Zelt-Helsport Lavvulight4

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zelt-Helsport-Lavvulight-001.JPG

Zelt-Helsport Lavvulight 4

Dieses Zelt fand am Samstag vor einer Woche den Weg zu mir, mittlerweile habe ich schon vier Nächte unter verschiedenen Bedingungen darin verbracht.

Fazit:

  • relativ kleines Packmass (Einschränkung: die Stange ist relativ lange, wird aber separat verpackt geliefert und getragen.
  • leicht
  • geräumig
  • sturmsicher (oh ja...)
  • erstklassige Verarbeitung
  • Gewicht: Stange 300 g, Zelt 1400 g, Boden (separat bestellbar) 700 g

Es handelt sich dabei um ein Einwandzelt mit zentraler Aufstellstange. Wer mich kennt weiß, dass ich aus Komfortgründen auf Lavvus stehe. Ich werde nicht jünger und ein Zelt mit Stehhöhe bietet einfach einen gewissen Luxus..., dies aber in einem Zelt vorzufinden, welches in der Leichtversion gerade mal 1700 g auf die Waage bringt, ist schon herrlich. Das Zelt besteht aus silikonisiertem Nylongewebe, die Aufstellstange aus Scandium (!), die Heringe aus Duraluminium, die Leinen aus Dyneema. Also alles vom feinsten. Die Zelthaut wirkt auf den ersten Blick überaus fein und leicht, hielt aber letzte Woche einem heftigen Gewittersturm problemlos stand. Böenspitze: keine Ahnung, aber im Nachbarsgarten fielen Bäume, also schon ziemlich heftig.

Das Zelt hat viele Abspannmöglichkeiten. Normalerweise lege ich die oberen und unteren Leinen auf einen Häring, aber wenn Sturm angesagt ist, wird jede Leine einzeln befestigt. So steht das Zelt erstaunlich ruhig im Wind.

Kondensation ist bei einem Einwandzelt immer ein Thema, so auch beim Lavvulight. Es gibt Kondensat, ja, aber weit weniger als ich zuerst befürchtet habe. Stellt man es im freien Gelände in die Wiese, ist der optionale Boden sehr wichtig, um die aufsteigende Bodenfeuchtigkeit im Zaum zu halten. So gibt es, auch durch die sehr gute Belüftung, nicht allzu viel Kondensat. Im Wald spielt dies kaum eine Rolle. Normalerweise benutze ich als Boden eine aluminiumbeschichtete Kunststofffolie (200 x 130 cm, 130 g) als Unterlage für die Liegematte, diese reicht völlig aus. So kann enorm Gewicht gespart werden... Die letzte Nacht betrug die Außentemperatur um 06.30 Uhr um die 10°C, im Zelt war es ca. neun Graf wärmer. Es trat nur in der Spitze ganz wenig Kondensat auf.

Kurz gesagt:

Ich würde es sofort wieder kaufen. Für den Preis (aktuell CHF 599 mit Boden bei absolute-canoe.de) bekommt man ein Zelt, welches für eine Person ein Palast, für zwei ein Ferienhaus und für vier Personen ein Massenlager darstellt, sehr standfest ist und dazu noch den Vorteil bietet, durch die Snowflaps ganzjahrestauglich zu sein.

Ach ja, noch etwas: Zelte aus Silnylon haben den Nachteil, dass sie in Restlichtverstärkern regelrecht aufleuchten, wenn das Material nicht speziell behandelt ist. Das Lavvulight IST speziell behandelt... Ich konnte es kaum fassen. Man muss nur die Konturen brechen und das Zelt verschwimmt mit dem Hintergrund.

Autor: Obwaldner