Beiträge von maniacmantis

    Duke

    Weil meiner Meinung nach nur der Kapitalismus soviel Inovation, Fortschritt und Wohlstand generiert.

    Gerne in einer anderen, faireren und nachhaltigeren Form, aber mit den Grundzügen des Kapitalismus.


    @TID

    Jetzt bin ich gerne wieder der Miesepeter, aber wo bitte siehst du das Ende dieser Krise?

    Weil sich die Fallzahlen etwas reduzieren oder der Aktienmarkt eine kleine Zwischenerholung erlebt hat?

    Bei COVID-19 mag ja irgendwo Licht am Ende des Tunnels sein, aber glaubst tatsächlich, dass wir wirtschaftlich in zwei Jahren wieder da sind wo wir vor Corona waren?

    Der Euro hat sich von Lehman bis heute nicht erholt und musste ständig per Rettungsschirme, Anleihekäufe, Nullzins, Geldrucken, usw. am Leben erhalten werden.

    Damals gab es weder einen Shutdown, noch sind Lieferketten abgerissenen oder Menschen durch eine Pandemie gestorben.

    Ich irre mich gerne und freue mich, wenn Optimisten wie du am Ende Recht behalten .


    Gruß

    mm

    Asdrubal

    Auch ich kenne keine sinnvolle Alternative zum Kapitalismus.

    Was mich jedoch stört, ist dass der Angestellte und Handwerksmeister im Verhältnis zu den Großkonzernen praktisch keinen Einfluss (auch nicht durch die Wahl einer Partei) hat und dies wird sich nach dieser Krise eher verschlechtern als verbessern.


    lord_helmchen

    Ich bin voll und ganz deiner Meinung, es wird viele deutlich härter treffen als uns, jedoch glaube ich, dass kaum ein Land so viel zu verlieren hat wie wir(Deutschland).

    Ich bin der Meinung, dass wir wesentlich schlechter aufgestellt sind, als uns die Politik und die Medien das gerne eintrichtern.

    Alleine unsere Verbindlichkeiten und Verpflichtungen (z.B. Target und Basel) im Eurosystem reicht schon für eine ökonomische Katastrophe aus. Das verschlafen in zukunftsträchtige Technologien auf breiter Front, wird in Zukunft auch seine negative Wirkung zeigen. Als Produktionsstandort sind wir zu teuer. Das demographische Problem, schlechte Infrastruktur, sinkendes Bildungsniveau, im Vergleich sehr niedriges Privatvermögen, politische Spaltung (links/rechts),.....

    Um nur wenige Punkte zu nennen.

    Meines Erachtens werden wir (zumindest der Durchschnittsdeutsche) die sein, die bei dieser Krise im Vergleich am Ende die meisten Federn gelassen haben.


    Ja, man kann das gerne als moralischen Zeigefinger verstehen.

    Die Moral ist genau das, woran es in vielen Bereichen fehlt.

    Allen voran in den "Eliten", der Politik, der Hochfinanz aber auch bei uns allen....ich sag nur Geiz ist geil, Konsumverhalten, Regionalität, usw.....


    Gruß

    mm

    Zitat

    Insofern stärkt diese Krise, wie jede andere auch, das System. Es werden jetzt Werte vernichtet, so dass danach wieder neues Wachstum entsteht und das System weiterbesteht.

    Hallo Asdrubal,


    wen oder was verstehst du unter System?

    Vanguard, Rockefeller, Amazon, Rothschild, Google, Blackrock, Facebook, State Street,....

    Wenn du die als System verstehst, dann halte ich ein gestärktes System nicht für besonders gut.

    Genau das ist eine meiner Befürchtungen bei dieser Krise, dass die Mächtigen von heute noch mehr Macht, Geld, Einfluss und Daten bekommen und all das auf unsere Kosten.


    Gruß

    mm

    Mich würde interessieren, wie ihr es mit euren Patientenverfügungen handhabt?


    In Bezug auf das aktuelle Corona-Virus könnte das ja bedeuten, dass wenn man auf lebenserhaltende Maßnahmen (in diesem Fall die künstliche Beatmung) verzichtet, man u.U. obwohl man eine gute Perspektive für eine Genesung hätte, keinen ICU-Platz bekommen würde.


    Habt ihr eure Verfügungen dies bezüglich angepasst?


    Gruß

    mm

    Nochmal zur außergewöhnlich hohen Sterberate und der vermuteten Dunkelziffer der Fallzahlen in Italien.


    Ich habe heute einen Artikel gelesen, welchen ich jetzt leider nicht mehr finde:cursing:.

    Darin wurde berichtet, dass bereits im November und Dezember Fälle von ungewöhnlich schweren Lungenentzündungen im Norden Italiens aufgetreten sind (noch bevor China offiziell mit dem Ausbruch an die Öffentlichkeit gegangen ist).

    Das lässt vermuten, dass sich das Virus bereits viel früher unter dem Radar unbemerkt verbreitet hat.

