Beiträge von Der_Stuffz

    [...]

    Umgekehrt verstehe ich das Konzept der Infantarie(?) nicht mehr. Wenn ich eh motoriisert unterwegs bin, warum muss der Krempel dann in Rucksäcke passen und wenn ich nicht motorisiert unterwegs bin habe ich ehr griße Zeiel, dass mehr als die Hälfte der aktuellen Soldaten tatsächich in der Lage ist, die Bewaffnung plus Muniition plus sonstigen Krempel plus ballistiscshen Schutz plus 110l Rucksack über sinnvolle Distanzen zu tragen und dabei kampffähig zu bleiben.

    [...]

    Was nicht dabei ist, ist eine Heizung, oder?

    Zum Thema Heizung:

    https://soldat-und-technik.de/…-von-kaercher-futuretech/

    Zitat

    Der Kernbaustein Unterkunft besteht aus vier Einmannzelten, die zu Zeltgruppen koppelbar sind, sowie vier Lampen. Mit dem Ergänzungsbaustein Unterkunft wird zusätzlich eine vier-Mann-Unterkunft mit Tisch, je vier Stühlen und Liegen und einer Lampe bereitgestellt. Ein Mehrzweckbaustein zur Heizung/Kühlung von bis zu vier EBS Unterkunft ist nicht Gegenstand des laufenden Projekts.


    Generell:

    1. Das neue System kommt zusätzlich
    2. die Zeltbahn bleibt der Truppe erhalten, wird aber in näherer Zukunft modernisiert
    3. der militärische Führer vor Ort entscheidet lage- und bedrohungsangepasst, ob die Truppe im Biwaksack, unter einer Zeltplane, in der so genannten Dackelgarage, im neuem Zeltsystem oder noch „komfortabler“ (beispielsweise Typ-2-Zelt) untergebracht wird

    Niemand muss das System also "im 110l Rucksack" tragen! Bei längeren Aufenthalten im Verfügungsraum wird das Zeltsystem vom Trupp- oder Gruppenfahrzeug geholt und aufgebaut. Befindet man sich in Operationen, in denen man ständig in Bewegung ist und nie länger als ein paar Stunden an Ort und Stelle verbleibt, nutzt man weiterhin die Zeltbahn oder legt sich einfach nur im Biwak-/Schlafsack unter den freien Himmel.

    Zum Thema:

    Elliot Ackerman (ehemaliger MARSOC Offizier) und Admiral a.D. James Stavridis (ex Supreme Allied Commander Europe) haben einen Roman über den "Nächsten Weltkrieg" geschrieben. Es geht - wenig überraschend - um China vs. USA.


    WIRED Artikel über "2034: A Novel of the Next World War"


    Bei WIRED gibt es die ersten sechs kostenlos Kapitel zu lesen.

    Part I: Peril in the South China Sea


    ebook gibt es bei Amazon schon zu kaufen, Hardcover kommt im Mai/Juni raus.


    Die beiden Autoren bringen die nötige Fachkenntnis mit um "High intensity warfare" mit einem "peer or near-peer adversary" realistisch zu beschreiben. Lohnt sich zu lesen.

    https://www.nzz.ch/meinung/wir…ovid-betroffen-ld.1600815


    Studie des "Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich":
    437 Personen etwa sechs Monate nach ihrer Covid-19-Erkrankung befragt. Dabei hätten 21 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen berichtet, nicht zu ihrem normalen Gesundheitszustand zurückgekehrt zu sein. Bei hospitalisierten Personen sei in 39 Prozent der Fälle unvollständige Erholung aufgetreten, bei nicht hospitalisierten Personen in 23 Prozent.

    Problem der Studie:
    1. Es findet sich eine Häufung von mittelschweren (40 Prozent) und (sehr) schweren (43 Prozent) Symptomen obwohl in der Bevölkerung leichte Verläufe deutlich überwiegen.
    2. Somit wird auf Basis der Long-Covid-Häufigkeit bei den wenigen leichten Verläufen in der Studie berechnet, wie häufig Long Covid bei den sehr vielen leichten Verläufen in der Bevölkerung auftreten dürfte!
    3. Durch Verwendung von Zahlen aus der Anfangszeit werden zudem Verbesserungen in der Behandlung von Covid-19-Patienten nicht berücksichtigt.
    4. Von 4000 diagnostizierten Erwachsenen im Kanton Zürich haben nur 437 Personen teilgenommen (siehe hierzu auch Punkt 1).

    Fazit: "Aber durch genau diese frühen Daten und die Art der Studiendurchführung wurden die Zahlen für Long Covid wohl zu hoch eingeschätzt."

    Klar, kann man importieren. Nur stellt sich dann schnell die Frage ob man das neue Presswerk für Autokarosserien nicht gleich da baut wo der Stahl herkommt und das Werk für die Motoren auch gleich...
    Und wenn die erst genannten schon im Ausland sind dann kann man die Werkzeugmaschinen ja auch gleich "vor Ort" herstellen.


