Beiträge von Vansana

    Ich habe den von Matteo und Endzeitstimmung erwähnten chinesischen WJQ-308 Spaten der Beijing Jinqiu Guoshi Company. 


    Der Spaten ist auf einer Seite messerscharf geschliffen auf der anderen Seite ist eine brauchbare Säge und die Drahtschere ist auch gut. Zudem hat einem Flaschenöffner! 


    Dee Spaten wartet in der Wekzeugkiste des Delicas auf den ersten Einsatz. 


    IMG-20210731-WA0004.jpgIMG-20210731-WA0003.jpg



    IMG-20210731-WA0005.jpg

    IMG-20210731-WA0008.jpg

    Ich habe mir bei einem meiner letzten USA Besuche einige dieser gelben Ranch Handschuhe aus Leder gekauft.


    Ich leistete mir auch ein Paar der Ranchworx Handschuhe, die eine Kombination aus einer Kombination aus Leder, Keflar und Syntetik sind. Das sind nun meine Lieblingshandschuhe.


    Die klassischen gelbem Lederhandschuhe sind für meinen Geschmack etwas zu "rutschig" für manche Tätigkeiten.

    DEET, das 1954 für die amerikanische Armee entwickelt wurde wirkt, ob nun 15%ig oder 50%ig. Es gab aber immer wieder Gesundheitsbedenken. Ich persönlich bekomme leicht gerötete Haut davon, es brennt auf der Haut und stinkt unangenehm speziell in höheren Konzentration. Abgesehen davon greift DEET auf Dauer Kunststoff an.


    Als Alternative bitet sich neben natürlichen Wirkstoffen wie Citronella seit einigen Jahren Icaridin an, übrigens auch das neue Mittel der US Armee.


    Das Mückenmittel von Ballistol enthält Icaridin.



    Antivenin wird für jede einzelne Schlangenspezie produziert d.h es gibt z.B. ein Serum für die Malaysische Grubenotter aber auch eines für die grüne Grubenotter.


    Meist reicht dann eine einzelne Dosis nicht aus. Oft muss für mehrere Tage alle 6 Stunden gespritzt werden.


    Einige wenige Institute produzieren Polyvalente Antivenin. Die können dann für mehrere Schlangrnartrn eingesetzt werden.

    Ich hoffe es ist schon klar, dass ich keinem hier anraten würde ein Medikament zu schlucken, das schon 40 Jahre abgelaufen ist. Da brauchts ein Labor dafür. Eines dieser Medikamente war z.B. Pentobarbital ein Natriumsalz das im Labortest immerhin 100% wirksam war.


    Übrigens ist das Ablaufdatum auf Tamiflu von Roche schon mehrfach verlängert worden.


    Das British Antarctic Survey Medical Team hat auch eine interessante Studie zu abgelaufenen Medikamenten gemacht.


    Wenn ich meine kleine Sauerstoffflasche auffüllen lasse kommt auch ein Sticker mit einem 36 monatigen Ablaufdatum hinauf. Und natürlich mach ich dann nach 3 Jahren das Ventil auf und entsorge den abgelaufenen Sauerstoff.

    Die kurze Antwort: Ja, manche.


    Das jedenfalls hat das Shelf Life Extension Program des US Verteidigungsministerium herausgefunden. Die Medikamente wurde teilweise bei Temperaturen von bis zu 45 Grad gelagert und zeigten da keine Verluste der Wirksamkeit. Die durchschnittliche Überlagerung war 5 Jahre.

    Hier ein pdf


    Meine Familie und und ich verwenden sehr selten Medikamenten. Wir bevorzugen selbst angebaute Naturkräuter.

    Trotzdem lagere ich eine Vielzahl von Medikamenten für Notfälle ein. Ob nun einfaches Patacetamol oder Ibuprofen, Cipro, Amo und Ceftri bis zu Adrenalin, Atropin und anderen Notfallampullen. So eine Hausapotheke zu erhaltrn kostet Geld und Zeit. Bisher habe ich "leicht" abgelaufene Medikamente nicht entsorgt sondern in die Box für Veterinärmedizin umgelagert.


    Bei der nächsten Inventur werd ich mal die US Miltär Ablaufdatum von Medikamenten genauer anschauen.


    Liebe Grüße aus Laos

    Vansana

    Famatome, die französische Betreiberfirma erklärte, dass die chinesische Regierung die entsprechenden Grenzwete permanent erhöht, um die Anlage nicht schließen zu müssen.


    Die Messstationen in Hongkong scheinen noch nichts zu registrieren https://www.hko.gov.hk/en/radiation/monitoring/index.html .


    In der Provinz Guangdong allein leben mehr als 100 Millionen Menschen.


    Liebe Grüße von Vansana, der auch nur etwas mehr als 1000 km davon entfernt lebt.

