Beiträge von derSchü

    Ich habe da nix und gehe zum eventuellen Auslesen zu meiner KFZ, welche mir vielleicht interessant und dem Thema zugehörig in diesem Zusammenhang mal folgende "händ/füßiche" Rückstellung der Serviceanzeige (Ölwechsel) unseres Ford Nugget/Transit im Urlaub telefonisch durchgegeben hatte :):thumbup:



    • Schlüssel im Zündschloss in Stellung "2". bringen.
    • Fahrpedal und Bremspedal ca. 15 Sekunden lang gleichzeitig durchtreten.
    • Die Service-Intervallanzeige beginnt zu blinken. (normale Ausführung)
    • Fahrzeuge mit Fahrerinformations - System:
    • Im Display wird die abgeschlossene Service - Rückstellung angezeigt.
    • Fahrpedal und Bremspedal loslassen.
    • Die Service-Intervallanzeige ist erloschen. (normale Ausführung)
    • Fahrzeuge mit Fahrerinformations - System:
    • Die Service - Meldung wird nicht mehr im Display angezeigt.
    • Zündschlüssel in Stellung 0 drehen. Zündschlüssel mindestens 2 Minuten in dieser Stellung belassen.
    • Schlüssel im Zündschloss in Stellung "2". bringen. Die Service-Intervallanzeige darf nicht mehr angezeigt werden.
    • Zündung ausschalten.
    • Das Service-Intervall ist nun zurückgesetzt.


    8| Diese "lustige" Anwendung funktionierte einwandfrei und nervige Anzeige über noch unnötigen Ölwechsel störte nicht mehr :D:thumbup:

    Die passt voll in mein Beuteschema.

    Dann könnte vielleicht gerade diese HardSF-Reihe auch passen, da gerade Band 1 für umsonst zu haben:


    AGONIE - von Michale Vogt


    Das Vierundzwanzigste Jahrhundert

    Zehn Jahre waren seit dem letzten Krieg vergangen und in wenige Wochen würde dernächste beginnen.

    In den Morgenstunden des neuen Jahrhunderts werden die Pegasus - Stationen in betriebgenommen. Eine Kette von zehn Raumstationen entlang der Grenze zwischen Imperium undKonföderation.Hochgerüstete Weltraumfestungen deren einzige Bestimmung die Abschreckung ist.

    Doch den Krieg können sie nicht verhindern und so wird die Pegasuslinie zum Brennpunkt eines grausamen Krieges der alle vorangegangenen Waffengänge in den Schatten stellt.

    Was macht der Krieg aus den Menschen die ihn führen müssen?

    Wie weit darf man gehen um seine Heimat zu retten?

    Fragen die sich die Leute der Pegasus 1 anfangs nicht stellen, die aber ihr ganzes weiteres Leben prägen werden. Anfangs sind sie nichts weiter als Soldaten auf einer Raumstation, darauf trainiertzu kämpfen und falls nötig für die Ideale auf die sie vereidigt sind zu sterben.

    Doch Krieg verändert die Menschen und am Ende wird nichts mehr so sein wie es war. Die Crew der Pegasus 1 wird auseinander gerissen. Verteilt sich über die großen Schlachtfelder des Krieges und sie werden nicht nur den Feind bekämpfen müssen, sondern auch ihre inneren Dämonen die sich immer lauter zu Wort melden, je länger der Krieg andauert.

    AGONIE ist er erste Teil eines Roman – Zyklus dessen Handlung sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt und dessen Hauptaugenmerk auf den Charakteren liegt, nicht auf der Welt in der sie leben. Die Technik des 24. Jahrhunderts wird nicht lange erklärt, sie ist einfach gegeben.

    Erzählt wird die Geschichte von Leuten die an der Welt in der sie leben langsam verzweifeln. Leute die sehen wie ihre Ideale und Kameraden auf den Schlachtfeldern zu grabe getragen werden und dennoch weiter kämpfen denn die Alternative wäre die völlige Vernichtung.


    :!:Kenne jetzt den Autor nicht bzw. nix von gelesen, mag aber langatmig erzählte Operas über gerne auch 5000 Seiten und aus dem Militäry-SF z.B.::!:


    John Ringo als eine Empfehlung, wenn man/frau das Genre & epische Erzählweisen mag von mir: :):thumbup:

    • Band 1: Invasion - Der Aufmarsch.
    • Band 2: Invasion - Der Angriff.
    • Band 3: Invasion - Der Gegenschlag.
    • Band 4: Invasion - Die Rettung.
    • Band 5: Invasion - Heldentaten.
    • Band 6: Invasion - Callys Krieg.
    • Band 7: Invasion - Die Verräter.
    • Band 8: Invasion - Die Rückkehr.

