Kompanten

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Compass.png

Der Kompass oder Kompanten

Schattenkompass

Schattenkompass.png

Sonnenstand

06.00 Uhr im Osten
09.00 Uhr im Südosten
12.00 Uhr im Süden
15.00 Uhr im Südwesten
18.00 Uhr im Westen

Gegenüberliegender Schatten

06.00 Uhr nach Westen,
09.00 Uhr nach Nordwesten,
12.00 Uhr nach Norden,
15.00 Uhr nach Nordosten
18.00 Uhr nach Osten.

Sonnenkompass

Sonnenkompass.png

Sicherlich das urspünglichste Werkzeug bei der Orientierung war der Sonnenstand und in vielen Fällen werden wir ihn instinktiv und unterbewusst immer noch ein wenig mitverwenden (z.B. um eine Richtung zu halten). Aber man kann die Sonne natürlich auch bewusst und mit besseren Resultaten verwenden. Zunächst einmal ist die wichtigste Information in diesem Zusammenhang eine ganz einfache: Die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter. Als Eselsbrücke kann man sich daran erinnern, dass Japan auch gerne als "Land der aufgehenden Sonne" bezeichnet wird. Mittags steht die Sonne dann (auf der Nordhalbkugel) in etwa im Süden. Wer es etwas genauer haben möchte und eine Uhr parat hat, kann das Schema im Bild verwenden. Dabei wird der Stundenzeiger der Uhr auf die Sonne gerichtet, und dann der kleinere Winkel zwischen dem Stundenzeiger und 12 Uhr halbiert. Das Resultat ist die Richtung nach Süden. Das kann man natürlich auch im Kopf machen wenn man nur eine Digitaluhr hat. Um maximale Genauigkeit zu erreichen, muss die Winterzeit genommen werden, im Sommer muss man also eine Stunde abziehen



Quelle: http://www.schlauesbuch.de

Autor & Grafik von: Robert

Orientierung in der Nacht

Nordstern.png

Nachts sind die Sterne unsere Verbündeten bei der Orientierung: weil sich die Erde ja um ihre Nord-Südachse dreht und die Sterne sich nicht merklich bewegen (daher heißen sie ja auch Fixsterne), dreht sich der Sternenhimmel aus unserer Sicht eben auch um die Nord-Südachse der Erde. Das bedeutet es gibt einen "Nordpol" am Sternenhimmel, der sich immer genau über unserem Nordpol befindet und ebenso verhält es sich mit dem Südpol. Ziemlich genau am Himmelsnordpol befindet sich sogar ein Stern, der Polarstern. Um den zu finden, sucht ihr euch den großen Wagen (relativ leicht zu finden), und verlängert wie im Bild gezeigt die "Hinterachse" etwa 5 mal. Damit gelangt ihr zur Deichsel des kleinen Wagens, und zum Polarstern. Dieser steht nun immer direkt über dem Nordpol.




Quelle: http://www.schlauesbuch.de

Autor & Grafik von: Robert

Himmelsrichtung am Mond bestimmen

Groborieentierung in der Natur

improvisierter Kompanten

Improvisierter-Kompanten-001.jpg

Tja, also ein Stück Metall sollte man ja finden . Wir haben das mit der Nadel in der AGA auch als "Notkompass" ausgebildet. Nadel aus dem Erste-Hilfe- Päckchen genommen und mit dem Taschenmesser magnetisiert. Mit dem Taschenmesser immer in die gleiche Richtung über die Nadel streifen und dann auf das Wasser legen, bzw. in ein Stück Korken oder Ähnliches stecken. Wenn man ungefähr abschätzen kann, wo Norden ist kann man die Himmelsrichtung zumindest relativ genau feststellen. Habe das Szenario hier mal ohne Armeezubehör nachgebaut. Man beachte die Markierung an der Spindel. Ich habe die Nadel im Wasser gelassen und die Spindel langsam gedreht...

Das mit der Uhr funzt natürlich bedeutend besser- aber was tun, wenn die Sonne wegen zu starker Bewölkung nicht sichtbar ist?! Den im Wiki genannten Sonnenkompass kann man an dieser Stelle durch ein helles Blatt Papier „pimpen“ – Stift draufstellen und den Schatten ablesen .

Irgendwie klappt das mit dem Hochladen von Bildern noch nicht so recht- habe sie in meine Dropbox hochgeladen .

Beste Grüße, RomeoSierra

NOTFALLKOMPASS selbst gebaut