Beiträge von Zomliv

    Zomliv

    Gute Besserung!

    Ich halte es aber für sehr wichtig, dass du in dieser schwierigen Situation auch gut auf dich acht gibst!

    Ich weiß, wie sehr ein unausgeglichener Partner an den eigenen Kräften zehrt, die Gefahr, sich da mitreißen zu lassen, ist groß! Wünsche dir viel Kraft, Optimismus und Humor...;)

    Ja...um mich mache ich mir da weniger Sorgen. So wie es ist, ist es eben. Wenn man etwas nicht ändern kann, mach ich mir da auch keine großen Gedanken dazu, zumindest nimmt mich das nicht mit. Ich weiß aber was du meinst und mach natürlich auch selbst was, wenn es in diese Richtung gehen sollte.

    Oha, dann drücke ich euch die Daumen, dass ihr den mutigen Schritt mit dem Weg in die Selbstständigkeit weitergehen könnt und euch Corona nicht das Genick brechen wird. Bei dem einen oder anderen Gastronomen im Bekanntenkreis sieht es langsam eher düster aus.


    Kein Sport zu machen wäre für meine Frau und mich die Hölle.=O Sie ohne Reiten (oder zumindest die Aussicht darauf, ein Pferd ausbilden und wieder reiten zu können) und ich ohne Laufen. Eher gefriert die Hölle.

    Ich will da auch die Situation gar nicht dramatisieren, uns geht es sicherlich noch um einiges besser als anderen. Die ganzen Umstände begünstigen uns schon extrem. Das Haus wo das Restaurant drinnen ist, gehört ihren Eltern. Die Bank worüber der Kredit für die Einrichtung läuft, kommt uns sehr entgegen. Da arbeitet mein Onkel:) Da spielt wohl eher die Situation ihrer Mitarbeiter mehr hinein. Da kann sie halt nicht viel machen. Sicherlich auch ob es danach wieder so gut läuft aber wenn es ihren Mitarbeiterinnen besser gehen würde, wäre wohl einiges leichter.


    Ja, wäre auch für mich ziemlich schlimm. 6 Wochen muss sie das noch durchhalten.

    Weltengänger Es gehört ihr. Haben es erst vor ca. einem Jahr eröffnet. Geht wie die Hölle, daher ist das eher kein Plan es wieder sein zu lassen..


    UrbanTrapper Eher nicht. Sie ist ja jeden Tag im Restaurant. Abholen kann man sich das essen ja. Aber eben alleine oder zu zweit, alle anderen kommen nicht bzw. mussten schon entlassen werden. Also rumlungern tun wir nicht:)


    Boxer Autogenes Training, Atemübungen, Entspannungsübungen habe ich schon notiert. Da such ich demnächst nach einigen Videos bei Youtube.


    Makoto Danke für den Tipp. In der Apotheke haben wir am Freitag Passionsblumentee und Passedan bekommen. Das soll sie jetzt mal nehmen. Apothekerin hat gesagt zusätzlich zu den anderen Maßnahmen (Sport, Entspannungsübungen,...)


    DocAlmi Eher weniger hält sie davon. Zumindest zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Denke da gibt es genug Tipps, die wir vorher ausprobieren sollten.


    Sorry wenn ich da nicht auf jeden genau eingehe, die Antworten gehen in eine Richtung. Bitte nicht ausgeschlossen fühlen wenn ich jetzt jemanden nicht direkt anspreche.


    Sport geht gerade nicht, sie ist verletzt und darf erst wieder nach der Physiotherapie laufen. Denke das spielt auch mit hinein. Spazierengehen tun wir. Um ehrlich zu sein, verstärkt das aber eher das Problem weil wir da nur über die Lage sprechen.


    Ich denke sie soll mal die Tipps umsetzen und das mal eine gewisse Zeit durchziehen. Autogenes Training, Atem- und Entspannungsübungen, den Tee trinken, dazu die Tropfen nehmen, Entspannungsbad haben wir auch gekauft. Das alles sollte sich schon positiv auswirken, hoffe ich zumindest.

    Naja bis Ostern sieht es wohl nicht so gut aus, da habe ich im Grunde keine Hoffnung.

    Habt ihr ein paar Tipps was bei ständiger Nervosität oder innerer Unruhe helfen kann?

