Beiträge von Preppeline

    Hab heute die Nachricht bekommen, dass alle Verdachtsfälle negativ getestet wurden.


    Anscheinend müssen Kindergärten keine Info über Verdachtsfälle aushängen. Darum bin ich froh dass sie es bei uns machen. So konnten wir einfach ein paar Tage länger zuhause bleiben und die Ergebnisse abwarten.

    Meine Kinder sind seit Mittwoch leicht am kränkeln. Wir waren beim Kinderarzt, eigentlich nur wegen ner Krankmeldung. Natürlich waren wir da im Wartezimmer mit ner Horde rumseuchender Kinder zusammengepfercht. Fand ich ganz toll.

    Auch da hängt der Rüssel natürlich wieder aus der Maske raus. Abstand gibts keinen und gelüftet wird auch nicht.

    Es wurde kurz abgehört und in den Hals geschaut. Das wars. Test nicht nötig, sie sollen drei Tage zuhause bleiben.


    Habe heute erfahren, dass es in unserem Kindergarten mehrere Verdachtsfälle gibt.

    Wir werden wohl (hoffentlich) am Montag mehr erfahren.

    Ab nächste Woche ist es soweit. Ich werde die Kinder wieder in den Kindergarten schicken müssen.

    Was die neuen Regeln angeht, muss ich mich aber echt fragen wer sich das ausgedacht hat.

    Es wird wieder einen normalen Regelbetrieb geben. Einzige Änderung wird sein, dass es 6 statt 5 Gruppen gibt und Eltern dürfen die Einrichtung nicht betreten!

    Was ist das für ne Logik? Die Kinder können dort in kuscheligen 16 er Gruppen aufeinander hocken, aber die Eltern werden als Gefahr angesehen. Es kann natürlich nicht sein, dass Kind A die Viren von Mama A auf Kind B überträgt. Selbstverständlich sind nur Erwachsene ansteckend :rolleyes:

    Ich hab gestern zum Ersten Mal wieder Trockenhefe im Geschäft gesehen. Im türkischen Laden ums Eck. Gleich mal 4 Packungen mitgenommen. Hat keiner was gesagt.

    Im gleichen Laden gab es die ganze Zeit schon die 500g Blöcke, als die anderen Geschäfte noch leer waren.

    Ich hatte mal versucht, die Hefe portioniert einzufrieren, aber irgendwas hab ich wohl falsch gemacht. Das letzte Brot war ziemlich kompakt 😕

    Ja das stimmt, bei Musik sind die Geschmäcker sehr unterschiedlich.
    Also ich höre ja fast nur Michael Jackson. Da gehen auch die ungeliebten Arbeiten viel leichter von der Hand. Muss halt nur aufpassen dass mich nicht die Tanzlaune von der Arbeit abhält 😁 Im Moment liebe ich besonders das Album „Invincible“.


    Außerdem hab ich noch meine Lobpreis Playlist. Ich weiß, das ist sehr speziell. Aber mir persönlich hilft das. Ist gut für die Psyche.


    Also eins zum lospowern und eins zum Seele streicheln.


    Bin gespannt, was ihr alle sonst noch so hört.

    Mir ist leider in der letzten Zeit aufgefallen was für ein Bild die Leute vor Augen haben.
    Es wird im Radio berichtet, es werden Petitionen gestartet und Leute reden darüber...

    bei kindern aus der unteren Schicht scheint es besonders wichtig, dass sie wieder fremdbetreut werden, da sie sonst weder Bildung noch Förderung bekommen und Eltern anscheinend grundsätzlich nicht in der Lage sind ihre eigenen Kinder zu erziehen ( also meine Kinder haben sich in den paar Wochen zu Hause besser entwickelt als in den letzten Monaten im KiGa)

    H4ler sollen Zuschüsse bekommen, weil sie sich wegen geschlossener Tafel kein Essen mehr leisten können (?)

    Und ich denke schon dass man auch mit H4 noch erwarten kann dass man selbst etwas drauf zahlt wenn man schon einfach so 150€ geschenkt bekommt.


    Entschuldigt bitte, falls das jetzt nicht so sehr hierher passt. Aber ich denke schon, dass das noch zum Thema gehört, das sind nämlich meine persönlichen Erfahrungen mit der Krise.

    Eigentlich sind wir H4ler doch gerade im Vorteil. Da gehen gerade Existenzen zu Grunde, Geschäfte werden geschlossen, Leute müssen schauen wo sie Geld her bekommen... unser H4 ist vielleicht nicht viel, aber es ist uns sicher. Daher würde ich sagen, haben wir eine Sorge weniger.

    https://www.zeit.de/gesellscha…einmalzahlung-arme-kinder


    Nicht das ich unbedingt ein Freund von der Digitalisierung bin, aber das ist mal wieder ein Armutszeugnis für diese Gesellschaft..

    Ist dieser Text ernst gemeint?? Oder erkenne ich nur die Ironie nicht weil ich zu bildungsfern bin? Ich gehöre nämlich auch zu dieser Gruppe. Ich würde aber nicht so weit gehen uns arm zu nennen.
    Sieht man uns wirklich so?


    Ja, Hartz IV ist nicht so viel, aber wenn man mit Geld umgehen kann, kann man damit auch gut leben.

