Beiträge von Anomen

    Ich hab eine "Essigmutter" (den "Pilz", der Essig produziert) zu Hause und stelle so eine Essigproduktion auch in Zukunft sicher. Die Flüssigkeit verdunstet mit der Zeit und dann füllt man wieder mit z.B. Rotwein (möglichst der Billigste den man findet ;-)) auf. So hat der Pilz immer etwas zu essen.

    Doch natürlich, aber man wahrt irgendwie das Gesicht. Eine wirklich freie Wirtschaft die nach klaren, planbaren Regeln funktioniert haben wir de facto seit 2008/2009nicht mehr. Hier werden Konstrukte wie der Euro über wirtschaftliche Grundsätze gestellt und die Regeln noch und nöcher verbogen. Der "harte" Euro war schon mit seiner Geburt gescheitert weil die Spielteilnehmer nicht zusammenpassen. Ist nur eine Frage wann das Konstrukt implodiert nicht ob.

    Deshalb meinte ich ursprünglich ja, warum sollten die Zentralbanken nicht einen Split-Zins einführen.

    Die Regeln werden wegen der "dringenden Notlage" einfach angepasst. Direkte finanzierung (Geld fliesst von ZB zum Staat) wird (noch) nicht erlaubt, aber durch den separaten Zins wird sichergestellt, dass die Staaten nicht reihenweise pleite gehen und trotzdem etwas gegen die Inflation gemacht werden kann. Wäre für mich der logische Schluss.

    Insbesondere, wenn man Coins 20 Jahre liegen lassen will, würde ich eine andere Strategie fahren, als 100% deines Einsatzes auf einen Coin zu setzen.


    Angenommen ein Coin (unbekannt welcher) ist tatsächlich heute 1 Euro wert und in 20 Jahren 10'000+ Euro. (wenn es den Euro dann überhaupt noch gibt in dieser Form :D) , also Faktor 10'000


    Das ist ja etwa deine Erwartungshaltung (wenn du von Wohnmobil träumst).


    Dann würde ich die 100 Euro jetzt nicht in 1 Coin setzen (wäre beim Roulette auf eine Zahl), sondern auf 100 Zahlen jeweils 1 Euro.

    So wirst du zwar nicht multimillionär (vermutlich), aber hast mit deutlich grösserer Wahrscheinlichkeit zu deiner Pension einen netten Batzen.


    Zur Wallet sage ich nichts, da ich mich da nicht auskenne. Ich halte mich an grosse Exchange Börsen und hole das Geld bei Zeiten wieder ab dort.

    Denkt dran: Wenn die Staaten (China / EU / USA / ...) nicht mehr so eng wirtschaftlich verflochten sind, wie vor Corona, steigt automatisch die Chance eines heissen Krieges, da man es sich "leisten" kann. Vor Corona wären vermutlich beide grossen Blöcke ins Elend gestürzt, wirtschaftlich gesehen, bei einem Krieg.

    Die wirtschaftliche Verflechtung ist eine Art Kriegsverhinderer (neben den Atomwaffen).

    Hast du dich vorher über Dogecoin informiert oder einfach darauf spekuliert, weil der Coin gerade so gehyped wird?

    Habe ne grundlegende Analyse aller am Markt befindlichen Coins gemacht. Nach Rücksprache mit Experten, sowie breit angelegten Umfragen war der Schluss Dogecoin zu kaufen logisch mit einer kalkulierten Erfolgswahrscheinlichkeit von 63%.


    Spass beiseite, ich hab einfach von zufällig ausgewählten Altcoins jeweils 30$ investiert, bevor der neuere Boom losging. So war die chance den "Rocket-to-the-Moon" Star zu erwischen ziemlich gut :-)

    Ich hab bei Dogecoin 4000% Gewinn gemacht, nur leider habe ich am Anfang nur 30$ investiert ^^

    Ich hab im anderen Thread schon geschrieben, dass ich alles nur als "Casino-Ersatz" anschaue und anstatt mein Geld (so 2-3x im Jahr ging ich mit jeweils genau 100.- ins Casino mit ein paar Freunden) ins Casino zu tragen, trage ich es jetzt in die Binance App und "verspiele" dort das Geld. Oder mache Gewinn :S

    Ich nutze Binance und meine Wallet ist ebenfalls bei Binance. Ich kaufe und verkaufe die Coins und lasse mir den Gewinn jeweils auf mein Bankkonto ausbezahlen. Funktioniert bis jetzt reibungslos, natürlich immer mit Gebühren verbunden. Wenn man aber mit Dodgecoin z.B. 100% Gewinn gemacht hat, spielen 3% Gebühren auch keine Rolle mehr. Ich hab dort aber auch nur Spielgeld liegen, dass ich Gedanklich abgeschrieben habe. Ich würde keinerlei relevanten Vorsorgegelder oder für mich wichtige Vermögenswerte dort einbezahlen. Das ist für mich wie Casino in den prä-Coronazeiten. Da ging ich ca. 1-3x im Jahr ins Casino und hab pro Abend jeweils 100.- ausgegeben. So habe ich zum Start 300.- via Binance in Altcoins investiert und bis jetzt lief das ziemlich gut (500% Gewinn). :S