    Habt ihr dahingehend Erfahrungen gemacht, was hilft euch in solchen Situationen?


    Mir geht es ja gut und ich bin auch stressresistent bzw. nimmt mich nichts so schnell mit. Meine Freundin hingegen dreht gerade etwas am Rad. Ihr Restaurant kann halt nicht aufsperren und die Gesamtsituation nimmt sie halt mit. Will da jetzt nicht herzlos rüberkommen aber ich bin halt der Meinung, kann man jetzt nicht viel dagegen machen, anderen geht es genauso.

    Da mir so ein Verhalten halt völlig fremd ist (also zumindest hab ich keinerlei persönliche Erfahrungen, kenne es nur bei anderen) wäre es schön etwas Hilfe zu bekommen. Und ja ich weiß es ist egoistisch, aber es betrifft ja auch beim tägliches Leben.

    Meine Tipps wie Wellnesswochenende oder Yoga (nur für sie) fallen ja alle flach.

    Ich hatte auch anfangs keinen Vertrag. Um ehrlich zu sein wusste ich nicht mal, dass der Werkskundendienst auch die Wartung übernimmt. Habe da geglaubt, der ist nur zuständig wenn wirklich was kaputt ist und es sonst keiner hinbekommt. Nach dem Erlebnis mit der privaten Firma hat dann der Techniker von Vaillant gesagt, ich soll doch gleich immer zu ihnen. Dann wusste ich, dass die auch einen Wartungsservice haben. Habe dort angerufen und einen Vertrag abgeschlossen. Seit dem nie wieder Probleme gehabt. Finde es auch besser einen Ansprechpartner zu haben.

    Aber kann auch basement verstehen, wenn alles passt, bleibt man natürlich bei seiner Lösung. Bei mir waren es halt meine negativen Erfahrungen die mich dann dazu getrieben haben. Hätte da aber alles gepasst, wäre ich vielleicht immer noch dort. Dann wüsste ich auch sicher noch nicht, dass Vaillant auch die Wartung übernimmt:)

    Die Therme hat er schnell auseinandergebaut gehabt, dann ist er aber irgendwie angestanden. Also er konnte sie schon "zusammenbauen", sie hat dann halt nicht funktioniert bei seinen provisorischen Zusammenbau. Dann hat er Hilfe gerufen. Der andere Techniker hat dann alles neu zusammengesetzt und ein Teil ausgetauscht. War glaube ich das falsche Teil eingebaut worden. Warum der erste Techniker das nicht konnte bzw. motiviert war die Therme auseinanderzubauen weiß ich nicht.

    Finde es auch wichtig, dass immer derselbe Techniker kommt. Der weiß dann halt auch was die Therme für Probleme hat oder wo es jetzt Probleme gab. Dann fällt es natürlich auch leichte da was zu machen.

    Mit dem Wartungsvertrag werde ich auch bevorzugt behandelt und erhalte Prozente auf Ersatzteile. Wichtig ist sicherlich das Gefühl dort wo man es machen lässt, gut aufgehoben zu sein.

    In Österreich sink der R-Wert trotz des Lockdowns seit 26 Dezember noch immer nicht unter 1.
    Sequenzierung soll erhöht werden um erkennen zu können woran das liegt.


    Gruß

    Kcco

    Das wird sich aber bald ändern. Schau dir nur mal an wie viele sich am 24.12 bzw. am 31.12 testen haben lassen. Da wollte sich jeder testen lassen damit der mit Familie und Freunden feiern kann. Das haben aber nicht alle so gemacht und deshalb gehen die Zahlen dann eben hinauf. Jetzt wirkt das erst alles ohne die Ausschläge durch die Feiertage. Jetzt werden die Zahlen auch zurückgehen.

    Man kann sich so und so schon darauf einstellen, dass es mit dem Lockdown weitergeht:)

    Wenn man den Sommer nicht nützt und glaubt alles wird durch die Impfung gut, dann haben wir nächsten Winter wieder genau dasselbe Szenario wie diesen Winter.

    Jeder wie er mag :)

    Ich wollte Input, und wissen ob es noch mehr Menschen gibt, die erkennen, dass etwas was vor 10 Jahren perfekt war sich ändert.


    Bei mir der konkrete Fall (Reihenhaus) z.B. dass ich nicht daran gedacht habe im Wohnzimmer (EG) einen Wasseranschluss für ein Seniorenbad vorzusehen.

