Beiträge von gul

    Es gibt kein schlechtes Wetter - nur unpassende Klamotten ;-P

    Du hast ja so recht... *rofl*. Ich war aber heute morgen zu nachtschlafender Zeit noch im kompletten No-Brain-Modus und hab die Klamotten genommen, die ich beim üblichen Arbeitsweg halt immer anziehe. Ich hab auch an den etwas höheren Absätzen schon nach wenigen Metern gemerkt, dass das Mistikack war. Das Frieren kam erst 200 Meter später. :D

    Du verlangst hier eine Auskunft, die ich dir nicht mal geben würde, wenn ich sie denn geben könnte. Ich verstehe dein Anliegen, mit jeder Situation umgehen können zu wollen, ganz klar. Es gibt aber Situationen, wo wir als Laien ganz klar die Flügelchen strecken müssen.


    Das von dir geschilderte Szenario gehört für mich dazu - auch unabhängig von irgendwelchen rechtlichen Bewertungen. Wer bist du, dass du beurteilen kannst, dass die Atemnot groß genug ist für deinen geplanten Laieneingriff, bei dem der Patient mit 99,9 prozentiger Wahrscheinlichkeit hopsgeht, weil du keine Ahnung hast, wo was ansetzen, wie tief stechen, ohne alles zu durchtrennen, wie die Röhre einführen, etc.? Wer bist du, der selbst bei positiver Wahrscheinlichkeit (ja, der Patient geht ohne mein Eingreifen jetzt hops) das ganze so ausführt, dass nach unseren Anleitungen hier der Patient eine wie auch immer geartete Überlebenswahrscheinlichkeit hätte? In freier Wildbahn, ohne Arzt und ohne desinfizierte, dafür vorgesehene Instrumente?


    Um es ganz deutlich zu sagen: Nein, ich würde niemandem trotz Atemnot mit nem Taschenmesser im Hals rumstechen, um danach zu hoffen, dass ich in den heutigen Zeiten wahlweise a) einen desinfizierten aufschraubbaren Röhrchen-Kugelschreiber mit entsprechend großem Durchmesser dabei habe oder b) einen entsprechenden Pflanzenhalm - am besten noch komplett desinfiziert nach dem Abpflücken - auf die Schnelle finde.


    Und das würde sicherlich auch nicht eine leitende Notärztin in freier Wildbahn tun, mit der ich zufällig befreundet bin. Die Überlebenschance bei sowas ohne entsprechendes Equipment ist selbst bei viel Ahnung nahezu Null.


    Grundverbrauch von 350W-400W ist aber Heftig. Was läuft denn da alles?

    Am besten wäre ein extra Stromkreis für unnötige Dauerverbraucher, der dann per. Netzausfallrelais automatisch getrennt wird.

    Das sehe ich auch so, 350 - 400 W pro Stunde ist verdammt viel. Mein A+++-Kühlschrank verbraucht im Jahresdurchschnitt 28 Watt pro Stunde (Sommer mehr, im Winter isser ausgeschaltet, schon klar), mein Fernseher 24W pro Stunde. Das sind auch schon meine beiden größten Verbraucher, wovon auch nur der Kühli für mich im echten Notfall unentbehrlich wäre. Licht ist abgesehen von einer einzigen 12V-Lampe komplett auf LED's umgestellt. Da ich nur dort Licht anmache, wo ich mich auch gerade aufhalte, ist das echt marginal für meine Rechnung.


    Hast du Kaffeevollautomat, Mikrowelle. Herd, Kühltruhe, Staubsauger, Waschmaschine, Trockner, Fön, Werkzeuge etc. genommen und dann einen Durchschnittsverbrauch pro Stunde errechnet, oder wie kommst du auf diese Menge? Oder warte, deine Heizung ist eingerechnet?


    Ich beschränke mich bei der Berechnung dessen, was ich wirklich brauche, auf das Überlebensnotwendige. Dazu gehört für mich zB keine Heizung, sondern ich nehme stattdessen eine Heizdecke, die mit 1,30 mal 1,70 m ca. 40 W pro Stunde verbraucht. Nach drei Stunden ungefähr bist du gar. ;)

    Jetzt mach mich aber mal nicht kirre...! Ich hab ähnliche Gedanken wie du, und ich könnte ne Riesenscheune brauchen plus die Hälfte von Herrn Gates Vermögen, um alles das, was ich im Notfall beim Ende der Welt oder sonstwann vielleicht brauchen könnte und gerne horten würde, einzulagern.