    [Polemik on] Mittelfristig machen dann alle "Irgendwas mit Medien" oder arbeiten beim Staat... [Polemik off]

    Nehmen wir mal meinen Arbeitskollegen hier im Büro. Der fährt jeden morgen auf dem Weg zur Arbeit beim Bäcker vorbei und holt sich diverses "Süßzeug" (Kirschplunder, Schokocroissant, Kuchen, etc.). Dementsprechend hat er auch Übergewicht. Überraschung!


    Würde er jetzt "16/8" machen und zwischen 20.00 und 12.00 Uhr nichts essen würde er schonmal auf den ganzen ungesunden Kram zum Frühstück verzichten.
    Den gleichen Effekt hätte er aber auch mit der Paleo-Ernährung (man ist nur in der Steinzeit vermeintlich verfügbaren Lebensmittel). Es gibt nunmal kein Nussstreusel-Wiesel und keinen Schokocroissant-Baum -> der ganze Kram den er sich zurzeit vom Bäcker holt fällt weg.

    Mork vom Ork
    Du hats schon recht, dass man bei "16/8", Intermittierendes Fasten, Warrior Diet, usw. die Vorteile darin sieht, dass der Stoffwechsel mehrere Stunden heruntergefahren wird.
    ABER: Siehe mein reales Beispiel von meinem Arbeitskollegen. Trotz "Milch in den Kaffee" würde er allein morgens ca. 1200 Kalorien einsparen. IMHO sind für Otto-Normalbürger die Auswirkungen des geringeren Stoffwechsels vernachlässigbar, man nimmt schlicht ab weil man weniger Kalorien zu sich nimmt.

    Elliot Ackerman (ein ehemaliger MARSOC Offizier) und Admiral James Stavridis (ex Supreme Allied Commander Europe) haben einen Roman über den "Nächsten Weltkrieg" geschrieben. Ohne jetzt zu viel zu verraten... Chinas 'cyber-warfare capabilities' spielen eine große Rolle.


    WIRED Artikel über "2034: A Novel of the Next World War"


    Bei WIRED gibt es die ersten vier Kapitel zu lesen. Das Buch erscheint Anfang März.

    Part I: Peril in the South China Sea

    In welches Hotel denn bitte? Ich denke in D ist derzeit coronamäßig, auf staatliche Anordnung hin, alles geschlossen? Und das wird wohl auch noch länger so bleiben? Von irgendwelchen notfallmäßigen Ausnahmen ist mir nix bekannt.

    Übernachtungen aus Geschäftlichen Gründen sind und waren immer erlaubt. Die meisten Hotels fahren "auf Sparflamme" ohne Gastro, Frühstück direkt auf das Zimmer, usw. sind aber geöffnet.

    Bei "verdachtsunabhängige Personenkontrollen" aka "Schleierfahndung" auf der Suche nach Einbrecherbanden ist Beil, Brecheisen, Bolzenschneider und Benzinabsaugeinrichtung nun mal in Indiz. Wieviele Leute fahren denn mit solchen Geräten durch die Gegend? Also außer Mitgliedern dieses Forums...

    Man kann sich eine Diskussion ganz einfach ersparen indem man das Zeug so im Kofferraum lagert, dass es bei einer "Zeigen Sie mir bitte Warndreieck und Verbandskasten" Kontrolle nicht sichtbar ist. Oder eine plausible Geschichte parat haben wenn das Zeug vorne unter dem Sitz liegt ("Hab' gestern die Pferdekoppel repariert, da brauchte ich das Werkzeug.").

    Du kannst die Mähroboter (wie auch die Saugroboter) programmieren zu welcher zeit sie "fahren" sollen. Von 9 bis 12 Uhr ist z.B. kein Igel unterwegs und man selbst bei der Arbeit. Andere "Kleintiere" die von so einem Teil - das sich mit der Geschwindigkeit einer österreichischen Modelleisenbahn fortbewegt - erwischt werden können habe ich nicht im Garten.

    Mein Staubsaugroboter darf auch nur von 8 bis 12 Uhr unterwegs sein. Da bin ich ich arbeiten und den Hund interessiert das Teil nicht der verzieht sich auf das Sofa oder bleibt einfach in seinem Korb liegen.


    Ich habe eine angebrochene Packung Pemmikan von 'Kronch' gerade vor mir liegen. Bekommt der Hund immer vor / nach Drückjagden.



    Zusammensetzung: Fischmehl, Pflanzenfett, Schweinefett, Traubenzucker, Mais, Gerste, Bierhefe, Vitamin-/Mineral-stoffmischung

    Genau so riecht das Zeug auch... <X Ich bin ja echt nicht empfindlich und habe in Asien schon alles mögliche gegessen, aber das? =O