Beiträge von canecorso711

    Da ich beruflich an mehreren Standorten im Salzkammergut und auch im Außendienst tätig bin, werde ich in nächster Zeit definitiv mehr darauf achten, wie ich im Fall des Falles mit dem Auto nach Hause komme. In meinem Privat PKW bin ich so eingerichtet, dass ich auch problemlos drin schlafen kann, Wasser und Essen muss ich wieder auffüllen (war in letzter Zeit zu heiß um das Zeug drin zu lassen). Da ich aber auch mit Dienstwagen aus dem Fahrzeugpool unterwegs bin, bleibt mein Auto dann tagsüber am Firmenstandort zurück. Komme ich dort nicht mehr hin, wirds spannend!

    Mein erster Gedanke ist da ein "Not-Not" Rucksack mit dem aller Nötigsten, den du fix in deinem eigenen Auto hast und Tagsüber in deinen Firmenwagen packst. Ich persönlich würde das wohl so lösen um wenigsten kurz, im Firmenwagen überbücken zu können, bis du an dein Auto kommst.

    Um nicht doppelt Dinge im Auto zu haben, könntest du den Rucksack ja mit dem ausstatten was du eh in deinem eigenen Auto hast.


    Kenne das Problem mit verschiedenen Rucksäcken/Taschen/Kisten im Auto und dann, doppelt gemoppelt, Ausrüstung dabei. :rolleyes:



    Auch von mir, JacktheRippchen, vielen Dank für deine Berichte hier, trotz der riesigen Belastung und wünsche dir und deinen Angehörigen ganz viel Kraft in dieser Zeit.

    Mein EDC besteht aus:


    Schlüsselbund mit:

    - Geldkapsel CHF. 50.-

    - Mini Victorinox mit x und - Schraubendreher, Schere, Pinzette.

    - Mini LED Lenser

    - USB Stick mit allen wichtigen Daten/Papieren


    - Scheibenzertrümmerer in Form eines Kugelschreibers

    - Grosses Victorinox Skipper

    (Skipper weil: Zange, x/- Schraubendreher gross, Messer und Nähale für Blachen, normale Ale, Flaschenöffner, Dosenöffner.)

    - Einfaches NoName Messer

    - Meine G-Shock

    - Paracordarmband

    - Sonnenbrille

    - Feuerzeug

    - Handy mit Bankkarte/ID/KK Karte

    - Mini Portemonaie mit Bargeld


    - Mini Täschchen mit SZ Tabletten, Imodium, Motilium, Pflaster, 1 kl. Mullverband, Traubenzucker und Damenhygiene.

    - 4 Kabelbinder, 50cm Panzerband


    Und meine heissgeliebten 5.11 Hosen... :S da passt das alles wunderbar in die Seitentaschen. ^^


    Das liest sich nach sooo viel, aber mir fällt das gar nicht mehr auf im Alltag... :/

    Das ist schon stramm :/

    Das ist wohl war. Die Strecke ist, je nach genauem Startpunkt und schnurgerade, ca. 46km lang...


    Es geht uns aber in erster Linie mal darum, dass sie sich orientieren können.

    (Unsere Teenies sind z.Z. geographische und planerische Blindfische...:rolleyes: )


    Sie sollen sich orientieren wo genau sie sind, was zu tun ist und auch wie sie vorbereitet sind. (Getränke dabei, angepasste Kleidung an etc. etc.)

    Dazu sollen sie aus dem Haus wie immer.

    Alle haben einen Notfallplan, in Form einer kleinen A6 Mappe, welcher "eigentlich" immer dabei sein sollte. Da drin finden sie alles theoretische was sie brauchen um nach Hause zu kommen. Diese Mappe sollen sie nun in einer Übung mal anwenden, nur erklären und in der Theorie ist es nicht das selbe.


    Sie haben auch die Möglichkeit zu einem geschützten Zwischenposten zu kommen, je nachdem wo sie bei einem Ereignis gerade sind und würden dann dort wenn immer möglich abgeholt. (In der Übung natürlich nicht, da müssen sie ganz nach Hause...)


    Dazu werden wir mit ihnen mit dem ÖV in die Stadt fahren und irgendwo heisst es dann "Übung läuft" und ab da müssen sie uns quasi nach Hause bringen, wir beobachten nur und intervenieren nur bei Gefahr oder extremen Fehlentscheiden...

    Ziel ist, realisieren, informieren, orientieren und dann handeln um so schnell und sicher wie möglich mit den noch fahrenden Bussen in Richtung Zuhause zu kommen. Je näher umso besser.


    Um so realitätsnah wie möglich handeln zu müssen, werden ab "Übung läuft" keinerlei Einkäufe mehr möglich sein, vielleicht ist auch mal eine Strasse nicht passierbar wegen Verkehrsunfall, nach 30-60 Minuten werden keine Handys mehr funktionieren und eben nur noch Busse fahren. (Und vielleicht fällt uns unterwegs noch ein, dass der eine oder andere Bus jetzt ausfällt...8) )


    Ja... wir sind böööse.... :evil::D

    Am Wochenende mit den Teenies eine Brandalarmübung gemacht...:evil:

    Die Übung wurde angekündigt da zum ersten mal, um Panik zu vermeiden.

