Beiträge von Chuck Noland

    ...

    Beim Onlinehandel geht es mittlerweile aber um was ganz anderes als um den günstigsten Preis, nämlich um Service! Das hat der stationäre Handel leider nicht verstanden und dreht deshalb an den falschen Schrauben und macht sich damit selber fertig.

    ...

    Also bisher habe ich mehr beim stationären Handel gute Beratung und Service erlebt als beim Onlinehändler.

    Oder ich habe ich jetzt falsch verstanden.


    ...

    Die Geiz ist Geil Mentalität kommt aber noch aus der Zeit des stationären Handels, wo große Ketten die Fachgeschäfte ruiniert haben und jetzt werden die Ketten durch den Onlinehandel ruiniert. Tja.

    ...

    Lese ich da etwa Schadenfreude heraus?
    Mir geht es aber nicht um die wer-ruiniert-wen-Frage.

    Es geht mir um das aus meiner Sicht total falsche Konsumverhalten.

    Rasch was kaufen und wenn es nicht passt, kann man es gratis zurückschicken sollte aus meiner Sicht gar staatlich verboten werden.

    Wenn man das Porto wieder klar ersichtlich zahlen und Retouren selber frankieren müsste, würde auch wieder bewusster bestellt werden.

    Das entlastet die Lieferanten und zum kleinen Teil auch den Verkehr.


    Aber der Umweltaspekt wäre für mich hier der zentrale Punkt.

    Ich habe im Moment keine Zeit den Artikel zu suchen. Bei Zalando wird ja ein grosser Teil der Retouren einfach vernichtet und nicht wieder gewaschen und erneut als günstige Retoure verkauft.

    Was hier an Rohstoffen verschwendet wird... In anderen Branchen ist das vermutlich nicht viel anders.

    ...

    Und in solchen Situationen fahren Menschen kopflos. Unfallschwerpunkt hin oder her. Daher mein Gedankengang, an solchen Unfallschwerpunkten (eben stationäres Radargerät), entsprechend mit besonderer Obacht zu fahren.

    ...

    Genau: kopflos...

    Entweder fahren die dann auch ohne Blackout viel zu schnell.

    Und im Blackout denken die in solchen Situationen sicher nicht "Ach wie praktisch. Vorne in der Kurve geht ja der Blitzer wegen Blackout nicht. Da kann ich ja ein wenig früher im Spital sein."


    Nein. Ich glaube nicht, dass ein Blackout einen solchen Einfluss auf das Fahverhalten hat.

    Wer an den "kostenlosen Versand" glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    Die Versandkosten sind in den Preisen eingerechnet und uns wird nur der grosszügige kostenlose Versand vorgegaukelt.


    Auch dass man bei Zalando die Kleider zuhause anprobieren und wieder kostenlos retournieren kann, dürfte es nicht geben.

    Ich kenne mehr als eine Person, die sich die selbe Hose in versch. Grössen bestellt und was nicht geht wieder zurück schickt.


    Aber Ben hat Recht. Wir hätten es in der Hand.

    Leider ist die Geiz-ist-geil-Mentalität zu fest verankert. :downcast_face_with_sweat: (Danke Saturn...)

    Das kann man in "The Man in the High Castle" auf Amazon Prime sehen. Ich hab mal die erste Staffel gesehen - dann war es mir tatsächlich zu gruselig.

    Ich habe mir mal die erste Staffel runtergeladen und kurz in die erste Folge reingeschnuppert.

    Besonders das "neue" Banner der ehem. USA wirkt sehr verstörend, wenn da statt der Sterne ein Hakenkreuz prangert.

    Die Straßen müssen bei euch echt übel sein. Mal abgesehen davon, dass man mit einem SUV gleich welchen Herstellers alles machen kann, nur nicht gescheit im Gelände fahren. Zumal die wenigsten 4WD haben und schon gar nicht vernünftige Antriebssperren, sondern nur 2WD.

    Reine Statussymbole zum angeben.

    Genau so wie "Ja, dieses Jahr sind wir nur zweimal mit dem Flieger in den Urlaub geflogen..." 🙄


    Bei solchem zur Schau stellen von materiellem Besitz kehrt es mir regelmässig die Peristaltik um.

    Wenn es soweit ist das nur noch bedingt Treibstoff zur Verfügung steht, und das nur für die genannten Bereiche, dann Gnade uns Gott.

    Dann muss jeder Tankwagen mit einer schwer bewaffneten Exkorte fahren, sonst kommt der Tankwagen nicht dort an wo er gebraucht wird.

    Oder glaubt ihr wirklich,die können so einfach durch die Gegend gondeln ohne behelligt zu werden?

    ...

    Ja, das tue ich.

    Nenn mich ruhig naiv.


    In Frankreich ist der Treibstoffmangel ein Luxusproblem. Alles andere funktioniert noch und dann kann man "es sich leisten" wegen soetwas zu reklamieren.


    Ich gehe davon aus, wenn es wirklich gravierender wird (echte, bedrohliche Engpässe oder gar Krieg oder sonstige Katastrophen) werden die Leute das besser verstehen und sich damit abfinden, solange Leib und Leben nicht bedroht sind.

    Ein paar wenige Ausnahmen wird es natürlich auch geben.


    Hoffe ich...


    Ausserdem wird die Versorgung mit den lebenswichtigen Dingen so lange als möglich aufrecht erhalten um solche Szenen zu vermeiden.

