Beiträge von preppinoob

    • Ich benötige für die nächste Krise etwas mehr Schutzausrüstung (Halbmaske + Schutztanzug)
    • Der Ablauf "Einkaufen in den Pandemie" hat sich verbessert, darüber muss ich mir bei der nächsten Pandemie keine Gedanken mehr machen
    • Wenn der Knall nicht von einem Tag auf den anderen kommt, sondern sich das Szenario, wie bei Corona, über mehrere Wochen entwickelt, bleibt noch genug Zeit, um die Vorräte aufzustocken. Es tat gut zu sehen, dass ich ein paar Wochen vor der Allgemeinbevölkerung im Pandemiemodus war. Somit blieb genug Zeit, den Vorrat an Nahrungsmitteln anzulegen
    • Stichwort Information/Desinformation: Es ist wichtig möglichst viele Blickwinkel zu sehen, so dass ich mir mein eigenes Bild machen kann. Die etablierten Medien liefern so gut wie keine wichtige Information.
    • Seine Abläufe aufgeschrieben zu haben bringt Ruhe und Sicherheit, da es den Kopf entlastet und man so entspannter bleibt
    • Sport sollte nicht vernachlässigt werden -> er entspannt
    • Häufiger hier im Forum vorbei schauen ;)

    Mein Gefühlt sagt mir, dass Ende April der Spuk vorbei ist.


    Es scheint sich alles zu beruhigen und nach Ostern wird Corona langsam aus dem Fokus verschwinden. Mai + Juni sind wir mit den "Aufräumarbeiten" beschäftigt.


    Am Ende war es zum Glück noch nicht mal halb so schlimm wie befürchtet

    Prepp möchte nur eine Seite seiner Maske mit Filter nutzen, und auf der anderen Seite soll ein Blindstopfen.


    Wenn Prepp jetzt nur den Filter auf der einen Seite hat, damit einkaufen geht, nach hause kommt, dann kann Prepp den "benutzen" Filter aufarbeiten und ggf. 2 Tage trocknen lassen, während Prepp den anderen Filter benutzt und das ganze dann in Rotation.


    Sehe ich das so ungefähr richtig ?

    Sehr gut erklärt

    Wird schwierig, noch welche zu ergattern. Der Verkäufer hat noch zwei Stück:


    https://www.ebay.de/itm/3M-Ate…9299bb:g:g7oAAOSwbX1a0xTy


    Beider schon weg.... =O

    Für Corona müssen die FFP2 Masken reichen. Die Halbmasken für die nächste Krise.


    Frage zur 6200er Serie von 3M. Gibt es auch eine Schutzkappe für Lufteingangsöffnung, so dass man bei Bedarf nur über einen Filter atmen könnte?

    Ich bin gerade auf das "Pandemic Flu Respirator Kit by Sundstrom" gestoßen


    https://afcintl.com/p/pandemic-flu-kit-by-sundstrom/


    Dort steht folgendes:


    Zitat

    "This respirator and P100 filter are reusable and can easily be decontaminated in a 5 minute alcohol bath....A single respirator and filter can be disinfected and reused over and over again (tested to withstand the equivalent of 4 disinfections a day for 18 months)."

    Also kann man die Filter doch mit einem Bad in Alkohol desinfizieren? Oder ist das nur Marketing?

    Seit gut 2 Wochen gibt es ja eine Studie darüber, wie lange das Virus auf Oberflächen infektiös ist.


    nejmc2004973_f1.jpg


    Gute 3 Tage auf Plastik, mit einer Halbwertzeit von ca. 7 Stunden.


    Daraus möchte ich nun Handlungsempfehlungen für dein Supermarkteinkauf ableiten, um mit möglichst wenig auf möglicht wenig kontaminierte Ware mit nach Hause zu bringen.


