Beiträge von Ben

    In Italien ist die Zahl der Infizierten und Toten erneut deutlich gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 919 mehr Todesfälle registriert, die Zahl steht nun bei 9.134 Covid-19-Toten.

    Es ist defacto eine Sterbebegleitung und kein Töten. Aber das macht die Situation nicht einfacher.


    Machen wir uns nichts vor: Die aktuelle Krise kommt diese Tage bei uns an. Bis jetzt konnten wir aus der Ferne beobachten wie es in Italien zugeht. Nun wird es auch in Deutschland und Österreich ernst.


    Es werden viele Menschen sterben und daran kann man wenig ändern. Wichtig ist, die Kapazitäten für die Menschen einzusetzen die eine möglichst hohe Überlebenschance haben.


    Ich möchte nicht teil einer Ethikkommission sein die sowas entscheidet. Das muss eine unglaubliche Belastung sein.

    Das Coronavirus verlangt allen Anstrengungen ab, mehrfach belastet sind aber Alleinerziehende. Schon im „Normalzustand“ sind sie häufig armutsgefährdet, Zeitplanung und Betreuung ein Kraftakt.


    Derzeit gibt es keinen Unterricht, Großeltern fallen aus, gearbeitet werden muss trotzdem, und nebenbei sollen die Kinder Schulaufgaben machen – und alles bleibt an einer Person hängen, die nun auch vielfach um ihre finanzielle Existenz bangen muss. Unter Alleinerziehenden herrscht „Sorge, Überforderung und viel Angst“.

    Sicherlich ein Punkt der nicht zu vernachlässigen ist.

    Ich habe ihn auch gelesen. Naja das übliche realitätsferne Parallelenziehen zwischen Rechtsextremen und Preppern. Der Rest ist eine Aneinanderreihung von Zitaten aus mehreren Prepper Foren.


    Da wir hier ein vernünftiges Forum betreiben, ohne irgendwelche fragwürdigen Beiträge, wurden auch nur sinnvolle Beiträge aus unserem Forum zitiert. Wobei ich mir gewünscht hätte, dass im Artikel darauf hingewiesen wird, woher die Zitate stammen.


    Viel Mühe hat sich die Autorin scheinbar nicht gemacht, um einen besseren Einblick in die Welt der Prepper zu erhalten. Aber das ist ja leider Usus.

    Was mir nicht in den Kopf will:


    In Berlin gehen die Fahrgastzahlen zurück und deshalb wollen die Berlier Verkehrsbetriebe jetzt einen länger Taktzeten einführen.


    Damit konzentriert man die Leute doch wieder? Wer denkt sich denn sowas aus?

    Diese Einwände gab es in Wien auch, die Maßnahmen machen aber durchaus Sinn.


    In Wien ging das Fahrgastvolumen um 80% zurück. Da braucht niemand ein 3 Minuten Intervall.


    Das Argument der Wiener Linien war auch verständlich: Weniger Züge unterwegs, bedeutet mehr Personal als Reserve, falls Fahrer demnächst krankheitsbedingt ausfallen sollten.

    In ganz Deutschland sollen im Grundsatz überall die gleichen Regeln geben. Man arbeite an einem lebenswichtigen Ziel: Zeit zu gewinnen.



    Die Leitlinien:



    - Kontakte außerhalb des Haushaltes auf absolutes Minimum reduzieren.

    - Mindestabstand von 1,5 Metern im öffentlichen Raum.

    - Kontakt im öffentlichen Raum ist nur allein, mit einer weiteren Person, die nicht im selben Haushalt lebt oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet.

    - Notwendige Tätigkeiten bleiben weiterhin möglich, auch Sport an der freien Luft.

    - Verstöße gegen die Kontaktbeschränkung sollen sanktioniert werden.

    - Gastronomiebetriebe werden geschlossen, Mitnahmen sind aber weiterhin möglich.

    - Dienstleistungen im Bereich der Körperpflege werden geschlossen.

    - Medizinisch notwendige Leistungen bleiben möglich.



    Die Maßnahmen sollen für mindestens zwei Wochen gelten.


    https://www.derstandard.at/jetzt/livebericht/2000116017583/coronavirus-massnahmen-zumindest-bis-nach-ostern 

    Erneut Rekordanstieg in Italien: 793 mehr Todesopfer

    Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und der Infizierten in Italien ist erneut rasant angestiegen. 793 Todesopfer wurden am Samstag in ganz Italien gemeldet - so viele wie nie zuvor binnen eines Tages. Die Bilanz der Todesopfer kletterte damit auf 4.825 Personen, teilte der Zivilschutz in Rom mit. Die Zahl der Infizierten stieg auf 42.681.


    Allein in der Lombardei, der von der Coronavirus-Epidemie am stärksten betroffenen italienischen Region, ist die Zahl der Todesopfer am Samstag um 546 Personen gestiegen.

    Ich würde von jeder Zusammenarbeit mit den Medien absehen, es wurden schon genug naive Prepper mit hehren Absichten vorgeführt.

    Ich werde weiterhin mit Medien reden und zur Verfügung stehen, um das Bild des Preppers für den deutschsprachigen Sprachraum, anders als sein US-amerikanisches Pendant, zu positionieren.

    Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und der Infizierten in Italien ist wieder sprunghaft angestiegen. 627 mehr Todesopfer als am Vortag wurden heute gemeldet, was einem Rekordanstieg bei der Zahl der Toten seit Beginn der Epidemie entspricht. Die Bilanz der Todesopfer kletterte damit auf 4.032 Personen, teilte der Zivilschutz in Rom mit. Die meisten Todesopfer waren bereits von anderen Krankheiten belastet.