Beiträge von Nudnik

    Die Repro von MilTec habe ich kürzlich gekauft. Riecht sehr animalisch und ist superkratzig (ok, ich bin da auch empfindlich).

    Nach 4x waschen ist der Schafgeruch so gut wie weg, das Flusensieb des Trockners war 3x am Übergehen und beim 4ten mal halbvoll.

    Die Decke kratzt immer noch. Gedacht waren sie fürs Auto. Jetzt gehören sie dem Hund und der liebt sie. :-D

    1992, während des Assistenzeinsatzes an der Burgenländischen Grenze haben wir am Wachposten ein Stickstoffgekühltes Wärmebildgerät gehabt, damit konnten wir die Feldhasen vor Sopron beim Rammeln beobachten. Das sind über 5km Entfernung. Illegale Grenzgänger hätten sich genausogut eine fette Drehleuchte auf den Kopf montieren können. Ich glaube nicht, dass man sich vor so einer Anlage sinnvoll verstecken kann. Stationär vielleich aber nicht in der Bewegung.

    Zu deiner Skizze,


    Du musst klären ob die Erdungsklemme zu den Edungskontakten der Steckdosen am Aggregat eine elektrisch leitende Verbindung hat. Weiters musst du auch noch prüfen ob einer der beiden Steckdosenkontakte (L/N) intern mit der Erdungsklemme und/oder dem Erdungskontakt elektrisch leitend verbunden ist.

    Danach hast du eine Entscheidungsgrundlage ob die Gehäuseerdungsklemme mit PE verbunden werden muss und ob du die PEN Brücke brauchst bzw. mit welchem Leiter diese tatsächlich verbunden werden muss.


    Puh, das liest sich sperrig :-D

    Neutralleiter, Phasen und Schutzerede ergeben sich im Stromnetz aus der Konstruktion und Beschaltung des Generators im Kraftwerk.


    Im Falle eines Notstromaggregats bist du dein eigenes Kraftwerk.

    Du hast zwei Leiter, die zueinander eine Potenzialdifferenz von 230V aufweisen. Welchen du nun N nennst und welchen du L nennst, ist dir selbst überlassen.

    Sie haben beide keinen Bezug zum Erdpotenzial solange du diesen nicht selber herstellst, sprich einen der beiden Leiter mit einem Erdungsspieß auf Erdpotenzial legst. Ab diesem Augenblick hast du einen PEN-Leiter mit Erdpotenzial und eine Phase L die eine Potenzialdifferenz von 230V zu diesem PEN hat.


    Möchtest du das Ganze mit Schutzerde betreiben, führst du zwei Leiter, einen PE (Grün/Gelb) und einen N (Blau) vom Erdungspunkt weg. Es gibt nun also zwei mögliche Strompfade:

    1. Phase zu Neutralleiter N

    2. Phase zu Schutzerde PE


    Was unterscheidet PE und N, ausser der Farbe und warum schützt eine Schutzerde. Erstmal gar nicht. Dafür brauchst du noch einen Fehlerstromschutzschalter (Fi). Der sorgt dafür, dass im Falle eines Fehlerstromes innerhalb weniger Millisekunden alle Leiter getrennt werden.


    Der Strom fließt im Regelfall von der Phase (L) durch den Verbraucher (Toaster, Bohrmaschine etc.) zurück über den Neutralleiter (N).

    Die Summe der beiden Ströme, Phase Minus Neutralleiter muss also Null sein.


    Was ist dann der Fehlerstrom?

    Fließt aufgrund eines Defektes ein Teil des Stromes über den anderen Pfad von der Phase L durch zB. deinen Körper über die Beine in den Boden auf Erde (die du über den Erdungsspieß mit der Schutzerde PE verbunden hast) nennt man das einen Fehlerstrom


    Durch den Fehlerstrom ist die Summe der Ströme "Phase minus Neutralleiter" nicht mehr Null da nun die Summe der Ströme "Phase minus Neutralleiter minus Erde" gleich Null ist. Diese Stromdifferenz wird vom Fehlerstromschutzschalter erkannt und er schaltet alle Leiter ab.

