Beiträge von derSchü

    :thinking_face: wissen "die Nasa/ESA-Jungs" da vielleicht etwas, dass nicht für die restliche Weltbevölkerung bestimmt ist... noch nicht bestimmt ist :?: ;)


    Die NASA-Sonde zur Erprobung der Asteroidenabwehr ist gestern Morgen vom kalifornischen Weltraumbahnhof Vandenberg ins All gestartet.


    Hier so weit alle frei zugänglichen Informationen von der offiziellen Webseite der NASA. Die kleine Sonde wird von einer Falcon-9-Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX (hier weitere Infos) transportiert.


    Der Liftoff erfolgte um 7.21 Uhr MEZ (22.21 Uhr Ortszeit). Rund 55 Minuten nach dem Abheben trennte sich die Raumsonde von der zweiten Raketenstufe in einem Abstand von 7350 Kilometern zur Erdoberfläche und sie soll in 11 Monaten mit etwa 24 000 Kilometern pro Stunde gegen den 160 Meter großen Begleiter des Doppelasteroiden Didymos prallen um dessen Umrundungszeit ca. 10 Minuten zu verlangsamen.

    Nicht jeder Ungeimpfte ist verantwortungslos und nicht jeder Geimpfte Verantwortungsvoll.

    Ja das ist richtig & menschlich, aber leider lebt anscheinend nicht jede*r dieser Menschen im 21. Jahrhundert oder wie ist das HIER zu erklären:!:


    Noch vor 150 Jahren ist die deutsche Bevölkerung solchen Versuchen gegenüber äußerst skeptisch. Es gibt Gerüchte, Impfstoffe könnten Menschen verwandeln, zum Beispiel in Kühe. Damals wie heute ist das Impfen föderal geregelt. Am 26. August 1807 führt Bayern als weltweit erstes Land eine Impfpflicht ein. Andere deutsche Flächenstaaten ziehen nach. Als im Deutschen Reich 1871 in Deutschland eine schwere Pocken-Epidemie ausbricht, sterben daran rund 180.000 Menschen. In der Folge führt der Staat unter Otto von Bismarck 1874 mit dem Reichsimpfgesetz eine Impfpflicht ein - und greift damit in das Leben des Individuums ein. Es gibt Impfanstalten, Amtsärzte immunisieren auf Bauernhöfen. Wer sich einer Impfung verweigert, dem drohen Sanktionen: Geldstrafen, Haft oder auch die Zwangsimpfung.


    Aber Verschwörungstheorien existieren, seit es Impfungen gibt:


    Doch mit dem Impfzwang wächst der Widerstand in der Bevölkerung. Die Sorge vor dem Freiheitsverlust besteht, seitdem es Impfungen gibt. Es geht nicht nur um einen Pieks, sondern um Weltanschauungen - und darum, wer über den eigenen Körper bestimmt. Damals wie heute haben die Menschen Angst vor Nebenwirkungen oder einem Impfschaden. Manche sehen in der Impfung einen Eingriff in die Natur oder Gottes Schöpfung. Naturheilkundler, Anthroposophen und medizinische Laien stellen die Wirksamkeit der Pocken-Impfung in Frage.

    Die meisten Menschen können die Wahrscheinlichkeiten, die hinter den Nebenwirkungen stehen, nur sehr schlecht erfassen und die Relevanz für ihr tägliches leben abschätzen.

    Deswegen hatte der Cambridge Professor, Statistiker und Risikoforscher David Spiegelhalter sich mit der Berechnung von Wahrscheinlichkeiten für Todesursachen befasst. Bei seinen Forschungen ist ihm auch klargeworden, dass allein die mathematische Berechnung von Risiken nicht für das Gefühl der Angst vor dem Tod ausschlaggebend ist. Als ein wenig Statistikjunkie habe ich noch folgende Beispiele in Erinnerung, die zumindest mir selbst und auch bei Gesprächen/Diskussionen über die gefühlt wahrgenommenen vs. die tatsächlich wahrscheinlichen Gefahren mit Todesfolgen sich als sehr hilfreich erweisen.


    • Ist die statistische Wahrscheinlichkeit von einem Hai getötet zu werden bei täglichen Besuch/Schwimmen in einem Haigewässer als 1 anzunehmen :!:
    • dann ist die statistische Wahrscheinlichkeit vom Lifegard/Bademeister auf dem Weg zu eben dieser Bucht überfahren zu werden 1026 :!:
    • Und sogar die statistische Wahrscheinlichkeit vom umstürzenden Lifegardturm erschlagen zu werden immer noch 17 mal höher :!:

    Und da der Vergleich vom Prof. damals in meiner Heimatstadt als Grundlage berechnet wurde...

