Beiträge von DerGerald

    Zitat

    Apropos: für was braucht man im SHTF
    denn nun überhaupt Strom?


    Zum Thema Strom finde ich, gibt es zwei Ansätze.
    Entweder ich verzichte drauf und kaufe mir Petroleumlampen, Holzherd und Co., oder ich sehe zu, daß ich immer Strom habe. Meine Meinung ist:"Warum darauf verzichten?"
    Die Stolperfalle ist für mich nicht, daß ich Strom habe wenn andere ihn nicht haben, sondern die hell erleuchteten Fenster. Ob das Licht von einer LED kommt oder einer Petromax ist dabei für mich zumindest unerheblich.


    Desweiteren ist eine E-Heizung sicher unauffälliger wie ein Holzofen. Ein E-Herd fällt auch nicht so auf wie einer der mit Holz betrieben wird. Die 10Festmeter Holzscheite im Garten sind auch leichter geklaut wie die Panele am Dach und die Batterien im Keller, auffälliger sind sie auch.

    So als Laie gesagt. Darf ich das überhaupt? Ich meine, darf ich (16h Erstehilfekurs) jemanden eine Nadel in den Brustkorb rammen, damit er wieder Luft bekommt?


    Einen Druckverband anlegen ist ja OK, aber Medikamente verabreichen und quasi operieren? Das würde ich nie und nimmer machen. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich das machen würde/ könnte wenn ich weiß, daß die Rettung nicht in den nächsten Stunden kommt.

    So. Jetzt gebe ich meinen Senf auch noch dazu :)


    Unser Haus sieht inetwa so aus:
    25cm Ziegel und 16cm Dämmung. Raumklima ist sehr gut. keine feuchten Wände nichts. Da sind einige hier anderer Meinung. Ist mir aber egal. Das Konzept funktioniert einwandfrei. Trotzdem würde ich wohl heute 50cm Ziegel mit Thermoputz nehmen. Einfach weil die Wände dann "dicker" wären.


    Heizung: Wärmepumpe mit Tiefenbohrung. Funtioniert einfach super solange Strom da ist und ich würde auch keine andere Heizung wollen. Luftwärmepumpe würde ich nicht nehmen, da sie einfach nicht so gut funktioniert. Ist zwar in der Anschaffung billiger aber braucht mehr Strom. Unser Nachbar ärgert sich schon, daß er nicht in eine Tiefenbohrung investiert hat. Kamin ist Pflicht! Der Ofen kann ja auch mit Außenluft betrieben werden. Wir brauchen in zwar nicht, aber trotzdem ist es ab und an ganz nett wenn ein Feuer im Kamin prasselt. BHKW wäre auch eine Option. Ich habe die auch schon mit Pellets und Scheitholz gesehen, ist aber einige Jahre her.


    Wasser: Regenwasserzisterne hatte ich geplant, sehe aber ehrlicherweise keinen Nutzen darin. Anschaffung ist viel zu teuer. Lieber ein Schlagbrunnen, da sind die Kosten minimal. Am Besten wäre in Keller.


    Aja, Keller: Auf jeden Fall. Wenn irgend möglich mach einen.


    Versuch auf Schnickschnack zu verzichten. (el. Jalousien und Smart Home und sowas)


    Wohnraumlüftung: Meine Meinung: Wenn du nicht irgendwelche Allergien hast, dann verzichte drauf. Das ist eine Bakterienschleuder sondergleichen. Was passiert eigentlich mit dem ganzen Kondeswasser? Weiß das wer?


    Was würde ich an meinem Haus ändern? auf jeden fall würde ich heute zu jedem Fenster einen Kabelkanal legen. Und auch in jeden Raum für den Feuermelder. Zu den Fenstern wegen der Alarmanlage. Funk geht zwar auch, aber es ist halt blöd wegen der Batterien.
    Außerdem würde ich heute gleich eine gute Eingangstür nehmen. Da solltest du auf keinen Fall sparen. Mich nervt unsere billig Tür jeden Tag :(
    Dann noch einen Kabelschacht von ganz unten im Keller bis rauf unters Dach. Den kann man immer brauchen.