    Nachts um 01.30 Uhr ausgelöst.

    Mein Partner und ich waren dabei "nur" Beobachter.

    Die nächste kommt am Tag, unangekündigt...


    Vom ersten "Piep" vom ausgelösten Melder, bis alle mit Notfallrucksack und angezogen bereitstanden: 4 Min. 03 Sek... definitiv noch zu lange aber Tochter hat nen komatösen Schlaf... :sleeping: hat nix gehört und musste geweckt werden... :/ (ich wäre aus dem Bett gefallen bei dem Lärm... auf 2 Etagen 10 Melder...)


    Nächste geplante Übung: Von der nächsten grossen Stadt (wir wohnen auf dem Land, mit dem Auto ca. 50 Minuten entfernt) , ohne Zug/Bahn nach Hause kommen, Stichwort -> z.B. Blackout, nur noch Busse fahren, wenn überhaupt... 8)

    Im 2. Kühlschrank eine Packung Schmelzäsescheiben/Toastkäsescheiben "gefunden".

    Abgelaufen 12.2018


    Optik: Top/keinUnterschied

    Geruch: Top/kein Unterschied

    Geschmack: ganz leicht kräftiger als frisch. Aber wirklich nur ein klein wenig.


    Absolut kein Manko festzustellen und sogar die hyper empfindlichen Teenager haben s gegessen.... ^^^^ okee ich hab die Verpackung mit dem Datumaufdruck entsorgt... 8o8o

    was für ein öl hast du benutzt?

    Ganz normales Rapsöl.

    Hat auch nie ranzig gerochen.


    Was ich jetzt noch beobachten werde ist die Verpackung.

    Die ersten Versuchseier hatten eine Plasikschachtel, dadurch haben die Eier (Schalen) das gesammte Öl aufgenommen, die neuen haben tw. Karton.

    Will schauen ob der Karton von dem Öl aufnimt und es dann ev. ranzig riechen/werden könnte. Werde berichten.

    24 Eier mit Legedatum 28.11.2019, = 4,5 Monate alt, gleich nach dem Kauf eingeölt jedoch aufgrund OP und langer Nachsorge vergessen wöchentlich zu wenden, heute 16 davon, gekocht, verbacken und zum Zopf bestreichen verwendet. 2 rochen beim aufschlagen etwas muffig (Eigelbe haben auch etwas an der Schale geklebt) jedoch nicht faul. Zur Sicherheit hab ich die 2 weg geschmissen. Alle anderen waren tip top.


    Die ganze Familie hat die Weisung, sämtliche Eier entweder gut durch zu kochen oder vor Verwendung (z.B. Rührei) separat auf zu schlagen und Geruchstest zu machen.

    Natürlich werden mit diesen Eiern keine Frischeispeisen mehr zubereitet.

    Rauchen schadet halt der Gesundheit...

    Wohl war und darum ist mitte Dezember damit auch Schluss... ;)


    Klar dürfen da Türen Nachts nicht offen sein, da aber die Terrasse von aussen absolut nicht zugänglich ist, erschliesst sich mir auch der Sinn nicht und habe damit nicht gerechnet.

    Ebenso war ja eben diese Terrasse wohl mit "Raucherbereich-Patienten" gekennzeichnet, nicht aber, dass diese von aussen schliesst ab einer bestimmten Zeit.

    Auch eine Klingel, Schalter etc. war nicht vorhanden...


    Auf meinen Hinweis am nächsten Tag beim Empfang, hiess es da: "Ach ja die schliesst um 21 Uhr, vielleicht müsste man da mal was tun, sie sind nicht die erste... Aber es ist ja immer was los hier, da kommt schon mal jemand vorbei" :/......

    Desshalb hat mich das schon etwas geärgert...


    Ein Hinweis würde ja schon reichen, ich war nicht zum ersten mal im KH, wohl aber in diesem und das ist mir doch noch nie passiert.

    Entweder hatte es eine, von aussen unzugängliche, Patienten Terrasse, welche Nachts nicht schliesst oder aber eine Klingel mit Sprechanlage über welche man wieder rein kam, aber hier gar nix...


    Ich war wohl einfach zu gut gläubig da es ein KH ist.... :S8)


    Na ja, eine Erfahrung reicher....^^

    Tja, so ist es mir am Wochenende ergangen.

    War am Samstag für eine OP im Krankenhaus.

    Ich war schnell wieder auf den Beinen und konnte meinem Laster,dem Rauchen, nachgehen.

    So bin ich über den Nachmittag, immer mal wieder auf die Cafeteria Terrasse um eine zu rauchen, alles wunderbar...

    Bis dann um 21.30 h... Raus auf die Terrasse, Türe (automatische Schiebetüre) geht auf, eine Rauchen, zur Tür hin, wieder rein.... ehm... wieder rein....??

    Zwei Schritte zurück und wieder zur Tür hin.... dem Sensor oberhalb der Tür mal zu gewunken... nix da, Türe ist und bleibt zu...:/X/


    Automatischer Schliessmechanismus zu einer vorgegebenen Zeit....

