Beiträge von Apokalypson

    Ja ich habe bezüglich der Wassermenge pro Minute bereits nachgefragt und der Anbieter (aus Fernost) konnte die Frage nicht beantworten.

    Ein Schwerkraftfilter wäre vermutlich die bessere Lösung. Gibt es die in etwas preiswerter?

    Ich habe mir schon öfter überlegt wie ich im Falle eines längeren Stromausfalles an Trinkwasser komme.

    Ich habe einen Gaskocher und eine Regentonne. Das wäre schonmal eine Lösung die gut funktioniert wenn die Tonne voll ist. Ich würde das Wasser grob mit einem Kaffeefilter filtern und dann abkochen.


    Ich überlege ob es sinnvoll ist für eine bessere, etwas dauerhaftere Lösung zu sorgen. Die üblichen Outdoor-Wasserfilter scheinen mir unterdimensioniert zu sein. Mir schwebt da eine Pumpe vor (die ohne Strom funktioniert), kombiniert mit einer Umkehrosmose-Wasserfilteranlage.

    Hat einer von euch so etwas?


    Bin bezüglich einer Handpumpe, die einen gewissen Druck erzeugen kann, bei eBay fündig geworden: https://www.ebay.de/itm/283996839787


    Osmose-Anlagen die den normalerweise vorhandenen Wasserdruck am Wasseranschluss nutzen gibt es ja zahlreich (hab einige gesehen für ca 100€). Spricht was dagegen diese beiden Komponenten zu kombinieren? Bin auf eure Expertise gespannt. :thumbup:

    Hi,


    also von Casio gibt's meines Wissens keine solarbetriebene GPS Uhr. Es würde mich wundern, wenn es überhaupt eine gibt, weil der GPS Empfänger soviel Strom braucht, dass man das mit Solartechnik nicht sinnvoll hinbekommt.


    Es gibt diverse, von verschiedenen Herstellern.

    Hier von Casio:

    https://world.g-shock.com/eu/de/hybrid/


    die von Seiko und Citizen können wohl nur die Uhr stellen via GPS aber man kommt nicht an die Koordination heran.


    diese Uhr https://www.casio-europe.com/e…s/g-shock/gpr-b1000-1ber/

    kann sie auch anzeigen. Ist leider recht hässlich.

    So, ich grabe den alten Thread mal wieder aus um eure Meinung zu Uhren mit Solar und GPS einzuholen.

    Gibt da welche z.B. von Seiko, Citizen und Casio.

    Vielleicht hat einer von euch ja so ein Modell und kann was dazu sagen?

    Mir ist auch gar nicht klar ob man sich von der Uhr die Koordinaten anzeigen lassen kann oder ob sich nur die Uhr automatisch stellt?

    Wollte mal kurz eine kleine Erfahrung teilen:
    Ich habe 2010 ein paar Kilo Haferflocken mit MHD 2011 vakuumiert und eingelagert.
    Hab sie dann heute mal probiert. Die Packung war noch luftdicht.


    Ergebnis: Es war ein gewisser Geruch feststellbar - nicht besonders schlimm.
    Es war auch ein gewisser Geschmack dabei - mag sein dass es in Richtung ranzig ging.


    Wenn es hätte sein müssen, wären die Haferflocken noch problemlos geniessbar.
    So wie normal schmecken sie allerdings nicht mehr.

    Der Herr Gates hat mit dem Geldscheffeln eigentlich schon länger aufgehört, er ist jetzt Vollzeit damit beschäftigt das Geld für gute Zwecke auszugeben (z.B. Schutzimpfungen von Kindern). Das er dabei Regierungen angräbt damit er mit den Mitteln weiter kommt finde ich völlig legitim.


    Aber zum Thema zurück: Eine Pandemie würde vermutlich die Armen und Schwachen dieser Welt überdurchschnittlich treffen. Und die können sich nicht schützen selbst wenn sie wollen.

    Wenn man nicht plant seine Basis zu verlassen dann könnte im Falle einer Öl/Benzin/Dieselknappheit auch ein Elektroauto eine Previval-Alternative sein. Natürlich nur wenn man selber Strom erzeugen kann.

    Ich nutze M-Disc DVD-R um meine Fotos zu sichern.
    Die Rohlinge sollen ca. 100 Jahre oder länger halten. M-Disc fähige DVD-Brenner kosten nicht mehr als andere auch.
    Die eher geringe Datenmenge die auf eine DVD passt zwingt mich die Fotos vorher durchzugehen und nur die besonders guten Bilder zu behalten.
    Das sehe ich nicht unbedingt als Nachteil.


