Beiträge von Superduke1979

    Was hier nicht mit aufgeführt ist sind all jene bestehenden Wasserkraftwerke, die um einen Obersee, auf Pumpspeicherkaftwerk hätten problemlos erweitert werden können.

    Dazu gibts dann noch reichlich umstrittene Projekte, die kaum weiter publiziert werden. Beispiel:

    https://wunsiedel.bund-natursc…009/pumpspeicherkraftwerk

    Welch eine Ironie, dass der BUND den Bau von Pumpspeicherwerken verhindert aber die Energiewende fordert. Erinnert mich ein bißchen an Bürgerinitiativen die "grünen Strom" fordern aber bloss keine Windkrafträder in ihrem Sichtfeld haben wollen.

    Ich glaube auch einfach das die datenlage bei Fahrzeugbränden bei E- Autos noch nicht so weit ist, um wirklich aussagekräftig argumentieren zu können.

    Hier mal ein Auszug aus der Wirtschaftswoche:



    Trotz aller potenziellen Gefahren: Statistisch brennen E-Autos bei weitem seltener als Benziner und Diesel. Beim klassischen Auto gelten 90 Fahrzeugbrände pro eine Milliarde gefahrener Kilometer als normal. Laut einer Statistik der amerikanischen Autobahnfeuerwehr kommt Tesla nur zwei Brände pro einer Milliarde Kilometer. Eine andere Untersuchung von 2018 setzt die brennenden Stromer nicht ins Verhältnis zu den gefahrenen Kilometern, sondern zur Zahl der Autos insgesamt. Sie zählte 21 brennende Elektroautos; das waren 20 Mal weniger Brände als bei Benzin- und Dieselautos. Die Aussagefähigkeit solcher Statistiken ist zwar wegen der geringen Zahl der Brände bei E-Autos noch nicht sehr gut.


    Quelle: https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/brandgefahr-spontane-selbstentzuendung-nur-ein-mythos/24457024-3.html

    Na ja vielleicht ist dieses Forum auch der falsche Ort solche Fragen zu stellen, da wir in den Grundzügen ja auch scheinbar auf einer groben "Wellenlänge" sind. Stellt diese Fragen mal in einem PC Forum oder für Finanzen. Da werden die Antworten grundsätzlich anders ausfallen. Ich behaupte einfach mal das 80% der hier im Forum angemeldeten User über einen Heizungsausfall nur müde lächeln würden. Warum? Weil wir uns schon damit beschäftigt haben. Ob nun der Staat bei 15°C für den Otto Normalverbraucher Hotel oder Notunterkunftsplätze bereitstellen muss, finde ich auch etwas übertrieben. Bei Menschen mit Handicap bzw. bei alten Menschen finde ich es schon berechtigt Möglichkeiten bereit zu stellen. Mir fällt grad auf, dass ich diesen Text bei 17°C Raumtemperatur schreibe;).

    Das wird so glaube ich nicht funktionieren, weil der Versorger ja nicht weiss wie deine Anlage aufgebaut ist. Läuft sie direkt, mit Wärmetauscher oder über eine hydraulische Weiche. Wäre ich ein schlechter Mensch würde ich dann die Regelventile von Hand auf 100% fahren. Würde meine Sekundärseitigen Pumpen auf maximalen Volumenstrom laut Kennlinie fahren und hab dann die Bude trotzdem herrlich warm. Laut meiner bisherigen Lebenserfahrung gibt es leider ziemlich viele schlechte Menschen:(

    Für mich stellt sich auch die Frage, wie das mit der Absenkung auf 15°C funktioniert und welche Temperatur damit gemeint ist. Vorlauftemperatur Primär kann das wohl kaum sein und wie kann der Lieferant von Fernwärme da auf der Sekundärseite eingreifen?

    Fragen über Fragen und die Antworten scheinen nicht in den Schubladen der Verantwortlichen gelegen zu haben. Ich hab mal ein Bild aus der TAB von Vattenfall mit angehängt.


