Beiträge von Gnomkeller

    Bei mir ist es einfach. Ich bin in einer Vertragslandwirtschaft dabei und bekomme Wöchentlich Gemüse vom Bauer, und dort sind Jährlich ca 45Kg Kartoffeln dabei. Daher habe ich zur Ergänzung noch div. Hülsenfrüchte und ein wenig Reis an Lager. Ja Kartoffeln sind sehr gut zum Lagern, aber das Lager sollte auch regelmässig gebraucht werden, somit habe ich mich so entschieden.
    Eingelegte Kartoffeln oder Pulver und ähnliches sind auch vorhanden, gehen aber einfach in die Kategorie div, Konserven,

    Ich benutze Seit Juli 16 das CAT S60, meine Frau das Calaxy XCover3. Mit dem Cat bin ich sehr zufrieden, einfach die Folie auf dem Bildschirm wechsle ich regelmässig aus, weil es nciht kratzsicher ist.
    Das Telefon selber ist im Bereich Telefonieren und Bedienung mit Handschuhen sehr gut. Kamera und Bildschirmauflösung mittelmässig.


    Weil ich es Beruflich oft un der näher von Strassen benutze überzeugte mich die Sprachqualität, wie auch der Wasserschutz (ganzer Tag Regen, Telefon stets voll ausgesetzt und trotzdfem keine Probleme beim Bedienen)


    Ein Nachteil is tdie Ladebuchse, welche sich seitlich befindet. In der Halterung für das Auto muss ich das Tel. auf den Kopf stellen um es als Navi zu gebrauchen und gleichzeitig zu Laden. Aber man gewühnt sich schnell daran.

    Zu der ursprünglichen Frage warum ich keine Kartoffeln lagere:
    Ich habe mit meinem Bauern neben an, ein Abo bei welchem ich jede Woche Gemüse bekomme. Und im Winter ist jede Woche 1-2 Kg Kartoffeln dabei, daher habe ich den Bedarf zusammen mit dem Getreide in rotation schon gedekt.
    Wenn ich jetzt zusötzlich noch Kartoffeln Lagern würde, müsste ich diese Ende Winter alle zu Alkoholika verarbeiten und das ist schade. Ich trinke selten welchen ;-)

    Seit etwa 2 Jahren nehme ich die Rasiercreme von LUSH (Badekometen, meistens bei den Frauen ein Begriff) eine Packung reicht ca 3 Monate (250ml) und dazu 3-Klingenrasierer. Möchte mich zwar an das Messer wagen, hatte mich aber noch nicht überwunden mir jeden Morgen das Messer an den Hals zu setzten. Andererseits es gibt viele (Büro)Leute welche sich jeden Tag eine Schlinge um den Hals legen...

    Bei uns am See, hat jemand diese Taschen an ein Holugerüst montiert um einen "öffentlichen" Garten zu machen. Obwohl es schön in der Sonne steht und gut bewässert wird, ist das Ergebnis unzufrieden. Das Gemüse/Kräuter wächst eher schlecht und durch den vielen Wind sind zT. die Pflanzen ausgerisssen worden, Ich hatte es mir erst überlegt es zu kaufen lies es aber sein. Besonders weil mein Balkon auf der Schattenseite ist und nur am Morgen direkte Sonne hat.

    Wenn es um Schutz und Versicherung geht, bin ich immer noch für Tarnung und nicht für Versicherung. Wenn (fast) niemand weiss, was ich zu Hause / in Depots habe dann bin ich sicherer als wenn ich irgendwelchen Versicherungen sagen muss was ich habe. Daher sehe ich den Nutzen einer Versicherung nur für 2 Bilder welche meine BEVA besitzt. Die sind seit Generationen im Besitz Ihrer Familie und haben "nur" einen geringen Wert von 10'000 auf dem Markt. Aber falls diese durch Feuer oder Diebstahl weg kommen, kann niemand vorwerfen dass wir nichts gemacht haben :rolleys:

    Ich lade die Akkus 4x pro Jahr, davon 1-2x mit vollständiger entladung.


    Bei den Taschenlampen ist es so, dass ich diese täglich brauche und die Reserveakkus werden im Wechsel gebraucht.
    Zusätzlich werden die Taschenlampenakkus jählich getauscht. Bei den Taschenlampen sind aktuell 2x LedLenser M7R mit je 1nem Akku im Einsatz.

    Ich rufe die REZ (Regionale Einsatzzentrale) an und Frage ob Sie unterstützung brauchen wegen Strassensperren, Verkehrsdienst, ect. Dadurch erfahre ich auch relativ schnell um was es effektiv geht. Danach eine Meldung über Threema an meine BEVA mit den kurzinfos und das weitere Vorgehen besprechen.
    Da ich die meisten Risikofirmen in der Umgebung kenne, gehe ich von einem Unfall in der Galvanik eines Uhrenherstellers in der Nähe des Güterbahnhofs aus, und weil ich die direkte Nummer vom Sicherheitsbeauftragten dieser Firma habe, rufe ich ebenfalls dort an, und frage nach.


