Beiträge von David

    Es kommt auch immer drauf an wo man sich befindet. Zu Hause auf der gepflasterten Hofeinfahrt oder auf einer Schotterpiste im nirgendwo wenn man z.B. ein Radwechseln möchte. ICh hab nur nen allgemeinen Tipp:


    Egal Ob Hydraulikstempel, Rangierwagenheber, komisches billiges Bordwerkzeug-Scherenhubteil, Luftkissen, Zahnstangenwinde,...

    Man sollte bei Hebevorgang IMMER paralell unterbauen, also die last zusätzlich sichern. Wenn der Heber abrutscht oder defekt geht und man unter der Last eingeklemmt wird, hat man da nichts von.

    Apropos Sprühen... was sind das für Scince-Fiction Kanonen ala Ghostbusters oder Men in Black die die Leute in China zeigen und damit durch die Strassen laufen während andere solche Gartenspritzen für Dünger benutzen mit Desinfektionsmittel?

    Auch das ist Deutschland. Es gibt für alles Gesetze welche kaum einer kennt. Auch weil jedes land eigene Regeln hat. Beispiel: Aber in Relation zu den ganzen Youtubekanälen die zum Thema haben im Wald zu bushcraften, zu lagern, was weiß ich... Glaube ich kaum das es so stark ausgelegt wird.

    Klar, manche Profiyoutuber haben die Möglichkeit ihre Videos auf Privatgrundstücken zu erstellen. Aber es sind so viele normale Videofilmer im Wald unterwegs und ich denke die meisten haben noch nie Probleme bekommen.

    Denn, wenn man sich benimmt, nichts kaputt macht, keinen Müll hinterlässt und so, wird keiner was sagen. Manchmal kann man aber auch leicht den zuständigen Förster ausmachen oder Besitzer und einfach nachfragen.

    Zum Glück darf man nicht überall Feuer machen, weil das eben ausser Kontrolle geraten kann. Das Campingverbot ist mancherorts ne Grauzone, wenn man kein Zelt dabei hat wird es geduldet. ... Also die positiven Erfahrungen überwiegen. Man hört selten davon das man im Knast landet, nur weil man im Wald war ;-)


    Aktuell überlebe ich lieber im haus mit fliessend Wasser und Strom ;-)

    Ich habe gestern tatsächlich zum ersten mal ein Vakuumiergerät (normale Größe, für zu Hause, für Lebensmittel) ausprobiert. Das hatte ich mal beim ALDI Discounter gekauft. Müsste so um 30 Euro gekostet haben. Ich denke wenn man mal ab und zu Fleisch mariniert oder kleine Portionen irgendwas abpacken will, tut es das wohl. Es gibt dazu ein extra Paket Schläuche und Beutel.


    Jedenfalls habe ich gestern tatsächlich auch an Vorrat gedacht und mal eine komplette 1 kg Packung Reis eingeschweisst. Das Gerät hat wohl Leistung...

    Wenn es wie China es meldet, nach 4 Monaten mit heftigen Maßnahmen wieder "besser" wird, heißt es nicht, das es bald wieder ganz weg ist. An der Spitze sind WIR noch nicht... nach Ostern (von der Zeit her) können noch nicht alle wieder losrennen und Spaß haben. Auch im Spätsommer den Urlaub nachholen wie sonst glaube ich auch nicht... Wir haben noch ein paar Tage vor uns...

    Man muss sich auf jeden Fall vor Mist schützen was es alles so z.B. auf Facebook liest. ;-) Da wird man noch verrückt...

    Kurze Zwischenfrage: Bei der Arbeit benutzen wir Sterillium. Da steht ein MHD drauf obwohl der Großbestandteil Alkohol ist (weiß nicht ob deswegen die Frage blöd ist). Kann das Zeug ablaufen? naja der Alkohol kann verdunsten und der Rest trocknet ein. Die Flasche ist aber neu und ungeöffnet... Kann man das im Bedarfsfall noch benutzen ein halbes Jahr nach dem Aufgedrucktem Datum?

    Heute mit den Hunden an einer alten Wallanlage bei Stadtlohn etwas die Sonne genossen. Danach noch schnell bei Lidel vorbei um eine neue Werkzeugbox zu kaufen. Wir waren entsetzt wie sich der Laden uns bot. Fast alle Regale leer. Mal hier und da ein Stück das noch keinen Käufer gefunden hatte. Alles in allem war der Diskounter zu 80% leergekauft. Und das ging durch fast alle Artikel. Frischfleisch war bis ein Paket Mett leergefegt. Kein Brot. Tk Ware leer. Nur Bohnen waren noch ein paar Pakete vorhanden.

    Was mich aber richtig schockiert hat war ein Gespräch mit einer Angestellten die sich mit einer Freundin unterhielt. Diese fragte warum die Regale nicht wieder aufgefüllt würden. Die Angestellte zuckte nur die Schultern, und meinte, das aus den Zentrallager kaum noch Nachschub käme, die seien auch fast leer, denn die bekämen auch nicht die Mengen die sie benötigen. Als sie mich sah verschwand sie im Lager.

