Beiträge von wit4r7

    Ich war etwas shoppen :)

    Ich habe mir endlich einen Gas-Lötkolben gegönnt, nachdem dieser nun schon seit 2-3 Jahren auf der Wunschliste steht.

    Neben diversen Akkus und Batterien gabs noch 3 Petzl Core und ein neues Ladegerät um so gängige Akkus laden zu können (AA,AAA,C,9V,18650, 21700...)

    Ich habe mir dann noch 2 Lipo Safes dazu gekauft, das Lansky Schleifset, und noch 2 Micro-Mesh Soft Pads für mein F1 zum schleifen.


    Neues Micrpour um Wasser haltbar zu machen (das letzte hatte ich die Tage aufgebraucht)

    Handwärmer, Gaffa, neue Ladekabel für BOB und so (nach Wechsel von Android zu iOS passen die aktuellen im BOB nicht mehr :S


    Eine neue Kurbellatterne und ein Weltenempfänger haben auch noch ihren Weg zu mir gefunden :) Gab noch ein paar Sachen mehr, aber die sind kein Foto wert :)


    VG

    IMG_0440.jpg

    Add 1: ja, mildeste Mittel, aber Töten ist nicht explizit ausgeschlossen insbesondere bei einem überlegenen Angreifer (einer oder sogar mehrere Angreifer mit Schusswaffen zum Beispiel und vor allem, wenn man selbst "ungeübt" ist). Und In so einem Fall würde jeder (nichtrussische) Richter wohl eher für den Zivilisten urteilen und ihm Notwehr zugestehen.

    Hier liegt ein Fehler in deinem Denken oder es kommt zumindest nicht klar raus, wenn du dich auf das Gesetz beziehst.


    Die Notwehr ist laut §32 StGB wie folgt definiert:

    Zitat

    (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

    (2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

    Und insbesondere Satz 2 ist interessant. Es muss sich um einen gegenwärtigen Angriff handeln. Also wenn jemand in deine Bude einbricht oder dich mit einer Waffe bedroht, DANN ist das Notwehr (aber auch hier ist das mildeste Mittel zu wählen, was die Gefahr entschärft).


    Das neue ukrainische Gesetzt ist da ein wenig anders. Aber ich glaube der Punkt ist schon klar geworden.


    Disclaimer: Ich bin kein Jurist. Ich hatte nur 1 Semester lang Waffenrecht und damit korrelierende Gesetze (wie z.B. Notwehr).


    VG wit4r7


    PS: Mein Dozent meinte damals noch, dass nicht nur das Leben/die Gesundheit als Notwehrfähig gilt, sondern auch andere schützenswerte Güter (Eigentum, Ehre,...) Aber eben immer das mildeste Mittel und Situationsabhängig.

    Hast du keinen Bad- oder Toilettenventilator?

    Die Wanddurchdringung würde sich dann ja anbieten.

    Doch habe ich. Ich plane hier auch jeweils einen Hepa anzubringen, aber eben nicht als aktive Belüftung (als ohne Lüfter). Der Schacht geht zwar irgendwo nach draußen, aber ist eben nen Berliner Block.


    VG

    Wien ist auch weitgehend unterkellert. Die Frage ist wie viel Schutz das bietet, wenn das Haus darüber einstürzt und du nicht mehr rauskommst?

    Also ich bin kein Experte für Nürnberger Bunker/Unterkellerung. Das sind verbundene Gänge. Quasi ein ganzes Bunkernetz. Wurde auch im WW2 als solches genutzt.

    Laut Bewertungen bekommt man das praktisch nicht mehr ab… Ich frage mich daher, ob normales Gewebeklebeband nicht ausreichend luftdicht ist.

    Sollte ich es einsetzen müssen, ist das mein geringstes Problem ;)


    Wobei ich natürlich normales Gewebeband/Gaffa auch zu genüge da habe. Ich würde es also wahrscheinlich davon abhängig machen, wie hoch die Belastung im Zweifel ist (also wo das Epizentrum der Radioaktiven Strahlung ist)

    Im Nürnberger Hauptbahnhof gibts noch einen. Ich hab da vor vielen Jahren mit einem meiner Jungs eine Führung mitgemacht. Ist aber mittlerweile nicht mehr "in Betrieb".


    Veranstalter dieser Führungen ist der Förderverein Nürnberger Felsengänge.


    Gruß Peter

    Nürnberg ist quasi komplett unterkellert. Hab die Führung im November auch gemacht. Ist also nicht nur am Hbf. Wir sind irgendwo in der Stadt runter gegangen. Da würde man im Zweifel sicherlich einige hunderte oder mehr Leute unterbringen

    Dein Konstrukt sieht echt gut aus.


    Ich hab mich dafür entschieden ein kleines Fenster mit Acrylglas auszufüllen im Bedarfsfall das Fenster aufzumachen, Acrylglas mit Hepafilter und Aktivkohle Vorfilter rein und dann entweder mit Silikon und/oder Klebeband zu befestigen.