    Je nach Situation (Unfall/Anschlag, Chemie oder Sprengstoff) hole ich die AC Schutzausrüstung aus dem Keller oder warte bei geschlossenem Fenster und einem Tee auf weitere Informationen.

    Heute war Näh-Tag. Ein paar Hosen und Shirts mit kleinen Löchern gestopft, und für das Sofa einen neuen Überzug zusammen genäht. Am Ende noch von meiner BEVA die alten Hausschuhe wieder zusammen genäht welche sich gelöst haben (Leder). Und fast alles von Hand.
    Am ende Inventur vom Arbeitsmaterial gemacht, und 2 Nadeln entsorgt welche zu krumm waren, aber sonst von allem genug Vorrat :lächeln:.

    Ich persönlich trage die Arbeitschuhe, da ich gute Erfahrungen damit gemacht habe und der Meinung bin, Schuhe welche gemacht wurden um täglich unter schwierigen Umständen gebraucht zu werden, das beste für mich sind.
    Aktuell sind es die Steitzt Secura EC 640 Gore S3. Mein "Gebrauch" Arbeit: 5 Tage à ca. 30 Km, Freizeit 2-3 Tage à 25 Km ergibt ca. 200Km/Woche laufen. Die Schuhe halten ca. 6 Monate unter dieser Belastung. Habe immer 4 Paar am brauchen, daher alle 2 Jahre sind alle ersetzt. Mit reinen Wanderschuhen ect. hatte ich zwar auch gute Erfahrungen gemacht, aber bei Preis/Leitstung komme ich so besser weg. (Die Schuhe getestet auf: Wanderwegen, Bergwege mit bis zu 30cm diefen Wasser, Eis, Schnee, Schlamm, Wald und Fabrikhalle mit 3000l Öl am Boden welches ausgelaufen ist....)

    Zitat von Mr. White;258198

    Da ich bereits des öfteren mitbekommen habe, wie wichtig und lebensrettend Rauchmelder sein können,
    endlich die Installation von Rauchmeldern in meiner Wohnung zu Ende gebracht. so schläft es sich gleich ruhiger:lächeln:


    In diesem Zusammenhang: Wenn man Gasflaschen, Gaskoscher, Pertrolofen oder ähnliche Gegenstäned im Haus hat, lohnt es sich in einen Gasmelder / CO2 Melder zu investieren. Sowie für das Bad/Kuche wenn man eine Wasch- oder Abwaschmaschiene hat in einen Wassermelder (Wird am Boden montiert, und meldet wenn es Wasser hat, zB. gebrochene Zuleitung) lässt sich mit der Alarmanlage kombinieren, dadurch ist man zB. per SMS informiert wenn zu Hause was los ist. Gerade der Wassermelder war bei meiner Schwiegermutter eine gute Investition, die Waschmaschiene hatte innen drin einen defekt und gerade als Sie das Haus verlassen wollte, gab der Melder an. Es waren "erst" 5l Wasser am Boden, aber 2h später....

    In den 5 Tagen "Ferien" haben meine BEVA und ich den Keller aufgeräumt, und mal alle Lebensmittel von der Liste als gestrichen, welche wir die letzten 18 Monate nicht gegessen hatten. Darunter unter anderm Bohnen mit Würsten welche wir sehr günstig in FR gekauft hatten (eine Beleidigung "Würste" zu nennen was da drin war) und alle Lebensmittel an 2x Weihnachten gespendet (natürlich das MHD beachtet). Dafür das was übrig bleibt erhöht.
    Es hilft ja nicht viel ein gutes Lager zu haben wenn man die Lebensmittel nicht isst. Klar im Notfall nimmt man alles, aber mein Motto ist nur Sachen zu Lagern welche wir auch unter normalen Umständen brauchen, einfach in grösseren Mengen.


    Danach noch den neuen Rucksack meiner BEVA aufgefüllt, war ein Weihnachtsgeschenk von mir. Jeztz hat sie den 5.11, 24h Rucksack welcher als Notfallrucksack gepackt ist. Den etwas ausführlichen Ricksack (5.11, 72h) habe ich, aber Man(n) kann nicht der Frau sagen Sie solle immer mit einem 24Kg Rucksack herum laufen...


    Am ende noch je 2 Badges bestellt vom Forum.


    Und nun wieder arbeiten, muss die 7 Firmenwagen auf Winter umrüsten ;-)