    Es gibt auch M-Disc Blu-Ray Rohlinge auf die mehr Daten passen.

    Wie wäre es mit sowas wie Joylent? Ich nutze das ab und zu wenn für eine ordentliche Mahlzeit keine Zeit bleibt und ich keinen Fastfood-Fraß essen möchte.
    Soll alles drin sein was der Körper so braucht.


    Kostet zwischen 2€ und 1,67€ je Mahlzeit. Ich mag besonders die Schoko-Variante, gerne auch mit etwas extra Backkakao dazu. Bin halt ein Schokoholiker.


    Die angegebene Haltbarkeit ist deutlich niedriger als bei BP5 etc., meist nur 1 Jahr oder noch weniger. Ob es wirklich ein Problem gibt das Pulver länger aufzubewahren weiß ich nicht. Ggf. gibt es auch nur eine kleinere geschmackliche Beeinträchtigung wenn Du das MHD überschreitest.


    Gibt da auch noch etliche weitere europäische Anbieter: Purelent, Queal (das schmeckte mir nicht so), nano, Stonershake (gut+teuer) ...


    Auf T3N ist ein Test von 12 verschiedenen Produkten.


    Noch ein Tipp: Achte drauf ob der Hersteller von 3 oder 4 Mahlzeiten je Tag ausgeht. Am besten ermittelst Du zum Vergleichen die Kosten je Tag, nicht je Mahlzeit.


    Na dann: Mahlzeit.

    Was für Vorteile hat es für mich wenn ich beim Kauf eines Schaumlöschers 6L auf ein Markenfabrikat achte? Die Preisspannen sind ja enorm und so ein Gloria-Löscher als Beispiel kostet mehr als das Doppelte von so manch anderem Löscher (bei gleicher Angabe bezüglich Löschmitteleinheiten).

    Ich finde Venezuela ist ein gutes Beispiel dafür dass man irgendwann die Notbremse ziehen und das Land verlassen muss. In meiner Firma arbeiten zwei Venezuelaner die in den letzten Jahren hierhin gekommen sind. Es handelt sich dort um eine lang andauernde Katastrophe die erst nach dem Sturz der Regierung eine Chance auf Besserung hat.


    Ich glaube die Bevölkerung wird weiter leiden müssen. Als Prepper muss man in so einer Situation rechtzeitig die Konsequenzen ziehen und dem Problem aus dem Weg gehen - nicht erst nachdem die Inflation 99,5% der Ersparnisse vernichtet hat und es ggf. Einschränkungen in der Reisefreiheit gibt.

    Was das Löschen angeht:


    Ja, es kann gut sein dass die Daten noch irgendwo herumliegen. Dann sind sie aber schonmal schwieriger zu finden (für die Allgemeinheit und die externen Suchmaschinen gar nicht mehr).


    Natürlich sollte man sich seine Postings gut überlegen ehe man sie abschickt. Aber vielleicht will man ja auch seine Freunde aufrütteln mit politischen Diskussionen. Selbstzensur ist auch Scheisse. Wer nur noch als Duckmäuser herumläuft um nicht mehr aufzufallen, der hat nichts mehr vom Leben.

    Schließlich könnte es einen Machtwechsel geben und es findet anschließend eine Hexenjagd statt - wie während der Machtergreifung der Nazis (damals noch ohne Social Media), derzeit in der Türkei und vielleicht auch bald in den USA (Gott bewahre). :staun:
    Es gibt natürlich noch andere Gründe, z.B. wenn man sich gerade auf eine neue Stelle bewirbt und vermutet dass der neue Arbeitgeber im Internet nach einem sucht.


    Facebook bietet von sich aus nicht die Möglichkeit alte Postings in großen Mengen komfortabel zu löschen. Im Aktivitätsprotokoll ist Handarbeit angesagt.


    Glücklicherweise gibt es eine kostenlose Chrome Browser Erweiterung namens "Facebook Post Manager" die es ermöglicht große Mengen von Likes, Posts etc mit wenigen Klicks zu löschen. Es dauert allerdings je nachdem ein paar Minuten.


    Für Twitter gibt es eine Seite namens Twitwipe.


    Für Google Plus (Google+) habe ich noch nichts gefunden.