Beiträge von Baerti

    Die Pläne von Russland und China die Gasgeschäfte in bedeutendem Maß zu erweitern schreiten schnell voran. Im Augenblick importiert China auch viel LNG aus Australien, die Beziehungen sind eher sagen wir mal etwas angespannt. Aus dem Grunde sind sowohl höhere LNG-Importe aus Russland geplant, als auch der Ausbau des Pipeline-Netzes. LNG aus RU hat auch kürzere Schiffstransportwege als aus Australien/Naher Osten. China weiss ganz genau, dass es wenn es mit der Kohle so weiter macht wie bisher von der Weltgemeinschaft und Greta an die Wand gestellt wird.


    Bisher ist die Europäische Union (EU) der wichtigste Exportmarkt für russisches Gas. Etwa drei Viertel der Ausfuhren strömten in Richtung EU. Wegen der geplanten Einführung des „Green Deal“ rechnet die Regierung mittelfristig jedoch mit einem Rückgang der Nachfrage aus Europa.


    Die größten Hoffnungen für Russland ruhen auf China, wo russisches Gas derzeit einen Marktanteil von 2 Prozent einnimmt. Bis 2030 schätz man, dass in China die Nachfrage auf 300 Milliarden bis 500 Milliarden Kubikmeter pro Jahr steigt. Der Großteil wird über die Pipeline "Power of Siberia" geliefert. Gazprom schloss mit der China National Petroleum Corporation (CNPC) einen Vertrag über die Lieferung von 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr bis 2050.


    Um die Exportmenge nach China zu steigern, begann Gazprom im November 2020 mit dem Bau des zweiten Abschnitts der Pipeline "Power of Siberia". Das Unternehmen Stroytransneftegaz des Oligarchen Igor Rotenberg übernimmt bis 2022 für rund 1,8 Milliarden Euro die Verlegearbeiten im 800 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Gasfeldern Kowyktinskoje im Gebiet Irkutsk und Tschajandinskoje in der Republik Sacha (Jakutien).

    Seit Mai 2020 laufen die Planungs- und Erkundungsarbeiten für die Pipeline "Power of Siberia 2" auf. Dazu wurde die Projektgesellschaft Gasoprowod Sojus Wostok gegründet, um bis 2022 eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. Die Pipeline soll jährlich bis zu 50 Milliarden Kubikmeter Erdgas von der Jamal-Halbinsel über die Mongolei nach China liefern. Zudem ermöglicht die Trasse auch den Anschluss an eine West-Ost-Verbindung. Gazprom kann damit kurzfristig auf Nachfrageschwankungen reagieren und die Durchleitung nach China erhöhen.


    Daneben erwägt Gazprom den Bau einer weiteren Gaspipeline mit einer Kapazität von 30 Milliarden Kubikmeter von den Feldern Westsibiriens nach China. Der Konzern gab im Oktober 2020 bekannt, mit der chinesischen Holding CNPC über die Vertragsbedingungen zu verhandeln.


    zusätzlich hat Russland Kasachstan quasi im "Griff", da läuft auch die Versorgungspipeline mit Gas nach China aus der Region Iran/Irak/Turkmenistan/Uzbekistan und sonstiger -tans durch. Außerdem noch eine große Öl-Pipeline.


    Noch ist das für den Westen kein Problem aber es wird sehr schnell eins werden. Während wir hier auf EE umsteigen vernetzten sich China und Russland immer weiter und zwar bis in den Bereich Iran/Irak hinein. Kommt dann irgendwann der Punkt wo wir im Westen auf 10-15 Jahre bei Peak-Kosten der Energiewende stehen kann China im Verbund mit Russland sich wirtschaftlich enorm stärken, weil sie eben auf billige konventionelle Energieformen setzen können. Die Frage ist was in dieser Zeit dem Westen an Wirtschaftsanteilen abgenommen werden kann. Schmerzhaft kann das für uns aber durchaus werden.

