Beiträge von Udo (DL 8 WP)

    recht seltene BAT 450 Laterne. Baujahr um 1938-42. leider 2 kleine Löcher im Boden die ich löten muss. Gehört zu den grossen Sturmlampen. Ist die in der Mitte. Zum Vergleich links eine Feuerhand 280 und rechts von ihr eine Feuerhand 260:


    image.jpg


    image.jpg


    Ich mag diese "Riesen" sehr gerne. Eine BAT 400 hab ich auch da. Mir fehlen von den Großen jetzt noch die Feuerhand 262 und die Feuerhand 282. werden sich auch noch finden……

    So eine fehlt Dir wohl auch noch ? ;)


    IMG_5256.JPG


    IMG_5265.JPG


    hier gefunden....


    IMG_5247.JPG


    ...und den hätte ich am liebsten auch noch eingepackt..... ;)


    IMG_5241.JPG





    Gruss, Udo

    Udo (DL 8 WP)

    Ich wohne in einer Art Kessellage in Westerstetten im Lonetal auf ca.520m meine Eltern sind so 20km Luftlinie entfernt in Berghülen auf grob 700m Höhe.

    Meine Freundin wohnt ca. 43km entfernt in der Nähe von Weißenhorn auf ca. 500m Höhe.

    Hallo "Aelbler",


    ich denke das geht nicht so wirklich einfach mit CB Funk und Co.


    Wenn alle eine Amateurfunkgenehmigung hätten, könnte man ohne Sichtverbindung den geostationären QO 100 Sattelliten verwenden.

    Ansonsten eventuell Relais auf dem 2 m oder 70 cm Band, sofern die auch notstromversorgt wären.

    Weiterhin ginge das 80 m Band mit steil strahlenden Antennen.

    Das alles ist aber nicht wirklich "Plug and Play" und bedarf schon etwas "Expertise".


    Ansonsten gäbe es das klassische Satellittentelefon. Das ist von der Bedienung her aber auch nicht ganz trivial, und die Gebühren sind auch nicht wirklich billig.

    Aber das wäre wohl noch die einfachste Lösung ohne eine Amateurfunklizenz.

    Meistens geht es nur draussen, Antennen in Richtung Sattellit.

    Bei größerem Stromausfall wird es wahrscheinlich auch schnell eine Überlastung geben, ggf. werden "normale User" (ohne hohe Priorität) dort dann auch erst mal (mindestens) in die 2. Reihe gesetzt ....


    Gruss, Udo

    Hallo "Aelbler",


    hast Du die eingekauften Sachen schon mal vorher probiert, ob die auch gut schmecken ?


    Die Wassertanks kann man aber nicht vernünftig reinigen (kein großes Loch drin, in das man mit der Hand und einer Spülbürste rein kommt )


    Weiterhin brauchst Du wohl noch etwas Mittel zur Wasserhaltbarmachung, oder ist das dabei ?


    Alte Leute können aber so große Tanks (20 L ? ) schlecht tragen, da wären 10 L Tanks vielleicht wohl eher besser ?


    Gruss, Udo

    Auch eine Impfung, egal mit welchem Impfstoff, hilft nicht, eine 100 % ige Immunität zu bekommen.

    Wenn man nicht aufpasst und sich zurück hält von Dingen, die nicht "unbedigt sein müssen", ist man im Prinzip selber schuld und verbreitet diesen Mist noch in seine Familie bzw. Freundeskreis....

    Im Prinzip schaden sich diese Leute nur selber, wenn es sie erwischt, dann wohl eher "massiver" als mit Impfung....


    Sie gehen mit Impfung ein geringes Restrisiko ein, ohne Impfung aber ein deutlich höheres wirklich schlimm zu erkranken und ggf. sogar daran zu sterben....


    Da hilft dann auch kein gefälschter Ausweis....


    ....

    Hallo Baerti,


    Deine Installationen sind ganz nach meinem Geschmack !


    Von solchen alten Volt-und Amperemetern habe ich auch eine ganze Menge gebunkert..... geht "am Ende der Welt, bei Nacht und Stromausfall" ;)


    Grus, Udo

    Hallo zusammen,


    hier mal ein Bild zum Thema "Sicherheit" eines Trucks mit Auflieger Anhänger, den ich in USA angetroffen habe..... die Kurve hat er wohl absolut zu schnell genommen....


