Beiträge von Ben

    So viele Beihilfen kannst du gar nicht verteilen, dass du mit asiatischen Ländern preislich mithalten könntest.


    Aber Pläne, um die Abhängigkeit von Lieferungen aus Asien zu begrenzen, werden gerade in einigen wenigen Bereichen erarbeitet. Diese werden aber mittelfristig nichts bringen.

    Ich frag mich wirklich.....was an WIRKLICH lebenswichtigen Sachen kommt denn da nicht mehr an?

    Es kommen zum Beispiel heutzutage eigentlich so gut wie alle medizintechnischen Produkte, oder deren Komponenten aus Asien.


    Hier kann es sehr bald ganz schön unlustig werden in unserer Gesundheitsversorgung, wenn es da zu gröberen Ausfällen kommt.


    Von Medikamenten die aktuell vor allem in Indien hergestellt werden red ich da noch gar nicht.

    Covid-19 ist eine schlimme Krankheit. Die meisten, die daran erkranken, kommen recht glimpflich davon.


    Heißt im Umkehrschluss, dass immerhin 50% die Beatmung überleben.

    Die Berichte von den überlebenden Patienten nach mehrwöchiger Beatmung sind aber auch nicht ohne. Da wartet für viele eine monatelange Reha, manche werden sich niemals mehr davon erholen, da bleibende Lungenschäden und der Lebenserwartung ist so eine überstandene Krankheit auch nicht gerade zuträglich.

    Ich habe viele Dinge vorgezogen, die ich eigentlich für die nächsten Jahre geplant hatte.


    Zum Beispiel einen umfangreicheren Vorrat anlegen, Werkzeuge anschaffen und Baumaterialien für diverse Projekte einlagern, die ich nun nach und nach abarbeite. Gemüseanbau, mobiler Hochwasserschutz, Stealth Camper, Alarmanlage, etc.


    Auch ein sehr positiver Nebeneffekt ist, dass ich noch gar nicht krank war seit der Pandemie. Normalerweise erwischt mich ein grippaler Infekt ca 1x im Jahr.


    Achja, früher wurde ich während der Grippesaison immer komisch angesehen, als ich den Einkaufswagen desinfiziert habe, das ist nun nicht mehr so.

    Da wär nie jemand auf die Idee gekommen deshalb einen Elektriker zu holen.

    Natürlich werden das wenige so handhaben, aber vorgeschrieben ist es oft.


    Es ist auch in Österreich Usus in Versicherungsverträgen die Vorgabe zu finden, dass bei mehr als 72h Abwesenheit der Hauptwasserhahn geschlossen werden muss. Wissen auch viele nicht und führt oft zu unschönen Situationen bei einem Wasserrohrbruch während des Urlaubs, wenn die Versicherung dann eine Deckung ablehnt.

    gibt es (hier) tatsächlich Leute die ihre Deckenlampe vom Elektriker anschließen lassen (beim Herd kann ichs noch verstehen, wobei das auch keine Hexerei ist)?

    Auf so eine Idee wäre ich nie gekommen.

    Oft sind sämtliche Elektro- und Installateurarbeiten in Verträgen (Miete, Versicherung) zwingend durch Professionisten durchzuführen, sonst kanns zu Problemen kommen.

    Mann sollte sich mit einem negativen Antigentest nicht in Sicherheit wiegen. Die ersten 3 Tage an denen man infektiös ist nach einer Ansteckung, entdeckt ein Schnelltest lt. Drosten diese Ansteckung nicht.

    Aber er weist zugleich auf eine Schwäche der Schnelltests hin: Sie können - anders als PCR-Tests - eine Infektion auch in der hochansteckenden Phase zu Anfang offenbar oft nicht nachweisen. Dies hätten die praktischen Erfahrungen in den Diagnose-Laboren gezeigt. "Die Schnelltests schlagen erst am Tag eins nach Symptom-Beginn an, da ist man aber schon drei Tage lang infektiös", sagt Drosten.

    Frage an die Österreicher unter uns. Kennt jemand den Ausdruck Tamborschwanzerln. ich weiß nicht ob das richtig geschrieben ist.

