Beiträge von Thanatos

    Seit ich mal die Grippe hatte (das ist furchtbar und wird gerne unterschätzt) lasse ich mich jedes Jahr impfen und bin seitdem nicht mehr daran erkrankt. Dazu muss man allerdings auch sagen dass ich wegen meinem Asthma und der Menschen machen Arbeit im Pflegebereich wohl zur Risikogruppe gehören.


    Gestern wieder geimpft worden und dafür geht es mir heute wieder dreckig. (ist immer so den ersten Tag nach der Impfung)

    derSchü danke für die Erläuterung, klingt ein bisschen nach Paranoja (ob nun begründet oder nicht)


    Zum Thema Ödland: Hab gerade mit dem 5. Buch angefangen. Ich musste mich schon wieder mal dazu zwingen weil es halt doch immer recht düster bis depressiv ist. Letzten Endes möchte ich aber doch wissen wie es ausgeht. (Auch wenn die Handlung seit Buch 4 etwas abgehoben ist)

    Hört sich interessant an, wäre mein ungelesener Lektürestapel nicht so hoch (Gerade dabei den letzten Band der Ödland Saga zu lesen), nur eine Frage hätte ich . Warum ist in amerikanischen Prepperkreisen so oft die FEMA die große böse Verschwörungsorganisation (falls das zu sehr ausarten würde, gerne auch per PN antworten oder verschieben)?

    Ich hab Asthma und das nicht zu knapp. Ich baue langsam aber sicher einen Vorrat auf. Momentan habe ich zusätzlich zu meinen "normal" vorhandenen Medies einen Vorrat von 2 Monaten, möchte diesen aber auf ein halbes Jahr ausbauen. Wie? Ich gehe jedes mal zum Arzt (für ein neues Rezept) wenn auf meinem derzeitigen Asthmaspray noch 20 Hub übrig sind (also beim nächsten mal dann 40 Hübe, dann 60 Hübe, usw.). So sammelt sich mit den Monaten schön was an und weder Krankenkasse noch Ärzte stellen blöde Fragen. Natürlich wäre es in einem absoluten Doomsday Szenarion trotzdem für die Katz, aber dann könnte ich wenigstens noch die erste Krisenzeit überbrücken, bis meine Familie aus dem Gröbsten raus ist (hoffentlich zumindest).


    Alternativ kann ich nur "alternative" Behandlungsmethoden empfehlen (Soweit beim jeweiligen Krankheitsbild möglich ist). Im Falle von Asthma sind das diverse Hausmittel wie Asthmatee und "Indianertabak" (Vorsicht, giftiger Stoff, soll keine Aufforderung sein an dieser Stelle) und Übungen nach Buteyko (das hat mir in meinem täglichen Umgang mit Asthma sehr geholfen). Sport wäre auch noch gut, aber sein wir mal ehrlich, ich bin ne faule Socke.

    - Stromausfall

    - Wegfall des Internets (Das würde nämlich mehr bedeuten als nur kein Netflix mehr)

    - Pandemie

    - Wirtschaftskrise

    - Es ist Wochenende und wir haben wieder mal vergessen einzukaufen aber zum Glück haben wir alles, besonders Klopapier und Wasser, bevorratet

    Gestern habe ich mal aus Versehen was für unsere Vorbereitung getan: Ein Wagen mit Lautsprecher ist durch die Straße gefahren und hat gemeldet das das Wasser bei uns auf unbestimmte Zeit (in unseren Befürchtungen Tage oder gar Wochen) abgestellt wird. Mit dem Restdruck ein paar leere PET Flaschen befüllt und so und dann Wasser gekauft im örtlichen LIDL. Ne Stunde später ging das Wasser dann wieder. Naja, jetzt haben wir unseren Trinkwasservorrat halt mal schön erhöht, schadet auch net.

    Bezugskarten, hahaha, ihr Gestrigen.... Es wird eine App geben ! /Sarkasmus Modus aus/


    Wieso denn Sarkasmusmodus? Halte ich für garnichtmal sooooooo unrealistisch. Je nachdem wie stark das System zusammenbricht läge eine Art elektronische Erfassung doch sogar möglich.
    *Verschwörungsmodus an* Dann könnten gleich personenbezogene Daten erhoben werden, wie Gesundheit und potentielle Arbeitskraft *Verschwörungsmodus aus*

    Ich hab mir die Zeitschrift mal geholt (allerdings wegen der Wäschetrockner, wir wollen uns demnächst einen anschaffen). Mangelhaften Reis haben wir keinen, hätten wir welchen im Vorrat würde er halt nach Ablauf des MhD raus-rotiert werden. Normalerweise nehme ich sowas nicht so eng, allerdings fängt unser Kleiner nun langsam an bei den Erwachsenen mit zu essen und in dem Alter soll er einfach so wenige Schadstoffe wie möglich bekommen.

    Gutes Thema. Einem Erwachsenen mag die Hitze ja nichts ausmachen, aber wir haben ein Baby im Haus und da kann das schon gefährlich werden. Zum Glück ist der Kleine schon fast ein Jahr alt aber gerade Neugeborene können ihre Körpertemperatur noch nicht selber regeln. Eine wirkliche Lösung was man gegen die Hitze machen kann haben wir aber auch noch nicht gefunden. Außer das übliche und der Computer sowie die Speziallampe für die Schildkröte müssen halt aus bleiben wegen der Hitze.

    Wir hatten den Ernstfall mal vor ein paar Jahren, als wir noch in Frankfurt im 3. Stock eines höheren Hauses wohnten. Die Toilette viel über das verlängerte Wochenende aus (ab Freitag und erst Montag konnte jemand zur Reparatur kommen). Anfangs sind wir noch für das große Geschäft zu MC-Donalds um die Ecke gefahren. Meine Frau kam dann auf die Idee einfach eine Tüte über die Kloschüssel zu spannen. Das haben wir dann des öfteren gemacht (wir hatten alte Toilettenrohre und unser Nachbar hat gerne Feuchttücher hineingeworfen, so das bei uns das Klo total verstopfte). Ist natürlich nur eine Lösung für wenige Tage aber nichts destotrotz praktisch.

    Mein persönlicher Favorit ist die Hafermilch, was allerdings daran liegt das mir der Hafergeschmack sehr gefällt. Denn Geschmacksneutral oder ähnlich wie Milch finde ich das nicht. Ich wusste jedoch nicht das Milchersatzprodukte eine so lange Haltbarkeit haben. Ich werd mir das vor Ort im Laden noch mal anschauen und auch 1-2 einlagern. Also danke für die Idee.