    Bei uns kann es vorkommen dass wir täglich Stromausfälle haben. Zum Einen ist in der heißen Jahreszeit das Netz oft wegen der Benutzung von Klimaanlagen überlastet zum anderen legen manchmal Monsunstürme das Netz lahm.


    Um nun wärend eines Blackouts sich zu duschen verwenden wir ganz einfach einen Plastikkübel. In jedem Badezimmer steht ein ca. 25 Liter Behälter mit Schöpfkelle, gefüllt mit Wasser. Leute hier duschen sich eigentlich sowieso gerne mit Schöpfkelle daher ist der Kübel immer mit frischem Wasser gefüllt.

    Was Laos betrifft war ich von Anfang an, grad wegen der Nähe zu China, sehr skeptisch was die Covid Zahlen betrifft.


    Wir hatten monatelang landesweit nur 20 Fälle. Gegen Ende des Jahres waren es dann 49 Fälle.


    Obwohl ich mir sicher bin dass es eine Dunkelziffer gibt, waren weder die Krankenhäuser mit Covid Fällen voll und auch die Tempel waren nicht überdurchschnittlich groß mit Einäscherung beschäftigt.


    Ich hatte verschiedenste Theorien dafür. Zum einen spielt sich das Leben in Laos immer noch weitgehend draußen ab. Es fehlt an Massentransportmittel. Die Leute bekommen genug Vitamine D usw.


    Im April kurz vor dem laotischen Neujahr kam es dann zu einem "Superspreader event" wo ein Highso Girl den B117 Variant aus Thailand eingeschmuggelt hatte.


    Als Folge haben jetzt etwa 1000 Fälle und einen einmonatigen Lockdown. Jedes Dorf hat eine Dorfmiliz die jetzt sehr genau auf allen Zufahrtsstrassen kontrolliern. Insgesamt gibt es allein in Vientiane über 700 solcher Checkpoints.

    Vor ein paar Jahren kamen zu uns in Laos lokale Mitarbeiter eines NGO's und wollten uns eine Biogas Anlage bauen. Gratis, sozusagen, wir hätten nur die Baumaterialien kaufen müssen. Und einem Gaskocher oder wahlweise eine Gaslaterne hätten wir auch noch bekommen. Wir habem einige bestehemde Anlagen besucht, eine kleine Schweinefarm und einen Bauernhof. In beiden Fällen wurde mit Biogas gekocht. Eine der Leitungen war über 100m lang und der Gadruck war ausreichend.

    Wir haben uns aber dazumal nicht dazu entschlossen so einen Biogas Reaktorzu bauen, da zu viele andere Projekte zuerst abgeschlossen werden mussten.

    Habe meine bessere Hälfte heute losgeschickt ein paar N95 Masken zu kaufen. Man weiss ja nie.


    In allen Apotheken in Vientiane ausverkauf! Chinesen hätten scheinbar den gesamten Bestand aufgekauft. Einer meiner Mitarbeiter ist zu seiner Familie nach Honkong geflogen. In Honkong sind alle Masken ausverkauft. In Guanzou in China hat er dann eine Schachtel aufgetrieben und zwar um umgerechnet 35 Euro, ganz normalen HS Mundschutz 50 Stück.


    Zum Glück habe ich schon lange eine Pandemie (ABC)-Kiste mit verschiedenen Schutzanzügen und Masken, Desinfektionsmitteln und Medikamenten. Prepper halt.....

    Ich bin viel in China unterwegs.


    Chinesen spucken ständig auf den Boden, ob auf der Strasse, im Restaurant und sogar im meinem Flieger. Es soll reinigend wirken. Alte Tradition!


    Chinesen niessen sogar in der grössten Menschenmenge einfach drauf los. Alte Tradition!


    Dieses Wochenende beginnt das chinesisches Neujahr. 1 Milliarde Chinesen reisen, und das Neujahr dauert 40 Tage lang.

    Studio_20190622_201815.pngDer Hintergrund dieser Versuchsanordnung:

    Ich bin schon einige Zeit auf der Suche nach einem Campingkühlschrank, so von 45l aufwärts. Zum einen finde ich aber hier in der Gegend nichts dergleichen, zum anderen sind

    diese Kühlschränke sehr teuer.


    Da kam mir also die Idee mit der Eiswürfelmaschine. 95 Watt steht auf dem Typenschild. Alle 6 Minuten fallen 10 Eisürfel in den Plastikkorb. Beim ersten Versuch habe ich 8 kg

    Eis in einem Nachmittag produziert.


    Das Solarpanel hat einen Nennleistung von 200W, der Solarlader ist ein Modell von Aliexpress genau so wie der 2000W Inverter.


    Meinem nächsten Campingtrip steht also nichts mehr im Wege. Dieses Mal werde ich meinen Sundowner mit Solareis geniessen können. Der Rest des Eis kommt in eine grosse Eisbox und kühlt unsere Lebensmittel.



    previval.org/f/index.php?attachment/531839/