    Und auch die "Black Tide Rising Reihe" mit seiner interessanten "Zombievariante" hat mir gut gefallen:

    • Unter einem Friedhofshimmel
    • Über ein dunkles Meer
    • To Sail a Darkling Sea
    • Islands of Rage and Hope
    • Strands of Sorrow

    Übrigens hat Ringo auch mit David Weber eine lesenswerte Buchreihe rausgebracht, im Gegensatz zu der Honor-Reihe mal ohne Raumschlachten:

    • Das Bronze Bataillon
    • Die Marduk-Mission
    • Marsch zu den Sternen
    • Das trojanische Schiff


    Viel Spaß beim vielleicht lesen...

    Ich denke mal, dass es egal ist, was die Luft ins Haus lässt: offene Fenster/Türen, kaputte Scheiben, Lüftungsanlagen.

    Kann auch alles "Zu" sein und ist dennoch leider keine Garantie für keine Beschädigungen...


    Die Luft am inneren Rand des Tornados beschleunigt auf bis zu 500 km/h. Diese Windgeschwindigkeiten und der extreme Unterdruck im Rüssel sind die Gründe für die zerstörerische Kraft der Tornados. Sie lassen Gebäude regelrecht explodieren. Denn bei geschlossenen Türen und Fenstern kann sich der Innendruck des Hauses nicht schnell genug mit dem extrem abnehmendem Druck des Tornadorüssels ausgleichen. Bei 40 Hektopascal Luftdruckdifferenz explodiert das Haus - in einem Tornado kann der Luftdruck schlagartig um 100 Hektopascal fallen.

    Fujita-Skala

    In dieser Skala werden die Tornados anhand von Windgeschwindigkeit und Schadensbildern in ihre einzelnen Stärken unterteilt.


    F0 (63 – 117km/h):
    Leichte Schäden, abgebrochene Äste und Baumkronen, Entwurzelung von Flachwurzlern.


    F1 (118 – 180 km/h):

    Leichte Dächer aus z.B. Wellblech werden abgehoben und Dachziegel abgedeckt. Größere Gegenstände wie PKWs können verschoben und umgekippt werden.


    F2 (181 – 252 km/h):
    Ganze Dächer werden abgedeckt, Bäume werden komplett entwurzelt, leichte Gegenstände fliegen umher und werden zu gefährliche Geschossen.


    F3 (254–332 km/h):

    Dächer und Wände werden zerstört, schwere Gegenstände wie LKWs oder Züge werden verschoben. F3 Tornados können bis zu 100m breit sein.


    F4 (333 – 418 km/h):
    Holzhäuser (wie sie in den USA üblich sind) mit nur schwacher Verankerung werden verschoben. Schwere Gegenstände können umhergeschleudert werden.


    F5 (419 – 512 km/h):
    Holzhäuser werden komplett zerstört und weit verschoben. Straßen können regelrecht vom Boden gesaugt werden.


    F6 (513 – 612 km/h):

    Wurden, wenn überhaupt bisher nur sehr selten beobachtet. Bei dem El Reno Tornado am 31.05.2013 nahe Oklahoma ( USA ) geht man anhand der enormen Schäden davon aus dass dieser ein F6 gewesen sein könnte.

    Die US-Regierung hat einem mit Spannung erwarteten Bericht zufolge zumindest bislang keine Erklärungen für rund 140 Himmelserscheinungen aus den vergangenen zwei Jahrzehnten. Es gebe keine Hinweise darauf, dass hinter den unter anderem von Piloten der US-Marine beobachteten "nicht identifizierten Luftphänomenen" geheime Technik etwa von China oder Russland oder außerirdische Raumfahrzeuge steckten – das lasse sich aber auch nicht ausschließen, hieß es in dem Bericht, der am Freitag vom US-Verteidigungsministerium in einer neunseitigen freigegebenen und als "vorläufige Bewertung" bezeichneten Version veröffentlicht wurde. Nur eines der 144 untersuchten Phänomene habe identifiziert werden können, nämlich als "Ballon, aus dem die Luft entwich". Alle anderen könnten zumindest bislang nicht erklärt werden. 18 Vorfälle fielen zudem durch "unübliche Bewegungsabläufe oder Flugcharakteristika" auf.

