Beiträge von offroader

    Ich habe seit 3 Jahren einen Makerbot Replicator,

    Wenn man die Tücken seines Druckers mal kennt, gibt's da schon ordentlich Leistung für sein Geld. Ich bin sehr zufrieden und drucke überwiegend Prototypen, Fahrzeugteile und Modellbau Kram.


    Als Software bin ich zuletzt bei SketchUp hängen geblieben. Geht rein Browser basiert, offline und es gibt zig Videos auf YouTube mit Tutorials und Anleitungen. Einfach perfekt.

    Habe sonst auch mit catia, creo bzw. Proengineer gearbeitet. Ist n stückweit professioneller, aber den Funktionsumfang habe ich noch nie voll ausschöpfen können.


    Gruß offroader

    Ich als Selbständiger, der sich heute auch mit vielen anderen Gewerbetreibenden unterhalten hat, finde die Änderung der Mehrwertsteuer richtig schlecht.

    Zum einen sorgt diese jetzt dafür, das jeder Laden Inventur machen muss und alles umetiketieren darf. Bei jedem müssen die Kassen, Buchungssysteme und DATEV geändert werden. Beim Handwerk führt das im Monat Juli zu einer doppelten Buchführung, da einige Rechnungen mit 16%, andere mit 19% MwSt ausgestellt werden müssen.

    Privatkunden für die ich aktuell arbeite, bitten mich, die Rechnung erst im Juli zu stellen.


    Unterm Strich zum Kotzen.


    In meinen Augen wäre es wesentlich sinnvoller gewesen, die Einkommensteuer anzupassen bzw. den Freibetrag anzuheben. Dann wäre auch wieder Geld im Volk ohne viel Bürokratie.


    Jedes Jahr steigt der Mindestlohn, sodass man automatisch mit dem Spitzensteuersatz belastet wird, sobald man etwas überm Mindestlohn verdient. Das ganze System ist doch komplett verkrebst.


    Meint zumindest der Offroader

    Es gäbe ja schon eine fix und fertige, funktionierende, zig 100.000-mal installierte App. Kommt halt aus Österreich. Also für Deutschland nicht brauchbar.

    So wie man damals lieber ein STG von H&K gekauft hat, das bei Hitze streut wie eine Gießkanne, statt ein billigeres, funktionierendes Modell aus Ö zu nehmen..

    Stimmt, das ist halt Deutschland.

    Bei Heckler u. Schrott muss ich dir ebenfalls beipflichten. Wie kann man überhaupt eine Plastikwaffe an eine kämpfende Truppe ausliefern, die damit über Stock und Stein und durch den Dreck robbt.

    Ich verstehs einfach nicht. Liegt wohl an der Lobby.

    Telekom und SAP wollen halt auch nochmal verdienen...


    Gruß offroader

    Stimmt schon, leider kann man das ganauso schwierig abgrenzen, wie die Problematik vor der Haustür.


    Ich habe Freunde, mit denen kann ich gewisse Dinge machen und andere Freunde, mit denen kann ich andere Dinge in Angriff nehmen.


    Es gibt hierbei kein schwarzweiß



    Auch darin muss ich dir voll Recht geben.

    Vorab noch, ich wollte mit meinem provokanten Post natürlich polarisieren. Es kann sich hier niemand (mich eingeschlossen) einen totalen Zusammenbruch vorstellen und deshalb ist das richtige Mindset von höchster Wichtigkeit.


    Ich denke, jetzt schon die richtigen Freunde zu haben ist entscheidend. Es spielt keine Rolle wie viele es sind, es ist die Überzeugung zur Sache!

    Zumindest ist es bei mir so, dass ich aufgrund meiner Hobbys nur Gleichgesinnte unter meinen Freunden habe und keine Taugenichtse oder brotlose Künstler.


    Zum Schluss sollte man sich auch klar darüber werden, die "fremde Frau mit Kind" hungrig wegzuschicken, bevor es sich rumspricht, dass da "noch was zu holen" ist. Andernfalls ist man vielleicht schon am nächsten Tag gezwungen, sich derlei Leute "anderweitig" vom Grundstück zu halten.


    Gruß offroader

    Ich würde nur die Freunde versorgen, für die es eine Zukunft gibt und mit denen man auch etwas aufbauen kann. So hart es sich jetzt eben anhört. Sollten wirklich 1929er Verhältnisse Einzug halten, so macht es mehr Sinn, um sich junge, gesunde und kräftige Menschen zu versammeln.

    Der übergewichtige, 70 jährige Diabetiker hat leider verspielt...