    Heinz Baked Beans - Dose - 02.2017


    Gestern ohne Beanstandungen gegessen. Flugrost sichtbar, man muss aufpassen bei der Langzeitlagerung, dass der Rost die Bördelung nicht undicht macht. Entweder in heißes Wachs tauchen oder lackieren, wenn man es länger lagern will weit über das MHD hinaus. Ich mach da nix aktuell und esse sie einfach auf. :)

    Heinz baked beans hatte ich schon mit 5 Jahre über MHD. Geschmacklich kein Unterschied zu neu aber was mir auffällt, da bei diesem PRodukt die Dose innen nicht Kunststoffbeschichtet ist, bildet sich über die Jahre eine graue Oxidschicht.

    Vorteil, man kann sie zum warmmachen direkt ins Feuer stellen ohne Gefahr zu laufen, dass Plastik schmilzt.

    Und für die nicht-Fachleute, so sieht das dann ungefähr aus, wenn ein Trafo wegen Überspannung abbrennt:


    Falls ihr euch über die Explosion und den Feuerball wundert, das kommt vom Öl, in dem solche Trafos zur Kühlung eingebettet sind.

    Da ist nichts mehr mit reparieren. Auf Lager stehen die Dinger nicht. Dafür sind sie zu teuer und zu unterschiedlich.


    LG. Nudnik

    Womit jedenfalls zu rechnen ist, ist ein sehr lang andauernder Strom- und Internetausfall. Beides katastrophal für die Wirtschaft und damit auch für uns. Alles bricht zusammen. Kein Strom, keine Datenverbindungen für das "Internet of things", sprich all die kleinen Gizmos die in Milliarden Endgeräten und Maschinensteuerungen eine Datenverbindung brauchen um zu funktionieren. Da hilft selbst Notstrom nur in manchen Fällen.

    In so einem Fall, hat man hoffentlich schon vorgesorgt, denn in der verbleibenden Zeit kann reisst man nichts mehr.

    Tankstellen funktionieren nicht, Supermärkte, Apotheken etc. verkaufen nichts mehr, Geldautomaten spucken kein Geld mehr aus, ebenso auch die Bankschalter.

    Wasser wird in den meisten Gegenden aus unterirdischen Speichern verteilt, sprich gepumpt, braucht also auch Strom. Das gilt übrigens auch für das Abwasser (Wie verschließt ihr eure Toiletten und Abläufe? Stichwort Rückstau)

    Gas kommt ohne Strom auch nicht aus der Leitung, weil die ganzen Steuerventile im Gasnetz Strom brauchen.

    Mobilfunknetz ist natürlich auch Geschichte. Na zumindest funktionieren die eingelagerten Stromaggregate, Funkgeräte, Solaranlange, Solarladesteuerungen etc...


    Gibt also jede Menge zu berücksichtigen und vorzubereiten.

    Vor allem sollte man CME (niederfrequent) und EMP (hochfrequent) nicht durcheinanderbringen. Ersterer wird massive Schäden in der Strom- und Datenverteilungsinfrastruktur verursachen. Solange ein Gerät aber nicht an irgendwelche langen Leitungen (Steckdose, Netzwerk etc.) angeschlossen ist, wird es den CME unbeschadet überleben., beim EMP ist es genau andersrum oder einfach ausgedrückt:

    Beim CME werden große Dinge kaputt (zB. Transofrmatoren in Umspannwerken), beim EMP werden kleine Dinge kaputt (Radio, Laptop etc).

    Eine Jod-Blockade birgt gesundheitliche Risiken und die Einlagerung von radioaktivem Jod131 birgt Risiken.

    Zweiteres steigt mit der Verweildauer im Körper an. Da junge Menschen noch länger zu leben haben ist bei ihnen das Krebsrisiko durch eine Jod131 Kontamination größer als das Risiko einer Schilddrüsenerkrankung durch die Jod Blockade. Ab 50-60 Jahre geht man davon aus, dass die Risiken gleich sind und daher eine Blockade keine Vorteile bringt. Mittlerweile gibt es aber auch Zweifel in der Medizin ob das tatsächlich so ist und ob eine Einnahme auch über 60 nicht doch sinnvoller ist.


