Beiträge von bulli

    Auf jeden Fall brauchst du einen hms Karabiner dafür. Also einen der eine Öffnungssicherung hat. Ob jetzt zum Schrauben, ziehen oder drehen ist Geschmackssache.


    Mit Edelrid habe ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht. Kann ich mich Heiko anschließen.


    Wenn du mit den Karabinern Seilbahnen etc bauen möchtest, also statische Belastungen dann welche aus Stahl. Zum abseilen, sichern, etc. Aus Aluminium.


    LG Bulli

    Guck Mal bei armytek nach einer Kopflampe.


    Gut die sind zugegeben etwas teurer, aber dafür fast nicht kaputt zu bekommen.


    Ich habe meine jetzt schon einige Jahre und bislang lebt sie immer noch. Sehr praktisch finde ich den Magneten im Fuß. Sehr hilfreich bei Reparaturen am Auto etc.


    Viele Lampen von denen werden mit 10m Sturzfest und 10m wasserdicht angegeben. Und auch von der Garantie abgedeckt.


    Ich vermute das würden die nicht machen, wenn sie nicht davon überzeugt sind, das sie was aushalten.



    LG Bulli

    Yep, sehr guter Tipp - eignet sich übrigens auch für andere "Medizin" und kann die 8-10 Grad hierfür aus eigener Erfahrung bestätigen!

    ich habe mir einen gebaut. Dann kam meine Frau auf die Idee, das über ihm der ideale Platz für den Pool ist;(. Naja langsam komme ich wieder dran, dann kann ich auch mal messen, zumindest im Winter.


    LG Bulli

    Wenn du die Möglichkeit (eigener Garten) hast, wäre vielleicht ein erdkuhlschrank eine Option für dich im Notfall.

    Ich habe zwar keine verlässlichen eigenen Messungen. Aber allgemein heißt es, das dort drin ganzjährig Temperaturen von 8-10 Grad herrschen. Gut 10 Grad ist etwas zu viel. Aber sicherlich immer noch besser, als die Medikamente im Zimmertemperatur warmen Kühlschrank liegen zu haben.


    Ist mit einfachen Mitteln selber zu bauen.

    Und nur für die Medikamente reicht auch sicher ein sehr kleiner aus.



    LG Bulli

    Bei meiner Frau die am Anfang auch nix damit zu tun haben wollte,hat es geholfen, sich mit anderen zu unterhalten. Sie ist dann nach und nach zu der Überzeugung gekommen, das es vielleicht doch nicht so viel Quatsch ist, wie sie anfangs dachte.



    Bezüglich des Gaskochers einfach Mal abwarten. Ich habe z.b. Mal sehr günstig einen bei Action bekommen. Mit 2 Kartuschen unter 10 Euro soweit ich mich erinnern kann. Ist natürlich nicht die top Qualität, aber um damit eine Dose warm zu bekommen alle Mal ausreichend.


    Solche Angebote gibt es immer Mal wieder bei diversen Anbietern.


    LG Bulli

    Laut der Beschreibung in Udos Link ist die Ladeschale aber nur für 12V DC bzw 120V AC ausgelegt. Also nix für unser normales Stromnetz.


    Klar mit nem Netzteil oder nem Trafo geht das natürlich. Aber sowas hat ja nicht jeder Zuhause.


    LG Bulli

    Ich denke, es kommt immer auf den geplanten einsatzzweck an.


    Jede Lampe hat ihre Berechtigung. Natürlich ist eine maglight technisch absolut überholt. Dafür ist sie ungemein robust und schwer. Das kann auch ein Vorteil sein. Und sie kann im Zweifel auch Mal als Hebel eingesetzt werden.


    Das geht mit den modernen kleinen Lampen nicht mehr.


    Dafür ist eine mag sicherlich nicht EDC geeignet.


    Ich nutze auch nur moderne Lampen habe aber auch noch eine maglight, die drauf wartet umgebaut zu werden. Hab diverse Modelle für verschiedene Anwendungen und die sind alle richtig hell.

    Als EDC z.b eine Emisar D4 mit einem 18350 Akku (kein Tippfehler) die bringt (nicht meine aber gleiche Modell mit gleicher Led) gemessen in einer Ulbricht Kugel um die 4000 Lumen.


