Beiträge von T I D

    Wichtig ist aber auch, das man an seine eigene Blackout-Vorsorge glaubt.

    Da gebe ich Red_Bull recht.

    Anderseits denke ich immer : "Jeder Plan hält bis zum ersten Feindkontakt" bzw. "erwarte das Unerwartete".


    Vor diesem Hintergrund sieht unsere Blackoutvorsorge so aus, das wir hier nix spezielles vorbereiten. Wir kochen halt viel ein, so das wir lediglich ca. 400 Liter Tiefkühlkapazität haben. Wenn es dann zusammenbricht würden wir den TK-Kram essen bzw. auch verarbeiten und einkochen.


    Gruß


    TID

    Ich hab das in der Küche gemacht, das Bersten der Kartuschen habe ich dann im Wald bei mir getestet.

    Apropos, ich habe es nur einmal geschafft, eine mit Propan gefüllte Kartusche zum Bersten zu bekommen. Da beult dann erst der Sicherheitsboden nach außen auf und dann zerreißt irgendwann das Ventil. Hatte die Kartusche aber auch in fast kochendem Wasser für einige Zeit.....

    Man muss nicht jeden Brei so heiß kochen ;-)



    Gruß


    TID

    Dem Beitrag von AndreasH ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Alles absolut richtig.

    Im Ernstfall interessiert das natürlich niemanden mehr und dann sollte man schon wissen was man so machen kann. Das mit dem Füllen ist halt so, das man mit der Zeit den Füllstand ganz gut am Geräusch des Gases erkennen kann.


    Gruß


    Tid

    Diese Druckwerte habe ich noch nicht erreicht.

    Die Kartusche hält das bei mir schon ganz gut. In diesem Falle habe ich sie aus Versehen um 20g zu voll gefüllt, aber es geht schon :-).

    Ich habe in den letzten 2 Jahren ca. 5kg reinpropan und ca 1kg reines Propen aus den normalen Kartuschen verheizt, bislang ohne Probleme.

    Hintergrund ist neben der möglichen Tiefsttemperatur die Option, die Kartuschen im Krisenfall einfach füllen zu können. Ferner sind die Kocher fast wartungsarm.


    Gruß


    Tid

    Ich sehe das vollkommen anders als Du, Arwed51 ,

    wenn wir schon so anfangen, das man etwas zu schwarz sieht, dann brauchen wir uns doch gar nicht auf irgendwas vorzubereiten, wird schon irgendwie laufen.

    MAg ja sein, das irgendwer irgendwo noch Strom hat. Frage ist, ob das z.B. für Dich Arwed51 dann in irgendeiner Weise relevant ist.

    Zu der ganzen Heiz- und Energiethematik gebe ich mal einfach zu bedenken, das das einfachere System immer das sicherere System ist.

    Ein Kaminofen ohne jeden Tüddeltaddel wie Wassertasche oder sonste was ist von Hause aus absolut krisenfest. Man schmeißt Holz rein, zündet dieses an, es wird warm. Ein Brunnen mit Handpumpe im Garten und Berkefeldfilter in der Küche funktioniert auch immer.

    Bez. der Stromfrage bleibt es für mich persönlich unverständlich, warum Strom im Falle eines großflächigen Ausfall des selben eine echte Relevanz haben sollte. Klar ist es schön, wenn man Licht an hat, während die andern im Dunkeln sitzen. Frage ist dann natürlich, wann man Besuch bekommt.

    Sollte so etwas geschehen sind doch all die Dinge, wie z.B. Aggi oder auch photovoltaik doch schon ab Tag 5 nicht mehr die wirklich relevanten Größen.

    Das Thema stromfreie Wasser- und Abwasserversorgung wären nach m.E. da das eigentliche Thema.

    Dann ginge es los mit der Vorbereitung eines möglichen Absetzens, für den Fall, das irgendjemand meint, aus welchen Gründen auch immer, mein Haus anzuzünden etc.


    Arwed51

    Welches Wissen meinst Du?? Wenn ich Leute mal bei meinen Kursen hatte, wussten die nicht wirklich was, weil letztlich am ende doch alles am "Netz" hängt. (Netz=Summe der Versorgung)



    Gruß


    TID

    Mein ältestes Cevap (von Buss "g") war fast so alt wie ich und hat genau so geschmeckt wie die heutigen.

    Ich bin aber auch so ein Bastard, der das aus der Aluschale am Stück rausfallen lässt und komprimiert verspeist (evtl. ein bissi Schärfe dazu, dann passt das)....:/

    .. Mach ich auch so, muss man den Löffel nicht sauber machen ;-)


    Gruß


    Tid

    Das ist schon cool.

    Ich weiß aber nicht, ob es das für D auch gibt. Vor mittlerweile fast 30 Jahren konnte ich ein Konvolut von ca 3000-5000 Militärkarten für Gesamtdeutschland im Maßstab 1:50.000 aus allen möglichen Epochen ab 1945 übernehmen. Da sind Deutsche, amerikanische, französische und englische Ausgaben dabei.

    Ich habe da einen Satz komplett nach L-Blatt-Nummern in Ordner abgeheftet, die weiteren Ausgaben habe ich dann als plane ungefaltete Blätter zu liegen.

    Es ist für mich immer wieder schön auf dem alten Papier mit der Lupe rumzusuchen :-)


    Gruß

    . Tid