    IMG_9176.JPGIMG_9178.JPG

    Den beiden Passagieren im Truck ist nichts passiert... der im gelben Anorak war der Fahrer....


    Die haben sich einen Kombi gemietet, ihern Kram zusammen gesucht und sind nach Hause gefahren.... Die Bilder stammen vom Folgetag des Unfalls .... ich hatt dort gehalten und gefragt, ob sie Hilfe brauchen...


    Das wäre für mich ein Schreck fürs Leben....


    Interessant ist, dass die beiden in dem Ford Truck nicht viel abbekommen haben...


    Gruss, Udo

    Hallo Heiko,


    danke für den schönen Bericht.

    Zu dem Aspen Benzin möchte ich noch vorschlagen, dass Du Dir 5 Liter Armee Blechkanister kaufst und das Aspen dort hinein füllst.

    In den billigen Kunststofftanks gibt es einen "seltsamen Schwund" im Laufe der Zeit....


    Den Honda Genarator könntest Du ggf. auch unter einem niedrig aufgespannten Sonnenschirm betreiben wenn es regnet...


    Gruss, Udo

    Hallo zusammen,


    also ich habe vor einger Zeit eine Schreinerei in der Zeitung gesehen, irgendwo bei uns in der Pfalz, die solche Aufbauten aus Holz produziert hat. Wenn man das mal in Google eingibt, kommt da ein ganze Menge, also muss so eine Konstruktion bei uns eigentlich auch zulassungsfähig sein....


    z.B. hier:


    https://www.pinterest.de/werkelineblog/wohnmobil-holzaufbau/


    der hier hat mir gefallen, weil da so ein alter Mercedes drunter ist, wie ich ihn auch habe. Dieses Fahrgestell mit Doppelkabine gibt es von der Feuerwehr / THW noch relativ preiswert, und auch mit dem Turbomotor um 170 PS (ohne irgendwelche Elektronik).... Auch der Steyr 12 M 18 wöre dazu ein schönes Fahrgestell ....


    https://www.google.com/search?…-b-d#imgrc=p3yawHLvFThbaM


    Die einfachste Methode sowas zu realisieren, ist einen Bauwagen auf ein Fahrgestell zu setzten. Der Bauwagen hatte ja schon eine Straßenzulassung, daher sollte das grundsätzlich eingentlich kein komplettes "no go" sein.... Dabei stellt sich die Frage, ob Passagiere während der Fahrt im Bauwagen zugelassen sind.

    In Bauwagen sind auch Holzöfen zugelassen, auch habe ich schon Schiffsöfen (Relags mit Diesel z.B.) in solchen Kabinen gesehen. Dazu ist es auch interessant sich mal die Fahrzeuge aus der 4x4 Allrad LKW Gemeinschft anzusehen.


    Gruss, Udo

    Hallo Tom,


    ich muss schmunzeln.... Dein Unimog fällt in die selbe Kategorie, wie mein Kurzhauber aus den letzten Tagen, der ist Bj. 1980.... ;)

    Wir haben wohl den selben OM 352 da drin ? Dafür schafft der Unimnog keine 100 km/h ;) (Was im Krzhauber aber auch keinen wirklichen Spaß macht - Lauuuut)


    Wenn so ein Fahrzeug gut gepflegt ist, ist es ein durchaus brauchbares Gefährt und zuverlässig. Der Kurzhauber hat übrigens in der Kabine Holzbretter im Boden verbaut, die man ausbauen kann, so kommt man an die hinterne Teile zwischen Motor und Gertriebe dran....


    Allerdings ist die Version mit dem kleinen Fahrerhaus eher nichts für Ben, da er dort 2 Kinder nicht immer unter "Kontrolle" hat, wenn die in der Kabine reisen müssen. Da sollte es denn vielleicht ein Feuerwehr Mannschftwagen sein, der etwas gekürzt wurde....


    Egal ob "alt" oder "neuer", da sollte man eine Doppelkabine haben mit Durchgang nach hinten.

    Der Mercedes 814 wäre ein etwas modernere Lösung ....

    Eine Klimaanlage wäre auch nicht schlecht....


    In den USA würde Ben mit einem MAN Lkw, oder auch einem Mercedes, auch neueren Baujahrs, auf den Highways gegen die amerkanischen Trucks ganz schnell "verhungern", die sind in der Praxis bis zu 120 km/h unterwegs wenn der Sheriff gerade nicht zuschaut....