    Somit kann man auch darauf spekulieren, dass man es dort mit einer enorm hohen Dunkelziffer zu tun hat.

    Hallo Andreas,

    ein Schützenkollege hat Selbiges von hier (Oberbayern) berichtet.

    Seine Partnerin ist Pflegerin auf einer Intensivstation und in diesem KH soll ebenfalls positiv getestete Personal eingesetzt werden.

    Gruß

    mm

    Hallo Zusammen und hallo zero-error,


    ich möchte mich hier für's Wachrütteln bedanken!


    Auch ich komme demnächst unters Messer. Bei mir wird ein Zwerchfellbruch operiert und wenn diese Op gut und zügig verläuft, macht der Doc meinen Nabelbruch im Anschluss gleich mit (hoffentlich!).


    Der ursprüngliche Termin wäre der 6.4.

    gewesen, auf Grund eurer Empfehlungen an zero-error habe ich gleich den Doc gefragt, ob man die Op nicht vorziehen könnte.

    Es ist zwar nicht der große Zeitgewinn, jedoch wird die Op nun immerhin eine Woche früher durchgeführt.


    Da hätte ich eigentlich selber drauf kommen können....danke nochmals.👍


    Zudem hab ich mich mit dem Doc noch ein wenig bzgl. COVID-19 unterhalten können, er sieht dem Ganzen relativ gelassen entgegen. Ich habe wohl auch das Glück dass es sich bei der Klinik um kein klassisches Akuthaus handelt.

    Sie haben zwar auch eine Intensivstation, aber in der Regel sind die Patienten in dieser Klinik, wie ich auch, nur wenige Tage.


    Gruß

    mm


    Viel Glück @ zero-error

    Hallo OSL,


    ich sehe eine der wenigen Anlageformen die Sinn machen in Edelmetallen.

    Kannst du mir bitte erklären, wieso das Thema Gold für dich ausgelutscht ist?

    Auch wenn viel Gold gekauft wurde, ändert das nichts an der bestehenden Gesamtmenge an Gold auf dem Planeten und das ist der entscheidende Punkt.


    Zumal sich viele "Experten" einig sind, dass der Goldpreis massiv nach unten manipuliert ist (fragt mich bitte nicht, wie das in der Praxis gemacht wird, vielleicht kann's ja jemand erklären).


    Die Frage ist ja, willst du dein Vermögen sichern um nach einer Krise gut aufgestellt zu sein, dann hat Gold sicher seine Berechtigung, oder willst du eine Krisenwährung, dann sind wir bei den bekannten Tauschmittel oder Silberbullionmünzen.


    Gruß

    mm

    Es wurde im Prinzip alles schon gesagt, die Situation wär sicher unangenehm, aber es geht immer noch deutlich schlimmer.

    Wenn ich mir vorstelle mit Hunderten potentiell Infizierten in einer Turnhalle isoliert zu sein oder über Wochen (kann mir zum Glück nicht passieren) auf einem Kreuzfahrtschiff ala Diamond Princess isoliert zu sein.

    Völliger Albtraum!

    Nur mit einem Koffer persönlicher Sachen in einem Wohnklo mit 15qm(?) ohne Fenster (Innenkabine) eingesperrt zu sein und rundherum steigt die Anzahl der Infizierten.

    Da glaube ich, wäre es ein großer Wunsch, nur mit seiner Familie in der Mietswohnung auf Quarantäne gesetzt zu werden......

    Interessant finde ich, dass bei der aktuell laufenden PK des RKI geäußert wurde,

    dass COVID-19 (plötzlich) doch eine höhere Sterblichkeitsrate hat als Influenza.

    Da kommt man sich doch ziemlich verars... vor, nachdem über Wochen heruntergespielt wurde, dass COVID-19 harmloser als eine Grippe sei.

    Hat jemand Zugang zu den offiziellen Anweisungen der italienischen Behörden, für die Bevölkerung in den isolierten Regionen?


    Mich würde brennend interessieren, welche Vorgaben, Pflichten und Verhaltensregeln dort jetzt herrschen.

    Naja, aber irgendwann wird der Zeitpunkt erreicht sein.

    Dass das nicht zu Beginn einer Epedemie der Fall sein wird, ist klar.


    Enorme Kosten entstehen auch durch die Quarantäne in Form von Lohnfortzahlungen, Produktionsausfälle, usw.


    Ich denke, wenn eine gewisse Anzahl der Infizierten wieder genesen sind, wird es wirtschaftlicher die Quarantäne aufzuheben und somit zumindest einen Teil der Produktion und Wertschöpfung wieder zu aktivieren.


    Ist nur meine Vermutung und kein fundiertes Wissen.......

    Ich bin mal gespannt, ab welchen Punkt die Regierungen die Quarantäne-Maßnahmen aufgeben.

    Irgendwann, wenn man erkennt, dass sich der Virus nicht mehr einfangen lässt, wird der wirtschaftliche Schaden durch die Quarantäne höher sein, bzw. einfach sinnlos, als wenn man die Bevölkerungen "durschseuchen" lässt.