Beiträge von Schlack

    Concideratus Ich stimme dir nicht ganz zu. Du hast recht, wenn du schreibst, Isolation ist es noch nicht.

    Dennoch:

    Soziale Isolation ist meiner Meinung bereits der fehlende zwischenmenschliche Kontakt. E-mail, Telefonie, Videotelefonie usw ersetzen nicht die Umarmung eines Familienmitgliedes, das Spüren eines anderen Menschen oder das Erleben in einer Gruppe...


    UrbanTrapper

    Zitat: Die forschenden Pharmafirmen entwickeln keine Impfstoffe, um daraus Kapital zu schlagen. Zitat Ende.

    Glaubst du das wirklich? Warum preppst du dann? Weil alle nur dein bestes wollen?


    Bis dato hat es noch niemanden interessiert, ob es um Menschen geht oder nicht, sondern nur, weil sich Kohle scheffeln lässt.

    Weltweit verreckt immer noch alle 10 Sekunden ein Kind an Hunger - Folgen? Keine Glaube in der Zeit war die Rede von 24000 Hungertoten AM TAG

    Ebola in Afrika? Wen hat´s denn wirklich gekümmert? Erst als die ersten Schweißtropfen in Europa fielen, wurde mit Schwung reagiert.

    Wieviele sterben an antibiotikarestistenten Keimen? https://www.tagesschau.de/inla…-keime-resistent-101.html 33.000 pro Jahr (in der EU)
    2019 hatten lt. https://www.uni-hamburg.de/new…/2019/pm107/pm-107-19.pdf 27 größere bewaffnete Konflikte auf dieser Welt. Was machen wir (Land/Welt) dagegen? Wir verkaufen Granaten.


    Hier passt die Verhältnismäßigkeit nicht und ich stelle sowohl die Glaubwürdigkeit der Pharmaindustrie, des Großkapitals als auch die unserer Regierung in Frage! Ich behaupte, hier geht es wie so oft um Machtbefugnisse und Steigerung von Kapital.


    Nur weil ich paranoid bin heißt das nicht, dass ich nicht verfolgt werde.


    Ich geh jetzt wieder Holz hacken. Das hilft Aggressionen abbauen und sorgt vor...

    Hab mir die letzten zwei Tage "GIER" von Mark Elsberg gegönnt.


    Spannender Thriller von 2019 zum Thema Wirtschaft, Börse, Korruption. Sehr geile Denkansätze und interessante Ausgangslage aka Stuttgart zur Sommersonnenwende 2020


    Zur persönlichen Belustigung hab ich grade "ICH BITTE UM MILDE" von Klaus Schamberger in der Kur. Wer mit fränkischer Mundart was anfangen kann, söllerd schau, dös er sich des Bändla fei hamhold.

    ...deren Notwendigkeit er erkannt hat...

    Schöner Beisatz.


    Geht in die Sonne und genießt das Wetter!

    Krisenvorsorge heißt auch Motivationsgrundlagenbildung und Psychenfestigung. Weder mag ich mich den ganzen Tag über die Unfähigkeitt anderer aufregen noch konstant von Doomern herunterziehen lassen. Eine "Bad Mood" ist absolut unproduktiv.


    Wenn eine Krise länger andauert hilft es nicht, sich dauerhaft einzugraben, ständig in Angst zu leben und drauf zu warten, wann der Himmel einstürzt. Ich bin der Meinung, dass "kleine Zufriedenheits / Glücks-Inseln" für´s Durchhalten und weitermachen ganz wichtig sind.

    Quads machen Spaß und könnt ich mir ein anständiges ATV leisten, würd ich´s genießen.


    Nachteile:

    1. Neukauf: Scheißteuer. Ein neues Polaris (952ccm) liegt bei ~ 15.000

    2. Lärm: Hier bei uns brauchste die "Offroadfahrer" nicht sehen. Du kannst sie anhand des Geräuschpegels recht genau orten. Allerdings sind die Quads, die hier rumfahren auch bewusst auf "cool" und damit bunt und laut gezüchtet.

    2. Fahrfertigkeiten: dringend benötigt. Kaufen, draufsetzen mit Vollgas und ohne Schutzausrüstung ins Gelände ist nicht. Das heißt (wie immer) üben üben üben. Ansonsten ist´sowohl mit Fahrer als auch Fahrzeug flott vorbei.

    3. Solofahrzeug: Du kannst zwar wen mitnehmen, aber a) nicht auf dauer und b) hast du ja Gepäck dabei, evtl nen Rucksack aufm Buckel...

    4. Legalität: Dieses Drum verleitet geradezu dazu, durch Gebiete zu brettern, wo außer Fuchs und Hase niemand was verloren hat.


    Vorteile:

    1. Geschwindigkeit: Grade offroad - also auch abseits von unseren Waldautobahnen, die nicht mal ein 4*4 benötigen - ein Gewinner.

    2. Werkzeug: Ist a) transportierbar, b) sitzt du drauf, c) Hänger geht immer. Als landwirtschaftliches Nutzgerät macht ein ATV imho Sinn.

    3. Spaß am Gerät: Ist auf jeden Fall gegeben wenn, man weiß was man tut.

    4. Verdecktes Bewegen / Einsickern: Ist trotz der Lautstärke möglich, sonst wären die Teile nicht da im Einsatz, wo sie im Einsatz sind.

