Beiträge von outfreyn

    Habt ihr Informationen inwiefern die Information der Bevölkerung geplant wird?


    Ich erfuhr über meine Freundin das es in der Tat Menschen gibt die beispielsweise drei Wochen keine Nachrichten mitbekommen. Also gänzlich uninfomiert sind.


    Soweit ich mich erinnere gibt's ja öffentlichen Rundfunk und ggf. fahren Streifenwagen durch die Straßen, sollte der versagen, und geben per Lautsprecher Infos weiter?


    Also hätten die Nasen von denen mir erzählt worden ist, Radio gehört, wären sie informiert (ich höre immer mal bei verschiedenen Sendern rein um zu erfahren auf welche Weise worüber informiert wird). Rundfunk reicht also nicht.


    Kann ja nicht sein das die Streifenfahrzeuge losgeschickt werden, was kommt also? Postsendungen?! Öffentliche Aushänge?

    Wie holt man Leute aus Ihren Blasen?


    Infos über Kurznachrichtendienste vll? Alle WhatsApp/Telegramm/sonstwas Nutzer? Nutzung von SMS über die Telkos? Walled Garden Nutzung im Internet?

    Habt ihr Infos wie Italien damit umgeht?


    Kopfkratzende Grüße

    out

    Gewichte kannst du durch Liegestütz, Kniebeugen und Situps problemlos ersetzen. Nutzt quasi die körpereigenen Gewichte...

    Jaaaa... Training mit dem eigenen Körpergewicht kenne ich... war halt einfacher eine Stunde auf die Ellipse und dann gezielt an Gewichte, wird darauf herauslaufen. Ich glaube ich jammere auf hohem Niveau, Pardon. Mir fehlt an Gewichten exakt eins: die Langhantelstange. Den Rest bekomme ich auch ohne hin. Ich habe hier auch ein Türreck, das geht eben auch, nur nicht so schön.

    Ist echt gut :-) Dauert nicht lange, du brauchst nichts bis wenig und es geht recht schnell.

    Nagut, ich äuge trotzdem erstmal weiter. Ich gelobe nächste Woche reinzuschauen:thumbup:


    Und mir fiel gerade mein Boxsack im Kleingarten ein, den ich herholen könnte.


    Danke für euer Feedback schonmal!

    Ich habe gestern für die betriebliche Notfallplanung den operativen Betrieb im Home Office getestet. Geht.

    -> Heute habe ich den Bericht dazu geschrieben. Im Büro. Denn ich durfte alles wieder abbauen. Rechne damit es demnächst wieder aufzubauen...


    Außerdem habe ich das geplante Budget aktualisiert und ordere wohl noch Ethanol. Oder vielleicht eine Tour zum Baumarkt.

    Aktuelle Änderung:

    Ich bin am hin-und-her überlegen wie ich Training ohne Sportcenter umsetzen werde, denn da geh ich nicht mehr hinX/.


    Ich hatte ja nie die Zeit Stunden durch den Busch zu rennen, auch jetzt nicht, daher eben Sport mit Gewichten und an der Ellipsenmaschine und wenn ich's zeitlich einrichten konnte Teilnahme an Yoga Kursen dort. Da Sportcenter auch alles an Gewichten verkauft, brauchte ich ja nicht mehr.:rolleyes:


    Das "Fit ohne Geräte"-Buch meiner Freundin beäuge ich eher argwöhnisch.8o


    Aktueller Stand:

    • Yoga geht ja eh zuhause, Matte und so kein Thema, also :thumbup:

    war aber nur für Beweglichkeit und Grundtraining, und der Rest?

    • Laufen? Nee, Zeitfrage, außerdem, was mit Quarantäne? Alternative: Seilspringen, 10 Minuten ersetzen ne halbe Stunde Laufen? Also Seilspringen :thumbup:
    • improvisieren von Gewichten? Ordentliche kaufen, wenn der Spuk vorbei ist wieder verkaufen? Oh boy. :/
    • Sauna? keine Chance zu ersetzen, obwohl die mit ~80 Grad wohl der sicherste Ort vorm Virus wäre *grummel*:thumbdown:
    • Radfahren (gut, nur Zeitfrage wieder) :rolleyes:

    Vom ganzen Sport-Bereich abgesehen geh ich mittelfristig nochmal Leitlinien durch und frische mein Basis-Wissen auf was medizinische Notfallversorgung. Wenn man's nicht trainiert, verliert man die Fähigkeiten, ist meine Meinung.