    QUELLE: Nachrichtenagentur dpa


    UFO.jpg


    Preliminary Assessment: Unidentified Aerial Phenomena

    Date: June 25, 2021


    The Office of the Director of National Intelligence submitted to Congress a preliminary report regarding Unidentified Aerial Phenomena (UAP) that relays the progress the Unidentified Aerial Phenomena Task Force has made in understanding UAP.

    Download the report.

    Hallo mal wieder... und auch wiedermal was von den Triple LLL* ;) (*lustiglebendenleichen) dafür aber auch gerade für lau...


    EUPHORIA Z


    Als infizierte Menschen in einer tödlichen Orgie durch die Straßen der Städte rund um den Globus fegten, erlag die Zivilisation diesem Angriff. Die wenigen Überlebenden kämpfen ums Überleben, wohl wissend, dass sie fast chancenlos sind. Cooper ist einer der Überlebenden. Noch vor einer Woche war das College seine größte Sorge, nun begibt er sich auf eine gefährliche Reise, um seine Schwester zu finden. Aber die Zombies sind nicht die einzige Bedrohung …


    Ansonsten ein Sorry für die nur noch sporadischen Beiträge über "Umsonstbücher" von mir hier, aber ich hab gerade sowas von zu viel zu lesen, dass ich die Bücher die ich da habe nicht einmal mehr bei Verdopplung meiner Lesegeschwindigkeit auf dann ca. 100/Jahr in meiner statistischen verbleibenden Lebenszeit schaffen kann... echt schräg da etwas zu besitzen, dass mich glatt von der Masse her überleben wird 8|


    Lesen tue ich gerade das Gesamtwerk über Honor Harrison von David Weber und wer Military-Science-Fiction mag (hier zudem mit mal vorwiegend starken Frauen) und mit sehr viel Strategie bei den Raumschlachten sowie unterschiedlichster Politik/Gesellschaftssysteme von Feind & Freund in einem vorwiegend von Menschen besiedelten Teiluniversum ohne ET's als Gegner und Raumschiffe/Flottenverbände die auf Hyperraumbändern quasi segeln wie früher auf den Weltmeeren finde ich echt ne geniale Idee und kann ich demjenigen, wer dieses Genre mag nach jetzt Band 14 von 31 unbedingt Empfehlen :):thumbup:


    Sind halt militärische Strategien mit ganzen Flottenverbänden ausgeführt und bei tatsächlich richtig hohen Geschwindigkeiten von 50-70% Lichtgeschwindigkeit, eben eher wie "alte" Seegefechte mit kurzen Breitseiten, sekundengenauen realistischen Taktikmanövern und nix StarWarsQuatsch mit unrealistischen Einzelgefechten, zudem sehr, sehr komplexer aber dennoch recht kurzweiliger interessant geschriebener politischer Mord & Totschlag gerne bei den Schlachten auch mal mindestens im Zehntausenderbereich & Mehr aber auch dann aus der Sicht von Kameradschaft, Angst aber auch Pflichterfüllung & Ehre als Kommandant dieses Töten/Sterben dann auch zu befehlen und eben auch vor sich selbst zu Verantworten...

    Covid-Rechner:


    Was wird berechnet?

    Das Max-Planck-Institut für Chemie hat anhand einer Studie mit Modellrechnungen zur Aerosolübertragung in Innenräumen einen Rechner erstellt, der unterschiedliche Optionen kombiniert und schließlich anzeigt, wie hoch das Risiko ist, dass sich jemand mit dem Coronavirus infiziert hat.


    Dazu haben die Wissenschaftler beispielsweise die Eigenschaften der infizierten Person betrachtet: Wie laut spricht sie, singt oder schreit sie vielleicht? Was für eine Maske trägt die betroffene Person? Wie viel spricht sie? Aber auch die Raumeigenschaften wurden miteinbezogen, beispielsweise wie häufig und auf welche Art gelüftet werden kann und wie groß der Raum ist. Je nach Veranstaltung/Ort wurden auch die Aufenthaltsdauer und die Teilnehmerzahl berücksichtigt. Für die Experten waren zudem Aerosol- und Viruseigenschaften wichtig.


    Achtung: Es handelt sich um theoretische Berechnungen, keine festen Vorhersagen. Zudem muss beachtet werden, dass der Rechner noch keine Impfungen berücksichtigt. Umso mehr Menschen sich gegen SARS-CoV-2 impfen lassen, desto geringer wird das Ansteckungsrisiko natürlich.

