Optimus Hiker Plus

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Optimus-Hiker-Plus-002.png

Geschichte Optimus

zurück zu Outdoor Küche

Leider gibt es kaum Informationen über die Firma Optimus, über die Gründer und weitere Hintergründe.

Sie wurde 1899 in Schweden gegründet und beschäftigt sich seither mit der Produktion und Verbesserung von Outdoorkochern.

Am Ende des Jahres 2007 wurde der schwedische Optimus in die Schweizer Katadyn Gruppe integriert.

Die Schweizer Katadyn Gruppe beschäftigt sich mit:

  • der Aufbereitung von Wasser (tragbare Filtersysteme)
  • Trekkingmahlzeiten (schmackhafte gefriergetrocknete Nahrungsmittel)
  • Outdoorkocher / Outdoorgeschirr

Also Wasser, Essen und Wärme. Meiner bescheidenen Meinung nach eine sehr gute Kombination!

Begriffsklärung

  • Optimus = Firma Optimus
  • Hiker = Wanderer
  • Plus = Das + verweist auf die Mehrstofffähigkeit
  • Mulitfuelkocher = Mehrstoffkocher

Hiker = Wanderer? viel zu schwer! Nach meiner bescheidenen Meinung nach hat Optimus bessere Varianten für den Rucksack im Angebot! (Siehe: Optimus Nova) Ich sehe diesen Kocher im Bereich Zelten und für das Biwack als Ideal an.

Für Prepper:

Meiner Meinung nach ist er ein Kocher, den man in der Küche als Notkocher vorhalten sollte, wenn man keine andere Möglichkeit hat Nahrungsmittel zubereiten zu können. Die robuste "Stahlkiste" schützt Brenner & Tank vor Beschädigungen und Verschmutzung.

Mehrstoffkocher

Optimus-Hiker-Plus-001.png

Es gibt Spirituskocher, Benzinkocher & Petroleumkocher. Diese Technologien sind recht alt und entsprechend ausgereift. Diese Kocher wurden für den Einsatz unter freiem Himmel für Wanderer, Angler, Jäger & Camper entwickelt. Allerdings werden diese Kochstellen nicht nur im Freien betrieben. Sie werden überall dort genutzt wo es keine andere Möglichkeit gibt sich eine warme Mahlzeit zuzubereiten.

Ich selbst war eine lange Zeit auf Montage und nicht immer fand ich eine Kochmöglichkeit vor. So behalf ich mich mit einem Campingkochtopfsatz und einem kleinen Kartuschenkocher. Er funktionierte gut, war mir allerdings mit aufgesetztem Topf recht "kopflastig" (zu instabil und drohte umzukippen). 1998 zeigte mir ein guter Freund seinen Mehrstoffbrenner, den er sich für seinen Dienst in der Bundeswehr geleistet hatte. Ein cooles Teil! nur eben genau so kopflastig wie mein damaliger Gaskocher.

Der Optimus Hiker Plus vereint alle Eigenschaften, die ein Kocher haben sollte!

  • eine kompakte und kleine Bauform (In cm: 18 x 18 x 11)
  • ein flacher und stabiler Stand
  • Windschutz durch den geöffneten Deckel
  • rußfreie Verbrennung des Brennstoffs
  • Durchschnittliche Brenndauer: bis zu 2 h bei voller Leistung (mit 350 ml Brennstoff)
  • sehr gute Wärmeleistung (Leistung (W): 2850)
  • Durchschnittliche Kochzeit für 1 l Wasser: ~ 3,5 Minuten/1 l Wasser, je nach Klima, Höhe etc

&

  • die Möglichkeit, verschiedenste flüssige Brennstoffe verwenden zu können und nicht auf nur einen Brennstoff angewiesen zu sein.


Er brennt so sauber, dass man ihn bedenkenlos in geschlossenen Räumen betreiben kann! (Auf eigene Gefahr versteht sich :) Ein Kocher, den jeder Haushalt für den Notfall vorhalten sollte. Ich habe ihn in meinem Auto und er liegt meinem "Car-BoB" bei.



Bild Legende von A bis I

A) Deckel dient als Windschutz, B) Tank, C) Tankdeckel mit Überdruckventil, D) Pumpe, E) Schutzhülle isoliert den Tank vor Überhitzung, F) "Power-Knopf", G) Kraftstoffventil steuert einen gleichmäßigen Brennstofffluß, H) Kraftstoffleitung, I) Brenner

Mehrstoffkocher betreiben

Optimus-Hiker-Plus-014.JPG

Einen Mehrstoffbrenner zu betreiben ist nur etwas aufwändiger als einen Gasherd zu zünden. Wenn man weiß wie es geht, ist es einfach ;).

  1. Tank zu mit ca. 2/3 Brennstoff befüllen
  2. mit der Pumpe etwas Druck im Tank des Kochers aufbauen
  3. mit etwas Spiritus oder besser Feuerzeugbenzin den Brenner befeuchten
  4. Brenner zünden und ca. eine halbe Minute brennen lassen, sodass sich der Kocher genügend erhitzen kann
  5. vorsichtig das Ventil öffnen
  6. das Ventil wieder schließen, wenn der Brennerkopf noch nicht ausreichend erhitzt wurde
  7. Ventil wieder öffnen bis sich ein "Fauchen" einstellt und sich der Brennerkopf rotglühend erhitzt
  8. bei Bedarf mit der Pumpe am Kochertank weiteren Druck aufbauen

Innerhalb von Minuten hat der Kocher seine Betriebstemperatur erreicht. Es darf danach gekocht werden :). Alles in allem ein entspannter Vorgang.


Siehe: Primuskocher, Kocher#Petroleum-Kocher

Ein kleines Video: http://www.fluchtrucksack.de/optimus-hiker.html

Mögliche Brennstoffe

Optimus-Hiker-Plus-003.png
  • Spiritus ?: Sollte sich als Brennstoff eignen.
  • Optimus Arctic Fuel,: Spezieller Brennstoff von Optimus für Optimuskocher.
  • Reinbenzin,: Benzin ohne Ölzusätze oder andere Verunreinigungen.
  • Petroleum bzw. Lampenöl
  • Kerosin: Flugbenzin
  • Diesel bzw. Heizöl
  • flüssiger Grillanzünder sollte sich theoretisch ebenfalls als Brennstoff eignen.
  • Turbinentreibstoff: wahrscheinlich dickflüssiger als Diesel = Schweröl?
  • Pflanzenöl ?: Sollte sich als Brennstoff eignen, wenn dieses nicht zu dickflüssig ist. Achtung! Pflanzliche Öle neigen zur Verharzung!

Anmerkung

Wer einen Stromerzeuger sein eigen nennt und aus diesem Grunde Benzin oder Diesel eingelagert hat, sollte es der Notkocher seiner Wahl sein! Auch für Hausbesitzer die mit Heizöl sein Haus heizt und einen Notkocher sucht sollte sich über die Anschaffung eines Mehrstoffkochers nachdenken.

Verschleißteile

Da dieser Kocher mit extrem hohen Temperaturen betrieben wird, können einzelne Teile über lange Zeiträume verschleißen. Hier bietet Optimus ein Reparaturkit an, das man gleich mit bestellen sollte.

Siehe: Datei:Optimus-Hiker-Plus-Manual.pdf

Zusatzausrüstung?

Ich habe dem Kocher einen kleinen Trichter, ein Päckchen Streichhölzer und Feuerzeugbenzin beigelegt. So hat man alles dabei, was für den Betrieb des Kochers benötigt wird.

Autor: André Pohle

29.12.2013 CC 3.0