    Nachdem die WHO nun Phase 6 verkündet hat, müssten eigentlich diverse Dinge aus dem o.g. Pandemieplan umgesetzt werden. Dieser wird allerdings gekonnt und wissentlich ignoriert und mit finanziellen Argumenten für "nichtig" erklärt. Was die WHO sagt, sei nichtig, es müsste erst die Bundesregierung eine Pandemie feststellen...

    Zudem kann ich erzählen, dass in unserem LK - definitiv mehrere Erkrankungen gibt. Diese werden aber nur intern behandelt und scheinbar nicht gemeldet.

    Frei nach Außen hui, innen pfui.

    Meine Gedanken dazu:

    Ich denke an der Stelle würde ich prüfen, welche Optionen mir zur Verfügung stünden um am Dienstweg vorbei die Sachlage zu eskalieren und Handlungszwang herzustellen. Möglicherweise anonym. Die Zeit läuft. Allerdings muss auch nicht alles an alle Dienstränge kommuniziert werden, Vertrauen an die Menschen in Leitungspositionen muss dann reichen.


    Ich persönlich prüfe gerade die Option einer Dienstaufsichtsbeschwerde- die mein Bundesland bspw. online anbietet. Ist ein anderes Thema als bei dir und ich habe aktuell keinen Dienstherren. Ich habe auch nur die Informationen aus deinem Beitrag.


    Gut wenigstens, das ihr besser ausgestattet worden seid.


    Edit:

    Am Dienstweg vorbei weil beim lesen bei mir der Eindruck entstand, das deine Vorgesetzten informiert sind. Wenn das nicht der Fall ist, und der Vertrauensverhältnis iO ist, klar Dienstweg.

    Worldometers.info bietet auf seiner Unterseite "Age, Sex, and existing conditions of Deaths" detailierte Zahlen zur Sterblichkeit an, derzeit:

    [...]

    Sorry, die Daten sind veraltet, konkret Stand 29.09.20 published am 28.02.20. Zitat:

    "The Report of the WHO-China Joint Mission published on Feb. 28 by WHO"


    Wie sich die aktuelle Lage darstellt weiß ich auch nicht. Mich würde freuen, wenn jemand aktuellere Paper bzw. Studienergebnisse hat.


    Soweit ich weiß haben RKI und WHO die Case Fatality Rate inzwischen mit mehr als 3 % angegeben - ist ja eine "dynamische Lage" die sich sehr schnell ändern kann:rolleyes:. Ich hoffe das eine _sehr große_ Vielzahl mild verlaufende Infektionen einfach auch nicht gezählt werden. Was die Sterberate in Deutschland angeht... mich würde interessieren ob alle Todesfälle mit Atemwegserkrankung getestet werden. Wahrscheinlich nicht.

    Laut ntv Tickervon heute geht es weiter, Beschränkungen aus Indien, u. a. für Paracetamol...

    Laut der Meldung sind ggf. auch verschiedene Antibiotika betroffen:

    Exportbeschränkung: Engpass bei Paracetamol und Erythromycin möglich


    Die Meldung ist sehr übersichtlich das Fazit eines Insiders:

    "Während wir für die Vitamine B1, B6, B12 und auch andere Wirkstoffe sind kaum Auswirkungen erwarten, sind beim Paracetamol, Metronidazol, Erythromycin und vor allem beim Clindamycin die Abhängigkeiten für CEP-Ware sehr hoch.“ (sic)




    Ich habe so ein CPAP-Gerät und kenne einige anderen Modelle. An keinen kann man Sauerstoff anschließen.

    Woher ist dies Info?

    [...]

    Entschuldige, da habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt, ich meine Adapter bspw.:

    https://www.cpap-online.de/Zubehoer-Allgemein/Adapter-Sauerstoffadapter-O2-beimischung::51.html


    Das ist auch bei Geräten so vorgesehen, siehe bspw.