    Wofür :?:also da gibt es so einiges... :):thumbup:


    Essig ist das wohl am meisten unterschätzte natürliche Hausmittel!

    Er macht zahlreiche Fertigprodukte in Küche, Bad und Haushalt überflüssig unddarf dank seiner Heilwirkungen in der natürlichen Hausapotheke nicht

    fehlen. Die besten und nützlichsten Anwendungen für das universelle"Wundermittel" Essig ist in diesem Buch zusammengefasst.


    Das Essig-Handbuch
    Mehr als 150 Anwendungen für Gesundheit, Körperpflege und einen nachhaltigen Haushalt

    Leseprobe

    Einspruch!

    Ersatzkaffee aus den Wurzeln der Wegwarte hieß "Blümchenkaffee".

    Muckefuck war das zweite Überbrühen von Kaffeepulver im Filter.

    :/ Wir könnten da sogar beide richtig liegen...

    Die Bezeichnung wird unterschiedlich verwendet. Für deren Herkunft existieren verschiedene Erklärungen.


    Eine Theorie ist, dass die Bezeichnung Mocca faux (französisch für falscher Kaffee) 1870 während des Deutsch-Französischen Krieges oder während der französischen Besetzung des Rheinlandes unter Napoleon III. eingedeutscht wurde.


    Der Duden benennt als Herkunft die seit dem 19. Jahrhundert im Rheinisch-Westfälischen belegte umgangssprachliche Verwendung Muckefuck als dünner Kaffee. Dies leitet sich aus dem rheinischen Mucken für braunen Holzmulm und dem rheinischen fuck für faul ab

    Nein, ist es nicht. Das ist einfach der gegenwärtige Stand der Wissenschaft. Es gibt mehr Indizien, die auf einen natürlichen Ursprung hinweisen. Beweise gibt es für beide Thesen kaum.

    Daher fand/finde ich das Ende/Erklärung für die Zoonose und die Ansteckung von Patient Zero in dem fiktionalen Spielfilm Contagion recht wahrscheinlich und wenn auch nicht im Labor, eben doch letztendlich auch menschengemacht durch Gier und einem verneinen vom verknüpften Ökosystem Welt...


    ...und ganz wichtig für uns hier: Für unsere Vorbereitungen ist das unerheblich.

    Yep in diesem Fall eine wahrhaftig entscheidende Aussage und für mich dann auch eher als eine Überprüfungsmöglichkeit Negativ & Positiv und einer in der Realität sich dadurch veränderten Anpassungsdirektive meiner generellen Vorbereitungen gesehen sowie mit der aufmerksamen Verfolgung wie den Staaten, Gesellschaften, Institutionen und auch hier im Forum auf solch eine pandemische Krisensituation reagiert worden ist und wird!

    Was in der Sammlung der Kafffezeremonien noch fehlt: Jemand, der echten Ersatzkaffe aus gerösteten Eicheln, Löwenzahnwurzeln oder sonstwas macht.

    Na den... ich hab da schon einiges wie HIER von ausprobiert und JA man kann dann das jeweilige Gesöff notfalls sogar trinken ;)

    :/ okay... Malzkaffee schmeckt sogar als Heißgetränk recht lecker...

    Mit Motherfuckern hatte das nichts zu tun, was meine Oma nach dem Zweiten Weltkrieg in ihrer Küche aufbrühte. Auch wenn sie diesen Ausdruck, hätte sie ihn gekannt, gerne jenen Engländern und Amerikanern entgegengeschleudert hätte, die sie dafür verantwortlich machte, dass es nach 1945 kein Kaffeepulver mehr zu kaufen gab. Stattdessen gab es Muckefuck – einen Ersatzkaffee aus geröstetem Getreide und Zichorien.


    Rezept: Eine Handvoll Löwenzahnwurzeln und eine Handvoll Zichorienwurzeln ausgraben, Erde gut abklopfen oder notfalls vorsichtig waschen. In grobe Stücke schneiden und auf einem Backblech im Ofen bei 50 Grad eineinhalb Stunden lang trocknen. Anschließend bei 225 Grad 15 Minuten lang rösten (ohne Fett), dabei mehrmals wenden. Abkühlen lassen und mit einer Mühle zu Pulver zermahlen.

    Für eine Tasse Muckefuck einen Teelöffel Pulver mit brühendem Wasser übergießen.