    • Direkt zur Eröffnung einkaufen - Zu dieser Zeit können nur die Supermarktmitarbeiter die Ware (die Luft) kontaminiert haben, die vor der Eröffnung im Laden sind. Je nach Öffnungszeiten war die Ware 6-10 Stunden ohne "Kundenkontakt"
    • Artikel aus zweiter und dritter Reihe kaufen - Die Artikel, die weiter hinten (unten) sind sind wahrscheinlich weniger kontaminiert als die vorderen (oberen)
    • Artikel bevorzugen, die in Kartons verpackt sind - Im Vergleicht zu Plastikverpackungen ein geringeres Risiko stark kontaminierte Artikel mit nach Hause zu nehmen
    • In Plastik verpackte Ware für 2-3 Tage an einem sicheren Ort lagern, bevor sie eingeräumt wird
    • Die Kontamination der Kleidung würde ich vernachlässigen - So lange mich keiner direkt anhustet bzw. anniest, sehe ich keine Möglichkeit, wie meine Kleidung stark kontaminiert werden kann. Nach max. 24 Stunden durchlüften sollte die Kleidung wieder sauber sein. Wie seht ihr diesen Punkt?

    Bei Gummihalbmasken mit Wechselfilter kommst du mit deinen Finger nicht an das Filtermaterial ran.


    Das heisst zum Lagern musst du den Filter nur von Aussen verschliessen, und die Viren können weder vor (dort ist das Filtermaterial) noch zurück (das ist der Verschlussstopfen, oder das Stück Klebeband mit welchen du das Loch der Filterabdeckung zugemacht hast.)


    Kein Rotieren von Filtern notwendig, keine Kontamination (weil du dir zuerst an die FFP-Maske und dann ins Auge gefasst hast), viel dichterer Sitz und kein Beschlagen der Brille.

    Ein sehr interessanter Punkt. Jetzt mal zur Kostenfrage. Wie lange hält der Filter in der Halbmaske und wie teuer ist er zu normalen Zeiten?

    Ich möchte hier kurz meine Geadanken zum Thema Atemschutzmasken zusammenfassen. Ihr dürft mich gerne korrigieren, sollten meine Gedanken in die falsche Richtung gehen.


    FFP2/3 Einwegmasken:

    • Diese Masken scheinen ausreichend Schutz (Tröpfchen und Aerosol) vor der Infektion mit Corona zu geben.
    • Diese Einwegmasken sind ausgelegt für eine Einsatzdauer von  8 Stunden (1 Arbeitstag).  Wenn ich für meinen Einkauf im Supermarkt nur 20 Minuten brauche, kann ich sie 24x (480 Minuten / 20 Minuten) verwenden, ohne die Einsatzdauergrenze zu überschreiten. 
    • Betrachte ich die Masken als kontaminiert, wenn ich vom Einkauf zurück kommen, habe ich 2 Möglichkeiten sie zu dekontaminieren
    1. Liegen lassen: Wenn ich die Masken für 3 Tage liegen lasse, sollten die Viren auf/in der Maske abgestorben sein und ich kann sie erneut verwenden
    2. Backofen:  30 Minuten bei 70 Grad in einer Auflaufform und die Viren sind auch abgetötet

    Habe ich also 3 Masken pro Person in Rotation, kann jede Person 3x die Woche für ca. 20 Minuten "unter Leute" gehen.


    Halbmasken:

    Aktuell sehe ich keinen Vorteil einer Halbmaske gegenüber einer Rotation mit Einwegmasken. Klärt mich bitte auf, wenn das absoluter Mist ist.


    Vollmasken:

    Zusätzlicher Schutz gegenüber Einweg- und Halbmasken für den Fall, dass das Virus auch über die Augen den Mensch infizieren kann.



    kurzen Fazit:


    Ein 5er Pack Einwegmasken pro Person im Haushalt sollte ausreichend sein.


    Wie seht ihr das?



    Gerade von einer Bekannten erfahren, dass man es auf dem Wochenmarkt jetzt so organisiert hat, dass nur noch einzeln an den Stand getreten werden darf. Nummer davor ziehen und warten bis man dran ist. Auf Abstand halten wird geachtet.


    Fand ich eine recht positive Entwicklung. Ich kann mir vorstellen, dass in dieser Richtung noch viel passieren wird, so dass die kommenden Einschränkung als nicht all zu schlimm wahr genommen werden.

    Nochmal ein kleiner Einwurf zu Düsseldorf, dort war ich heute wieder unterwegs.


