Beiträge von Rocky

    So sah meiner beim ersten Testlauf aus:


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/34235292du.jpeg]



    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/34235293uv.jpeg]



    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/34235294gr.jpeg]



    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/34235295ft.jpeg]



    Das mit irgendwelchen Gittern drin und Klappen ist alles nicht notwendig.


    Ich habe so einen ähnlichen mal gesehen und einfach nachkonstruiert. Ein Freund hat dann mehrere danach gebaut.


    Gabs auch an der Lütsche...

    Bei klassischen Einspritzsystemen konnte man zu dem Sommerdiesel auch bis zu 25...30% VK dazu geben

    Bei den modernen Einspritzsystemen würde ich im Notfall 5...10% VK dazu geben.

    Das Grotamar82 kann ich auch nur empfehlen. Bei längerer Standzeit wie bei Womos, Booten, NEAs usw kann es schon nach 6...12 Monaten auf Grund der biogenen Zusätze zum "Umkippen" (stinkt dann wie Terpentin und schmiert nicht mehr) des DKs oder zur sog. Dieselpest (es bilden sich algenähnliche Flocken) kommen. Das Grotamar82 verhindert dies erfolgreich. Der Literpreis ist zwar recht hoch, aber mit einer Flasche reicht man für 4000l DK.


    Grotamar gibt es über den Fachhandel, wie z.B. Bootshändler, Heizölhändler, Motoreninstandsetzer, Heizungsfirmen. Irgendjemanden wird man aus diesen Branchen ja ausreichend kennen.


    https://up.picr.de/39930291ji.pdf


    LilliQuolli kommt da nicht so gut weg...

    Wenn ich mit allen Rädern bremse, warum soll der Antrieb nicht auch mit allen Rädern geschehen?

    Wir sind oft im Winter im Erzgebirge im Urlaub gewesen. Wenn andere mit 4x2 bei 5...15cm Schneemehl rechts am Straßenrand standen und Schneeketten aufzogen, danach wie ein Schwein aussahen und auch noch dreckig waren, hab ich nur das elektr. Mitteldiffi gesperrt und der SUV mit Ganzjahresreifen und hohem Negativanteil ist sauber mit 40...60km/h die Serpentien hoch. Einige habe ich dann immer im Hotel ca. 1...2h später gesehen, da hatten wir schon die Zimmer bezogen und waren auf dem Weg ins Restaurant, aber die mußten erstmal die Wäsche wechseln und duschen...

    Offroad fahren sich selbst beizubringen ist schon schwierig nach dem Prinzip trail and error. Da kann man auch sehr viel falsch machen oder es manifestieren sich Fehler und Verhaltensweisen. Viele übrigens beim Bergen und sichern, wie z.B. die Verwendung von kinetischen Seilen, fehlende mittige Auflage auf dem Bergegurt, Mindestabstände, Bergauf- und abfahrt und wann gebe ich dabei Gas oder bremse, usw usf. Die meißten angebotenen 2tägigen Geländefahrschulen haben auch eine Art Eventcharakter, also so mit Lagerfeuer oder gemeinsam in einer Hütte sitzen usw.

    Das mit der Flucht bei einem Großereignis wie Pandemie usw ist alles Quatsch wie uns Corinna bewiesen hat. Selbst Leute die aus der Großstadt in ihr privates Ferienhaus auf dem Lande ausgewichen sind, sind von Blockwarten denuziert worden und von den Behörden vertrieben worden.


    KFZs mit nicht dem Landkreis entsprechende Kennzeichen sind schwer beschädigt worden, obwohl man sein bisheriges Kennzeichen bei Umzug weiternutzen darf oder es ein Firmenwagen mit Zulassung wo anders ist.


    Bzgl. Siegel/Stempel habe ich auf Fernreisen immer eine Jubiläums-Münze dabei, mit dem Wappen meines alten Heimatortes. Damit habe ich schon selbst erstellte Dokumente (Vorlagen gibts im Internet, Internetcafes gibts auch überall) selbst gesieglt. Natürlich ist das in D oder EU Urkundenfälschung. Aber was will man an einem Grenzübergang in Afrika, Asien oder östlich der EU machen, wenn die aufeinmal ein neues Dokumet sehen wollen. Da kann man nur sagen, ok ich muß mir das zuschicken lassen und man bastelt es dann selbst. Lesen können die vor Ort das eh meist nicht.