    Natürlich nur für ne kurze Zeit aber so viel Licht braucht man auch nur sehr selten. Meistens reichen ca 300-500 Lumen.


    Da kann die maglight noch mithalten.

    Aber es ist ein gutes Gefühl, wenn man es Mal hell machen kann, wenn es nötig ist.


    Dafür ist diese Lampe mit Grade Mal 6cm Länge für nix anderes zu gebrauchen.


    Was aber in der ganzen Diskussion untergegangen ist, ist die Lichtfarbe. Das finde ich (wenn es nicht darum geht, das letzte Lumen rauszukitzeln) wichtiger als die Helligkeit. Die meisten meiner Lampen sind neutral weiß. Ich finde das kaltweißes Licht Recht unangenehm. Daher lieber ein paar Lumen weniger, dafür eine schöne Farbe.


    LG Bulli

    Das Amazon Modul bringt bis zu 360lm vermutlich bei einer 6cell Lampe also (deutlich) weniger bei 3 Zellen. Das Dittmann Modul bringt dir 300lm bei der 2cell und 450lm bei der 3cell zumindest am Anfang. Wenn du bedenkst, das du für eine Verdopplung der Helligkeit die 4 fachen Lumen brauchst, dürfte es sich optisch in Grenzen halten.

    Musst du wissen, ob es dir das Geld wert ist. Über die dittman Module habe ich viel gutes gehört, die anderen kenne ich nicht.



    Das Lichtbild wird sich nicht wesentlich verändern, dafür ist der Reflektor zuständig und der ändert sich ja nicht.


    LG Bulli

    Meine Eltern hatten einige Jahre eine Ferienwohnung in meckpom.

    War in der Nähe von Anklam. War ein ziemlich kleines Dorf.


    Dort gab es nix (nichtmal Handy Empfang)

    Der nächste Supermarkt ist ca 20km entfernt und es gibt nur Natur drum Rum.

    Wenn man auf sowas steht ist das erholsam. Und die Gegend ist extrem günstig. Allerdings "etwas" mehr als 150km von Hannover.


    LG Bulli

    Ich würde eher auf günstige Lampen mit Li Akkus setzen. Die haben meist mehr Leistung und mir ist noch nie ein Li Akku ausgelaufen. Selbst wenn der Akku halb leer ist und ich eine loe Mal "verlegt" habe war nach einem Jahr immer noch alles in Ordnung. Hat sogar noch geleuchtet und der Akku war nicht tief entladen.


    Gut, wenn man diese Akkus bisher nicht genutzt hat, braucht man ein spezielles Ladegerät. Das macht die Sache wieder etwas teurer. Aber dafür hat man trotz eingelegten Akku eine sehr hohe Zuverlässigkeit.


    LG Bulli

    Ich finde die idee grundsätzlich gut, aber wenn du die Teelichter weg lässt und es nur um Taschenlampe und den Schlüssel geht, würde ich beides einfach auf beiden Nachttischen lagern. So in etwa halte ich es, ich habe immer eine Taschenlampe in der Hosentasche die dann ggf nebenndem Bett liegt.

    Das halte ich für praktischer. Wenn ich nachts was höre, will ich nicht erst in den Flur eine (versiegelte) Kiste öffnen dort nach der Lampe kramen ggf. Erstmal Batterien einlegen um dann festzustellen, das es nur Nachbars katze war, die etwas umgeschmissen hat. Wenn die Katze dann überhaupt noch da ist. Bei Stromausfall ( den ich im Schlaf eh nicht bemerken würde) gilt das gleiche. Erstmal im Dunkel zur Kiste gehen etc.


    Wenn die Rauchmelder auslösen erst Recht. Schnell die Hose gegriffen ( sollte der Strom weg sein) Lampe raus und los.


    Ich denke es geht vermutlich sogar schneller.


    Da ich nur zwei Fenster mit anschließbarem Griff habe, sind die Schlüssel in der Nähe der Fenster positioniert. Von außen nicht sicht oder greifbar.



    LG Bulli

    Natürlich redet man persönlich miteinander, das habe ich jetzt vorrausgesetzt.


