Beiträge von Ben

    Schüsse auf Uni-Campus Heidelberg. Laut Polizei wurden in einem Hörsaal mehrere Menschen verletzt. Der Angreifer sei inzwischen tot.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Diskussion zum Artikel Kälteidiotie:

    Zitat
    Erfrierende Menschen zeigen ein paradoxes Verhalten. Sie entkleiden sich beispielsweise kurz vor Ihrem Tod, weil ihnen plötzlich sehr heißt wird und sie schwitzen. Dieses Phänomen nennt man "Kälteidiotie" oder "paradoxes Entkleiden".

    Habe nun auch einen Long-Covid Fall in meinem Umfeld.


    Ein Freund von mir, dreifach geimpft, hat sich Anfang des Jahres mit der Delta-Variante infiziert, eigentlich ein leichter Verlauf mit 2 Tagen Fieber, und eine Woche klassischen Erkältungssymptomen.


    Er ist heute das erste mal wieder arbeiten gewesen, hat sich aber um 11 Uhr bei seinem Chef abgemeldet, weil er es nicht packt. Er meinte vorhin am Telefon er ist so fertig alleine vom Sprechen mit den Kollegen, dass er auf keinen Fall einen ganzen Arbeitstag durchhält.


    Er musste sich sogar von der Arbeit abholen lassen, weil er sich nicht in der Lage dazu sah das Auto wieder heim zu lenken. 8|

    Wer kann das Spiel länger durchhalten?

    Das kann ich nicht sagen. Vermute aber, dass keine Seite diese Karte ziehen wird, aufgrund der negativen Auswirkungen für beide Seiten.


    Der Sanktionskrieg wird sich meiner Meinung nach deshalb auf andere wirtschaftliche Bereiche beschränken, und dort hat Russland weit mehr zu verlieren als die EU.

    Das stimmt so nicht. Auf den asiatischen Märkten (und das heißt im Wesentlichen China) werden deutlich höhere Gaspreise gezahlt

    Bitte Artikel oben lesen. China hat aktuell nicht den Bedarf, würde also nicht die Europakapazität abnehmen. Der Norden Chinas heizt mit Kohle. Da kann Russland noch so viel Gas liefern wollen. Es kann niemand dort gebrauchen.

    Außer bei Erdgasimporten, wo eine substanzielle deutsche Abhängigkeit besteht, spielt Russland somit weder bei den Exporten noch bei den Importen eine überragende Rolle. Zugleich weisen Energieexperten daraufhin, dass die Abhängigkeiten bei Erdgas wechselseitig sind - und zwar wegen der Leitungsgebundenheit durch das vorhandene Pipelinenetz.


    Auch Russland kann kurzfristig keine alternativen Exportmärkte erschließen, wenngleich es seit einigen Jahren intensiv daran arbeitet. 2019 ging die erste Gasröhre nach China in Betrieb. Laut IfW flossen 2012 lediglich 0,1 Prozent der russischen Fördermenge dorthin; 2020 waren es bereits fünf Prozent und elf Prozent für Gesamt-Asien.


    Die erste Gaspipeline "Power of Siberia" in die chinesische Provinz Heilongjiang soll bis 2025 ihre volle Kapazität erreichen und dort vor allem Kohle als Energiequelle ersetzen. Parallel ist eine weitere Röhre über die Mongolei in Planung. Neue Gasmärkte jenseits von Europa will Moskau auch durch den Ausbau seiner Flüssiggaskapazitäten erschließen

    Ergo hat Russland nicht so einfach alternative Abnehmer zur Verfügung und ist wirtschaftlich davon abhängig, dass Europa das Gas kauft.

    Sieh dir mal die Quelle zu dieser Aussage an. Das ist scheinbar ein Testbericht einer chinesischen Firma aus dem Jahr 2013. Habe gerade nicht die Zeit mir das im Detail anzusehen, würde hier aber nach mehr und aktuelleren Quellen suchen.

    Europa hingengen sehr wohl. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass die Sanktionen uns härter treffen können als Russland.

    Wie kommst du darauf? Hast du den Artikel gelesen, den Bärti verlinkt hat? Es weist eigentlich alles darauf hin, dass Russland wirtschaftlich am meisten zu verlieren hat.

    Hier auch noch mal die Beurteilung das russisches Gas für Europa quasi nicht ersetzbar ist zur Zeit:


    https://www.n-tv.de/wirtschaft…land-article23074948.html

    Den einzig starken Hebel den Russland hat ist Gas. Aber da ist Russland von Europa genauso abhängig wie andersrum, weil Russland nicht mal eben andere Abnehmer finden kann.

    Diskussion zum Artikel Krisenvorsorgepaket für zu Hause:

    Zitat
    Die meisten Menschen möchten sich nicht zu intensiv mit dem Thema Krisenvorsorge beschäftigen. Damit diese Menschen dennoch eine Grundausstattung an Ausrüstung für den Krisenfall zu Hause haben, haben wir ein Krisenvorsorgepaket zusammengestellt, welches möglichst viele Szenarien abdeckt und dennoch in einer Eurobox Platz findet und so auch im Fall einer Evakuierung leicht im Auto transportiert werden kann.