    Reifen sind immer ein Kompromiß.

    Auf unseren 4x4-PKWs und 4x4-SUVs hatte ich immer Ganzjahresreifen mit hohem Negativanteil (tiefe "Rillen" und möglichst auch viele quer) drauf.

    Auf meinen Geländewagen fahr ich immer ATs. Und so mach ich das seit mehr als 25a.

    Und ein 4x4 oder Reifen ist immer nur so gut wie der Typ hinter dem Steuer.

    Jedem Besitzer von einem 4x4 sei die Teilnahme einer 2 tägigen Geländefahrschule empfohlen. Man kann sich im guten Zeitschriftenhandel in den entsprechenden Zeitschriften und Anzeigen informieren.

    Ich habe früher als Offroadinstruktor für die beiden großen 4x4-Fachzeitschriften gearbeitet, auch für die gelben Engel, ebenso für viele Fahrzeug- und Reifenhersteller, habe Werksfahrer geschult usw. Heute mache ich das nur noch fürs Blaulichtmilieu.

    Planar ist gut. Eine Powerbank mit Starthilfsfunktion wie von Dino ist aber als Startresreve mehr als hilfreich.

    Gute Schlafsäcke, wie Ajungilak Tyin Winter, langer Schlafanzug und ne Armeeplane drüber sollten Pflicht sein.

    Ein Fenster sollte immer so 3cm offen sein.

    Man sollte dann eine leichte Höherlegung um so 2.5cm, Ganzjahresreifen oder ATs mit hohem Negativanteil im zulässigen größten Außendurchmesser und einen vorderen Unterfahrschutz realisieren.

    Wie unsicher dies alles ist, hat man ja in den letzten Monaten sehen können.

    Da nützen keine Fluchtideen, kein SO/Ferienhaus in einem andern Bundesland oder gar in S usw.

    Da nützt nur was Du hast, kannst und im 5km-Umkreis. Papiergeld bringt evtl. gar nichts, Gold und Silber kann man nicht sinnvoll essen...

    Schweinefleisch ist auch nicht so ideal, wegen dem höherem Fettgehalt, was da ranzig werden kann. Wobei Trockenfleisch/Beef Jerkey/Biltong so ein Suchtpotential hat, daß es meist sehr schnell verputzt ist.

    Temperaturen von Medien sind immer nur ein Mittelwert. Es gibt Moleküle und Atome, die darüber und darunter sind. Ansonsten gäbs auch keine Sublimation.

    Das betrifft dann natürlich auch Dinge, die in den Medien enthalten sind.

    Also lieber einige Zeit richtig "kochen".

    "Kochen" beschreibt allgemeinüblich den Übertritt bei H2O von der flüssigen in die gasförmige Phase. Auch dies ist regional sowie wetterbedingt unterschiedlich und in erster Linie vom Luftdruck abhängig. Genau kann man es im H-S-Diagramm nachlesen.

    Salz nehmen wir nur wenig. Soja- und Worcester- Sauce ist ja schon salzig. Mit Zucker (wirkt auch konservierend) kannst Du auch gegensteuern.

    Wer sich soetwas nachbauen möchte sollte sich gleich ein Solarpanel bzw Solarkoffer mit 60...100W zulegen. Bei mir war das 30W-Solarpanel/-koffer Altbestand. Also habe ich das erstmal dafür genommen.

    Um eine kleine mobile Solaranlage beim autarken Campen nutzen zu können, welche vom KFZ oder Wowa/Womo, vom Standort und Schattenverhältnissen flexibel und unabhängig ist, kann man solche fertig kaufen oder sich deutlich preisgünstiger selbst anfertigen.


    MISA.pdf



    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577271xa.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577272ys.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577273dg.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577274ie.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577275ec.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577276pf.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577277nr.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577278yq.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577279po.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38577280eu.jpeg]

    Hi,


    einige kennen es ja schon. Ich habe die Zeit der Internierung genutzt um einiges zu bauen.


    Ein Dachtank für den Jimny (ca. 10l):

    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38466808ce.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38466809kr.jpeg]


    Eine Küchenkiste:

    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38466814fk.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38466819sy.jpeg]


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38466821dg.jpeg]


    Als nächstes kommt noch eine neue MISA dran.


    Gruß


    Rocky