    Es kann natürlich auch sein das sich die Angestellte nur wichtig machen wollte, aber das glaube ich weniger. Anhand der vielen leeren Regale macht man sich schon so seine Gedanken.

    Ja und durch den Anblick leerer Regale löst das in anderen Leuten eben das aus das die mal eben zum Lage checken auch wieder zum Supermarkt fahren... Hier in dem Forum sind auch ganz normale Menschen, manche von denen Profis bei denen ich denke das die vernünftige Antworten haben. Andere Interessierte die noch logisch denken können... Also wenn die Leute sich bei Facebook schon verrückt machen, könnte man das hier ja versuchen von nicht. Auch wenn das schwerfällt und man sich ja in echt nicht kennt. Tatsächlich muss ich zugeben auch vor 2 Wochen schon mal daran gedacht zu haben was mehr zu kaufen. Viele Supermarktangestellte sind für solche Fälle nicht ausreichend geschult wenn es sowas überhaupt gibt. Sonst läuft ja immer alles. Aber kurzfristige technische Störungen sind meist zuviel und nicht mit eingerechnet. ICh könnte mir vorstellen das nur Konzernleitungen was von Notfallplänen versteht.

    Das Thema ist auch schon längst auf Youtube angekommen. Dort gibt es ja haufenweise Survival, Bushcraft, und Co Künstler die Ausrüstung vorstellen ohne zu testen, die teures zeug kaufen ohne mal länger draussen zu schlafen... manche verheimlichen das nicht und betrachten das als Hobby, aber meinen es leider Ernst. manche beschäftigen sich ganz normal mit der empfohlenen allgemeinen Krisenvorsorge.

    Hier ein beispiel über hamsterkäufer:

    Ja auch "bei mir" in örtlichen Facebookgruppen teilen leute Fotos von leeren Regalen und Paletten... Aber ich war gerade heute selber in zwei Fillialen einer regionalen Supermarktkette, da war alles zu bekommen (außer eben Desinfektionsmittel). Die Bilder stammten wohl aus Discountern.

    Also, es gibt alles noch und spätestens Montag wieder...


    Ansosnten wurde nur bekannt das die Schulen ausfallen.

    Ist das mit dem Kaffee nicht Offtopic? ;-)


    Hier geht es doch um lagersysteme, Kisten, Inhaltsorganisation,...


    Endlich ist aber ein Grund, andere Familienmitglieder von sowas zu überzeugen. ICh habe selber nicht so krasse Vorräte wie manche hier vorstellen, aber solche stabilen Kunststoffkisten sind schon gut für sowas.

    Politisch vergleichen kann man das glaube ich nicht. Da gab es noch echtes Ost-West Gegeneinander. Kein Wunder das Informationen nur langsam kamen. Tja und ohne dieses Internetz wovon alle reden, was es da noch nicht gab (an die viel jüngeren).

    Bleibt auch die Frage an die Leute mit "bewusster" Erinnerung: Sind es wirklich Erinnerungen die damals aktuell entstanden sind oder einfach die Mischung aus Untersuchungsberichten, zahlreichen TV Berichten, Vorträgen, vllt Erzählungen von Zeugen,... die in den letzten 30 Jahren entstanden sind? ;-) (Nichts für ungut, aber sowas ist ein eigenes Thema merke ich gerade)

    :):thumbup: Vom Bundesministerium... eigentlich mal ganz interessant für "Neuprepper oder die Nachbarn" überarbeitet und jetzt sogar mit Kalkulator:


    Ernährungsnotfallvorsorge & 14 Tage-PDF-Liste


    "Das Portal soll interessierten Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu Informationen zur Ernährungsvorsorge erleichtern sowie über Aufgaben, Zuständigkeiten und staatliche Tätigkeiten in diesem Bereich informieren."

    Gibts den Vorratsrechner noch nicht so lange? Im Kleingedruckten steht, das die Referenzmengen schon einige Jahre alt sind. Da können natürlich krumme Summen rauskommen und Dinge berücksichtigt werden, die man so auch nie isst. Es geht ja um möglichst abwechslungsreiches wenn man ca. 2 Wochen nicht einkaufen kann/darf/will. Da gehen nach den ersten Tagen die frischen Sachen weg, ist ja klar.

    Aber ich finde das eine gute Hilfe. Ich vermute in diesen Tagen bekommen diese Seiten einige klicks (Die kommerziellen Seiten mit RundumsorglosPaket auch).


    Warum gibt es hier denn nen Rechner und beim BBK nur ne Checkliste im Orangen Heftchen?


    Eines fehlt aber noch: Ich kenne mich doch, auch wenn ich mir die Sachen alle Beschaffe und nen Ort zum lagern gefunden habe... Ich werde vergessen bis wann manche Sachen haltbar sind ;-). Klar, bei einigen Dingen ist das total egal, aber dadurch kommt es halt dazu, das man manchmal was entsorgen muss, was man hätte besser essen können (im Alltag passiert das manchmal auch)

    Erst kaufen alle "irgendein" Desinfektionsmittel und gucken nicht ob das auch gegen Viren hilft, Dann wird gesagt das gutes Händewaschen hilft was ja auch stimmt, dann wird mancherorts Mittel geklaut und nun kann man selber machen. ;-) (Vorsicht beim Mischen, nicht rauchen) Achso und die Tipps das zu viel Händewaschen und Desinfizieren auch wiederum der haut schadet nicht zu vergessen...