    • Soll die statistische Wahrscheinlichkeit bei einem Terroranschlag getötete zu werden 1 betragen müssen Sie jeden Tag in einem Hochrisikogebiet für solche Anschläge mindestens 2,6 Jahrelang sich 5,7 Stunden täglich aufhalten  :!:
    • Oder dieselben 5,7 Stunden gerade mal an 90 Tagen in Frankfurt am Main mit dem Fahrrad im Berufsverkehr radeln ohne einen Helm zu tragen:!:

    Soviel also zur statistischen Wahrscheinlichkeit und daher auch meine durchaus ernstgemeinte :thinking_face: das der Weg zum Impfen der wohl gefährlichste Part daran ist, auch wenn sowas natürlich nur eben kleine Statistikjunkie wie mich dann so richtig zu beruhigen vermag :nerd_face::thumbup:

    Trotzdem würde ich nicht auf die Impfung verzichten. Warum? Weil ich, alle Wahrscheinlichkeiten zusammengerechnet, statistisch mit Impfung bessere Überlebenschancen habe als ohne.

    Ja Du hast hier völlig recht, aber dennoch kann ich diese Familie gut verstehen bzw. mich hineinversetzen in so eine Entscheidung...


    Ist halt das Prinzip "Angst ist der schlechteste aller Ratgeber" und funktioniert mit der Überlegung bzw. dann Schußfolgerung "Ich habe mich freiwillig impfen lassen und bin jetzt Krank" und hätte ich das nicht gemacht und wäre schwer an dem Virus erkrankt dann halt „in sha' allâh“ / "GottesWille" / "Karma" usw. Hauptsache aber selbst ja keine Verantwortung bzw. diese dann abschieben zu können! Sehr, sehr menschlich & eben auch menschlich sehr, sehr dumm...

    Von wegen sichere Impfung und so ein Blödsinn.

    Entweder du gehörst zu den 99% der Glücklichen, die keine oder nur geringe Nebenwirkungen haben oder du hast geloost und bist bei den 1%

    Ja im Einzelfall ist natürlich eine solche Impfkomplikation für den Betroffenen und seine Familie/Lieben fatal und furchtbar, aber auch zu den Fakten bei mittlerweile 3,29 Milliarden vollständig geimpfte Menschen:


    Die am häufigsten berichteten Impfreaktionen in den Zulassungsstudien waren Schmerzen an der Einstichstelle (mehr als 80 Prozent), Müdigkeit (mehr als 60 Prozent), Kopfschmerzen (mehr als 50 Prozent), Muskelschmerzen und Schüttelfrost (mehr als 30 Prozent), Gelenkschmerzen (mehr als 20 Prozent), Fieber und Schwellung (5 Prozent).


    Das Risiko einer schwerwiegenden unerwünschten Arzneimittelwirkung nach einer COVID-19-Impfung ist sehr gering und liegt bei gerade einmal 0,02 Prozent und betrifft also durchschnittlich nur eine von 5.000 Personen. Da ist tatsächlich die Wahrscheinlichkeit einen folgenschweren Verkehrsunfall auf dem Weg zum Impfen zu erleiden höher anzusetzen!


    Auch Spätfolgen beziehungsweise Langzeit-Nebenwirkungen sind Expertinnen und Experten zufolge sehr unwahrscheinlich, denn Nebenwirkungen treten in der Regel innerhalb weniger Stunden oder Tage nach einer Impfung auf. Langzeitfolgen, die sich erst Jahre später zeigen, sind auch bei bisherigen Impfungen nicht bekannt und auch bei den Corona-Impfstoffen daher nicht zu erwarten.


    Dem Sohn deines Arbeitskollegen und seiner Familie viel Kraft & ihm die beste Genesung die er nur erhalten kann und hoffentlich ändert die Familie dennoch ihre Meinung noch zum Impfen den in meinem Bekanntenkreis habe ich leider drei Todesfälle wegen Covid19, einen weil noch kein Impfstoff auf dem deutschen Markt zugelassen/verimpft wurde und zwei davon wegen einem gewollten Nichtimpfen...

    Darum erkranken manche Menschen nicht an Corona

    Eine große Frage ist auch in fast zwei Jahren Pandemie noch nicht geklärt: Warum erkranken einige Menschen schwer und andere gar nicht am Coronavirus? Eine Studie gibt jetzt Hinweise.


