Wurfholz

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wurfholz003.JPG

Das Wurfholz ist eine der ältesten Waffen die wir Menschen kennen. Wenn man Tierfilme anschaut kann man beobachten wie eine aufgeregte Affenherde Stöcke einem Feind entgegen werfen um ihn zu vertreiben.

Ich benötigte gerade mal eine halbe Stunde 2 Knüppel mit einem Durchmesser von 2cm und einer Länge von ca.50cm zu Recht zu schneiden und diese mit je zwei Spitzen zu versehen. In der Mitte (am Schwerpunkt) wurden zwei Aussparungen eingeschnitten und mit einer einfachen Paket schnur Fixiert.

Ich muss sagen das ich über wirklich über den „Durchschlagenden Erfolg“ überrascht war. Aus einer Entfernung von ca. 8m warf ich das Kreutz nicht besonders Kräftig gegen mein Pfeilfang. Dieser Pfeilfang besteht aus robustem ausrangiertem Teppichboden.


Wurfholz001.JPG

(einfaches Wurfholz mit 2 Spitzen)


Die Spitze drang durch den Teppich einschließlich einer Lage Polyesterol.

(Eindringtiefe wird als Penetration bezeichnet)

Diese so schnell zu fertigende „Gerätschaft“ ist kein Spielzeug! Personen die von diesem Geschoss getroffen werden, werden schwer verletzt und können sterben!

Verbesserungen:

Das Holz sollte komplett von der Rinde befreit werden. Die Aussparung könnte tiefer eingeschnitten sein um den Kontakt der Kreuzung zu verbessern. Diese Steller (einschließlich Paket schnur) könnte verklebt werden. Und die Spitzen könnten einen noch flächeren Winkel aufweisen. Wenn man dennoch die Spitzen in heißer Holzkohle härtet und z.B. mit Wachs behandelt, werden sie noch Widerstandsfähiger und dringen noch Tiefer in das Ziel ein.


Autor: André Pohle

Green copyright55.png
Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt. Der Urheberrechtsinhaber gestattet jedermann (auch außerhalb und völlig unabhängig von der survival-mediawiki) jegliche Nutzung, so weitreichend, wie dies gesetzlich möglich ist (u. a. Verwendung für jeden Zweck, Aufführung, Weiterverbreitung, kommerzielle Nutzung, Bearbeitung) weltweit und zeitlich unbeschränkt unter der Bedingung der angemessenen Nennung seiner Urheberschaft (z. B. in der Bildunterschrift).

Waffen, Beschusszeichen, Flinten und Büchse, Munition und Kaliber, Erlaubnisfreie Waffen