    Der KP scheint ob des langsam abkackenden Immomarktes in China etwas die Düse zu gehen. Nun scheint man sich darauf geeinigt zu haben den Konzern möglichst gesichtswahrend zu retten:


    Staat strebt Umstrukturierung an: China eilt Krisenkonzern Evergrande zu Hilfe - n-tv.de


    Für uns eine gute Entscheidung, denn wenn die Immoblase in China knallt, dann erleben wir die Schockwellen (wirtschaftlich) auch ganz gewaltig hier bei uns in Deutschland. Das Problem bleibt aber: man schüttet Schulden mit noch mehr Schulden (Geld) zu und erhöht so die Fallhöhe. So wie das im Augenblick auch bei uns gemacht wird wo quasi auch noch jede Schrott- und Zombiefirma ihre Anleihen bei der EZB abkübeln darf und dafür Geld bekommt. Die Zeit wo wir in den Schulden ersaufen und eine Restrukturierung der Schulden und damit der Vermögen erfolgen wird kommt so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Ich hab eine Kiste mit Pyro-Bubbels in denen ich die geladenen Akkus lagere. Die sind rundum von den Pyro-Bubble-Beuteln umschlossen.


    Die Bubble-Beutel sind saudünn und überhaupt nicht reissfest. Wer größere Boxen damit auspolstern will und auch häufig an die Akkus in der Box ran muss, der muss da quasi noch einmal Beutel um die Beutel machen oder ümfüllen. Ich hab dazu Vakuumierbeutel genommen, die Bubbles aus den dünnen Beiteln umgefüllt und die neuen reissfest#eren Beutel dann ohne Vakuumierung verschweisst. Hält bei den dicken Vakuumierbeuteln sehr gut da diese ja sehr reissfest sind wenn man die dickeren Varianten nimmt.

    Weiss jemand von euch wo man Informationen findet über die Laufzeiten von Gaslieferverträgen mit Russland. Wäre mal interessant zu wissen wann da welche Verhandlungen über welche Liefermengen anstehen. Und auch was passiert wen n Russland Verträge einfach nicht mehr erneuert sondern den Lieferverpflichtungen nur bis zum Ablaufdatum nachkommt.

    Ersten Long-Covid-Fall persönlich gesehen. Ist unsere Nachberin die quasi zur selben Zeit wie wir infiziert war. Bei denen hatte es Mutter und Sohn erwischt, Mann und anderer Sohn haben keine Infektion bekommen.


    Bei ihr stellt sich Long-Covid wie folgt dar: 50% Höhrverlust auf beiden Ohren ohne das es besser wird, man muss wirklich laut mit ihr reden. Schnelle Erschöpfung schafft es nur 1 x am Tag raus zu gehen danach ist sie platt, kann auch nicht mehr schwere Einkäufe nach oben schleppen, Kurzatmigkeit, Schlafstörungen die das Ganze noch anstrengender machen. Gesamteindruck eher mau, die sieht insgesamt ziemlich mitgenommen aus, Körperhaltung eher gebeugt, Bewegungsablauf überhaupt nicht mehr dynamisch.


    Alter Ende 40, 2 x geimpft und Booster stand zu der Zeit an wo sie sich infiziert hat. Vor der Infektion hatte sie keine Beschwerden/Einschränkungen, konnte wie ein Scherpa große und schwere Einkäufe in das 4.OG Altbau schleppen. Jetzt macht sie auf mich den Eindruck als ob sie durch Omikron ca. 20-25 Jahre gealtert ist. Sohn der sich auch infiziert hatte mit 14 Jahren hat keine Probleme aus der Infektion und war auch 2 x geimpft. Mann fühlt sich aber seit gestern angeschlagen (hab ich mit denen im Treppenhaus gequatscht seit langem mal wieder, waren sonst nicht mehr gesehen) aber Test (noch?) negativ.

    ….bei der jetzigen Inflation hätte ich die selbe Menge an Scheinen genommen aber als 500er, die sind auch farblich hipper ;)


    Ich hab auch einen Bestand an 5ern, 10ern und 20ern im Haus. Ist immer gut einen Bargeldbestand im direkten Zugriff zu haben. Sollte sich um 1 Netto-Haushalts-Monatseinkommen (gerne mehr) als Minimum handeln für Notzeiten.

    tomduly


    Waaaas, du hast keine Waschmine mit integrierten Bus-Systemen? Wie old-school.