    Gebrauchsanweisung Bellavista Beatmungsgerät (PDF) Seite 27


    Nicht näher erklärt hatte ich auch was ich mit "Medizinprodukt" meinte, wir sind ja in Deutschland :)

    Hab es der Einfachheit halber direkt von der Website des ersten Links kopiert:

    Wir veräußern in diesem Online-Shop medizinische Geräte, die dem Medizinproduktegesetz (MPG) unterliegen. Der Käufer ist als Betreiber für den sachgemäßen Betrieb und vom Hersteller vorgeschriebene Wartungsintervalle voll verantwortlich. Die Geräte werden nach ärztlichen Vorgaben eingestellt und versendet. Die Werte können uns via Fax, Post, E-Mail oder telefonisch mitgeteilt werden. Der Käufer ist verpflichtet vor dem Gebrauch der Geräte seinen Arzt konsultieren

    Grundsätzlich:Da ich weder Arzt noch Anwalt bin, kann ich eine juristische oder ärztliche Einschätzung nicht vornehmen.

    Ich seh es grob wie TheHamster.


    Für ein Szenario mit akuter Lungenentzündung in der klinische Versorgung nicht möglich ist, warum nicht: bspw. für Hilfe Anderer (Familie etc.).


    Der Konzentrator allein würde, da eh nur 6 LPM, sicher nicht schaden. Zwei davon sind 12 LPM, selbst dann iO

    Nach meinem Kenntnisstand gehen bis zu 15 LPM im Rettungsdienst in Deutschland ohne Ärztliche Anweisung.


    Statt eines Konzentrators denke ich eher in Richtung eines Beatmunsgerätes, CPAP/APAP, das ist bspw. bei mittelschweren Lungenentzündungen auch indiziert. Daran kann auch ein 02-Konzentrator oder eine 02-Flasche angeschlossen werden.


    Um zusätzliche bakterielle Entzündungen zu vermeiden bzw, zu bekämpfen definitiv Breitspektrumantibiotika.


    Nur, damit gehen diverse Überlegungen einher

    • wenn es einen selbst erwischt, und das kritisch... stelle ich mir Eigenversorgung ggf. sehr schwierig vor
    • Desinfektion der Geräte, Masken, Beutel (Reservoir und Schlauch sind Wegewerf-Artikel und nicht für Desinfektion gedacht), aber der Rest?
    • Ansteckungsgefahr bei Pflege von Angehörigen, strenge Dekon-Umsetzung
    • Ausbildung an den Geräten (Medizinprodukte!) und Dekon-Training: man muss wissen was man tut!

    Ich denke, sollte das Gesundheitswesen dauerhaft Kapazität verlieren, sei es auf Jahre hin, könnte es für mehrere Personen (große Familie) sinnvoll sein Versorgungsmöglichkeiten zu schaffen. Und sei es nur um die Versorgung sicherzustellen bis ins Krankenhaus verlegt werden kann, als stop gap.

    • Ich habe immer eine Fenix E05 in der Hosentasche, solide kleine Lampe mit der ich schon alles Mögliche angestellt habe
    • auch in der Hosentasche ist ein wieder befüllbares Feuerzeug mit eingebauter LED
    • wenn ich vorher weiß ich benötige mehr, liegt eine Fenix LD20 R5 griffbereit 
    • die LD20 liegt auch neben einer Conrad Kurbellampe, eher eine Funzel. 
    • und ich habe noch diverse Taschenlampen auf Halde die sich so über die Jahre angesammelt haben

    Klar, beim Wandern bzw. Klettern halte ich eine Taschenlampe für wenig sinnvoll... obwohl ich dank Ausfall einer Black Diamond Spot schon Nachts im Winter mit der LD20 rumgezockelt bin, die ich als Backup im Rucksack hatte. Geht ja um Taschenlampen.


    Ich kenne Rettungsdienstler die nach wie vor Maglite mögen, da spielt auch der Selbstschutz Gedanke eine Rolle.


    Ich denke es hängt wie DocAlmi schon sagt vom Nutzungsprofil ab.