    Ansonsten bei uns nur Fairtrade Biokaffee mit dem Wasserkocher immer frisch aufgebrüht in einer doppelwandigen Kaffeepresskanne :):thumbup:

    :) Ein Feuerwehrkamerad meines Sohnes hatte den Vorfall in der Nacht noch "gemeldet" und stundenlang erstmal vergeblich versucht soweit dann gesicherte Infos herzubekommen :cursing::thumbdown:


    :/ Da will ich mir nicht Vorstellen wie ein "Ernstfall" mit eben keinem "ungiftigen" Polyethylen-Pulver aussehen würde und wie dabei die Anwohner informiert oder auch nicht - werden :!:

    Ist es plausibel, dass ein Virus aus Versehen aus einem Labor in die Umwelt gelangt?


    In der Vergangenheit wurden bereits häufiger bei Labor-Unfällen mitunter sehr gefährliche Erreger freigesetzt. Auch Menschen wurden dabei angesteckt und kamen zu Tode. Berühmt ist etwa der Pocken-Unfall aus dem Jahr 1978 im britischen Birmingham, bei dem sich eine Frau mit Pocken-Viren aus einem Labor ansteckte und später daran starb. In Deutschland wurde im Jahr 1967 das tödliche Marburg-Virus versehentlich auf mehrere Labor-Beschäftigte übertragen, die mit Versuchsaffen aus Uganda arbeiteten. Im Jahr 2004 gab es zudem ausgerechnet in China ebenfalls einen Labor-Unfall. Und das - ausgerechnet - mit Sars-Cov-1, dem engen Verwandten und Vorgänger von Sars-CoV-2. Zwei Forscher des Labors wurden damals mit dem Erreger infiziert.


    Und mal ein zwar älterer Text aber eine gute mögliche Rekonstruktion am Beispiel des Marburg-Virus wie schnell sowas passieren kann/könnte :!:


    Erster Ausbruch des Marburg-Virus Was vor 50 Jahren in den Behringwerken geschah. Marburg, 1967: Patienten klagen über Kopfschmerzen und Blutungen. Panik. Ein mysteriöses Virus grassiert. Wie geht es den Opfern heute? Rekonstruktion einer Katastrophe.


    Das Marburg-Virus wurde mit Versuchsaffen aus Unganda in die Laboratorien des Pharmakonzerns Behringwerke in Hessen eingeschleppt


    Also für mich als Handwerker war/ist der IXO so etwas wie die Entdeckung des Feuers :):thumbup:und für früher Schei**unzugänglicheschrauben einfach perfekt ohne die aufgerissenen Fingerknöcheln und/oder ein verengtes Handgelenk :!:


    IXO.jpg


    Besitze übrigens immer noch einen der ersten Generation von 2003 im einwandfreien Einsatz 8|:thumbup:

    Ansonsten Makita "BlackWitheProgramm" für mich ebenso bisher die richtige Wahl :!:

    8) :thumbup:deswegen geben wir das meiste von uns verdiente Geld auch direkt wieder für allen möglichen Blödsinn sofort wieder aus 8o:!:


    • für Dinge die wir einfach haben wollen, weil wir sie eben haben wollen und Basta
    • für interessante/schöne Erlebnisse die wir uns wünschen sowie leisten können wie fünf Wochen Touren im Urlaub
    • für die Eigene und Ausbildung unserer Jungs auf allen interessierten Gebieten von Motorrad bis Segelschein oder dann Angel bis Jagt
    • für einfach gutes nachhaltiges Essen und Trinken und dieses möglichst Fairtrade gehandelt & Bio erzeugt und Regional angeboten
    • für hochwertige Klamotten die dann auch Jahre halten das auch z.B. bei Bettwäsche, Handtücher usw. möglichst bei kleineren Manufakturen
    • für die eine und andere Spende, ruhig auch mal heimlich im privaten Umfeld, die uns halt Sinnvoll unterstützend erscheint
    • für nicht zuletzt eine soweit sinnvoll zusammengestellte anständige Prepperausrüstung generell von Lagerhaltung bis Outdoorvorbereitung 

    Natürlich halten wir soweit einen Notgroschen zurück für die kaputte Waschmaschine usw. aber ansonsten schöpfen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten sowie auch der "Gnade der Geburt" hier in Deutschland zu Leben & zu Arbeiten und damit eben nicht jeden Verdienst für "grundsätzliches Überleben" ausgeben zu müssen in unseren Augen einen vernünftigen, schönen Lebensstil aus, ohne "allzusehr" dies auf Kosten vom nicht so beglückten Rest zu tun.