    So wurde mir das mal von einem Arzt erklärt. Ich hoffe ich habe es korrekt wiedergegeben.


    LG. Nudnik

    Meine Maglites sind bis auf eine alle tot. Batterien ausgeronnen und nicht mehr rausbekommen.

    Die Akkumag kann man getrost vergessen, da es keine passenden Ersatzakkus mehr gibt ausser überlagerte Altware zu Mondpreisen.

    Die Billigladetechnik ermordet den Akku innerhalb eines Jahres in der Bereitschaftshalterung.

    Abgesehen davon, war der Akku sowieso immer nach 20 Minuten leer.

    Nur die 2-Monozellen Maglite läuft noch. Alledings habe ich die auf LED umgerüstet.


    Einziger Vorteil der Maglites ist ihre EMP-Festigkeit. Der Rest Liebhaberei und Melancholie...


    LG. Nudnik

    Nachtrag:


    Ich bin interessehalber der Olight Facebook Gruppe beigetreten um zu schauen ob ich irgendwas von dem finde, was Vanessa Blank in ihrem Video anspricht, ich war aber nicht erfolgreich. Das wurde von den Administratoren wohl alles gelöscht.

    Dass negative Kommentare und Kritik von Olight einfach gelöscht wird, konnte ich so auch nicht nachvollziehen. Es gibt einige negative Kritik über Olight in dieser FB Gruppe.


    Hier noch eine weitere "Abrechnung" mit Olight von Fred Prana, als Reaktion auf Vanessa Blanks Video:


    LG. Nudnik

    Ich schätze Vanessa Blank für ihre interessanten Videos und kann auch einen Teil ihrer Kritik nachvollziehen.

    Wenn sich ein Moderator in einer offiziellen Olight-Facebook Gruppe so wie beschrieben verhält, ist das unter aller Sau und Olight sollte ihn einem andern Betätigungsfeld zuführen. Für Öffentlichkeitsarbeit ist er offensichtlich nicht fit.

    Wenn ich einen Olight Marketing-Mitarbeiter bezüglich eines technischen Problems kontaktiere, dann erwarte ich natürlich, dass er sich um mein Problem kümmert indem er mich zumindest an die richtige Stelle weiterleitet.


    Aber auch Vanessa hat hier meiner Meinung nicht optimal gehandelt.

    1. Es wäre sicher schlauer gewesen sich direkt an den Produktsupport zu wenden und nicht an irgend einen chinesischen Marketing-Agent.

    2. Nachdem Sie das Garantie- bzw. Serviceangebot von Olight Deutschland erhalten hatte, einfach zu sagen, "Nein ich schicke euch die Lampen nicht, denn ihr lasst sie verschwinden oder manipuliert das Ergebnis" halte ich fast schon für paranoid und ihr Gegenangebot, Olight sollte doch einen Techniker zu ihr schicken und in ihrem Beisein die Lampen analysieren ist für mich als Leiter des technischen Service einer großen Elektronikfirma eigentlich nur absurd.


    Mein Sohn hat eine Olight Taschenlampe. Nach ca. 1/2 Jahr wenig genutzt, war sie defekt. Ein Email an olight.de später war die Lampe schon auf dem Postweg zu Olight und eine Woche später kam sie repariert retour. Der Akku war defekt. Kann mal passieren.

    Weiters habe ich 10 Stück Olight Licht/Laser-Module in meinem Bekanntenkreis. Ich verwende selbst eines auf meiner SD Glock. Alle bisher ohne Probleme.
    LG Nudnik

    100% reine Wolle bei Wolldecken gibt es anscheinend nicht, da die 10 - 20% Beimischung benötigt wird um die bekannte Strapazierbarkeit zu erhalten die man sich von so einer Decke wünscht und erwartet. Reine Wolldecken zerfleddern innert kürzester Zeit.

    Wer hat dir denn das erzählt?

    Es gibt unzählige Wolldecken aus reiner Schafschurwolle, Alpakka-, Merinowolle etc. in ausgezeichneter Qualität.

    Nehmen Gerüche und Schmutz nicht so leicht an wie Kunstfaser und sind wärmer als Kunstfaser.

    Kosten halt mehr als Decken aus PET-Flaschen....


    lg. Nudnik