    Für den einen sind Touren in den Bergen persönliche "normalen Zeiten". Der nächste geht am Strand spazieren und möchte nicht über Treibholz stolpern oder nicht im Treppenhaus im dunkeln stehen.

    Laut Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“:

    Zitat von "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" Drucksache 17/ 12051:

    Eintrittswahrscheinlichkeit:


    Klasse C: bedingt wahrscheinlich

    ein Ereignis, das statistisch in der Regel einmal in einem Zeitraum

    von 100 bis 1.000 Jahren eintritt

    Vielleicht kommt eine neue Analyse zu einem anderen Ergebnis.

    Meiner Meinung: da dringende Herstellungskapazitäten gerade nicht zur Verfügung stehen muss die Technik dazu Open Source werden. Mindestens für die Qualitätsstufe FFP2. Grundsätzlich ist das ja keine "Raketenwissenschaft", Watte pressen, in Form bringen und innen ein glattes Gewebe. Ventil einklipsen, Nasenform und Gummibänder anbringen. Gut, die oft zitierten elektrostatischen Eigenschaften könnten noch etwas Kopfzerbrechen machen, kann aber auch eine gemessene Eigenschaft des Grundmaterials sein. Ein paar Prozente gegenüber der Norm wird man akzeptieren müssen, aber lieber bei Millionen Anwendungen die Virenlast um 90% senken als auf nicht verfügbaren 95% zu bestehen.

    Ich überlege in Richtung HEPA-Staubsaugerbeutel zurechtschneiden... zwei Gummis festtackern. Besser als nichts. Ich habe den Gedanken aber noch nicht weiter verfolgt.

    Wir betreiben es auf einem Raspberry Pi. Dieser kann mit 5V (z.B. Powerbank) betrieben werden. Mit entsprechenden Zusatzmodul glaube mit 3,5 - 9 V. Des Weiteren kannst du dir ja Übersichten ausdrucken und hast somit auch eine analoge Variante (muss man halt regelmäßig machen, dass einigermaßen aktuell ist.).

    Ein Raspberry Pi liegt - erst vor zwei Tagen aus der Schublade gekramt - gerade einen halben Meter neben mir ^^

    Danke für den Tipp, an die Powerbank hatte ich gar nicht gedacht, super Idee, die bekomm ich per Solar geladen :thumbup:


    Meine Freundin findet Grocy auch gut - wird also definitiv auf Server aufsetzen rauslaufen, weil Einzelbetrieb nicht reicht.

    Bevor ich dazu komme, lege ich schon Daten im Einzelbetrieb an (vorher prüfen ob Import / Export vorhanden ist).

    Ja, deshalb waren wir auch gerade nochmal spontan im Discounter und haben 2 Sixer Cola und Limo gekauft. Nur Wasser mit Micropour will ja auch keiner über ne längere Zeit trinken :D

    Ich dackel morgen früh gegen 6 Uhr nochmal los für comfort food. Und Kichererbsen. Nie genug Kichererbsen.8o


    • Ich hatte als möglichen Desi Ersatz einen Liter Glasreiniger geordert, da (leider) auf den Packunge zwar Inhalt angegeben war, aber keine Mengenangaben. Heute das Sicherheitsdatenblatt gelesen. Wird nix. Maximal aus Verzweiflung destilieren:/... insofern kann ich jetzt auf Jahre Fenster und Displays reinigen...
    • Dank mitlesen hier Grocy entdeckt und besorgt.  Ich prüfe aktuell ob eine zukünftige Nutzung sinnvoll ist, und wenn ja wie betrieben. Vom Eindruck her besser als Excel.:thumbup:

    Ich bin gestern sehr aufmerksam geworden ab Minute 5:30. Später, konkret ab Minute 17:01 hab ich die Ohren angelegt:

    Hochinteressante ~26 Minuten. Leider geht Herr Kekulé nicht auf die Basis seine Aussage bezüglich der Mortalität der Riskikogruppen ein.


    Inzwischen auch auf Youtube: Virologe bei Lanz: Was Deutschland gegen das Coronavirus tun muss wenn man kein ZDF Zuschauer sein möchte ;)