    Wissenschaftler aus Großbritannien haben ihre Forschungsergebnisse kürzlich im Fachmagazin "Nature" veröffentlicht, bisher ist die Studie noch ungeprüft. Für ihre Studienergebnisse untersuchten sie Proben und Daten des britischen Klinikpersonals und konnten eine Gruppe von 58 Menschen herausfiltern, bei denen innerhalb von vier Monaten weder ein Corona-Test positiv war, noch Antikörper gegen das Virus gefunden werden konnten. Im Vergleich dazu steckten sich zahlreiche Kollegen dieser Gruppe mit SARS-CoV-2 an.


    Naja.... gab schon vor zwei Monaten eigentlich die nötigen Anzeichen dafür!

    Pressemitteilung der Charité und des Berlin Institute of Health in der Charité gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für molekulare Genetik


    Bestimmte Immunzellen, die Menschen in der Vergangenheit gegen Erkältungscoronaviren gebildet haben, stärken die Immunreaktion gegen SARS-CoV-2 – sowohl während der natürlichen Infektion als auch nach einer Impfung. Das zeigen Forschende der Charité – Universitätsmedizin Berlin, des Berlin Institute of Health in der Charité (BIH) und des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik (MPIMG) in einer aktuellen Studie im Fachmagazin Science*. Diese „Kreuzimmunität“ nimmt mit zunehmendem Alter ab. Das könnte dazu beitragen, dass ältere Menschen an COVID-19 häufiger schwer erkranken und bei ihnen der Impfschutz oft schwächer ausfällt als bei Jüngeren.

    Interessant, kannte ich bislang noch nicht.

    Gibt es denn konkrete Angaben zu den erreichbaren Einsparungen?

    Yep war auch mir soweit unbekannt und HIER ein kleiner Bericht :):thumbup: allerdings in schwiizerdütsch :zany_face:

    Angesichts der Preise für diese Töpfe kam mir da in den Sinn "Sparen ist nur was für Reiche".

    Allerdings... aber es gibt anscheinend auch alternative Produkte/Plagiate wobei hier natürlich die "Explosionsgefahr" welche ja auch anscheinend das Original zumindest in den 2009ern zu einem leider potenziell gefährliches Produkt machte, wie ja HIER nachzulesen:!:


    Bei Bedarf ne dicke Decke drüber und ziehen lassen. (Ins Bett stellen)


    &


    Jau, die doppelte Wandung ist ja nichts als eine thermische Sperre. Quasi eine kleine Kochkiste.

    :thinking_face: da hatte ich doch mal einen Thread zu erstellt... JA HIER und zudem einer von schon vielen erstellten, lalala... wenn man die Suchi den benutzt :pleading_face:

    Tatsächlich nichts zu finden an öffentlichen Informationen und bei gerade einer Nachfrage meinerseits über einen Kontakt in der Branche auch nix...


    Interessant da nach/mit den Presseberichten von DPA um 12.08. Uhr MEZ als Erstes soweit alle Finanzdienstpages wie Börse.de/Finaz.net/Aktien.com usw. die Meldung gebracht hatten. Sollte der Prepper sich vielleicht mal merken und einen Börsenticker mit aktuellen News aufs Handy doch vielleicht nicht so verkehrt :thinking_face:

    Naja, ist jetzt nicht unbedingt was neues und in vielen "älteren" oder "alternativen" Hausmittelmedizinbüchern schon beschrieben:


    Bei leichten Verbrennungen

    Wenn du dich beim kochen oder an einer Kerze verbrannt hast, lass zuerst kaltes Wasser über die Stelle laufen. Danach reibst du Senf auf die verbrannte Haut. Das verhindert nicht nur Blasenbildung, sondern wirkt schmerzstillend. Dafür sorgt das im Senf enthaltene Allylisothiocyanat. Es regt die Wundheilung an und mildert Schäden in der Haut.


    Dem entgegen spricht allerdings diese ärztliche Aussage hier:

    „Ich empfehle die Verwendung von Senf bei Verbrennungen aus einer Reihe von Gründen nicht. Erstens wird Senf oft mit Essig hergestellt, was die Haut reizen und schmerzhaft sein kann. Darüber hinaus kann Senf (und die Verwendung anderer Substanzen) bei einer Verbrennung möglicherweise eine Infektion verursachen“.


