Beiträge von sokaris

    Da ich im Bereich der Ausbildung tätig bin (allerdings auf anderer Ebene- keine Erste Hilfe) habe ich diese Aussage erst mal geprüft....und ich bin erschrocken!


    ÖRK - kein Hinweis auf Abbinden

    Jetzt auf "EH Ebene" oder auf Interner Ebene?


    Unsere Sanitäter werden seit 2015 (komisches Jahr oder? ;) verpflichtend auf TQ, Israeli Bandage und co (kurz: critical bleeding) geschult.

    Es ist immer ein Unterschied, ob ich etwas aus einer Situation heraus mache, in der bei mir die gesamte Infrastruktur funktioniert (vgl. 2015) oder wo alles finster ist. Das kann man nicht miteinander vergleichen.

    2015 hat nur deshalb funktioniert weil


    1) alles andere im Überfluss da war (Zitat eines höheren Beamten im BMI auf meine Bedenken damals, dass das was er von mir als HiOrg will aber viel Finanzmittel braucht "Um Geld und andere Ressourcen brauchen wir uns momentan nicht zu kümmern" - recht hatte er: bei Personalmangel hatten wir plötzlich sogar Häftlinge aus dem offenen Vollzug als Helfer bei uns....


    2) Viele Menschen ihr eigenes Leben für Monate in den Dienst der Sache gestellt haben und teilweise immense Kräfte dafür aufgeboten haben, dass das alles so funktioniert.


    Aus dem Stand in einer Katastrophe, wo auch die eigene Infrastruktur massiv eingeschränkt ist, ist die Lage eine gänzlich andere ....

    Ich wüsste sehr konkret welche Insel in Nova Scotia ich mir unter anderem bei einem entsprechenden Gewinn sofort unter den Nagel reissen würde. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit äusserst gering ist - der Plan "Superreich" exisitiert auch in Sachen Preparedness.

    Ich verwend seit längerer Zeit einen GMC320+ für die Beobachtung der Hintergrundstrahlung. Ist zwar mit Sicherheit bei weitem nicht so genau, war aber auch wesentlich billiger. Mir reicht es aus zu wissen, wenn "irgendwas nicht stimmt" um mir weitere Informationen einzuholen. Gut ist, dass es mittlerweile einige private Initiativen gibt, die nicht sooo schnell abzudrehen sind, wie offizielle Regierungsprojekte. Da kann man dann für seine Gegend einen "Crosscheck" machen, ob es den Anstieg großflächig gibt, oder das eigene Gerät evtl. einen Defekt hat.


    Alles in allem: Daumen rauf für dein Projekt - ich häng mich drann und lese mit :-)

    Natürlich: sich selber Belohnen tut gut und muss auch sein! :-) Mir kam es nur eben etwas überdimensioniert vor. Viel Spaß wünsch ich dir damit und auf dass du es niemals in einer zu ernsten Situation einsetzen musst!


    Und dann natürlich noch: Herzlich willkommen im "Kollegenkreis" - Fortbildung und Erfahrung kann man natürlich nie genug haben. ;-)

    Ohne jetzt eine große Diskussion vom Zaun brechen zu wollen: Super, dass du einen San Lehrgang absolviert hast! Respekt - das Thema Medizin und Erste Hilfe wird gern von den "tacticooleren" Themen verdrängt. Aber beim ansehen der Bilder hat mir dann doch etwas der Atem gestockt:


    Ein Littmann Cardiology IV kostet weit über 200EUR. Versteh mich bitte nicht falsch aber: Beim Wissen, das man mit einem San Lehrgang erwirbt, reicht ein Schwesternsthetoskop um 25EUR locker aus (zu 95% wirst du damit nämlich den Blutdruck messen). Den Rest hätte man gut und gern in weitere Notfallausrüstung investieren können.


    Wir hatten gerade erst in der Gruppe zusammengeworfen um genau das einem Kollegen, der die rote Uniform gegen einen weißen Kittel tauscht, als hochwertiges Abschiedsgeschenk zu überreichen.


    Aber es ist ja nicht mein Geld ... jeder wie er mag. War nur ein kleiner Denkanstoß.

    Angeboten wird ein gebrauchter und voll funktionsfähiger SatSleeve für iPhone mit dem entsprechenden Zubehör und der Adapterhalterung für iPhone 5 / 5s


    Mit dem SatSleeve könnt ihr euer iPhone zum Satellitentelefon machen und mit einer entsprechenden SimKarte im Thuraya Satellitennetz telefonieren.


    Der SatSleeve funktioniert mit iPhones und stellt eine Verbindung via Bluetooth her. Durch die Adapterhalterung können iPhone 5 & 5s auch direkt am SatSleeve betrieben werden und auch über den Akku des SatSleeve geladen werden.
    Es gibt im Fachhandel auch Adapterplatten für andere iPhones, diese sind jedoch für den Betrieb nicht zwingend erforderlich.


    Der SatSleeve kann über ein normales Handyladegerät (MicroUSB) oder über den beiliegenden 12v Adapterstecker sowie das Netzteil (EU Stecker fehlt!) geladen werden.