    Bevor hier der falsche Eindruck entsteht, die Dinger schießen nicht scharf! Man verwendet nur Hülsen mit Zündhütchen ohne Geschoß und Pulver.

    Die machen nur Alarm, damit man ggf. merkt, dass sich jemand am Holz zu schaffen macht und vermutlich sorgen sie auch für nen gehörigen Schreck beim Holzdieb.

    Und ich sah vor meinem inneren Auge bereits die Überschrift in der Boulevardpresse: "Holzscheit erschoss aus dem Kamin heraus den Ehemann."

    DPD stellt sogar während den Schulferien oder am Samstag Pakete vor das Schulhaus.

    Die machen mit dem Handy ein Bild vom Abgestellten Paket und behaupten, so gilt es als zugestellt.


    Einmal wurde ein Paket mit Material im Wert von beinahe 100 Fr. entwendet.

    Als ich reklamiert habe, wurde ich von DPD an den Absender verwiesen. Als ich mich bei der Firma gemeldet habe, hiess es einfach "Wir schicken Ihnen die Ware nochmals zu."


    Offenbar scheint es weniger aufwändig/kostenintensiv zu sein, die Ware einfach nochmals zu versenden als mit DPD zu streiten. 🤦

    Kein Wunder ändern die nichts an ihrem Verhalten.

    ...

    Und seit mehreren Monaten werden alle Pakete nur noch vor die Tür gestellt, kurz geklingelt und weg sind sie. Die warten noch nicht einmal ob jemand aufmacht.

    Wenn keiner zu Hause ist, steht so ein Paket auch schonmal mehrere Stunden im Regen oder wird von Interessierten gleich mal einkassiert....

    ...

    Bei uns stellen manche Postpoten das Paket nur noch vor die Türe und klingeln nicht einmal.

    Sogar wenn man offensichtlich sieht, dass jemand zuhause ist.


    Als ich deswegen mal reklamiert habe hiess es: "Das ist legitim. Das Paket gilt so als offiziell zugestellt."

    Also ist es nach deren Logik mein Problem, wenn ich am arbeiten oder einkaufen bin und nicht den ganzen Morgen vor dem Haus auf die Post warte. 🤬


    Aber ich muss auch sagen, dass es immer noch Postboten gibt, welche klingeln und einem das Paket persönlich überreichen.

    okay. Dann gehört das in die Kategorie "allerletzte Option und besser als nix".

    Dieser Gedanke kam mir vorhin ganz spontan.

    Dass ich gleichzeitig ohne Leuchtstreifen unterwegs bin, die Taschenlampe im EDC nicht funktioniert und der Fahrraddynamo kaputt ist, ist beinahe unmöglich.

    ...

    Ist z.B. mein Verkehrsmittel die S-Bahn, dann würde ich definitiv nicht nachts zu Fuß einen stundenlangen Fußmarsch auf mich nehmen. das wäre mir tatsächlich zu riskant. Am nächsten Morgen ist es wieder hell und ich kann den Heimweg antreten.

    ...

    Ich hoffe, deine Frau weiss dann Bescheid und macht sich keine Sorgen. :winking_face:
    Solche Punkte gehen gerne mal vergessen. Aber bei dir habe ich da eigentlich keine Angst.


    Zum Glück führt mich mein Arbeitsweg mehrheitlich über Feldwege ohne Verkehr und ich bin zu Fuss in gemütlichen 30 Minuten zuhause.


    Im Winter habe ich immer Reflektorbänder per Klett an meinem Rucksack. Die Fläche ist nicht derart riesig, aber da ich dann drei Streifen an verschiedenen Stellen habe, wird (hoffentlich) schon einer Reflektieren. Ausserdem sorgt der Nabendynamo am Fahrrad dafür, dass ich auch in solchen Situationen garantiert Licht habe.

    Und sonst gäbe es noch die EDC-Taschenlampe.


    Frage: Weiss jemand von euch, wie gut zur grössten Not eine Rettungsdecke reflektiert, die man sich wie einen Umhang überwirft? Ist diese Idee Schmarrn oder brauchbar?

    Ich hab jetzt mindestens 15 Minuten überlegt ob ich das schreiben soll, aber es ist doch wichtig :)

    Viele Toiletten in Büros haben kein Fenster, wenn da der Strom ausfällt, ist das wirklich finster und sehr unangenehm wenn man gerade in einer wichtigen Sitzung ist :grinning_squinting_face:

    Da ist ein Handy wirklich Goldwert.

    Ohhh ja... Ist mir mal passiert.

    Bei uns werden die Lampen auf der Toilette per Bewegungsmelder und Zeitschalter gesteuert.

    Dummerweise hat beim Neubau der Elektriker den Bewegungsmelder so montiert, dass er die Bewegung zur vordersten Toilettenkabine nicht erfassen kann.


    Ich renne mit Durchfall aufs WC, das Licht brennt noch von einem Vorgänger und so denke ich in der Not nicht an diese Tatsache.

    Kaum habe ich die Hose runter und lasse es "fliessen", geht das Licht aus und es wird stockdunkel. Natürlich liegt das Handy im Schulzimmer.

    Zum Glück kam etwa 5 Minuten später jemand anderes und so hatte ich wieder Licht.


    Gerade jetzt im Herbst und Winter gilt: Auch wenn man sie nicht von Beginn an benötigt, immer eine Mütze dabei haben, wenn man länger unterwegs ist.