    Photovoltaik ist so eine Sache. Wenn Geld vorhanden, dann mach gleich eine aufs Dach. Am Besten so konzipiert, daß du sie später auf Inselbetrieb umrüsten kannst. Ich denke in ein paar Jahren ist ein Batteriespeicher bereits erschwinglich. Heute ist es einfach noch zu teuer. Allerdings ist es nicht so teuer das Alles bereits bei Neubau vorzusehen.


    So das ist meine Meinung zum Thema Haus.

    Haselmaus,
    Das hat damit zu tun, daß bei jedem ein anderes Szenario im Kopf rumgeistert.
    Ich persönlich unterteile erstmals in zwei große Gruppen:
    Hausprepper und Rucksackprepper.


    Hausprepper planen damit zu Hause zu bleiben und nur zu fliehen, wenn es gar nicht anders geht. Somit ist beim Vorrat Gewicht und Volumen eher zweitrangig.
    Rucksackprepper rechnen damit auf der Flucht zu sein und da ist Volumen und Gewicht (Rucksack) plötzlich entscheidend.


    Die Thermoskanne ist für Rucksackprepper natürlich eine tolle Option, für den Hausprepper eher uninteressant.


    Für dich ist eine Kochkiste eventuell von Interesse, da findest du sicher was mit der Suchfunktion.


    Generell zum Vorrat gehe ich mit dir eher eins wie mit den Monatskisten. Ich als Hausprepper lagere auch lieber Grundnahrungsmittel ein und füge diese dann je nach Bedarf zusammen.
    Für jemanden der damit rechnet auf der Flucht zu sein, ob jetzt Auto, Rad oder zu Fuß, ist kochen natürlich eine andere Sache. Da ist es sicherlich von Interesse, daß es schnell, energiesparend und möglichst unauffällig geht.

    Zitat

    Wenn man dann den Hausanschluss zudreht und den am höchsten gelegenen Wasserhahn öffnet kann man am tiefsten Hahn wenigstens noch den Inhalt des Rohrleitungsnetzes zapfen. Bei mir ist direkt hinter der Wasseruhr ein kleiner Hahn...


    Da darf man sich aber nicht zu viel erwarten. Pro Meter Leitung vielleicht 1/4 Liter Wasser. (25mm Rohr, ich glaub in einem Einfamilienhaus ist es noch weniger)

    Zitat

    Dass es sich bei den "Zeitgenossen", also der Ziegruppe um Prepper handelt, da sind wir uns einig? Dass es in manchen Teilen dieser Erde als abfällig aufgefasst wird, wenn man jemanden als "selber nicht helle" bezeichnet, da sind wir auch einig? Hier schließt sich der Kreis.


    Erster Satz: Ja.
    Zweiter Satz: Ja


    Nur bezieht sich der Zweite Satz nicht auf Prepper im Allgemeinen, sondern auf jenen Teil, der meint so eine Lampe zu benötigen um den Weltuntergang zu überleben.


    Da fällt mir gerade ein, wie hier in diesem Forum über eine gewisse PGD und im speziellen einen gewissen Herrn Blum gelästert wurde. Da ist der Artikel in der Zeit ja noch richtig nett geschrieben.


    Ich bleib bei meiner Meinung, der Artikel bezieht sich weniger auf das Preppen im allgemeinen, sondern auf jenen Teil, der meint sich Gear besorgen zu müssen, nur weil es in der Werbung ist.
    Ohne diese penetrante Werbung für Taschenlampen hätte es den Artikel gar nicht gegeben.

    Möglicherweise habe ich ja nicht den ganzen Artikel gelesen. Bei mir ist er nur eine Seite lang, gibts da noch mehr?


    In dem Teil den ich gelesen habe macht sich Herr Rohwetter nur Luft darüber, daß er die ganze Zeit Werbung für eine Taschenlampe bekommt. Mehr aber auch nicht.
    Auch in den Kommentaren die ich gelesen habe wird weniger über das Preppen an sich sondern eher über die Auswüchse gelästert (Im Prinzip genau so wie hier)


    Der Text ist abfällig, ja. Allerdings wird nicht der Prepper selbst angegriffen, sondern viel mehr jener Zweig der Industrie, der damit Profit machen will ohne ein geeignetes Produkt dafür zu haben...
    Vielleicht lest ihr den Artikel nochmal, mir kommt vor, daß einige den Sinn nicht ganz erfasst haben. Wäre das möglich?