    So auch dem Motto, Pass auf lieber Nachbar XYZ ich lasse gleich Mal meine Drohne starten um zu sehen, ob ich irgendwo was sehen kann, das für uns interessant ist. Wenn ich was sehe, sage ich dir natürlich Bescheid. Ich werde das jetzt jeden Tag um x Uhr machen bis der Strom wieder da ist. Also nicht wundern wenn du morgen im die gleiche Zeit wieder eine Drohne siehst/hörst. Das bin dann wieder ich.



    Zumindest mit meinen Nachbarn sehe ich da überhaupt keine Probleme.



    Lg Bulli

    Ich denke ebenfalls das wir 14 Tage ohne ernsthafte Probleme überstehen können.

    Medizinische Notfälle Mal außen vor gelassen. Wenn es auf der Arbeit keinen Strom gibt, bleibe ich einfach Zuhause. Sollte es dort Strom und Wasser geben, ( dann gibt es dort auch funktionierende Tankstellen etc.) Würde ich relativ normal arbeiten und eben dort duschen und Akkus aufladen etc.


    Wir haben einen Ofen und genug Brennstoff, ausreichend Möglichkeiten Nahrung usw zu erwärmen.

    Die Akku Leistung sollte reichen im Funk etc intensiv zu betreiben. Ggf. Könnte ich mit einem Inverter die Heizung (Öl) darüber zeitweise betreiben.


    Im Sommer absolut kein Thema im Winter würde ich dann vorsorglich die Wasserleitungen entleeren um dort Schäden zu verhindern. Das Wasser natürlich auffangen und verwenden.



    Taschenlampen Reserve Akkus sowie Campingleuchten sind in ausreichender Menge vorhanden.



    An sonsten sehe ich auch keine großen Probleme.


    LG Bulli

    Der Sinn ist relativ simpel denke ich. Er möchte einfach Wasser in die Flasche füllen und es z.b. auch mitnehmen wenn er spazieren geht oder zum Sport oder sonstwas. Man hat ja nicht unbedingt überall Zugang zu frischem Leitungswasser.

    Bei mir auf der Arbeit ist es so, das ich keine offenen Getränke (Tasse oder Becher) nutzen darf, da diese ggf über die Zeit verunreinigt werden könnten.


    Überall wo viel Staub, Späne, oder sonstige Partikel in der Luft sind/ sein können würde ich nur geschlossene Gefäße nutzen.


    Denk nur Mal an Metallbearbeitung. Schön mit der flex irgendwas schleifen und dann aus der Tasse trinken, die seit einer halben Stunde daneben steht. Und jedes Mal die Tasse erst wieder ausspülen ist auf Dauer auch nervig.


    Ich z.b. koche mir jeden Abend 1,5l Tee. Die Fülle ich mir dann morgens wenn er kalt ist in meine Flasche und nehme sie mit zur Arbeit.


    Das ist mit einer solchen Flasche deutlich angenehmer als wenn ich eine (Einweg) Pfandflasche und deutlich stabiler als eine Glasflasche dafür nutzen würde.


    LG Bulli

    Ich wollte damit auch nicht sagen, das ich mir die Hände nicht nach dem WC wasche.


    Aber ständig alles mit Desinfektionsmittel oder Tüchern zu behalten ist auch suboptimal.



    Regelmäßig Händewaschen und eine gewisse Grundhygiene sind meiner Meinung nach völlig ausreichend.


    Außer mein Immunsystem ist eh schon angeschlagen.



    LG Bulli

    Hierzu ein Beispiel aus meiner Umgebung.


    Meine Frau wurde in Russland geboren, dort gab es keine Desinfektionsmittel für jedermann. Die hat keinerlei Allergien und wird quasi nie krank. ( In 12 Jahren einmal)

    Ihr Bruder wurde dann in Deutschland geboren und ihre Mutter hat alles ständig desinfiziert. Er hat zig Allergien und ist auch öfter als sie krank.


    Sicherlich spielen da auch andere Dinge eine Rolle aber da die Rahmenbedingungen ähnlich waren,beide in einem kleinen Dorf geboren und später in eine größere Stadt gezogen und die Ernährung ist auch ähnlich geblieben.


    Daher ist meine Vermutung, das sich sein Immunsystem wegen der ständigen Desinfektion nicht so gut entwickeln konnte.


    Ich nutze Desinfektionsmittel auch eher selten.



    LG Bulli