    Aber so allgemeine Aussagen wie "Putin ist UNSER Feind" finde ich schon deplaziert....

    Ich kann nicht für Cephalotus sprechen, habe aber seine Aussage im Bezug auf die vorherigen Absätze verstanden.


    Also nicht, dass Putin bzw. Russland generell unser Feind wäre, sondern in dieser Situation mit der Ukraine Putin gegen die Interessen der Bewohner Europas agiert und einen Krieg androht, den niemand will.

    Das ändere was mir sorgen macht, wäre radioaktiver Fall-out durch atomare Gefechtsfeldwaffen oder durch eine , von irgende einer Seite provozierten Kernkraft-werkskatastrophe.

    Ich halte es für ausgeschlossen, dass eine militärische Antwort der NATO erfolgen wird.


    Demzufolge sehe ich auch keine Gefahr eines Atomkriegs oder eines bewusst herbeigeführten Super-GAU. Macht ja auch gar keinen Sinn.


    Es wird sich auf einen wirtschaftlichen "Sanktionskrieg" begrenzen und Russland wird spätestens nächsten Winter die Gashahn-Karte voll ausspielen, um wirtschaftliche Sanktionen des Westens zu begrenzen.


    Hier sehe ich wie erwähnt für uns Gasmangel mit all seinen Folgen als größte Herausforderung.

    Der aktuelle Füllstand der Gaslager in Deutschland ist unter 48 Prozent gesunken.

    8 Tage später stehen wir bei nur noch 42%. https://agsi.gie.eu/#/historical/DE


    Historischer Vergleich:

    Füllstand am selben Tag:

    2022 42%

    2021 51%

    2020 89%

    2019 66%

    2018 55%


    Man kann nur hoffen, dass der Februar relativ mild bleibt, um hier keine Knappheit und Abschaltungen erleben zu müssen, denn es scheint nicht so, als hätten die Anbieter großes Interesse daran die Speicher zu füllen.

    Hat hier jemand eine Empfehlung - insbesondere ohne Soja und auf Bedachtnahme meiner Laktoseintoleranz.

    Ja, selber machen. Ich mache mir das Proteinpulver nach diesem Rezept und lagere entsprechend die Rohzutaten ein, die eine längere Haltbarkeit haben.

    Für etwa 400 Gramm Proteinpulver (circa fünf Portionen Eiweißshakes) werden benötigt:


    • 20 EL Vollkornhaferflocken (14 g Eiweiß, 55 g Kohlenhydrate, 12 g Ballaststoffe) oder Dinkelflocken (14 g Eiweiß, 64 g Kohlenhydrate, 9 g Ballaststoffe)
    • 5 EL Haselnüsse (12 g Eiweiß, 61 g Fett, 7 g Ballaststoffe) oder eine andere Nusssorte
    • 8 TL Sonnenblumenkerne (19 g Eiweiß, 47 g Fett)
    • 8 TL Leinsamen (22 g Eiweiß, 37 g Ballaststoffe)
    • 8 TL Kürbiskerne (32 g Eiweiß, 55 g Fett, 7 g Ballaststoffe)

    Das waren, wie man hinterher erfuhr, gefakte Meldungen der US-Regierung, um seinerzeit eine UN-Resolution gegen den Irak zu bekommen, die das Vorgehen der damaligen Allianz gegen Saddam legitimieren sollte.

    Es macht für die Diskussion hier gar keinen Sinn auf Whataboutism-Einwände zu reagieren. Das haben wir ja an anderer Stelle schon gemerkt.


    Man muss die derzeitige Eskalation in der Ukraine ganz klar als das sehen was sie ist: Ein gefährlicher Präzedenzfall für die nächsten Jahre und Jahrzehnte. Überlässt man Russland die Ukraine schulterzuckend, hält sie nichts davon ab sich weitere Länder "anzueignen". Selbstverständlich nicht offen mit Luftangriffen und Soldaten am Boden, sondern in Form von "Friedenstruppen", "Terrorbekämpfung" und Installierung russlandfreundlicher Regierungen.


    Statt "Nato-Osterweiterung" gibt es dann "Russland-Westerweiterung". Ob das gut für Wohlstand und Frieden in Europa ist? ich bezweifle es. Und von Wien ist es weniger weit in die Ukraine als nach Bregenz.

    Puh, fast dachte ich, ich wär der einzige der das so sieht.

    Die These in diesem Kommentar, dass die USA einen Krieg in der Ukraine bzw. den Konflikt als Ganzes gerne sehen, weil sie so vom Afghanistan-Abzug ablenken können, halte ich für sehr weit hergeholt.


    Wäre vielleicht realistisch, wenn die USA damit begonnen hätten aktiv den Konflikt mit Russland zu suchen. Aber die Eskalation ging von Russland aus, von daher substanzlos.


    Jetzt eine "gleichwertige Schuld" beider Seiten an der Situation sehen zu wollen ist fern jeglicher Realität.