    Lieferumfang:
    - Thuraya SatSleeve VD für iPhone
    - Adapterplatte für iPhone 5 & 5s
    - Netzteil mit internationalen Adaptern (EU Adapter fehlt)
    - 12v Adapterstecker für USB


    Der SatSleeve ist gebraucht, in einem guten Zustand mit leichten Gebrauchsspuren (siehe Fotos) und funktioniert einwandfrei. Bei Fragen einfach fragen :-)


    Neupreis derzeit: EUR 515,00 ich hätte mir EUR 299,00 vorgestellt. Versand innerhalb Österreichs EUR 5,00, Innerhalb der EU EUR 10,00


    [ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"thumb","data-attachmentid":526303}[/ATTACH][ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"thumb","data-attachmentid":526304}[/ATTACH][ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"thumb","data-attachmentid":526305}[/ATTACH]


    Privatverkauf, keine Rücknahme oder Garantie.

    Ist aber kein Frühwarnsystem sondern eher ein Statistiktool. Es gibt auch verschiedene Zugangsstufen. Wer Mitglied in einer Einsatzorganisation ist, bekommt ,nach entsprechender Anmeldung, auch ein wenig mehr zu sehen. Ist nicht uninteressant für Recherche, aber nicht als ein Warnmonitor zu verstehen.

    Habe bisher 2mal etwas darüber bestellt und jedes Mal hat es anstandslos funktioniert. Die Preise waren in meinem Fall (Briefsendung) erfreulich gering.


    Ablauf war auch genial: Direkt bei Eingang der Ware dort bekommt man eine Email mit Foto vom Paket zugeschickt.


    Ich war immer in der Zoll-Freigrenze, weshalb ich dazu leider nichts sagen kann.

    Mehr oder weniger wird es für sensible Infos nur einen legalen Weg geben: selber Mitarbeiter in einer entsprechenden Organisation werden und dort Führungsaufgaben übernehmen. Damit kommt neben der Verantwortung und Ausbildung zwangsweise auch der notwendige Zugang zu derartigen Informationen, die nicht für jedermann gedacht sind.


    Es wirtd wohl erntshaft über eine autarke Notrufsäule am Marktplatz nachgedacht :Gut:


    Die Frage ist halt, wie die Notrufsäule dann kommunizieren soll. Zumindest bei uns ist das gute alte "Festnetztelefon" mittlerweile spätestens ab dem Wählamt VOIP und damit auch tot wenns großflächig zu Ausfällen kommt.


    Die Idee unserer Behörden, bei solchen Fällen auf die Feuerwehren und deren Funknetz zurückzugreifen ist imho immer noch die beste Lösung: die sind tatsächlich autark, das Funknetz ist gut ausgebaut und die stehen auch am Land hinter jedem 2ten Heuhaufen und sind gut verteilt - weiters weiss die Bevölkerung, dass Feuerwehr = Hilfe ist.


    Anstatt hier also das Rad komplett neu erfinden zu wollen, wäre das imho die beste Lösung.

    In Österreich gibt es die Möglichkeit einen Gehörlosennotruf per SMS abzusetzen:


    0800 133 133 wäre hierfür die Nummer. In der Sms sollten die wichtigsten Daten stehen.


    Weiters gibt es auch die Möglichkeit für ein Fax oder einer Email unter gehoerlosennotruf@polizei.gv.at


    Wenn Kommunikationstechnisch am Handy tote Hose ist, würde ich es mit dem Satellitentelefon versuchen. Sollte das auch nicht ankommen, wird wohl mehr betroffen sein.


    Der Tipp mit der Ortsfeuerwehr ist gut: das wäre auch das, was die Behörde für solche Fälle vorsieht. Da es immer noch überall eine FF gibt, wäre diese logischerweise die erste Anlaufstelle für in Not geratene.

    Da wir gerne Spieleabende mit Freunden veranstalten, haben wir eine gut Sortierte Spielebibliothek. Neben kurzweiligen Kartenspielen sind hier dann auch Abendfüller für mehrere Personen wie "die Siedler" oder "Carcassone" in mehrerern Erweiterungen vorhanden.
    Fad wirds uns also auch "offline" nicht so schnell. Ausserdem dürften wir dann eh auch sonst einiges zu tun haben denke ich.

    Konkret an einem Ereignis wie Manchester oder dergleichen festgemacht:


    Türe bleibt definitiv zu. Die Leute waren ja für ein Konzert vor Ort und hatten sicherlich sowieso eine Unterkunftsmöglichkeit. Dann sollen sie doch bitte diese aufsuchen.
    Ich halte es da mittlerweile so wie callado.

    Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit zusätzlich zur Motorsteuerung einen Handseilzug nachzurüsten. Wir haben eine Kurbellösung bei unseren Garagenrolläden, die bei Stromausfall zum Einsatz kommt. Für eine schnelle Flucht im Brandfall natürlich etwas lahm - jedoch zeigt es, dass eine Motorsteuerung einen Handbetrieb nicht ausschließt.

    Wenn du ebenerdig bist brauchst du keine Fluchthaube. Investier das geld lieber in eine Lösung wie du die Rolläden auch stromunabhängig nach oben bekommst. Im Brandfall wird jedoch ein beherzter "Bodycheck" eines Erwachsenen mit ziemlicher Sicherheit ausreichen... Ausser du hast wirklich teures einbruchsicheres Zeug verbaut.