Beiträge von Nudnik

    Alle Fluchtmöglichkeiten waren bis zum Lockdown massiv überlastet. 10tausende haben die Gegend verlassen. Über den regulären Flugverkehr haben bis dahin täglich 30.000 Menschen Wuhan verlassen. Wenn es also was abzuschotten gegeben hat, dann ist es imho zu spät dafür.

    Die Krankehäuser in Wuhan sind mit Verdachtsfällen komplett überlastet. Es gibt keine Testsets mehr. Die Leute werden mit Erkältungsmitteln nach Hause geschickt. Die örtlichen Behörden agieren unkoordiniert und chaotisch.


    Was man im Netz so findet, ist der Virus nicht so agressiv wie das SARS Virus. Die Mortalität ist auch nicht so hoch und bisherige Todesfälle waren wohl durch eine andere chronische Erkrankung geschwächt.

    Knaster wurde aus Blüten des Faserhanf gemacht, nix THC. Die Namenstheorie ist nett aber wahrscheinlicher ist, dass der Name vom spanischen Canastro, bzw Canastertobac kurz Canaster stammt.

    ...aber wir wären vermutlich in vielen medizinischen Angelegenheiten weiter, wenn es nicht so bornierte Menschen gegeben hätte die das Wissen über alte Heilkünste unterdrückt hätten.

    Hast du da auch Beispiele dazu? Ich verstehe grade nicht was du meinst.

    Zitat vom geogeblockten US-Link :


    It is true that oregano oil is toxic to many different types of microorganisms, including fungi and parasites.

    However, the same is the case with hundreds of essential oils of herbs, not to mention vinegar, alcohol, and bleach. It is a long way from killing microorganisms in a test tube or on the surface of a block of cheese to medicinal effects in the body. Only double-blind, placebo-controlled studies in humans can prove a treatment effective, and none have been performed on oregano oil.


    Übersetzt:

    Es ist richtig, dass Oreganoöl für viele verschiedene Arten von Mikroorganismen, einschließlich Pilze und Parasiten, giftig ist.

    Gleiches gilt jedoch für Hunderte von ätherischen Ölen aus Kräutern, ganz zu schweigen von Essig, Alkohol und Bleichmittel. Es ist ein langer Weg von der Abtötung von Mikroorganismen in einem Reagenzglas oder auf der Oberfläche eines Käseblocks bis zu medizinischen Wirkungen im Körper. Nur placebokontrollierte Doppelblindstudien am Menschen können eine wirksame Behandlung nachweisen, und bisher wurden keine solchen Studien mit Oreganoöl durchgeführt.


    Quelle: https://georgetownmedical.com/hl/?/111715/Oregano-Oil

    Zitat (Gurgel-übersetzt):

    Seit November haben die Behörden in NSW 183 Personen wegen etwa 200 Straftaten im Zusammenhang mit Buschbränden angeklagt oder verwarnt - böswillig und auf andere Weise.

    Davon wurden 24 Personen beschuldigt, absichtlich Buschfeuer angezündet zu haben.

    Weitere 53 wurden wegen Nichteinhaltung eines vollständigen Brandverbots angeklagt oder verwarnt, weitere 47 wegen des Ablegens einer brennenden Zigarette.


    Quelle: https://www.news.com.au/nation…276fcbb39b8e7f58bf79268cb


    Übersetzung: https://translate.google.com/t…276fcbb39b8e7f58bf79268cb

    Und manch einer hat zu viele Endzeitfilme gesehen. Nicht jeder Handel auf dem Schwarzmarkt ist ein Ausspionieren nach möglicher Beute und nicht jeder auf dem Schwarzmarkt ist ein Verbrecher. Im Gegenteil. Wer kann, frage die Kriegsgeneration wie das war.


    LG. Nudnik

    Wenn man etwas zusammenbraut, es wochenlang einnimt und sich dann freut, dass man nicht an etwas erkrankt ist, was üblicherweise von Viren verursacht wird, dann ist das in erster Linie eine nette Anekdote, hat aber nichts mit mit antibiotischem Effekt oder gar mit Evidenz zu tun.