    Ich hab noch nach nem Knopf oder Schaltergesucht aber nix.

    Da die Terrasse auf Erdgeschosshöhe liegt habe ich (obwohl ich es ja vorher schon wusste) nachgesehen ob ich nicht doch um das Gebäude herum, irgendwo über die Kante kraxeln könnte um wieder zum Haupteingang oder Notfalleingang zukommen, aber nein die Terrasse ist komplett in sich geschlossen.

    Durch die Überhängende Terrassenbedachung konnte ich mich auch nicht an einem Fenster bemerkbar machen und Handy lag selbstverständlich auf dem Zimmer.

    So habe ich, in leichtem Stoffjäckchen und Trainerhose bei ca. 4 Grad, erstmal abgewartet und gehofft dass bald jemand durch die Empfangshalle kommt. Was dann nach ca. 10 Minuten auch der Fall war, Gott sei Dank...:S


    Fazit, ich werde in Zukunft im KH beim Rauchen, beim rausgehen immer mein Handy dabei haben....


    Ich habe danach noch nachgesehen ob das irgendwo angeschrieben ist, war aber nix. Denn da die Terrasse in sich geschlossen ist und die Kante überhängend, so dass da eh niemand hinkommt, bin ich nicht auf die Idee gekommen dass diese Nachts schliesst...:rolleyes:


    Nun bin ich soweit heile wieder zu Hause und ärgere mich doch schon über mich selbst, obwohl man eigentlich denkt sowas sollte in einem KH nicht passieren....

    Hallo Zusammen

    Bis jetzt habe ich das noch nirgens wirklich gefunden hier im Forum, villeicht ist es ja nützlich für den ein oder anderen.

    Urlaub, Geschäftsreisen, Grenzgänger oder grenznah Wohnende, etc. etc...

    Fals es das Thema mit dieser App schon gibt, weg mit dem Post.... ^^



    Für die Schweiz haben wir die alert.swiss Warn App für div. Ereignisse.

    Unter anderem:

    Hochwasser, Staumauergefahren, AKW Unfälle, Extremwetterlagen, Unfälle mit Strassensperren, in Bergregionen f. Lawinengefahren, Chemieunfälle, Grossbrände mit potentiell gefährlichen Dämpfen, tw. grössere ÖV Stöhrungen...


    Darin besteht die Möglichkeit einen Nofallablauf zu hinterlegen, mit Namen, Adressen, Telefonnummern, Arbeits-/Schulort von Angehörigen.

    Es kann hinterlegt werden was/wo zu tun ist bei einem Ereignis, Treffpunkte, wie jeder dahin kommt, sowie Erreichbarkeiten, geplante Notunterkunft...

    Eine Notvorratsliste (mit dem Allernötigsten) und auch Verhaltenstips bei verschiedenen Ereignissen.


    Man kann sich die Alarmierung, für die einzelnen Kantone, die sich für einem als sinnig geben, einschalten. Natürlich auch für die ganze Schweiz.


    Ebenso werden Probe-/ und Fehlalarme per Pushnachricht gemeldet, mit Grundangabe. Und dessen Aufhebung.


    Über PC/LapTop kann man sich auch alle Formulare ausdrucken.


    Ich hab sie installiert und bin bis jetzt sehr zufrieden, war bis dato zuverlässig.

    Auch gehe ich davon aus, dass sie in D und AT funktoniert. (Weiss es aber nicht zu 100%)

    Wenn nicht wäre eine Rückmeldung hier super.


    Gruss Canecorso

    Ich habe alle Vorräte (Lebensmittel) mit dem Edding, vorne gut sichbar, mit Mt/Jahr beschriftet.


    Da wir 95% von unseren Vorräten dauernd rotieren und ich das Lager wöchentlich auf Fehlendes kontrolliere, sehe ich da laufend was wann abläuft.

    Bei den restlichen 5% (Konserven wie Früchte, Gemüse, Kartoffeln, fertig Saucen) gucke ich alle 3-6 Monate drauf und nehme in die Küche was bald verbraucht werden muss und integriere das in ein Menue.

    Wir sind 5 Personen und haben für ca. 4 Wochen Vorräte.


    Was wir nicht lagern ist Langzeitnahrung, wirklich nur was wir regelmässig essen und brauchen und leben, bis auf die frischen Sachen wie Gemüse, Früchte, Salat, Käse, Aufschnitt, Joghurt grossteils von/mit unseren Vorräten.


    Von daher rotiert sich das wie von selbst und ich muss nur da und dort ein Auge drauf haben und natürlich meinen Vorratsbestand etwas kennen, damit es keine massiven "Kellerleichen" gibt...

    Ja das ist der Grund warum ich verschiedene EDCs habe. Für gewisse Dinge mag ich einfach nicht die 5.11 mitschleppen, aber immer umräumen war mir dann auch zu doof.... oder einfach zu faul... :peinlich:


    Ich hab mir Gedanken gemacht wo ich mich, womit gut ausgerüstet fühle und dabei haben möchte und so die Module aufgebaut.


    Gruss canecorso