    5. Bergungseinsatz: Ob medizinsche Hilfe oder nur die dicke Bache - bergen geht. Wird hier gelebt.


    Mein Fazit für mich:

    Kein Fluchtfahrzeug! Für stationäre Lagen mit einigen Upgrades (Lärm, Transportkapazität, Farbe) durchaus geeignet.

    Mal etwas aus dem vorletzten Jahrhundert mit sogar Themenbezug Hygiene/Pandemie 8|


    Die fünfhundert Millionen der Begum von Jules Verne (1828-1905)

    Danke für den Buchtipp. Jules Verne lese ich immer wieder mal gerne.


    Ich würde das Buch einem guten Freund schenken, der in Gefahr gerät, den Pandemie-Leugnern zu glauben.

    Den hättest du dir sparen können. Noch darf jeder der Meinung sein, die er für richtig hält. (Ich mag diesen Sprachansatz "-leugner" überhaupt nicht)

    Dass es in den USA nicht gerade zum Besten steht, wenn man Teil des Präkariates, der Black Community oder des White Trash ist, ist bekannt. Neuerdings haben diese Schichten enorm Zustrom -> explodierende Arbeitslosigkeit. Ich würde sagen, die regulären Amis können froh sein, wenn sie durch den 2. Zusatzartikel wenigstens die Möglichkeit haben, sich selbst zu schützen.


    Allerdings hab ich da dann auch das Video vom "Umbrella-Man" gesehen. Und damit bin ich Meilen von der Tatsachenfindung entfernt. Geschweige denn, irgend eine saubre Lageabschätzung geben zu können. Da spielen zu viele Spieler ihr Spiel.

    Moin,

    ohne politische Wertung hänge ich das freie Dokument mal an. Da es in direktem Zusammenhang mit Covid steht, in diesem Faden.

    Allgemein halte ich es für absolut lesenswert. Zum Wertigkeit des Inhaltes - selbst wenn´s nur einer allein zusammengebastelt hätte. Der hat def. genug KRITIS Erfahrungen uns saß an einer Stelle um entsprechende Einblicke zu haben.


    Grundsätzlich empfehle ich jedem, das Ding mal ganz durchzulesen.

    Speziell lege ich euch Kapitel 10 Aktuelle und perspektivische Auswirkungen auf den Bereich der kritischen Infrastrukturen nahe.


    Ich sehe diese Analyse im Zuge eines brauchbaren Erkenntnisgewinns für zweckmäßig.

    Die Echtheit zweifle ich nach der "Medienkampangne" und den Äüßerungen des BMI, die bis dato den Inhalt nicht in Frage stellt, nicht mehr an.

    Ich denke, man wird nicht um einen Wechselrhythmus zwischen Lockdown-Phasen und Öffnungsphasen herumkommen. An sich sollte das sogar einigermaßen planbar sein.

    Entschuldige bitte, aber das ist irre!


    Wir wissen zu Covid weiterhin, dass wir kaum was wissen. (Ja ist ein Virus, und ja, der ist nicht angenehm und kann tödlich verlaufen. Das stelle ich nicht in Abrede! Und ich finde es gut, dass Hygiene wieder Tagesordnungsthema ist da uns dieselbe gegen ALLE Infektionskrankheiten schützen bzw das Ansteckungsrisiko verhindern kann)


    Was wir wissen ist, dass es in D grade 10 Millionen Kurzarbeiter gibt, die Arbeitslosenzahlen explodieren und eine Firma / Konzern nach der anderen Insolvenz oder Stellenabbau ankündigt.

    Hier in D können wir noch froh sein, dass wir noch ein solches soziales Netz haben, sonst säh es meiner Meinung nach auf den Straße schon anders aus.

    Mittlerwiele addieren allerdings sogar die Kommunen 1 und 1. Sie stellen fest, dass ihnen ganz massiv Steuerzahlungen weggebrochen sind und noch wegbrechen werden. Das heißt, das soziale Netz, die infrastrukturelle Grundversorgung und das momentane Leben ohne Mangel dürfte sich bei Beibehaltung oder wiederholenden Anordnung dieser Maßnahmen ziemlich zügig erledigen.


    Was wir noch wissen ist, dass die Folgen der Maßnahmen gegen Corona mindestens zweistellige Millionenzahlen an Hungertoten extra (Quelle ist die UN) auf der Welt haben werden. WIeviele Menschen sind jetzt an/mit Covid hops gegangen?

    Wir wissen, dass es viele ernsthaft kranke Menschen gibt, die sich nicht mehr in die Krankenhäuser trauen und deswegen schwere bis schwerste Krankheitsverläufe bis hin zum Tod - aus Angst vor Covid - in Kauf nehmen.


    Und was wir noch wissen, ist, dass zumindest wir hier in D ein Problem mit anderen Meinungen haben. Und da ziele ich vor allem auf die "Führung" und ihre Leitmedien ab. Wenn selbst die TAZ - unser linkestes Großblatt - die Regierung gutheißt und andere anderslautende Stimmen diffamiert, und das immer wieder, dann passt was nicht.


    Sorry Leute, aber mir passt hier die Verhältnismäßigkeit hinten und vorne nicht mehr!

    Denke nicht, dass Corona zur schweren KV führt. Allgemeine Panik ist kein Strafverschärfungsgrund. Bin aber kein Richter...


    §226 StGB Schwere Körperverletzung:

    (1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person

    1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,
    2. ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
    3. in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt,

    so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

    (2) Verursacht der Täter eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen absichtlich oder wissentlich, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

    (3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.