    Es reicht ja schon, dass ich Einmachglas-, Winkel-, Strapse-, Panzerband-, Schrauben-, Holz- und Nagel-Versessen bin und sowas ebenso horte wie mögliches Dämmmaterial, Gärtner-Luftpolsterfolie für den Bau eines Frühbeetes, kleine und größere Töpfchen für angezogene und pikierte Pflänzchen, Zimmergewächshäuser, Dünger etc... (und das ist ne Menge etc...^^). Natürlich zusätzlich zu diversen Werkzeugen mit und ohne Strom. Mein Schuppen muss nächstes Jahr mal dringend aufgeräumt werden *stöhn*. Am Keller bin ich aktuell dran, weil der zur Wohnung gehört und nicht identisch ist mit dem Schuppen, der zu meiner BOL gehört. Oh Graus lass nach.....

    Das Wichtigste ist doch, dass man im Rahmen seiner Möglichkeiten ÜBERHAUPT etwas für seinen Körper tut!

    ...

    Und....es ist immer ein gutes Gefühl etwas für sich selbst getan zu haben!

    Du hast ja sowas von recht! Gestern war ich noch muskelkaterfaul, hab mir stattdessen etwas Gutes in Form eines Entspannungsbades getan. Heute allerdings bin ich zu Fuß zur Arbeit und zurück - war übrigens schweinekalt, falls das jemand wissen will. Ich hatte meine üblichen Autofahrklamotten an, tja, wieder was gelernt... ^^


    Vorhin hab ich brav 10 Minuten auf dem Trimmrad verbracht. 3 Minuten mehr als das letzte Mal, und gefühlstechnisch hätte ich auch noch weiter gekonnt, aber eure Worte von wegen langsam angehen waren ebenso wie der Muskelkater noch zu deutlich im Hinterkopf. War bestimmt weise. :P


    Mal ganz ehrlich? Ich freu mich über diesen Thread, denn der spornt mich an. Der bringt mich dazu, auch auf kleine "Taten" stolz zu sein. Durch den kriege ich den Popo überhaupt mal von der Couch.


    Danke euch allen dafür! <3

    Schade, dass ich das nicht vorgestern noch gelesen habe...

    Ich hab natürlich gestern und heute vor mich hingelitten *smirk*. Aber ich gelobe Besserung!

    Ich find die Workout App von Adidas echt praktisch, man kann einstellen, was man trainieren möchte und wie lange und dann erstellt die App einem ein Workout. Zusätzlich kann man auch aus bereits existierenden Workouts wählen.

    Und man kann sogar das Fitnesslevel anpassen / zumindest angeben ob das Workout zu schwer, zu leicht oder passend war.


    Anna

    Ja, nee, is klar, ich kann alles anpassen und sagen, obs zu schwer war.... Hallo App? Es war eindeutig zu schwer und ich bin keine 23 mehr und habe auch nicht vor, so zu tun! Hör auf!!!


    Fazit: Für Ü50 oder "an sich altersgerecht" komplett ungeeignet! *genervt guck statt ein nettes grinsesmiley raussuch*


    und wenn ich nun nen doofen kommentar von wegen ich muss mich nur drauf einlassen oder mehr trainieren bekomme, eskalier ich! *guckt bestimmte schreiberinnen an*

    Für mich persönlich wäre aufgrund meiner Arbeitssituation (Fulltime-Job, und sozusagen "alleinerziehend") ein Hund gerade nicht möglich, da ich ihm nicht gerecht werden könnte, weil zulange am Stück von zuhause fort. Für in sechskommedrei Jahren (Rante, juchuuu!) ist das allerdings tatsächlich heute schon in meinem / unserem Denkschema. Wir haben uns nur noch nicht auf eine Rasse geeinigt. lol


    Ansonsten habe ich derzeit Katzen, die tragen außer beim Katzenklo leeren und das frische Katzenstreu ins Dachgeschoss schleppen nicht so wirklich zur Fitness bei, allerdings sind sie gelernte Blutdrucksenker von Natur aus. ;-)


    Ich denke auch, dass so ein wild wedelndes Etwas die allerhöchste Motivation überhaupt ist zum Rausgehen! Ich beneide dich ein wenig, LadyBelle . Beim nächsten Spaziergang gib ihm vorher eine kleine Extra-Streicheleinheit von mir, bitte. Er tut seinem Frauchen gut! :-)

    Heute hab ich noch nichts für meine Fitness getan, muss ich ehrlich zugeben. Gestern hab ich ein Home - Workout gemacht, zählt das auch? :D

    Na klar! Solange du dadurch ein gutes Gefühl bekommen hast, zählt das alles! Falls du kein gutes Gefühl dadurch bekamst, kannst du das vielleicht nachträglich hier im Motivationsthread abholen. Dazu ist der da.