    Ich frage mich, wie lange es dauert, bis es in den Baumärkten auch für den "Endverbraucher" sichtbar wird. In der Schweiz gibts den "Jumbo" ähnlich wie "Obi" als einer der grössten Baumärkte der Schweiz. In dem, den ich gestern besucht hatte, waren alle Regale mehr als gut gefüllt. Mit OSB Platten, Schallungsplatten, Brettern, Latten, alle Arten von Holz waren reichlich vorhanden, keine leeren Regale. Sogar Aktionen waren da für Massivholzplatten z.B.


    Mir ist klar, dass die Baumärkte wohl höhere Preise bezahlen im Einkauf, da sie es auch zu deutlich höheren Preisen weiterverkaufen können an den Endkunden (private Personen). Deshalb sieht es vermutlich für Baustellen, Möbelschreinereien usw. anders aus, da die deutlich geringere Preise bezahlen (Grossmengen)

    So, genau 10 Tage nach dem Auffüllen meines Yeti auf 100% ist heute noch 94% übrig. Also 6% in 10 Tagen. Wenn das linear so weitergehen würde, wäre er in total 167 Tagen leer. Etwa 5.5 Monate.

    Ist in meinem Fall kein Problem, da ich mit den Solarpanels schnell gegensteuer geben kann, aber frage mich schon, ob es da einen "zu akzeptierenden Wert" gibt? (Selbstentladerate der Powerbank sozusagen)

    Hi Tom, ich gebe dir völlig Recht, was unnötige Funktionalitäten mit hohem Strombedarf betrifft. Ich kann nur über meine Yeti Powerbank sprechen.


    Die Yeti Powerbank hat verschiedene Knöpfe und ein Display.

    Das Display kann man per Knopf ein und ausschalten. Dieses ist bei mir logischerweise ausgeschaltet, wenn der Yeti nicht aktiv verwendet wird.

    Die einzelnen Ausgangsgruppen (12V / USB / 230V) lassen sich einzeln ein und ausschalten. Diese sind bei mir auch alle ausgeschaltet, wenn sie nicht aktiv verwendet werden.


    Mein Yeti Modell hat keinerlei Funkkommunikation eingebaut.


    Ich habs letzten Freitag aufgeladen auf 100% und seitdem nicht mehr angerührt. Diesen Freitag werde ich nochmals schauen, wie der Ladestand ist. (Rückgang der ersten Woche) und werde es mir notieren.

    Noch ein Update zum Yeti 500x:

    Meinem Gefühl nach entlädt sich die interne Batterie relativ schnell. Einige Prozent pro Woche. (im Monat ca. 5-8%) Kann das normal sein?


    Dafür hab ich jetzt ein zweites 100W Semi-Flexibles Solarpanel gekauft und hänge die jetzt zusammen.

    So kann ich meinen Yeti mit 135W aufladen, das ist echt ne Hausnummer wie ich finde!

    (Das mitgelieferte Netzteil gibt im Vergleich gerade mal 57W ab)

    Bedenkt: Ihr müsst euer Haus nur besser sichern als die umliegenden Häuser. Wenn man die bessere Sicherung von weitem nicht sieht und ihr z.B. das erste Haus in der Reihe seid, müsst ihr damit rechnen, dass sie euer Haus zuerst zu "knacken" versuchen. Wenn sie aber die Freude verlieren nach ein paar Minuten, werden sie bestimmt weiterziehen. (Hoffentlich)

    Ich sah mir neulich einen Youtube Kanal an "Outdoor Chiemgau" oder so, der sich als Stromausfallexperte hervor tut und sicherlich von THW & Co viel aus der Praxis weiß, zu Stromnetzen und Stromversorgung aber teiilweise geradezu haarsträubenden physikalischen Unfug erzählt . Dem hören 10.00nde zu und glauben das vermutlich auch noch.

    Hi Cephalotus,


    Ich kenn den auch nicht persönlich, schaue aber seine Videos ab und zu.

    Ich hab das Gefühl, der meint es Gut mit den Zuschauern, der will sie nicht verarschen, sondern versucht hald sein Bestmögliches.

    Da er niederschwellig ist und eine relativ grosse Reichweite hat, wäre es vielleicht möglich, dass du ihm "auf die Sprünge" hilfst und ihm die gröbsten Fehler erklärst?

    Er ist bestimmt offen für freundliche Korrektur.

    Der hat ne Webseite: Outdoor Chiemgau (outdoor-chiemgau.info)

    und ne Email Adresse: info@outdoor-chiemgau.info


    Grüsse