    Oder eben auch das Schlafzimmer gleich ins EG zu legen und dafür das Wohnzimmer ins OG....usw....usw...


    Es kamen viele interessante Ideen zusammen. Besonders der Aufzug, den ein Mitglied verlinkt hat.

    Erkennen werden es viele. Den meisten wird es nur egal sein, dem Rest wird das Geld fehlen jede 10 Jahre alles anzupassen.

    Ich verstehe voll was du meist und finde es auch sehr sinnvoll sich da schon im Bau eines Hauses Gedanken zu machen was vielleicht im Alter sein wird.

    Aber sagen wir mal, man baut sein Haus jetzt als junge Familie, will man da wirklich an einigen Stellen immer an das erinnert werden, was im Alter alles droht?

    Man sollte sich dann halt auch nicht überall der Lebensqualität berauben. Ich zumindest würde da nicht gerne daran erinnert werden.

    Ich glaube kaum, das es das Infektionsrisiko steigert, wenn man alleine oder als Pärchen am Wasser sitzt, aber die drohende Geldbuße ist erheblich und Polizisten brauchen nunmal "Vorgänge", um befördert zu werden.


    Was meint ihr?

    Dabei geht es ja bei vielen der Maßnahmen gar nicht. Nur wenn dann dich jemand beim Angeln sieht dann denken sich ja gleich wieder viele, ich mach halt auch was mir passt. Und dann reißt wieder vieles ein. Letztendlich hält sich dann niemand mehr dran.

    Ich denke es ist auch bewusst viele im unklaren gelassen worden. Dann geht man eben nicht schnell mal raus sondern lässt es eben sein weil man eben nicht klar sagen kann ob es erlaubt ist oder nicht. Das alleine schon dürfte viele abhalten etwas zu unternehmen. Ich bin mir sicher man kann das Angeln unter Einhaltung der Abstandsbestimmungen nicht verbieten, lässt es aber bewusst schwammig bzw. unausgesprochen so stehen damit eben viel weniger angeln gehen.

    Bei den privaten Anbietern wird die Qualität wohl schwanken, da kann man Glück haben, man kann aber auch an den Falschen gelangen. Wird sicherlich auch gute und gewissenhafte Techniker bei privaten Anbietern geben.

    Der Grund wieso ich mich für den Werkskundendienst von Vaillant entschieden habe ist, weil ich davor zweimal meinen Anbieter habe wechseln müssen. Das erste mal ist unser Installateur in Pension gegangen, dann musste ich mir einen Neuen suchen weil niemand seinen Betrieb übernommen hat. Der neue Techniker hat dann die Therme auseinandergebaut, konnte sie aber leider nicht mehr zusammensetzen deshalb hat er jemanden von Vaillant zur Hilfe gerufen. Der hat die Therme dann wieder zusammengebaut. Da bin ich dann eben gleich bei dem geblieben:) Ist also nicht so, dass ich den privaten Anbietern keine Chance gegeben habe.

    Der Begriff oder die Bezeichnung "Experte" ist halt leider nicht geschützt also kann da jeder so bezeichnet werden oder sich auch selbst so bezeichnen.

    Ich werde halt immer einen "Experten" finden, der mir das bestätigt was ich schreiben möchte - ob das objektiv ist interessiert heutzutage leider kaum noch jemanden.

    Zumindest in der Wissenschaft würde ich mir noch ein anderes vorgehen erwarten, dass man das bei den Medien nicht mehr erwarten kann, ist mir leider schon klar.


    Ich denke das öffentliche Bild von Preppern ist halt leider nicht gerade positiv. An wen denkt man denn da zuerst wenn man das Wort "Prepper" hört?

    An den hilfsbereiten Nachbarn, der im Fall der Fälle einem hilft oder an den irren Ami mit Waffe in der Wüste?

    Da ist der Begriff des "Prepper" noch zu negativ besetzt. Da kann man sich jetzt darüber ärgern und sagen, das stimmt alles nicht. Mag schon sein nur müssen das eben erst einige Leute verstehen - sonst ändert sich da wenig.