    Wichtige Entscheidungen im Leben sind leider schon immer schwierige Entscheidungen gewesen und haben immer Konsequenzen gezogen.


    Gruß offroader

    Ich schätze mal, es beginnt alles von vorne, sobald an der Sperre gerüttelt wird.

    Die Menschen wollen ihre Freunde und Verwandten endlich wieder sehen, ihre Anhörigen im Krankenhaus/Altenheim besuchen und die ersten After-Corona-Partys sind auch schon in Planung...

    Wirtschaftlich gehe ich von 6 Millionen Arbeitslosen in der näheren Zukunft aus.


    Gruß offroader

    Naja die medizinische Versorgung in Gänze.

    Aber was mittlerweile gemacht wird, ist in meinen Augen teilweise Verbrechen an Natur und Schöpfung.

    Man kann ja alles beatmen, zwangsernähren und für Jahrzehnte im Koma halten.

    Streben geht ja nur noch, wenn keiner zusieht...

    Schlack

    Sehe ich genauso.

    In der Natur, oder unter Bedingungen wie sie für die Welt den Standard bilden, wäre es für alle jetzigen Corona-Tote schon vor Jahren Schluss gewesen.

    Das ist Fakt und sollte man sich einfach mal wieder in Erinnerung rufen.


    Gruß offroader

    TheHamster

    Hotels werden natürlich noch physisch vorhanden sein, werden aber weitgehend pleite sein. Des weiteren wird die Arbeitslosigkeit stark ansteigen, weil die bis dahin überlebenden Firmen einen Investitionsstop verhängen.

    Ich merke das jetzt beim Oldtimermarkt. Noch vor einem halben Jahr enorme, teilweise unbegründete Preisvorstellungen und jetzt nur noch Schrottpreis. Die Leute geben einfach kein Geld mehr für Hobby und Luxus aus, weil keiner weiß, wohin die Reise noch geht. Und selbst in größeren Unternehmen wird wohl eine Urlaubssperre verhängt werden, damit sich die Wirtschaft wieder erholt.

    Fraglich ist in meinen Augen auch, wie es mit dem Schulsystem weiter geht. Die jetzige online Lösung ist ja wohl ein Witz. Bei Kindern bis zur 4. Klasse können die Eltern einen Lehrer ersetzen, aber wer von euch sieht sich im Stande eine Integralrechnung zu erklären?


    Eine Nachfrage wird jedoch im Bereich Pensionen und bed & breakfast bestehen. In erster Linie für die ganzen Monteure und IT'ler die alles wieder zum Laufen bringen müssen.


    Gruß offroader

    Ich könnte mir vorstellen, das die Regierung durchaus auf den Gedanken kommt, man könne zum Wohle aller das Komma bei sämtlichen Guthaben um eine Stelle verschieben.

    Ich habe auch abgehoben. Wenn's auch nicht mit den oben genannten Beträgen vergleichbar ist.

    Bei meinen Firmenkonten kann ich leider nicht so verfahren.

    Hotels wird es nach der Krise nicht mehr geben.

    Auch Leute die ein Urlaubsbedürfnis haben, werden schlicht kein Geld dafür haben, weil nach zwei Monaten Kurzarbeit eben ordentlich Einkommen fehlt, es Reparaturstau gibt und der Wiederaufbau des eigenen Lebens Priorität hat.

    Eben wie nach dem Krieg, nur das jetzt weniger bombardiert ist.

    Mache meine Baufirma auch nächste Woche zu. Bin ebenfalls angewiesen, einen Notbetrieb aufrecht zu erhalten. "Passierschein" hab ich vom Überlandwerk. Gemeinde und Bauhof der nächsten Stadt folgen. Es wird bereits die kritische Infrastruktur offen angesprochen.

    Bargeldabhebungen in der nächsten Sparkasse sind die Regel. Beträge zwischen 60.000 und 150.000€. ich kenne den Vorsitzenden, deshalb ist die Info vertrauenswürdig.

    Meine Prognose:

    Ausgangssperre ab nächster Woche bundesweit,

    Kollaps der Wirtschaft und Massenpleite bis Ende April,

    Zusammenbruch des Bankenwesens kurze Zeit später.

    Ich denke der Strom wird hin und wieder auch stottern, wobei ich in einer Region lebe, die eine gute Infrastruktur hat.


    Vielleicht sehe ich alles zu pessimistisch. Fakt ist, meine Frau ist froh, dass sie mich hat. Sie hat meine Vorbereitungen immer unterstützt, wenn auch hin und wieder komisch beäugt. Leider arbeitet sie in der Lebensmittelbranche und kann derzeit nicht Zuhause bleiben.


    Gruß offroader