Beiträge von CBR

    Wie war das 2005 im Münsterland? Bis zu 10 Tage ohne Strom?

    Lt. Wikipedia "nur" 250.000 Menschen betroffen. Und nach wenigen Tagen waren alle wieder am Netz.


    Das ist nicht das was landläufig unter einen Blackout fällt, der ganz Deutschland oder gar Europa betrifft.

    Moment, er rechnet hier gar nix schön. Es sind klare und belegbare Zahlen die dabei verwendet wurden.

    Das eine schließt das andere nicht aus. Es kommt immer darauf an, was man aus Zahlen für Schlüsse zieht.


    Und ja, das ist schönrechnen. Denn so klar wie manche es darstellen sind die Zahlen nicht. Du hast immer gewisse Unschärfen drin in Statistiken.


    Und nur weil ich zwei Dinge vergleiche, heißt es nicht, dass sie vergleichbar sind.


    Bei der Vorbereitung auf Krisen geht es nicht um die Höhe der Eintrittswahrscheinlichkeit, sonst sollte uns allen ein Blackout nicht jucken, denn den gabs in Europa noch nie.

    Punkto Rattenklappe / Rückstauklappe:


    Wer von euch hat sowas? Wie findet man raus, ob man sowas hat? Hab mein Haus von den Eltern geerbt, gebaut in den 1960ern. Kein Plan, ob sowas vorhanden ist.

    Corona ist nicht sonderlich gefährlicher als eine schwere Grippewelle

    ich sehe in der eigenen Risikoanalyse für mich ein gleich großes Sterblichkeitsrisiko wie bei einer schweren Grippewelle

    Ich finde die jetzige Panik übertrieben.

    Du hast eine interessante Sichtweise auf Gefahren, für jemanden der sich vermeintlich auf Krisen vorbereiten möchte.


    Rechnest du dir Kernkraftwerksunfälle, Hochwasserereignisse oder einen Blackout auch schön, um von Panik sprechen zu können und eine Vorbereitung als sinnlos darzustellen?

    Mich würde mal interessieren, ob hier im Forum jemand Eigenbau-Fluggeräte oder Eigenbau-Wasserfahrzeuge für machbar hält.

    Jawohl, hier.


    Mein Vater ist begeisterter Tragschrauberpilot und wir haben mehr als einen selbst gebaut.


    Zugegeben, wir hatten Pläne eines Ziviltechnikers als Vorlage, aber die waren nur ein grober Anhalt.


    Alles in allem haben wir am ersten Modell 1,5 Jahre gewerkt bis zum ersten erfolgreichen Testflug.

    An Ärzten und Apothekern, die dort arbeiten wollen, sollte eigentlich kein Mangel herrschen.

    Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber Geld ist nicht alles.


    Gesundheit steht über jeder Summe und besonders Ärzte und Apotheker sind keine Berufsgruppe die du mit Geld zu was locken kannst.

    Ich würde den Tag nicht vor dem Abend loben. Ein "wirksamer" Impfstoff ist schnell angekündigt wie man in Russland sieht. Ob dieser tatsächlich was bringt und bis dieser der breiten Masse zugänglich ist, ist es noch ein langer Weg.

    Ich sehe das zwiespältig.


    Einerseits möchte ich nicht, dass der Staat (der ironischerweise mein Arbeitgeber ist) ungeniert meine Kommunikation überwachen kann.


    Andererseits möchte ich nicht, dass sich Terroristen und Kinderschänder ungeniert über verschlüsselte Messengerdienste austauschen können.


    Meine persönliche Meinung: Ich nehme eine Einschränkung* meiner Rechte gerne in Kauf um ein paar Terroristen und Kinderschänder von ihren Taten abzuhalten.


    *Einschränkung ist seeeehr relativ. Ich gebe mir keine besonders große Mühe im Internet anonym aufzutreten. Habe Facebook, Amazon und Google Account. Somit wissen zumindest die Amis welche Größe meine Unterhosen haben.

    ich frage mich immer wieder, warum muß wirklich alles elektronisch gesteuert und mit dem Netz verbunden sein?

    Nein, aber es dient dem Komfort und es liegt in der Natur des Menschen den "leichteren" Weg gehen zu wollen. Warum also kurbeln, wenn's ein Knopfdruck auch tut?


    Ich habe auch elektrische Rollläden und der große Vorteil ist, dass ich alle gleichzeitig betätigen kann. Es sind 11 an der Zahl. Die jeden morgen hoch und am Abend wieder runterzukurbeln, ist maximal gut für den Bizeps.

    Griaß eich!


    Ich habe die letzte Woche einen großen Teil meines Urlaubsgeldes in Lebensmittel investiert. Um das Börsel zu schonen habe ich viel beim Discounter (Hofer, Lidl) eingekauft.


    Gestern war ich wieder bei einem der beiden Geschäfte und habe um knapp 300 Euro Linsen, Bohnen, passierte Tomaten, Sauerkraut, Kartoffelpüreepulver uvm. an Konserven eingekauft.


    An der Kassa hat mich die Kassierin (die mich seit Jahren kennt) mit besorgter Miene angeschaut und ernsthaft gefragt: "Du wirst jetzt aber keiner von diesen Preppern, oder?". Ich war kurz schockiert, hab aber verneint und gemeint ich kauf das um es dem Roten Kreuz zu spenden. Was besseres ist mir spontan nicht eingefallen. Das hat sie aber geschluckt.


    Am Weg heim hab ich drüber nachgedacht. Echt arg, dass erstens ein Vorratseinkauf (und das sind wirklich nur Sachen zum normalen Verkochen für die nächsten 3-6 Monate für 1 Person, eine Familie mit 4 Kindern braucht das vermutlich im Monat) für eine Kassierin so überraschend ist und vor allem, dass Prepper scheinbar doch ein Begriff wird für viele Menschen, aber leider ein negativer.


    Wie geht ihr damit um? Erfindet ihr auch "Ausreden" wenn ihr auf größere Einkäufe angeredet werdet, wie Familienfeste, und Co.? Bestellt ihr alles online? Verteilt ihr eure Einkäufe auf mehre Geschäfte und Tage? Oder bin ich allein mit diesen Erfahrungen? Wer hat gute Kontras parat für solche Fälle?