    Ja, die Stromkosten haben sich deutlich reduziert. Vorher waren es €210,-/Jahr, was der Entfeuchter verbraucht hat. In den Sommermonaten muss der Entfeuchter zwar immer noch laufen, da die Feuchtedifferenz innen zu aussen nur selten so groß ist, dass die Anlage einschaltet aber ich brauche jetzt nur noch Strom für €45,-/Jahr für Entfeuchter und Lüftungsanlage zusammen. Da steckt aber noch ein bisschen Optimierungspotenzial drin, weil auf der Lüftungsanlage noch kein unteres Feuchtelimit programmiert war, wo sie ausschalten kann.

    Dadurch lief die Lüftung bei passenden Bedingungen tagelang durch und hat den Keller auf unter 30% runtergetrockent.

    Ich habe jetzt ein unteres Limit von 40% programmiert. Das sollte die Stromkosten für den Lüfter noch etwas reduzieren, wobei den größten Anteil an den €45,- hat sowieso der Entfeuchter.


    LG. Nudnik

    ...hier irrst du gewaltig und das sage ich mit der Erfahrung von unzähligen Verteidigungskursen damals bei uns im Dojo!

    Ich glaube nicht, dass ich mich gewaltig irre. Du machst einen Selbstverteidigungsschnellsiederkurs, lernst dort ein paar wenige sehr effektive Techniken, die in bestimmten Situationen funktionieren können. In vielen anderen Situation funktionieren sie wiederum nicht.

    Ein Jahr später ist von dem erlernten nichts mehr übrig. Alles vergessen und im Motorikgehirn war es sowieso nie drin, weil das bedurft hätte, nach dem Kurs selbstständig, regelmäßig diese Techniken zu trainieren. Tut halt so gut wie keiner.

    Denkbar wäre auch ein Master/Slave Konzept. Die Datenbank liegt auf dem Master Device. Die Slaves holen sich den aktuelln Stand vom Master, können aber die Daten nur lokal ändern. erst wenn ich mir auf dem Master Device die Daten hole, wird die Masterdatenbank mit den Änderungen der Slaves beschrieben.


    Einen ähnlichen Mechanismus verwendet die App PractiScore. Mit dieser App werden Wettbewerbsergebnisse von verschiedenen gleichzeitig stattfindenden Teilbewerben, die auf verschiedenen Tablets eingegeben werden, auf einem mastertablet zusammengeführt. Wobei Slave und Master nur Rollen sind die man willkürlich zuteilt und im Prinzip jedes Device Master oder Slave sein kann.


    Die allgemeinen Matchdaten (Bewerbsname, Schützenname, Nummer, Kategorie, Powerfaktor, Startzeit, Startgruppe etc.) wären sozusagen die Vorräte und die Matchergebnisse jedes Schützen (Zeit, Treffer, Strafpunkte etc.) wären dann die Artikelmenge, Ablaufdatum etc.


    Jeder Slave kann sich jederzeit die Daten des Masters holen und auch ein Backup lokal ablegen. Seine Änderungen kann er aber nicht auf den Master pushen.

    Sondern der Master muss sich die Daten aktiv abholen.

    Sobald er das gemacht hat, können sich andere Slaves diese aktualisierten Daten ebenfalls wieder beim Master holen. Sämtliche ÄNderungen werden auch mitgeloggt und können rückgängig gemacht werden.


    Wie das programmiertechnisch gelöst ist, keine Ahnung aber es funktioniert sehr gut auch ohne Server. Einzige Voraussetzung; selbes WLAN.

    Mir wäre eine Lösung am liebsten, wo ich keine Server brauche. Synchronisation zwischen Geräten ist ein gutes Feature aber dass sollte auch peer to peer im LAN lösbar sein. Auch denkbar, die Daten über die App per ftp beliebig transportieren zu können. Man gibt im Setup einfach die ftp adresse&credentials ein und wenn man auf Backup schreiben/lesen klickt schickt bzw. holt sich die App das Paket.


    Eine Prepper App, die nur mit Internet funktioniert ist ein Widerspruch in sich.


    LG. Nudnik:)