    Meine Kinder haben alles was sie brauchen, fast alles was sie sich wünschen und ich schaffe es sogar noch etwas Geld in mein „Gepreppe“ zu stecken.

    tomduly deine Ideen klingen nicht schlecht. Aber ich glaube du hast mich etwas falsch verstanden. Ich wollte nicht sagen dass Bildung nicht wichtig ist. Und natürlich vermissen auch meine Kinder ihre Freunde. Klar sind die Einschränkungen blöd für die Kinder und auch für die Eltern. Aber das als Gewalt zu bezeichnen finde ich nicht in Ordnung. Erstens weil wir Alle mit den Einschränkungen leben (müssen), zweitens ist dieser Vergleich unverschämt den Kindern gegenüber, die wirklich Gewalt erleben.

    Kurz gesagt, Einschränkungen sind zwar blöd, aber bestimmt keine Gewalt.

    Heute im Radio gehört... Eine schöne neue Definition von Gewalt an Kindern.

    Der Kinderschutzbund über die Einschränkungen der Kinderrechte: Sie dürfen ihre Freunde nicht sehen, sie dürfen nicht auf den Spielplatz, sie können nicht in die Schule ( man nimmt ihnen das Recht auf Bildung). Das ist auch eine Form von Gewalt... :rolleyes:

    Und was ist mit dem Recht auf Gesundheit??

    Und dass unser aller Menschenrechte gerade eingeschränkt werden, ist das dann auch Gewalt?

    Also langsam drehen echt alle durch.

    Ich hatte heute eine kurze Unterhaltung mit ner Nachbarin, nachdem ich ihr meine selbst gemachten Masken anbieten wollte. Sie hat es geschafft mir innerhalb von 2 Minuten alle Verschwörungstheorien runter zu beten, die es zum Thema Corona jemals gab.
    Sie sieht absolut nicht ein, warum sie jetzt Masken tragen soll (nebenbei, selbst Risiko Gruppe weil schwer vorerkrankt) ... ach ja und Corona Ist ja sowieso nicht echt und die Toten sind auch nicht echt und das alles hat sich doch bloß die böse Pharmaindustrie ausgedacht... mit nem Schwenk zu der schlimmen Impfmafia usw ...8|

    Und das ist nicht der erste Fall, der in die Richtung geht. Da fehlen mir echt die Worte.


    Zum Thema Kinder:

    Kann ich auch nicht verstehen. Ich selbst bin Alleinerziehende mit 2 Kindern (6 und 3 Jahre alt) und ich freue mich über jeden Moment, den ich die Kinder nicht abgeben muss. Meine einzige Sorge ist die Große, weil sie dieses Jahr eingeschult wird.

    Aber ich finde es ist doch echt zu schaffen, die Kleinen zu beschäftigen. Ok, wir haben zwar den Vorteil dass wir nen Garten nutzen können, aber dafür bin ich mit den beiden alleine... und es klappt. Man muss halt Prioritäten setzen. Mein Haushalt sieht aus wie Sau, beim Home Office hinke ich hinterher aber da denk ich mir halt am A... vorbei. Meine Kinder sind mir wichtiger.

    Was mir heute aufgefallen ist: Der Umgang mancher Leute mit den Masken...

    Zunächst mal freut es mich, dass man mittlerweile mehr Leute mit Maske sieht. Beim Einkaufen oder Spazieren, sogar aufm Fahrrad (auch wenns da vielleicht nicht wirklich nötig ist)

    Dann sieht man aber gerade Personen der Risikogruppe nach dem Einkauf in ner Fünfer Gruppe auf der Bank vorm Haus versammelt. Die Stoffmaske stolz um den Hals hängend. Und das bei weniger als nem halben Meter Abstand.

    Ich werde von den Nachbarn doof angeguckt, weil ich mit Maske rausgehe. Biete ich ihnen meine Masken an, dann haben sie alle angeblich schon welche, damit gesehen hab ich sie allerdings noch nie. Scheint leider doch noch ziemlich unschick zu sein. :rolleyes:

    Nachdem ich hier vor ein paar Jahren schon zum zweiten Mal Lebensmittelmotten hatte, hats mir endgültig gereicht.

    Ich packe alles was nicht zeitnah verbraucht wird in PET, Gläser, Tupper oder ähnliches. Ein paar Sachen werden auch vakuumiert.

    Seitdem hatte ich höchstens mal Spuren an einzelnen Lebensmitteln.


    Wir haben eine Zeit lang extrem viel Apfelsaft getrunken. Weil ich die viereckigen Flaschen von Rewe so toll fand. Lassen sich schön verstauen ohne wegzurollen :):thumbup:

    Nö, keine Melasse.
    Ehrlich gesagt, ich weiß es auch nicht. Ist wie gesagt mein erstes. Hab ein Rezept von Chefkoch ausprobiert.

    Gut, ich merke gerade dass es auf dem Bild wirklich noch ein Bisschen dunkler wirkt.

    Jedenfalls hat es eine wunderbar knusprige Kruste und ist innen lecker fluffig 😋


    Vielleicht kommt die Kruste davon, dass ich es vor und während dem Backen mit Wasser bestrichen hab?

    Expertenmeinung??

    Habe mit der Maskenproduktion angefangen.

    Zuerst war der Gedanke, Familie und Nachbarn damit zu versorgen. Dann kam mir doch die Idee mal in der Gemeinde nachzufragen. Da haben wir mehr als genug ältere Leute.


    Heute war ich auch mal selbst mit so einer Maske und Handschuhen einkaufen. Ich muss zugeben, dass es mir wirklich schwer gefallen ist mich zu überwinden. Aber irgendjemand muss ja den Anfang machen,dachte ich mir. Und ich bin doch tatsächlich noch 4 anderen Leuten begegnet. Ein älterer Mann sogar mit ner ffp Maske 👍

    FE8EDADB-F5DF-435C-8154-15D53EE4CF0C.jpeg