Mora Bushcraft Survival

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mora-Bushcraft-Survival-001.png

Ich hab heute mein neues Mora mit ins Grüne genommen, und möchte euch meine (nicht eben überraschenden) Erkenntnisse natürlich nicht vorenthalten.

Generell kann es seine Verwandtschaft zum Mora 2010 kaum leugnen: Griff und Scheide sind identisch, einzig die Farben variieren, der Schliff der Klinge ist allerdings einfacher ausgeführt, ohne den fein ausgeschliffenen vorderen Teil.

Mora-Bushcraft-Survival-003.png

Zusätzlich ist ein Teil aus Plastikspritzguss an der Scheide montiert (vermutlich angeklebt), in dem einerseits eine Diamant- Schleiffläche (ca. 40 x 18 mm) eingebettet ist und außerdem ein schwedischer Feuerstahl eingeschoben ist.

(Die Schärfplatte ist am rechten Bild oben rechts mit etwas Klebeband und einem Stück Stoff darunter zum Schutz abgeklebt)

Mora-Bushcraft-Survival-008.jpg

Der Feuerstahl braucht einen Vergleich mit einem von Light my fire nicht zu fürchten, er zündet zuverlässig. Einzig einige feine Risse in der Oberfläche lassen mich an der Haltbarkeit zweifeln

(Zur Schärfplatte kann ich noch nicht viel sagen, die Körnung dürfte sich aber um 200 bewegen (gefühlt).

Die Schärfe wirkte von Beginn an sehr gut, aber da ich persönlich einen balligen Schliff dem skandinavischen vorziehe, habe ich es mir gleich nach dem Kauf entsprechend umschleifen lassen. Das Klingenfinish war homogen auf zumindest brauchbarem Niveau (nicht abwertend gemeint, aber eben nicht schön, dafür absolut zweckmäßig).

Die Handlage ist ausgezeichnet, für kleine Hände könnte der Griff allerdings etwas zu dick sein. Die gummierte Oberfläche ist angenehm zu halten und ist auch mit verschwitzten Händen noch griffig genug.

Mora-Bushcraft-Survival-007.png

Die vom Mora 2010 bekannte dreh- und abnehmbare Gürtelschlaufe ist auch hier vorhanden, allerdings liegt noch eine weitere Schlaufe bei, die ausserdem auch als Verlängerung verwendet werden kann.

Mora-Bushcraft-Survival-009.jpg

Mein Fazit:

Ich war von meinem Mora Clipper schon überzeugt. wo sonst bekommt man für 20€ ein derartiges Preis/Leistungsverhältnis?

Nun ja, mit dem Bushcraft Survival hat Mora es geschafft, ein meines Erachtens sehr gutes Messer noch besser zu machen. Dass es mit ca. 70€ deutlich teurer ist, stimmt, allerdings bekommt man alle Einzelteile einzeln gekauft auch kaum billiger und hat sie hier außerdem in einem Guss.

Ob das den Mehrpreis rechtfertigt, muss jeder für sich beantworten. Für mich ist die Antwort definitiv 'ja'. Das einzige, was mir an dem Messer noch fehlt ist die 100m- Spule Paracord

Hier noch ein paar Fotos:

Autor: theBrain