    In den meisten Entwicklungsländern ist man aber mit einem Kurzhauber nicht schlecht beraten, dort sind die Geschwindigkeiten noch halbwegs moderat....


    Allerdings hat der Kurzhauber mit dem 5-Gang Getriebe den Nachteil, dass er an Bergen recht schnell "vehungert" und der 4. Gang regelt dann bei etwa 60 km/h ab.... der 5-te Gang ist zu lang übersetzt....


    In Österreich gibt es übrigens ganz interessante LKWs von Steyr , die auch gerne zu so einem Wohn-Fahrzeug umgebaut werden.....


    Mit deutlich mehr Komfort reist man in einem alten Reisebus ....


    Hier gibt es eine interessante Geschichte von einem Pärchen, dass eine Reise begann ohne Kinder und bei denen dann auf der Reise 2 Kinder dazu kamen. Der 911 wurde dann irgendwann mit einem Riesebus von der Bundeswehr getauscht....


    https://www.frosch-laster.de/%C3%BCber-uns/der-frosch/


    Seien wir mal ehrlich:


    Mit einem kleinen Auto zu reisen hat sicher seinen Charme, allerdings hört der Spaß dann auf, wenn einer schreit Papa ich mus mal ganz dringend und es ist kein Baum da......... So ging es uns mit unseren 2 Buben und so wurden die Autos dann auch immer größer....


    Man braucht auch unbedingt den (Mindest-) Platz ggf. ein paar Tage "Sauwetter" in dem Wagen mit Kindern zu überstehen.... Dabei muss sich ein Elternteil auch mal ins Bett zum Lesen zurück ziehen können, wenn der Stress für alle zu groß wird, macht das keinen Spaß mehr....

    Ein Stockbett für die Kinder ist auch nicht verkehrt, das hat dann jeder seinen kleinen Rückzugsraum mit den Lieblingstieren, Spilesachen etc...

    Sowas hatte wir in unserem letzten Camper, der hatte zu diesem Abteil noch ein Tür, die Kinder konnten ins Bett und die Dinette war dann frei für Mama und Papa, dazu ein Alkoven wenn jeder mal ein bisschen machen konnte was er wollte.... (so gut es eben auf so engem Raum geht) ...


    Diesen Camper haben wir immer noch (Ist Bj. 1984 und inzwischen 27 Jahre bei uns....) , denn er hat ausgesprochen viele "innere Werte", genug Zuladung, genug Wasser und Abwasser, eine Winterwand zum Fahrerhaus und ich kann damit auch fast meine gesamte Funkausrüstung mitnehmen und hinten auf der Metallstoßstange alles montieren, was ich will.... Sowas geht in den modernen Kisten leider kaum noch ...

    Nachteil: Kein 4x4 .....


    IMG_7823.JPG


    IMG_7885.JPG


    ;)


    Gruss, Udo

    Hallo "PreppiPeppi",


    ich würde den Generator nicht mit Benzin befüllen, sondern ihn komplett leeren (komplett leerfahren im Betrieb) und dann noch die Schwimmerkammer vom Vergaser entleeren. Tank sollte auch leer sein.

    Die Zündkerze herausschrauben und Antikorrosionsspray hineinsprühen und ein paar mal das Starterseil durchziehen.

    Ev. noch etwas Antikorrosionsspray auch in den Tank sprühen.


    Solches Spray gibt im Bootsberdarf und ggf. auch in der Bootsablteilung vom Bauhaus.

    Den Generator alle paar Monate ein paar Mal mal durchdrehen durch Ziehen am Starterseil.

    Das Aspen Benzin nicht in Plastikkanistern lagern, (die leiden unter "seltsamer verflüchtigung" ;) ) sondern in einem luftdichten Blechkanister.

    Aspen soll 10 Jahre lagerbar sein.

    Wenn das ein 4- Takter ist, das Motor-Öl vor der Einlageung wechseln.

    Besorg Dir weiterhin einen Benzinschlauch, einen Benzihahn und einen Satz Vergaserdichtungen, eine Zündkerze und die Sevice Anleitung . Möglicherweise bekommst Du diese Teile nach Jahren nicht mehr so einfach, sollte es einen Modellwechsel geben.


    Gruss, Udo