    Ich mag die Videokonferenzen auch nicht. Leider sind sie jetzt in letzter Zeit immer mehr geworden. Bei einigen Dingen macht das aus meiner Sicht aber völlig Sinn. Zumindest bei mir in der Arbeit, hat es Geschäftstreffen gegeben, da bin ich nur für ein paar Stunden ins Ausland geflogen und habe mich dann dort vielleicht zwei Std mit jemanden unterhalten. Dafür hätte ich nicht fliegen müssen. Auch wenn es mir so lieber war, sehe ich durchaus ein, dass Videokonferenzen durchaus Sinn ergeben.

    Beim Vertrauen kommt es auch auf die Branche an. Mir ist es im Grunde egal, ich mach das was der Kunde möchte, bezahlt hat er in meinem Fall ja schon dafür. Wenn der Kunde dann zu dick auftragen möchte, muss er mit den Konsequenzen leben. Ich bleibe so und so nur im Hintergrund.

    Ich denke mal bis am Frühling wird da gar nichts mehr geöffnet, man wird den Lockdown Etappenweise verlängern und das nur Stückchenweise Kommunizieren und so böses Blut vermeiden, bis im Frühling wird es diverse Läden und Freizeiteinrichtungen nicht mehr geben, wer das nicht glaubt wird es wohl noch sehen.

    Hier in der CH sieht man schon zu was das führt und ich kenne genug die genug Probleme haben, aber diese Diskussion schneide ich jetzt garantiert nicht an.

    Ach, wenn die Wirtschaft schreit, wird dann schon vieles wieder aufgesperrt. Ob das dann Sinn macht oder nicht. Sieh dir nur an was man im Sommer gemacht hat oder jetzt im Winter mit den Skigebieten. Man muss sich nur laut genug aufregen und schon darf man dann wieder Fliegen oder nebeneinander im Sessellift sitzen.

    Ja sicher wird da viel zusperren. Die Unterstützungen vom Staat finanzieren ja jetzt auch zig Unternehmen, die normalerweise schon längst geschlossen wären. Aber ich fürchte nicht, dass es dann nichts mehr gibt. Dann eröffnet eben jemand anderer ein neues Restaurant.


    Ich finde es auch wichtig, dass Kinder schwimmen lernen. Die Frage bleibt trotzdem ob man es jetzt unbedingt durchboxen möchte oder nicht wartet bis es wieder mit etwas weniger Risiko machbar ist.

    Ich kann mich da Kcco120 und zOSh nur anschließen, wenn es schon einen eigenen Werkskundendienst für den Hersteller gibt, dann nimm den auch.

    Ich habe auch eine Therme von Vaillant und habe einen Wartungsvertrag mit denen. Ich werde angerufen wenn ein Termin ansteht, dann mache ich mir einen Tag und die genaue Zeit aus. Zu mir kommt seit Jahren immer derselbe Techniker. Ich finde das viel besser als jedes Jahr nach den günstigsten (Lock-) Angeboten zu suchen.

    Also zumindest theoretisch ist es bei uns in Österreich so, dass die Hotels und Thermen bis 17.Jänner geschlossen sind. Danach dürfen sie wieder aufsperren. Heißt für mich also, wenn da der Lockdown nicht verlängert wird, sind Thermenhotels wieder offen und man kann auch in die Therme gehen - sofern man das möchte.

    Ich denke die Kinder werden es aber auch noch bis zum Sommer aushalten. Sicherer ist es bestimmt dann im Freien im Schwimmbad.

    Ich bestelle oft etwas aus England, meist am Freitag. Ich weiß dann, das Paket kommt am Donnerstag zu mir. Immer mit UPS. Letzten Freitag bestellt und diesmal ist es schon gestern gekommen. Ich hätte nicht vor Weihnachten damit gerechnet, ist mir auch egal. Aber dann trotz der jetzigen Situation das Paket so früh wie noch nie zu bekommen hat mich extrem überrascht.

    Ein Freund ist Filialleiter eines Supermarktes und er hat mir einige Geschichten erzählt. Teilweise kamen die Angestellten des Supermarktes gar nicht mehr dazu die Paletten mit diversen Sachen zu den Regalen zu bringen, geschweige denn auszuräumen. Die Menschen haben ihnen alles vom Hubwagen gerissen:) Er hat mir dann erzählt, dass Klopapier etc. nicht mal im entferntesten Ausverkauft waren, sie haben es nur nicht mehr in die Regale gestellt weil es dann viel sicherer für die Angestellten war.