Beiträge von KidCrazy

    Was mir grundsätzlich bei der Diskussion fehlt ist folgendes: warum wollen so viele Leute immer "früher in Rente"? Offensichtlich weil die Arbeit wohl keinen Spaß macht oder vielleicht keine Selbstverwirklichung erzeugt. Dann würde ich doch das Problem anders angehen und meine Arbeit so wählen, dass diese Spaß macht. :)

    Warum ständig die Symptome bekämpfen wenn doch die Ursache so einfach sein kann. Ich persönlich habe diesen Weg eingeschlagen. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, aber es ist der nachhaltige Weg.

    Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne etwas provokanter bin, daher: weniger darüber reden, was alles Käse ist sondern die Energie nehmen und die Ursachen beheben.

    Naja... das ist aber auch leichter gesagt als getan. Als Angestellter bist du immer davon abhängig, was dir dein Vorgesetzter an Arbeit vorsetzt. Und diese Arbeit neigt üblicherweise dazu über die Jahre immer mehr und stressiger zu werden. Es wird eben immer ausgelotet, wie weit man bei dir gehen kann (= Gewinnmaximierung), ohne dass du irgendwann gehst oder zusammenklappst. Die Grenze ist da bei jedem anders, aber der Punkt ist, dass jeder in der einen oder anderen Weise schrittweise an diese Grenze herangeführt wird.


    Ums kurz zu machen: Ich liebe meinen Beruf und möchte keinen anderen machen. Aber egal bei welchem Arbeitgeber ich bisher war, ich freue mich immer mehr auf die Wochenenden als auf den Montag ^^

    Aber da reicht doch auch ausreichende Frankierung. Ist ja nicht so, als ob man "raten" muss, wie hoch das Porto sein muss. Ich selbst habe auch ab und an mal überfrankiert, wenn ich gerade nichts passendes Zuhause hatte. Wieso das bei verdächtigen Paketen durchschnittlich häufiger auftritt, erschließt sich mir nicht. Müsste ja irgendeinen psychologischen Hintergrund bei den entsprechenden Versendern haben.

    Aus technischer Sicht sind staatliche Krypto- bzw. genauer Blockchain-Währungen kompletter Blödsinn.

    Der Staat hat das Interesse so eine Währung und auch die Währungsmenge komplett zentral kontrollieren zu können.

    Die Blockchain-Technik hat aber den Zweck, dass genau das eben nicht möglich ist, sprich Erzeugung der Währung und Validierung der Spielregeln werden von vorneherein festgelegt und danach dezentral überprüft, ohne dass eine kleine Gruppe diese Regeln ändern kann.


    Wenn der Staat also eine Kryptowährung auflegt, dann wird das voraussichtlich etwas sein, wo bestimmte Teilnehmer (z.B. ausgewählte Zentralbanken) Einfluss auf die Regeln haben können (z.B. wann wird neues Geld erzeugt oder vorhandenes vernichtet). Dann macht aber auch die Blockchain keinen Sinn mehr. Man könnte viel einfacher eine zentrale Datenbank aufmachen und allen vertrauenswürdigen Institutionen die entsprechenden Schreibrechte darauf geben. Das ist einfacher, kostet weniger und hat denselben Leistungsumfang (eher einen noch größeren) wie auf Blockchain-Basis.


    Aus technischer Sicht kann so eine staatliche Kryptowährung also schonmal kein Konkurrent zu komplett dezentralen Kryptowährungen sein. Das bedeutet natürlich nicht, dass Leute, die sich nicht mit der Materie auskennen, nicht auf so etwas hereinfallen/einsteigen würden.


    Grundsätzlich gräbt so ein System auch den Banken einen guten Teil ihres Geschäftsmodells ab. Wer macht noch Bankeinlagen, wenn ich mein Geld auch bei einer Zentralbank parken kann, ohne Verlustrisiko (eine Zentralbank kann im Gegensatz zu einer Privatbank nicht Pleite gehen). Da werden also so einige Banken dagegen aufbegehren.


    Im Großen und Ganzen sehe ich aktuell noch nicht, dass staatliche Kryptowährungen einen großen Unterschied zum Status Quo machen könnten.

    • Jetzt gerade im Moment: den Nachwuchs vor der demnächst anstehenden Zweitimpfung zur Schule schicken zu müssen in dem Wissen, dass die Politik eine Durchseuchung der Schulen zumindest in Kauf nimmt, ohne etwas dagegen zu tun.

    Vor dieser Situation stehe ich auch gerade. Zusätzlich is meine Frau Asthmatikerin ist und hat den Booster noch nicht, da die Zweitimpfung jetzt gerade erst 3 Monate her ist. Ich hoffe, dass alles gut geht, aber so ein vollkommen gutes Gefühl habe ich leider nicht dabei :-/

    Gummiente : Gefällt mir. Ich würde an deiner Stelle mal bei einer identischen Dose schauen, ob die Innenseite mit Kunststoff beschichtet ist. Das würde ich auch im Ernstfall ungerne mitessen wollen <X Vielleicht findest du auch welche ohne Beschichtung.


    UPDATE:

    Habe gerade nochmal zu diesem Thema gegoogelt. Scheinbar sind die Innenbeschichtungen schon seit einigen Jahren nicht mehr so kritisch wie früher zu sehen. Alle benutzten Stoffe sollten ungiftig sein und haben ja auch bereits bei der Herstellung die 130°C im Autoklaven überlebt, insoweit kann man damit auch kochen. Aber vielleicht haben wir ja hier noch einen Experten im Forum, der genauere Angaben machen kann?