    Das sind eine Art längliche Mehlknödel mit Zimt und Zucker garniert, die zu Kompot gegessen wurden.

    Klingt nach Mohnnudeln


    https://www.ichkoche.at/mohnnu…uf-wiener-art-rezept-3165

    https://www.ichkoche.at/erdaepfel-zimtnudeln-rezept-85422


    Oder Bröselnudeln


    https://www.gutekueche.at/broeselnudeln-rezept-4913

    Ich persönlich habe bessere Erfahrungen mit Online-Rezepten gemacht, denn da sehe ich direkt Kommentare anderer Nutzer, wie gut es ihnen gelungen ist und was man noch abändern könnte, um das Rezept zu optimieren. Am besten gefällt mir das bei chefkoch.de, weil es die umfassendste Rezeptsammlung im deutschsprachigen Bereich ist. Speziell bei klassisch österreichischen Gerichten nutze ich aber auch ichkoche.at usw.


    Diese "Peer-Review" fehlt mir bei Rezepten aus Kochbüchern und -zeitschriften leider völlig und entsprechend enttäuschend waren meist die Ergebnisse.


    Im Grunde habe ich mir über die Jahre meine eigene Rezeptsammlung angelegt. Als Ausgangsrezept nutze ich ein Online-Rezept und bei jedem mal, wo ich es nachkoche, verändere ich es, bis ich die für meinen Geschmack ideale Abstimmung gefunden habe.

    Selbst wenns ne Million Euro Gage pro Jahr gäbe ist es kaum möglich, die Ausbildungsinhalte von 3 Jahren in 12 Monaten durchzuboxen.

    Meine Schwester steht als Krankenschwester an der Front. Mehr Geld will sie nicht, sondern eine Senkung der Neuinfektionsrate durch geeignete Maßnahmen.

    Gute Nachrichten! Eine Studie hat untersucht warum Asthmapatienten überraschend gut mit Covid klarkommen. Ergebnis zeigt: das Steroid-Asthmaspray ist dafür verantwortlich.


    Steroid inhalieren wirkt gut, senkt das Risiko einer Hospitalisierung um ca 90% wenn 3 Tage nach Symptombeginn genommen.


    Wer also PCR positiv ist und Symptome hat, sollte mit dem Hausarzt abklären ob ein Asthmaspray verschrieben werden kann.


    https://www.thelancet.com/jour…-2600(21)00160-0/fulltext

    Das wars dann wohl wieder mit dem Impfen in Serbien

    Der „Impftourismus“ ist vorerst vorbei: Serbien hat die Impfung ausländischer Bürger und Bürgerinnen gestoppt. Nun liege der Fokus auf der heimischen Bevölkerung, sagte Ministerpräsidentin Ana Brnabic am Donnerstag. Doch im Land selbst ging das Interesse an Impfungen in den vergangenen Wochen zurück.

    Die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie hat einen Leitfaden veröffentlicht, mit dem man nach einer Impfung mit AstraZeneca prüfen kann, ob die Nebenwirkungen auf eine mögliche Thrombose hinweisen.


    Sollte man solche Nebenwirkungen ab Tag 4 nach der Impfung haben, sollte man eine Thrombose abklären lassen. Dann kann man noch Medikamente dagegen nehmen und einen schweren Verlauf verhindern.

    Sehr gutes Video das erklärt, warum man die Effizienz der Impfstoffe nicht wirklich vergleichen kann:



    Zusammengefasst: Die Impfstofftests liefen zu unterschiedlichen Zeiten. Moderna und Pfizer/Biontech während des Sommers 2020 bei kaum Neuinfektionen. AstraZeneca und Johnson&Johnson während der 2. Welle im Herbst/Winter 2020. Das heißt bei zweiteren war 1. die Wahrscheinlichkeit höher, dass man sich ansteckt und 2. kamen die Mutationen B.1.1.7 und B1.3.5.1 dazu. Deshalb wäre es gut möglich, dass andere Impfstoffe unter den selben Voraussetzungen wie Pfizer/Biontech dieselben Effizienzraten >90 erreicht hätten.