    Davor einen 12V Lüfter. Gerade geschaut meine Akkus von div. Elektrogeräten haben ~11V. Sollte also kein Strom da sein, könnte ich den Lüfter damit betreiben.


    Obs was bringt, werde ich hoffentlich nie erfahren.

    Es ist imho besser sich vorher zu informiern und z.B. Plastikfolie zum abdichten bereit zu haben, als erst welche zu suchen oder gar erst einzukaufen. Ein Keller der in der Erde ist scheint ja auch von vorteil zu sein was die Abschirmwirkung betrifft.


    Hoffentlich werden wir nicht in die Lage kommen es herausfinden zu müssen.

    Ich stimme dir zu, dass ich es auch nicht herausfinden möchte.

    Ich hatte mir jetzt vorsorglich das hier bestellt: https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21


    Ich komm bei mir mit einer Rolle genau hin (brauch 50m).


    Ich überlege gerade nur noch, wie ich einen möglichen Filter konstruieren würde und diesen betreiben würde. Bin hier gerne für Ideen offen.

    Ich überlege gerade, unsere Wohnung hat in 2 Räumen so Belüftungsschächte (Bad + Küche. Die müssen auch ne Verbindung nach draußen haben, da der Wind einen Einfluss auf die Geräuschkulisse hat. Die sind ca. 30x30cm groß. Würden die reichen (mit HEPA Filtern) genügend Sauerstoff in die Wohnung zu bekommen?


    VG

    Ab wann wäre das der Fall?

    Für mich sind das die Szenarien bei welchem die Wahrscheinlichkeit steigt, dass es zur Radikalisierung der Bevölkerung/Plünderungen kommt. Also z.B. Blackout, Zusammenbruch der Versorgung oder eben Krieg (wie surreal das ganze klingt. Vor 2-3 Wochen hätte ich mich selber noch als verrückt bzw. Doomsday Prepper bezeichnet). Alles Szenarien die sich "abzeichnen" oder wo ich 1-2 Tage Zeit habe (Blackout). Ich würde an der Stelle mein Rucksack auch anders packen. Im derzeitigen Fluchtrucksack habe ich z.B. keine Kochmöglichkeiten.


    Im Endeffekt alle Szenarien die nicht nur eine kleine Gruppe (also nicht das Wohnhaus) betreffen, sondern eben eine große Gruppe betreffen (z.B. die Stadt, Land...) und wo ich evtl. nicht die Möglichkeit habe, mit dem Auto/ÖPNV (wie bei einem Wohnungsbrand) in ein Hotel oder bei Bekannte unterzukommen, sondern wo ich mich evtl. auch zu Fuß zu Familie "durchschlagen" muss (ca. 100km).


    VG wit4r7

    Festgestellt, dass ein 30 Liter Rucksack gerade für die Basics des Fluchtrucksacks reicht. Werden wohl zwei Mal auf 50 oder 60 Liter umsteigen. Nur nicht so ganz klar von welchem Hersteller. Werden uns mal bei Decathlon die Rücksäcke anschauen. Wenn die nicht gut sind, dann wohl eher Deuter hier aus dem Handel der TT aus dem Internet.

    Ich hab ein 55L Amazon Basics Trekking Rucksack für mein Fluchtrucksacks. Die sind auch Preis/Leistung ganz gut. Allerdings reden wir hier für ein "die Wohnung brennt" und ich fahr ins Hotel oder zu Bekannten Rucksack. Ansonsten würde ich auf mein TT Modular 45+ wechseln, wenn ein Flucht "absehbar" ist.

    Mal angenommen, Du bekommst Deine Bude komplett luftdicht - wie lange dauert es dann, bis die CO2-Konzentration drinnen so hoch ist, dass Du lüften musst? Von Feuchtigkeit mal abgesehen…

    Basierend auf der Beispielrechnung von hier https://www.turtle-saferooms.d…rauch-in-einem-panikraum/

    komme ich bei 2 Personen und ca. 75m2 auf ca. knapp über 3 Tage. Dann ist der Sauerstoff aber aufgebraucht.


    Ich versuche Dinge gerne zu verstehen und ganzheitlich zu durchdenken und nicht alles zu glauben was im Internet steht. Daher hatte fand ich die ursprüngliche Frage interessant, zumal sie nicht beantwortet wurde. Mir ging es dabei auch mehr um ein Gedankenmodell, als mich 8 Tage ohne neuen Sauerstoff einzuschließen.

    Würde aber bei 8 Tagen HWZ auf 4x8 Tagen, also mindestens 32 Tage setzen.

    Was wenn sich das wie Tschernobyl über mehrere Tage hinweg zieht? Und man mehrere Wolken mit Fallout abbekommt.

    Stimmt, deshalb hatte ich ja nochmal nachgefragt.


    Tatsächlich habe ich keine da. Ich hab gerade meine Kontakte bemüht und bekomme welche, sobald wieder lieferbar. Für den Moment heißt es halt "hoffen", dass man sie nicht braucht oder rechtzeitig welche vom Staat bekommt

    Nochmal ein anderer Aspekt. Die Jodblockade brauchts doch nur, wenn man auch potentiell kontaminiert wird. D.h. wenn ich als guter Prepper die paar Tage im Keller hocke oder im Wohnzimmer vorm Kamin, muss ich doch auch nichts nehmen oder?

