Beiträge von Der_Stuffz

    Ich könnte mich jetzt ins Auto setzen und wäre in weniger als zwei Stunden in der Schweiz. Dort könnte ich ohne Maske einkaufen und sogar in einen Puff (mit Gummi, aber ohne Maske).
    Und ihr wundert euch, dass die Bevölkerung die Sinnhaftigkeit der Maskenpflichtig anzweifelt?
    Die gleiche Bevölkerung die ohne Maske einkaufen gehen konnte als die Armeelastwagen durch Bergamo gefahren sind?

    Blick aus meinem Küchenfenster. Der Garten gehört meinen linken Nachbarn, zusätzlich zu Gewächshaus und kleinen Garten direkt am Haus. Vor dem Holzlager ist noch ein Hühnerstall.

    Meine rechten Nachbarn haben einen ähnlichen Garten hinter dem Bach (die Baumreihe auf dem Bild).


    IMG_1086.jpg


    Das Bild ist um 6:30 Uhr aufgenommen. Während ich mir gerade den ersten Kaffee rauslasse, ist der Nachbar hier sind schon am Gießen...


    Zitat


    Eine andere Frage dann aber auch noch wie man seine Erträge schützt?

    Kurz: Gar nicht.
    Du kannst nicht 24/7 auf dein Feld aufpassen. Den Personalansatz hast du als kleine Familie nicht. Von der Problematik "Ich nehm' mir das Gemüse mit Gewalt" ganz abgesehen.

    Jaws
    "In meiner Jugend" durfte ich während eines Scharfschützenwettkampfes ein paar Nächte in einem Schweizer Bunker schlafen.
    Drei Betten übereinander, viele, viele nebeneinander...

    Wir waren ja tagsüber draußen und haben da nur gepennt. Trotzdem, dadrinnen Wochen oder Monatelang? :/  :thumbdown:

    Ich kenne einige Jäger die sich irgendwann mal ein ATV/Quad eingeredet haben. Im Sommer super, im Herbst Winter Frühling bei Regen? Bei Minusgraden so ohne Heizung?

    Alle sind schnell wieder bei der "Suzuki Jimny Klasse" gelandet. Dach auf dem Kopf, Heizung, Zuladung, Straßenlage, Fahrtkomfort, Hund mitnehmen - spricht alles gegen das ATV.

    Ich bin in einem 1500 Einwohner-Kaff aufgewachsen. Meine Großeltern väterlicherseits hatten einen großen Garten (grob 1200 qm) mit Gemüsebeeten + einen Acker mit Bohnen und anderem Zeug. Ein Stall mit Hühner und Hasen. Dazu ein Feld mit Kartoffeln und ein Feld mit Getreide. Außerdem Obstbaum-Wiesen mit Äpfeln, Birnen und Zwetschgen.
    Opa war Maschinenschlosser nach dem Krieg, sein Vater hatte aber noch Landwirtschaft. Daher die Felder und Ackerflächen (im Besitz waren noch ein paar mehr, die waren aber verpachtet).
    Opa hatte einen kleinen, alten Schlepper. Kartoffellegemaschine, Kartoffelernter und Mähdrecher kamen aber immer von jemanden aus der Verwandschaft / aus dem Dorf.

    Sie hatten also eigene Kartoffeln, Gemüse, Obst (=Most+Schnaps) und Mehl (= Hühnerfutter). Dazu die Kleintiere und Eier. Das ist schon weitgehend "autark".

    Soweit ich mich erinnere - beiden sind recht schnell hintereinander verstorben als ich ca. 14 Jahre war) - haben die beiden aber ihren kompletten Tagesablauf im Garten verbracht. Sowas macht man nicht mal nebenbei wenn man 40 Stunden die Woche arbeitet und dann noch ein paar Hobbies hat!

    "Anzeichen" nicht. Die "Covidioten" auf den Demonstrationen sind nur eine sehr kleine Minderheit.

    In persönlichen Gesprächen im Freundeskreis merkt man aber sehr gut, dass "die Stimmung kippt".
    Stichworte: Kinderbetreuung, Öffnung der Schulen/Kinderbetreuung , Wirtschaftliche Lage der Selbstständigen, Kurzarbeit, etc.

    Die Frau eines Arbeitskollegen arbeitet in einem Baumarkt. In Baden-Württemberg hatten die Baumärkte, im Gegensatz zu Bayern usw. zwar geöffnet die Mitarbeiter fallen (zumindest hier bei mir) aber nicht unter die "Notbetreuung" der Kitas oder Schulen. Da "kein Lebensmitteleinzelhandel".
    Denen fehlt derzeit massiv das (weibliche) Personal das sich um die Kinder kümmert.

    Wenn bei Hunderten Schlachthof-Mitarbeitern oder Erntehelfern das Coronavirus nachgewiesen wurde steigen natürlich auf einen Schlag die Infektionszahlen. Dies sind aber regional bzw. örtlich sehr eingegrenzte Fälle.

    Mein Landkreis seit Tagen keine neuen Infektionen zu melden.

    Zitat

    "Diese Tests könnten sich bis September oder Oktober als erfolgreich und sicher herausstellen. "

    Er beginnt in zwei Wochen mit der Herstellung, muss aber noch die Tests / Freigabe abwarten die bis September oder Oktober hinziehen wird. Eher noch länger.
    Es ist also eine riskante Wette. Wird das "University of Oxford Serum" zugelassen und das auch noch vor oder zeitgleich mit anderen Impfstoffen, steht er gut da. Wenn es nicht zugelassen wird oder ein anderer Monate vorher auf den Markt kommt verliert er die Wette...

    Ich habe 2015 ein Haus gekauft und ziemlich viel renoviert. Die neue Küche hat ein Schreiner gebaut, war günstiger als die Küchenbauer. War eher Zufall, der war im Haus für einen Schlafzimmer Einbauschrank. Generell sind Küchenverkäufer alles Verbrecher...


    Mein Tipp:
    Wenn genug Platz ist den Backofen hoch einbauen, nicht unter dem Kochfeld. Unter dem Kochfeld habe ich Schubladen mit dem Zeug das man nicht so oft braucht. Spart das Bücken.
    Außerdem mehr Steckdosen einbauen als man jetzt denkt, dass man sie braucht...


    Was das Kochfeld betrift schließe ich mich tomduly an. EIn induktiv Ceranfeld ist deutlich pflegeleichter im Alltag. Für den "Prepperfall" habe ich auf der Terrasse einen Gasgrill mit separatem Kochfeld. Wenn ich mir vorstelle ich müsste in meiner Küche regelmäßig die Gasbuddel austauschen...