    (Quelle: Vattenfall Wärme Berlin AG Technische Anschlussbedingungen)

    Dateien

    Aber da schließt sich doch der Kreis. Die geringere Nachfrage resultiert aus der Angst der Menschen ihren Job zu verlieren und die Kredite nicht mehr bedienen zu können. Ich habe mir vor ungefähr zwei Jahren schon die Gedanken gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, ganz bewusst meinen gut bezahlten, aber doch recht unsicheren Arbeitsplatz gegen einen schlechter bezahlten aber krisensicheren Job zu tauschen.

    Na ja das mag jetzt unheimlich makaber klingen aber wenn es so viele Selfie fixierte Menschen gibt, die anstatt wegzulaufen am liebsten mit dem Täter ein Foto machen würden, wird es uns normal denkenden Menschen leichter fallen, in so einer Situation zu überleben.

    Zumal da noch ein weiterer Aspekt mitspielt. Ich beobachte den Immobilenmarkt hier im Hamburger Umland nördlich der Elbe schon länger. Seit März diesen Jahres gibt es gefühlt so viele Zwangsversteigerungen wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr. Es scheint so, als wenn viele Häuslebauer auf der letzten Rille finanziert und durch Kurzarbeitergeld oä. ihre Kredite nicht mehr bedienen zu können.

    Hier heißen die Verantwortlichen eben Airbus, Thyssen Krupp (Blohm&Voss) usw.. Eben diese Firmen haben ihren Mitarbeitern über Jahrzehnte überdurchschnittliche Gehälter bezahlt. Jetzt wo die Zeiten schlechter werden ist aber das Gejammer bei genau diesen Angestellten am Größten.

    Das Thema scheint auch dieses Jahr wieder aufzukommen:

    https://www.n-tv.de/mediathek/…napp-article21881301.html


    Ich weiss nur nicht ob das jetzt "Sommerloch" Berichterstattung ist oder nicht. In mir reifen jetzt die Überlegungen, wie ich in meinem urbanen kleinen Reihengausgarten mehr Platz für Wasserbevoratung einplane. Hinter meinem Schuppen stehen jetzt 3 Regentonnen a 500 Litern. Für längere Dürreperioden, auf die wir ja scheinbar zusteuern, reicht das ja im Leben nicht. Mal schauen ob ich irgendwo für einen schmalen Taler IPC´s herbekomme. Vielleicht werde ich einen im Erdreich versenken und den als kleine Zisterne nutzen.

    At Trontir Moderne Verkehrsflugzeuge filtern die verwendete Umluft mit Kohlefiltern. Die sind so ausgelegt das Infuenza Vieren gefiltert werden. Wenn die Fluggesellschaft die vorgeschriebenen Wartungsarbeiten ordnungsgemäß durchführen lässt, denke ich das kein Risiko der Viren Verbreitung durch die Klimaanlage vorhanden ist.
    Anderes sieht es da mit der Verbreitung über Oberflächen von Sitz, Tisch, Armlehne Kaffeebecher, Getränkedose usw aus......

    Das Problem ist die Wartung. Ich habe beruflich mit verschiedenen Filtertypen zu tun und das Problem ist noch viel breiter aufgestellt. Es gibt auch bei Aktivkohlefiltern verschiedene Klassifizierungen (z.b. Hepa, Ulpa usw.).

    Deren Abscheidegrad sind aber niemals 100% einer bestimmten Partikelgröße und somit sind immer Viren im Umlauf. Wenn jetzt aber zum Beispiel bei der Wartung Montagefehler auftreten wird der Wirkungsgrad der Filter noch deutlich gesenkt weil die Filterintegrität nicht gegeben ist.

    Ein Ausbildungsmeister sagte mal zu mir: "Luft ist faul und sucht sich immer den einfachsten Weg."

    Ist jetzt stark vereinfacht aber er hat recht. Wird der Dichtsitz des Filters nicht geprüft, kann man ihn auch gleich weg lassen.