    Hei, dein Home-Workout gestern war prima, das hast du gut gemacht, anna!


    Nochmal zur zur Klarstellung: Es geht nicht um Leistung oder Leistungsvergleich, sondern, wie der Kölsche sagt, um "Arsch huuh!" - Also hoch mit dem Popo, irgendwas machen, was man sonst nicht macht, dann gilt das schon für die Fitness. :evil::saint::)

    Keine Ahnung, wie es euch geht, aber ich bin in fortgeschrittenem Alter und nach diversen Schulter- und Rücken-OP's seit zwei Jahren mittlerweile einfach nur noch eine Couchpotato. Das würde ich gern wieder ändern, und ich würde mich freuen, wenn ihr mittels Motivation, zB durch Anfeuern oder Loben oder in den Ar***-treten, dazu für alle, denen es genauso geht, hier beitragen würdet. Aber auch die Spitzensportler können hier selbstverständlich beklatscht werden, die brauchen das fürs Ego und vor allem fürs Weitermachen sicherlich genauso wie ihr oder ich. ;-)


    Ich fange mal an, um zu erklären, was ich damit meine:


    Ich bin heute nach zwei kompletten Jahren Nicht-Training aufs Trimmrad gestiegen. Ich hab genau 7 Minuten mit Hängen und Würgen durchgehalten, bevor mir wortwörtlich echt die Luft ausgegangen ist. Die Oberschenkel brannten schon vorher. Ist nix an echter Leistung, das ist mir bewusst. Aber ich hab nen Anfang gemacht, und genau um sowas geht es mir. Wenn ich beim nächsten Mal nicht mehr als 7 Minuten poste, dann ist das so. Wenn ich 8 - 10 Minuten schaffe, ist das prima und ein Fortschritt!


    Und ja, mir ist bewusst, dass das nix mit Leistungssport oder echter Fitness zu tun hat, aber gerade für die Couchpotatoes wie mich muss ja mal ein Anfang her, oder? Und wenn ich da mit halbwegs gutem Beispiel vorangehen kann, dann lacht ruhig über mich. Ich lache da gerne mit. :)


    Ich würde mich freuen, wenn ihr postet, was ihr heute jeweils für eure körperliche Fitness getan habt. Ohne, dass das jemand runtermacht oder angreift. Analog zum Vorbereitungsthread "Was habe ich heute zur Vorbereitung getan".

    Wichtig ist nur, dass man Anfängt. Alles andere kommt mit der Zeit.

    Ganz ehrlich? Danke für diese Antwort, denn genau deswegen werde ich jetzt auf ein olles, ummes Trimmrad gehen, mit dem ich aber immer noch strampeln kann, ohne Messung oder sonstwas. Es steht nur noch im Wohnzimmer, weil ich es alleine nicht zum Sperrmüll runtergeschleppt kriege. Aber du, mein lieber Waidla1984 , hast es nun geschafft, dass ich für heute meinen Arsch hoch bekomme! Dafür einen dicken :*


    DANKE!!!!

    Nichts. Rein gar nichts. Ich war nun bereits "dank" Job und damit einhergehendem Test dreimal am Rande einer möglichen Quarantäne, aber in häuslicher Isolation (glücklicherweise (oder nicht?) jedesmal negativ getestet). Ich habe alles, was ich brauche inklusive Katzenfutter, auch für viele Wochen mehr als 14 Tage Quarantäne parat.


    Das einzige, was mir persönlich wirklich fehlen würde, wäre ein Friseur / eine Friseurin. Eine Kurzhaarfrisur muss halt häufiger mal geschnitten werden als lange Haare, um ordentlich auszusehen. Aber in einem echten Krisenfall: Scheiss auf die Frisur. Da tuts ein Rasierer auch!

    Irgendwann waren wir in jedem einzelnen Bereich mal blutige Anfänger. Auch im Holzbereich. Was man legal oder illegal macht, sollte jeder für sich entscheiden. Ich werde ohne wirklichen Notfall im legalen Bereich bleiben, auch, wenn es dir mit all den anderen Nachfragen womöglich als zu viele Zeilen für Holz erscheint. Und wenn dein Förster so doof ist, Glückwunsch. Unser hier ist es nicht, es hagelt Strafanzeigen laut Auskunft von Kollegen.


    Jetzt noch danke für den Rest der Infos. ÖPi kenne ich nicht und kann es auch nicht herleiten aus dem gesagten?


    Darüber hinaus schade, dass sich "mein Miesegrau" von früher irgendwie so verändert hat. :|