    Tipp beim normalen Nahrungsmittelvorrat: Irgendwie habe ich das Gefühl, die meisten leute haben nur normales, wenn auch haltbares zu Hause. Ich meine nicht die, die in den letzten zwei Wochen erst angefangen haben Konserven zu kaufen...


    Was dann aber manchmal untergeht: Wenn man zu Hause ist, braucht man nicht so viel Essen/Energie über Tag wie bei Aktivitäten Arbeit, Sport, Hobby,... Da wird dann weniger verbraucht. Das ist nicht schlimm. Haben ist besser als essen/brauchen.

    Wenn man aber krank ist, auch sonst, nicht aktuell "Grippe", dann isst man ja eventeull wenn überhaupt mal ein Süppchen, Knäckebrot, ne Banane,... eben was leicht verdauliches. Kommt natürlich an ob Magen und Darm betroffen sind. Bisschen was muss man ja essen, vor allem auch um etwaige Medikamente besser zu vertragen. Da nützen einem keine Rouladen in der Dose oder das 5 Gänge Menü in Pulverform... ;-)

    Bei sowas funktioniert ja Strom und Wasser noch ganz normal. Dann ist nur das "Problem" das man sich nicht wirklich viel aus dem Weg gehen kann. Selbst wenn keiner wirklich krank ist oder wird, kann das schon so anstrengend sein. Selbst wenn jemand kein allzugroßes Vorratslager hat, man ist überrascht wenn man mal guckt was man alles doch wohl hat. Ansonsten Einkauf durch Verwandte/Bekannte, die das tatsächlich "vor die Tür" stellen. Man sollte mal wieder Brettspiele spielen, ein dickes Buch lesen, Filme gucken ohne Ablenkung.

    Selbst wenn man weiß, das es nur zur Vorsicht gilt und man irgewndwann sicher weiß das man doch nicht ernsthaft krank ist, lässt der gedanke daran einen vllt nicht in Ruhe.


    Also das ist irgendwie das einzige worauf man sich sinnhaft vorbereiten kann und Hände waschen.


    mal gucken, im Laufe der nächsten zwei Wochen wird es entweder stärker oder nicht schlimmer... ICh kann es persönlich aber nicht gebrauchen, mir reicht schon eine Woche mit normaler Starker Erkältung zu hause zu bleiben.

    Man kann bei sowas immer in alle Richtungen denken. Tatsächlich sind die Tipps ja für normale Leute, Passanten, zufällige zeugen gedacht.

    Allerdings gibt es in den USA auch Gegenden wo jeder weiß das jeder eventuell ne Waffe hat.

    Hierzulande habe ich keine ständige Angst. Bei den nachrichten fragt man sich aber doch was wäre wenn...

    Ich war nicht bei der Bundeswehr, ich habe ausser aufm Schützenfest/Kirmes noch nie eine Schusswaffe benutzt oder eine Ausbildung erhalten. Ich bin auch nicht medizinisch bewandert ausser der Erste Hilfe Kurs alle zwei Jahre. Echt gruselig. Mit gewöhnlichen kriminellen mit selbstgebastelten "Waffen" oder Messern hatte ich auch noch nicht zu tun.


    In den letzten Jahren hat sich aber schon was getan bei Polizei und Rettungsdienst. Die Ausrüstung ist anders geworden. Auch habe ich schon mal einen Vortrag gehört, in dem es darum ging Notärzte darauf vorzubereiten wenn sie als erstes zu so einer unübersichtlichen Lage kommen. man kann nicht vor Ort in Ruhe den am schwersten verletzen behandeln. Es können auch Täter unter den Verletzten sein, es können Täter im Hinterhalt warten auf Rettungskräfte, es könnte nicht gezündeter Sprengstoff im Spiel sein.


    Wenn man jetzt darüber schreibt oder spricht, was so einen Täter dazu bewegt, muss man ja wohl aufpassen wie man das meint. Dann kommen wieder Medien und Politiker mit Forderungen was zu ändern? Schärfere gesetzte bringen nichts? Was ist mit dem Motiv? Man kann jemandem ja schlecht sagen der was vorhat das er an dem Ort Waffe und Munition nicht zusammen transportieren darf, weil das verboten ist.

    Warum macht nun jemand sowas? ... Wie wäre es wenn jemand das einfach so macht ohne Religiösen oder Politische Hintergrund und ohne verrückt zu sein? Gibt es sowas? Wer was verbotenes machen möchte weil er da gerade Lust zu hat was weiß ich, macht es auch...

    Eine solche Tat ist dann aber für alle anderen plötzlich, Zufall, Ergebnis offen, unvorhersehbarer verlauf... (Wow, kann man da viel drüber nachdenken, die seelischen Folgen für beteiligte noch gar nicht mit inbegriffen)