    Ich könnte es gerade noch verstehen wenn die junge Generation auf Social Distancing scheißt, weil COVID-19 sie kaum betrifft.
    Aber heute waren eine Menge Menschen aus der Risikogruppe noch unterwegs, alleine oder in kleinen Grüppchen. Gerade diese Leute, wegen denen wir die Wirtschaft gerade abwürgen, sollten doch etwas vorsichtiger sein.


    Ich verstehe diese Leute nicht. Wegen denen wird jetzt auch in Deutschland sicherlich die Ausgangssperre kommen und das Leben so in eine neue Dimension befördern.


    Dabei könnte es doch so einfach sein:

    - Mundschutz (zur Not aus einem alten T-Shirt s. https://smartairfilters.com/en…make-diy-face-mask-virus/ selbst gebastet und Einweghandschuhe in der Öffentlichkeit.

    Bitte mal zurück zum Thema. Hier soll es primär um News und Informationen gehen.

    Möchte hier an dieser Stelle trotzdem nochmal meinen Eindruck zum ersten Tag des Shutsdowns in NRW posten, da sich darauf viel ableiten lässt, was für manche unter Informationen fallen könnte.



    Also, ich komme gerade von einem Ausflug in die Landeshauptstadt NRWs (Düsseldorf) zurück. Ich konnte mir einen Eindruck von Rhein, Rheinpark und dem Zentrum machen.


    Meinen Eindruck kann ich mit einem Wort beschreiben: Ferienzeit


    • Gruppensport, Fussball, Volleyball, Trinkgelage und Jamsessions im Rheinpark
    • Lustiges Joggen in der 4er Gruppe am Rhein
    • Auch nach 18 Uhr hatten die Restaurants teilweise geöffnet. Dönerbuden, Pizzerien und Imbisse waren durch die Bank weg offen (Weiß jetzt nicht, ob die unter Restaurants fallen).
    • Ca. 50% der Spielhallen war noch offen
    • Gerade die "Ihr macht uns unsere Zukunft kaputt" aka Fridays For Future Generation scheint auf das Social Distancing zu scheißen. Die haben jetzt Ferien und machen Party 


    Hätte die Landesregierung Eier, dann hätte das Ordnungsamt ein Bußgeld nach dem anderen verhängen können. Polizei und Ordnungsamt hatte ich aber auf meiner Runde nicht gesehen.


    Ohne harten Lockdown, bei dem dann auch Verstöße geahndet werden wird sich das Virus nahezu ungebremst ausbreiten, was dann zum Zusammenbruch des Gesundheitssystem führt

    Laschet redet endlich mal Klartext:


    https://www.facebook.com/NRW/videos/2866063843501698/


    Edith: Aber auch nur am Anfang; dann ging die Ruderei wieder los.

    Was für ein Rumgeeier!


    Der Einzelhandel scheint offen zu bleiben. Cafes und Restaurants müssen ab 15 Uhr schließen. Da ja jetzt viele Menschen "frei" haben, kann man sich halt auch vor 15 Uhr treffen und das ganze mit einem gemütlichen Shopping verbinden. Genau dieses Mindset spiegelt auch meine Beobachtungen wider.


    Und um die Zahlen dann zu frisieren wird einfach nur mehr so häufig getestet



    Zitat

    Auch im Umgang mit Verdachtsfällen bei der Bevölkerung wechselt die Stadt die Strategie. Nicht mehr alle möglicherweise an Corona Erkrankten sollen getestet werden. „Dafür reichen die Ressourcen, vor allem in der Zukunft, nicht“, sagt Göbels. Getestet würden deshalb vor allem Personen, die aufgrund ihrer Arbeitstätigkeit zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur (z.B. Feuerwehr, Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken, Lebensmitteleinzelhandel, Kinder- und Jugendhilfe, Polizei, Ordnungsdienste, Verkehrsbetriebe, Energieversorgung, Telekommunikation) zählen. Solange bei anderen Düsseldorfern die Symptome nicht sehr schwerwiegend werden, sollen sie sich 14 Tage lang in häuslicher Quarantäne auskurieren, ohne Test zu Beginn der Erkrankung.

    https://www.wz.de/nrw/duesseld…aelle-testen_aid-49589647
    Der Otto Normalbürger kann sich somit gar nicht testen lassen