Die E-Mail ist zwar an Gewerbetreibende gerichtet, Private können aber scheinbar auch dort einkaufen.


    Lg.

    Auch kurzzeitige Stromausfälle können die Folge sein. Der Betrieb unzähliger Klimaanlagen die unter Umständen fast zeitgleich anlaufen (wenn die Mittagssonne die Luft noch weiter erwärmt) und es somit zu Überlastungen führt.
    Auch Autos sind nicht zu unterschätzen. Im Sommer steigt die Temperatur innerhalb weniger Minuten auf über 50 Grad. Die Leute werden aggressiver und entsprechend gefährlich wird es draußen.


    Ich persönlich kühle nachts und in den Morgenstunden die Wohnung (soweit möglich) runter, halte tagsüber die Fenster geschlossen. Wasser muss natürlich genug zur Verfügung stehen. Auch das Essen wird vorher noch überprüft und eventuell aufgestockt damit es weniger Einkäufe geben muss und die Zeit im Straßenverkehr reduziert wird.


    Lg.

    Was mir dazu noch einfällt:
    In gut sortierten Outdoor-Läden die ein großes Sortiment haben, ist oft eigener Zeltplatz reserviert wo einige Zelte aufgebaut sind. Dies ist praktisch um das Zelt aufgebaut zu sehen (nicht nur im Prospekt abgebildet). Reinklettern und anfassen ist erwünscht - dies erleichtert eine Entscheidung schon sehr (zumindest bei mir)


    Lg.

    Zitat von notprepared;100822

    Ich bin auf der Suche nach einem stationären Kocher für zu Hause. Zum Warmmachen von Konservenfutter und Kochen.


    Erfahrung habe ich mit solchen "Tischkochern" nicht. Hab aber von Campingaz ein Produkt gefunden das deinen Anforderungen gerecht werden sollte:
    http://%22http//www.amazon.de/…2%22&tag=httpswwwaustr-21
    Ist auch direkt bei Campingaz zu bestellen und hier etwas billiger: Campingaz


    Ich persönlich würde allerdings keinen mobilen Kocher zu Hause mehr anzünden. Hab mit einem Kocher (war zwar mit Benzin) vor einigen Monaten fast meine Wohnung abgefackelt. Seither lass ich das und koche lieber mit meinem E-Herd ;-)
    Daher würde ich auch etwas auf Qualität achten. Ein 17 Euro Kocher kommt mir nicht in die Finger.


    Lg.

    Hi!


    Danke für dein Feedback!
    Der Wiki-Beitrag ist schon sehr ausführlich und sicher auch besser als mein Beitrag da auch mit Bildern dokumentiert.


    Ich bin allerdings einer, der lieber das Forum durchsucht als im Wiki nachzuschauen. Mein Beitrag sollte eher eine grobe Übersicht über die verschiedenen Zelttypen und ein paar Begriffen sein.


    Ein Zelt ist in meinem Fluchtplan (der momentan nur in meinem Kopf existiert) noch nicht berücksichtigt. Mein Zelt liegt bei meinen Trekkingsachen und ist für ein Fluchtzelt auch absolut nicht geeignet (da viel zu wenig Platz).


    Ultraleicht Ware ist - wie ich finde - ein etwas zweischneidiges Schwert. Hier ist wohl das Packmaß und das Gewicht mehr als optimal. Allerdings leidet sehr oft die Qualität und Haltbarkeit der Materialen darunter. Ich habe nichts von einem Zelt das ich nach 10x drin Schlafen weg werfen kann - und so sieht es bei den meisten Ultraleicht-Waren aus.
    Ich kenne einige die sich mit "Ultraleicht" einen Sport machen und sogar Streichhölzer abbrechen um Gewicht zu reduzieren.


    Biwaksäcke habe ich ebenso wie Firstzelte, Tarps, Partyzelte bewußt weg gelassen da es etwas am Thema vorbei wäre. Ein Biwak hat wenig mit Zelt zu tun. Tarps baue ich mir aus einer normalen Plane und Firstzelte sind meistens fürs Campen oder Trekking absolut ungeeignet.


    Den Beitrag werde ich zeitnah noch um die verschiedenen Materialien und deren Bezeichnungen erweitern.


    Lg.

    Zitat von Papa Bär;100759

    Und du meinst, Aussen- und Innenzelt schaffen es zusammen nicht, den Regen abzuhalten?:ängstlich:


    Den Regen vielleicht schon, den nassen Boden eventuell nicht mehr wirklich. Aber das Material gibt auch viel Auskunft über die Flexibilität und die Reissfestigkeit. Ob das Zelt von deinem Link belüftet ist? Ansonsten bildet sich Kondenswasser und gammelt vor sich hin wenn du es eingepackt für längere Zeit weg legst.
    Um 100 Euro (das wäre das doppelte von deinem wenn ich mich recht erinnere) hab ich ein TOP Zelt. Qualitätiv ähnliche kosten von anderen Herstellern schnell mal das doppelte.


    Lg.