    Jede billig-Waschmaschine hat doch zumindest ein KNX-Bus zur Steuerung der internen Trommelbeleuchtung mit Farbwechsel. Natürlich doch wohl mit DMX-Konverter für externe Ton- und Lichteffekte im Waschraum bzw. Über KNX-Wandler an die zentrale Hauslichtsteuerung. Das Bacnet meldet dann an die Leitzentrale den Maschinenstatus. Die Hippe Maschine von heute sollte doch wohl auch einen MP-Bus für die Regelventile haben und enOcean stellt doch wohl die Funkverbindung zur Ankopplung an das Haus-KNX-System dar.


    Hast du nicht richtig nachgeschaut als du deine alte Waschmaschine ausgepackt hast? Meist sind doch da immer die 1-2 Stk. 19"-Racks dabei wo du die externen Steuerelemente einbauen kannst mit dem armdichen Verbindungskabel.


    8o

    Außerdem wird in den USA bei der Gasgewinnung ja zum Grossteil Fracking eingesetzt. Neben den lokalen Umweltschäden durch die Verpressung setzt Facking sehr hohe Mengen Methan frei. Methan ist ja ein weitaus schlimmeres Klimagas als CO2. Dazu noch der Schiffstransport wo im Maschinenraum Schweröl verbrannt wird. Auch ganz böse. Man dürfte dann gespannt sein wie in einem solchen Fall die Deutsche Umwelthilfe (DUH) reagiert die ja immer sehr klagefreudig ist bei Umweltbelangen.

    Sind die AKW gegen EMP gesichert ?

    Die müssen auch nach Abschaltung noch wochenlang kühlen

    Von "Prinzip" her ja, durch die Auslegung der Kühlfähigkeit nach dem Prinzip der Schwerkraftheizung.


    https://www-pub.iaea.org/MTCD/…tions/PDF/te_1624_web.pdf


    Sekundärkreis wäre mittels Pumpen nach ein paar Tagen wieder aufzufüllen, also möglich. Die Notstromdiesel in AKWs werden ja durch Druckluft gestartet, also manuelle Auslösung möglich.


    Als Restrisiko verbleiben aber immer noch unvorhersehbare Fehler wie Materialmängel oder anfällige Mikroelektronik die doch stärker auf Spannungsschwankungen reagiert als gedacht und für die keine manuelle Überbrückung da ist.

    im Fall der Fälle würden wir über die nukleare Teilhabe schon ein paar kleine Fähigkeiten erhalten.

    Die wird nicht viel helfen. Hätte man einen nuklearen Schlagabtausch (der quasi der schlimmste anzunehmende Kriegsfall wäre) dann hätten wir neben klimatischen Veränderungen, Millionen Toten und einer Verstrahlung über etliche Monate (7er-Regel) noch eine große Unbekannte im Spiel die noch entscheidender ist, weil langfristigere Auswirkungen da wären:


    Würde in einem Kriegsfall die gegnerische Partei ggf. die AKWˋs angreifen? Dann hätten wir Verstrahlungszenarien die Jahrhunderte andauern würden.


    Persönlich vertrete ich die Meinung, dass Länder die AKWˋ s haben per se nicht verteidigungsfähig sind, sollte es zum Äußersten kommen. Es sei denn man hat genug Landmasse, also Ausweichfläche (die Ballungszentren wären dann eh hin). Nimmt man Frankreich als Beispiel mit 57 AKW kann ich bei entsprechender Windlage und vielleicht 5 zerstörten Anlagen das Land de facto von der Landkarte tilgen. Dauerhaft.


    Insofern wird ein nuklearer Schlagabtausch, der auch in der Zerstörung nuklearer Kraftwerke (mit) münden kann nicht geführt werden, es sei denn als quasi letzte Kurzschlusshandlung der abkackenden Seite.


    Ein Schlagabtausch wäre entweder nur konventionell, als Cyber-Schlag oder ggf. noch als EMP-Schlag denkbar.