    Zusammenfassend kann man also sagen:


    Wenn wir uns Schutzmasken, Desinfektionslösungen Ganzkörperkondome und sonstigen Seuchenschutz kaufen, dann ist das voll OK.
    Wenn aber Herr Gates, der unbestritten sehr viel Geld hat besitzt und auch schon sehr viel dfavon ausgegeben hat anmerkt, daß eine Pandemie kommen könnte und seine Stiftung auch daran arbeitet die Hygienestandards und Impfdichte in den Dritteweltländern zu verbessern, dann ist das "Pfui Bäh" und der Heuchler will nur Geld scheffeln.


    Ich nehm das einfach mal so hin, und denke mir meinen Teil...

    Ich habe eine davon jeden Tag im Einsatz (Hundespaziergang um 5:30-6:00 in der Früh) Bis jetzt hat sie noch nie auch nur gemuckt. Was mir aufgefallen ist, sobald die Batterie nachläßt sollte man sie tauschen, denn dann wird es schon ab und zu dunkel.


    Ich habe 6 Stück von diesen Lampen, manche noch nie verwendet, manche sporadisch, eine wie gesagt jeden Tag. Bis jetzt noch keinen Ausfall.

    Bei 12V 50A bist du im Automobil Bereich. Warum nicht mit Relais arbeiten?
    Die kosten nicht wirklich viel und mMn sind sie auch sicherer als Schalter. Persönlich würde ich lieber Schalter schalten die nur kleine Ströme schalten (schön so 3x schalten in einem Satz :))

    Ich denke, es hat schon einen Grund, warum die USA Waren aus der EU importieren und ich bin mir fast sicher, es liegt nicht an den günstigen Preisen.
    Wie soll die US Industrie eigentlich die möglicherweise wegfallenden Importe kompensieren? Dazu fehlen sowohl die Leute (<5% Arbeitslosigkeit) als auch das KnowHow.


    btw: Was genau exportieren denn die USA nach Europa? Also wirklich Produkte deren Wertschöpfung in den USA ist.(Made in the USA)

    Hallo,
    ich denke es gibt diese Gewindebuchsen nicht in M12 / M5, zumindest habe ich noch nie eine gesehen. Sowas müßtest du selber anfertigen, was mit dem richtigen Werkzeug kein Problem ist (10 Minuten Arbeit). Das Problem ist, daß kaum wer das richtige Werkzeug hat :(


    Die beste Lösung dürfte die von ducpower sein.

    Ich habe recht starken Bartwuchs und auch bei mir hat sich die Klinge früher zugesetzt.
    Ich mache folgendes:
    Duschen.
    Gesicht KALT waschen.
    Rasierschaum drauf und 1 Minute einwirken lassen (so ca halt).
    Rasierer immer mit kaltem Wasser auswaschen.


    Also zusetzen tut der sich seitdem nicht mehr. Vielleicht liegt es aber auch am Rasierschaum, kann ich nicht sagen.

    Ganz so schlimm ist es aber auch nicht.
    Die Mach 3 Klingen kosten 20 Stück 35€. Wenn man auf Aktionen achtet sind sie sogar billiger.
    Ich rasiere mich nicht täglich weil ich zu faul bin, aber sicher 2x die Woche und komme mit einer Klinge sicher 2-3 Monate aus (eher länger). Kostet mich also 35€ (oder weniger) für 2 Jahre.


    Außerdem, auch bei täglicher Rasur braucht man beim Mach3 nicht jede Woche einen neuen Klingenkopf. Das geht eher Richtung alle 14 Tage.

    Mich wundert es, daß es in der Schweiz keinen Zirbenschnaps gibt. Rein geographisch sollte es in der Schweiz ja jede Menge Zirben geben, oder?


    Welchen "Zirbenschnaps" bevorzugst du eigentlich?
    Eher den Likör (süßer), den angesetzten (Zirbenschnaps) oder den gebrannten (Zirbengeist)?