    Mein Fazit bei wohlgemerkt leichten Verbrennungen von Grad 1:

    Wenn immer möglich kühlen und wenn überhaupt, auftragen einer geeigneten Brandsalbe (die gehört in die EHT) aus der Apotheke um eine Blasenbildung zu verhindern/minimieren und ansonsten bei schwereren Verbrennungen hier besser mal nachzulesen vom DRK-Erste Hilfe bei Verbrennungen:!:


    Noch ein Nachtrag da ich meine Metallinetücher MHD 2022 auch mal wieder auswechseln sollte und ein Satz ins Auto und Haushalt gehören:

    Sind keimfreie Tücher, die eine aufgedampfte Aluminiumschicht besitzen und mit der Wunde nicht verkleben. Sie sind nicht Bestandteil eines Verbandkastens, können aber in jeder Apotheke für wenig Geld gekauft werden. Wenn Sie kein Verbandtuch oder Metallinetuch zur Verfügung haben, können Sie die Wunde mit frischem, sauberen Leinentuch bedecken. Andernfalls lassen Sie die Brandwunde unbedeckt.

    Mal sehen, was unsere Influencer nach dem allen so zu sagen haben, und ob sie gewisse Kleidung und Ausrüstung immer noch so toll finden. Bin jedenfalls gespannt.

    :):thumbup: Yep Arwed51 habe jetzt nur mal Deinen Schlusssatz zitiert, weil mit meinem Sohnemann auch gespannt auf die heutige Folge & später das wohl kommende/verlautende Fazit der Teilnehmer auch schon hoch interessiert erwartend...


    Dein restliches Posting unterschreibe nicht nur ich, sondern es auch im Namen meines 12-jährigen Sprösslings der anscheinend... sorry schon mehr Ahnung von Bushcrafting & Survival hat als die dortigen angeblich, wie ja selbst auf ihren Youtube/Facebook/Instagram usw. Seiten sich als durchaus "fachinvolvierten" Akteure präsentierende Erwachsene mit, wie Du ja geschrieben hast genügend Vorbereitungszeit + soweit bekannten & jahreszeitlich feststehenden Szenarienort in Schweden/Wald/See dann bisher eher eine fahrlässige Unwissenheit zeigend 536524-sch%C3%BCmauer-gif:!:


    Mal ehrlich, wem passieren da nicht Fehler? Sack nicht ordentlich verschlossen, Öffung unter Wasser gedrückt, ....

    Also sorry, aber das lass ich jetzt nicht gelten, wenn alle Teilnehmer doch vorher wussten, dass es übern See an die Location geht und das ihre Sachen in einem wasserdichten Packsack untergebracht sind... selbst mein Sohn hatte bei der "Aussetzung" geahnt/geäußert O-Ton: "Pass auf die müssen bestimmt hinschwimmen als erste Challenge..."  desgleichen bei den ja von Arwed51 auch schon angesprochenen "Jägerbetten" die er direkt als "Jetzt doch noch unnötig so ausgebaut, bevor ich  538897-sch%C3%BCfeuer-gif für :cup_with_straw:& was gegen :umbrella_with_rain_drops: vorgesorgt hab..." er nur mit Kopfschütteln kommentierte.


    Das hat für mich weder etwas mit Respekt noch mit persönlichen Grenzen was zu tun. Das ist, was die dort machen, schlicht Unvermögen...

    Yep Paradebeispiel wäre hier Teilnehmer Dave der ähnlich wie bei seinem untrainierten Marathonlauf (hab mir mal seinen Canel angesehen) anscheinend durch Unwissenheit gepaart mit jugendlicher Überheblichkeit gerne mal seine Gesundheit aufs Spiel setzt und halt mit "der Kraft/Fitness der Jugend" meint, ohne Vorinformationen/Erfahrung die/jede Situation schon meistern zu können. Will ihn hier gar nicht persönlich runtermachen... erinnert mich natürlich auch an mich als noch 8) Jung&Unsterblich&Dumm... z.B. beim Holzrücken gerade eben den im Wort ja enthaltenen "Rücken" mit falschem Heben nicht gerade so zu schonen wie erklärt&nötig und die Rechnung dann erst 30 Jahre später zu begleichen, mit kaputten Bandscheiben :(


    8o So genug abgelästert, schließlich als nette Unterhaltung vom Sofa aus konsumiert oder jetzt vom trocknen warmen Homeoffice aus kommentiert, auch nicht gerade eine Survivalherausforderung oder...


    Und wer weiß und mal sehen, ob sich dann doch noch der Eine oder Andere als ordentlicher Bushcrafter herausstellt :):thumbup: