Beiträge von moleson

    Zitat von T I D;299768

    hallo Moleson,
    atmungsaktiv ist dieser nach m.E. auch, zumindestens kann ich durchblasen.
    Was für einen nutzt Du denn ??


    Gruß


    TID


    Windsurfen....


    Ist absolut Wasser dicht, nix durchblasen lässt aber Feuchtigkeit raus, sonst stehst du bald in einem Wasserbad.

    Da kenne ich besseres, ist allerdings nicht mit dem Prädikat Taktisch versehen. Es soll auch Surfer und ähnliches geben die mit einem trocken Anzug unterwegs sind im Winter. Atmungsaktiv ist auch sehr angenehm bei solchen Sachen.


    Ich mag auf jeden Fall meinen.



    Nun bei dieser Tierhaltung kannst du natürlich deine Eier billig haben. Das sind Biohühner


    [Blockierte Grafik: http://www.biowahrheit.de/bilder/haltung/huehner/big/naturland-anlage-800px.jpg]



    Vom Bauern wo du weisst wie die Tiere gehalten werden und was sie essen, kostet eben ein Ei etwas. Wieviel % deines Monatsgehalt gibst du für Essen aus, und wieviel wird weggeschmissen ? 14 Euro im Monat für Eier sprengt natürlich jeglichen Finanz Rahmen wenn man nicht mindestens 100'000 Euro pro Jahr verdient. Kann ich verstehen.


    Beim Rührei im Tretrapack, dürfte das Photo oben als Luxus Hühner Haltung durchgehen.


    Wobei es wenig bringt. Angenommen 90% der Menschheit verschwindet, reicht an was man finden kann völlig aus um neu an zu fangen.


    In so einem Szenario, wäre er die Frage wie, kriegt man es hin das Wissen weiter zu geben und wie kriegt man es hin eine Nachhaltige bewirtschaftung hin zu kriegen, denn es stehen dann der Menschheit keine Erzvorkommen oder andere einfache Energien zu Verfügung als Holz. Sprich man müsste sehr schnell eine hoch technologisierte Geselschaft wieder auf bauen, die in der Lage ist Nachhaltig zu funktionieren.


    Dafür brauch man so ein Buch nicht, sondern viele kompliziertere Gedankengänge.


    Zb wie kriege ich ein Wasserwerk zum laufen, und bin in der Lage eine Insellösung hin zu kriegen mit Elektrizität Versorgung.
    Wie kriege ich es hin aus Holz einen Traktor zum laufen zu kriegen (Holzvergasung).


    Und wie mache ich es Nachhaltig ErstazTeile zu produzieren und auch Kunstoffe und Schmierstoffe.


    Mit dem was einfach rumliegt können 10% ohne weiteres die nächsten 50 Jahre überleben, in dieser Zeit muss man aber eine kleinst Industrie auf gebaut haben.


    Anders wenn man sich vorstellt, man würde 100 Jahre warten und dann auf unserem Planeten Menschen frei lassen, würden die nie über das Mittelalter rauskommen weil es einfach keine Ressourcen mehr gibt (wir haben ja alles was einfach zu finden war auf gebraucht).

    Zitat von Bärti;295560

    Nein, Gutes wird da wahrlich nicht kommen. Man schaue sich nur mal den Artikel im Focus heute an, wonach 50% der Erwerbstätigen späterhin auf eine Grundsicherungsrente angewiesen sein werden:


    http://www.focus.de/finanzen/a…e-rechnen_id_6401121.html


    Und dann bei 2330 Euro Verdienst im Berufsleben im Durchschnitt heute unter 800 Euro raus zu bekommen ist bitter. Wie bitteschön soll man davon späterhin leben, wenn man keine eigene Immobilie hat? Und die ist bei den heutigen Preisen für die meisten unerschwinglich, oder sie kaufen jetzt wegen der niedrigen Zinsen und sollten die dann mal doch wieder steigen geht es direkt in die Privatinsolvenz.


    Ich habe mich schon seit langem darauf eingestellt bis 70 arbeiten zu müssen.

    Zitat von Worber;295490

    Ein interessanter Artikel ist in SPARTANAT zu finden.
    "Wie man einen Fahrzeugangriff überlebt"


    Da die meisten von uns in diesem Forum nicht zur angesprochenen Mehrheit gehören dürfte (die wir mit Gelb, Orange, Rot durchs Leben gehen....) ist die Aussage absolut korrekt. Und man kann bzw. sollte sich wenigstens Gedanken darüber machen.


    Gruss, Worber


    Und was steht nun darin ?

    Naja angesichts der Tatsache das der offensichtlich nicht einem erweiterten Untergrund Kreis gehört können die wahrscheinlich ruhig schlafen, und sich verteidigen können sie ja auch. Und immerhin in Italien sind die stolz auf ihre Leute, anstatt sie zum Psychologen zu schicken weil man danach ein verordnetes Kriegstrauma haben muss wie es sich bei Gutmenschen gehört.

    Zitat von T-72;295452

    Mir tun die Polizisten auch leid, weil sie an vorderster Front die Fehler der Regierigen auszubaden haben. Man kann an sowas aber schön sehen wie einerseits die Beamten verheizt und andererseits die Bevölkerung verarscht wird.


    Es ist letztlich ja absolut egal, ob die betreffenden Polizisten nun aus eigenem Antrieb keine Magazine eingesteckt haben, oder ob es ein Vorgesetzter befohlen hat. Der Grund ist in beiden Fällen wahrscheinlich der selbe. Entweder die handelnden oder befehlenden Personen hatten kein Vertrauen in die Versiertheit im Umgang mit den Waffen. Ich seh das ja selber bei mir im Schützenverein wie oft die Trainieren dürfen. Wenn die nicht privat was machen, ist der Trainingsstand gleich null.


    Man stelle sich mal vor die müssten wirklich einen Attentäter stoppen...


    Und jetzt haben wir genau 2 Polizistinnen ohne Magazin in ganz D auf wieviel Tausende, wenn es das Inet nicht gäbe um aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen, würde das unter interessiert mich nicht fallen.

    Zitat von Sam Hawkins;295449

    @ T-72: Die Damen und Herren der Trachtengruppe die effektiv auf der Strasse stehen, sind die letzten die etwas für die Kacke können.


    @ moleson: Du siehst, der Trend ohne Munition Streife zu gehen schwappt sogar von Frankreich aus rüber zu unseren Nachbarn;-).


    Sagen wir mal wenigstens wurde das von oberer Stelle sehr schnell wieder abgestellt. Kann mir aber sehr gut vorstellen einen übereifrigen, sich vor Angst in die Hosen machenden Vorgensetzen vorstellen der den Damen befohlen hat ohne Magazin die MP5 spazieren führen.


    Aber auf die Masse scheint es mir in D noch recht gut zu recht zu gehen auch die diversen Reaktionen der Sicherheitskräfte scheinen mir im Ernstfall gar nicht so schlecht zu sein.


    Eins muss man wissen wenn es knallt bricht einfach das totale Chaos aus und leider auch in allen gewesenen Fällen die Kommunikation.


    Nicht ganz falsch, die Schweizer National Bank gehört z uden grössten Aktien Besitzer der Welt. Sie besitzt zur Zeit für über 130 Milliarden Aktien. Sprich 17'000.- pro Einwohner in der Schweiz. Aktie die aus dem nichts gekauft werden konnten weil der Rest der Welt um jeden Preis sfr haben will.


    http://www.finews.ch/news/bank…cebook-aktien-geldpolitik


    Eigentlich könnte sie sechs mal so viel kaufen, das wäre das Geschäft des Jahrhunder für die Schweiz, denke nur das die anderen Staaten vielleicht es nicht goutieren wenn die SNB einfach alle Firmen der Welt einfach zum Null Preis kauft.


    Man erschwert es ihnen so weit das zu mindestens die dümmsten nicht weit kommen. Klar eine miltärisch geschultes vierer Kommando dürfte die meisten Sicherheistkräfte überfordern, aber wie man sieht die haben er dummes Fussvolk als abgebrühte Spezialisten zu verheizen.


    Sprich man verbessert trotzdem die Sicherheits Situation und stellt den Terroristen nicht auf einem Serviertablet Opfer hin.


    Stell dir mal vor bei Sylvester wo Menschenmengen durch die Strassen wandeln was da ein 40 Tonner anstellt und wo es nichts gibt das die stoppt. Oder wenn sich einer in den letzten Tagen vor dem 31 mit Sylvester Zeugs eindeckt dies aber Zweckentfremdet mit Druckkochtöpfen. Bis da einer am 31 um 24:00 gemerkt hat des es richtig knallt...


    Usw... Möglichkeiten gibt wie Sand an Meer, ist aber kein Grund untätig zu bleiben.


    Zitat


    Es wird am Ende nichts anderes übrig bleiben, als alle nicht zweifelsfrei identifizierbaren Besucher (nicht nur Flüchtlinge!) des Landes zu verweisen oder wenn das nicht geht, sie "einzusacken" also in Abschiebegewahrsam zu nehmen, aus dem sie zwar Richtung Ausland ausreisen dürfen, aber erst wieder Richtung Inland rauskommen, wenn ihre Identität geklärt werden kann (z.B. DNA-Abgleich mit dem angeblichen Herkunftsland) und eine Sicherheitsüberprüfung ohne Ergebnis verläuft. Das ist natürlich - speziell in D - ein delikates Thema, wenn man (wieder) anfängt, fremde Menschen zu internieren, weil man sie für gefährlich hält.
    Die EU versucht sich ja gerade an diesem Thema.


    Grüsse


    Tom


    Da müsstest du aber die ganzen Politikerclowns auswechseln die uns die jetzige Misere eingebrockt haben in den EU Ländern und auf EU Ebene, viel Glück.


    Es werden ja heute noch unkontrolliert hunderttausende direkt vor der Libyschen Küste eingesammelt und nach Europa gebracht, da brauchen die Schlepper nur ein Satelliten Telefon und die richtige Nummer. Und da kannstr du auf Nummer sicher gehen das genau wie durch den Balkan, um die 1-2°/°° Djihadisten sind die niemand in der Masse ausmachen kann.


    Dazu gesellt sich was machst du mit den ganzen Leuten die nichts getan haben von denen du weisst das sie Sympathien für die IS und das betrifft nicht nur Flüchtlinge (obwohl ein Teil von denen gute Gründe hat kene IS Sympathien zu haben) sondern 10-30% der arabisch sunnitischen hier lebenden Menschen.
    Präventiv einsperren, dann wären wir eigentlich sehr schnell bei den Lagern wie es die USA gemacht haben mit den Japanern im WKII.


    Interessanterweise gibt es jetzt die Sicherheitsverwahrung für Islamisten in der Schweiz ins Auge gefasst die ihre Straffe abgesessen haben. Hat so etwas von einem Guantanamo.....



    Hier hast du genau das Dilemma indem sich ein Rechtstaat befindet:
    http://www.spiegel.de/politik/…ntaeter-an-a-1127138.html


    Finde ich gut:


    Besser ein Krieger im Garten zu sein als ein Gärtner im Krieg.

    Zitat von Alphagreif;295238

    Es geht unter anderem auch genau darum:
    Den Feind dazu zu bringen von etwas einfachem abzuweichen, um etwas komplexeres zu planen, was wiederum die Chancen erhöht in der Planungsphase endeckt zu werden oder für Behörden auffällig zu werden.


    Jep genau so ist es. Man erschwert ihm die Arbeit, und er braucht immer mehr denkende Köpfe.


    Er kann auch einfach erst einmal den Fahrer dazu gezwungen haben bis kurz vor dem Weihnachtsmarkt zu fahren und hat dann selbst das Steuer übernommen und musste nur gerade aus fahren. Wie dem auch sei, es wurde im Vorfeld über die Problematik nachgedacht.