    Den Aspekt würde ich gerne nochmal aufgreifen. Tatsächlich habe ich das Thema bisher für meine Wohnsituation in DE auch nicht als notwendig erachtet.


    Die Wirkweise von Jodtabletten habe ich verstanden, wenn ich aber in meiner Wohnung/Haus bin und die Fenster 8 Tage geschlossen halte, zusätzlich abdichten würde, und quasi keine Frischluft von draußen reinkommt, benötige ich dann überhaupt eine Jodblockade?


    wit4r7

    Heute kam die Lieferung an Dosenbrot an und eine neue Arbeitshose.

    Dazu neu bestellt:

    - mehr Akkus und neues Ladegerät

    - eine Stirnlampe für die Frau

    - Camping Laterne

    - Gas Lötkolben

    - Hausapotheke durchgeschaut und als gut befunden

    - im Baumarkt noch 1-2 Sachen gekauft

    - Mit der Frau über unsere Vorbereitung gesprochen und diese jetzt als Gut befunden.

    Als letztes getan:

    - Restock / Aufstockung von Lebensmitteln und Wasservorräten

    - Anschaffung von Stromerzeugung und Speicherung mittels Solarpanelen

    - Anschaffung neuer Ausrüstung für Outdoortouren/Wanderungen

    - Anschaffung neuer Wasserfilter

    - Anschaffung Funkgerät (baofeng uv-5r)

    - Evaluierung der aktuellen Situationen und möglichen Einflüssen inkl. Überlegung von Mitigierungsoptionen

    - Anschaffung eines Autos

    Ich will mich auch mal wieder melden. Da mein letzter Beitrag ja auch schon "etwas" länger her ist, ist die Liste der Anschaffungen natürlich etwas umfangreicher.


    Ich habe mir neue Wanderstiefel von Hanwag gekauft. Dazu einen TT Modular Pack 45 inkl. dem Kamerainsert (Modular 30) sowie verschiedene Pouches.

    Das ganze ist für mich ein Foto-/Outdoor Rucksack. Gesamtpreis knappe 800€ für den Rucksack inkl. 100€ für individuelle Namensschilder/Patches um die einzelnen Taschen zu beschriften.


    Das ganze ist als modulares System zu sehen. Ich kann zwischen meinem TT Modular 25 und 45 je nach Bedarf / geplante Tour / Einsatz hin und her wechseln und habe den großteils meiner Ausrüstung in Pouches. Dazu habe ich noch einige Halter für Ausrüstung mit dem 3D Drucker erstellt oder durch Gurtband und Schnallen ergänzt.



    Darüber hinaus gabs noch ein Fällkniven F1 , eine Silky Super Accel 21 Handsäge, Handschuhe, eine neue Fenix TK16 V2.0.


    Darüber hinaus gabs noch:

    • Katadyn Vario Filter
    • Sawyer Mini Filter
    • neues Kurbelradio
    • EF ECOFLOW Tragbare Power Station RIVER Max
    • ECOFLOW 110W Tragbares Solarpanel
    • Anker Solarpanel
    • neue 5L Kanister
    • 20L Benzinkanister
    • Skoda Octavi Combi (sobald er geliefert wird - aktuelle Erwartung Mai)
    • 3 Opinels, + Opinel Schälmesser
    • Thermosflasche
    • div. neue Kleidungsstücke für Outdoor und Wanderungen
    • Source WXP Low Profile 3L Trinkblase
    • Petromax Wolldecke
    • Jede Menge kleine Sachen, die ich gerade vergessen habe

    VG wit4r7

    Vlt. wurde es bereits geschrieben, allerdings steigen die Preise für Neuwagen aktuell auch um 1-3% (zumindest im VW-Konzern).


    Haben uns Ende Mai nen Angebot für einen Neuwagen geben lassen und 2 Wochen später, war er ca. 2% teurer :(


    vg wit4r7

    Ich möchte auch mal meine Gedanken teilen bzw. auf das vorherige eingehen.


    Auch wir haben einige Bargeldreserven im niedrigen 4 stelligem Bereich. Der Rest ist digital. Das Bargeld ist da um ggf. Lieferengpässe bei Geldautomaten zu überbrücken oder im Zweifel beim Bauren oder Wochenmarkt einzukaufen, wenn es anders nicht mehr geht.


    Wenn jetzt alle ihr Geld abheben, haben die Banken weniger Geld mit dem sie arbeiten können und die ganze Situation verschlimmert sich weiter. Ist quasi wie bei Hamsterkäufen... (Zumindest nach meinem Verständnis).


    Auch wenn ich mit einer starken Rezession rechne, so bin ich doch (noch) entspannt. Meine BEVA und ich haben beide relativ "krisiensichere" Jobs. Klar kann immer anders kommen, als man denkt...


    VG