Beiträge von Baerti

    setzt auf Short bei China-Aktien für die nächsten 1-2 Wochen bis sich der Rauch verzogen hat und man weiss wo es hingeht….habe am Freitag auf weiteren Verfall gesetzt und werde die Position zumindest bis zumindest morgen halten. Das war ein No-Brainer um mit einem Plus raus zu gehen….


    Allgemeine Lehre: sei vorsichtig bei China-Aktien da sind generell viele taube Nüsse dabei.

    Jau und wenn man schaut wo die überall drin hängen und welche Massen an Kleinanlegern die durch Gier-frisst-Hirn-Schuldverschreibungen geködert haben dann ist da eine geile Multi-Level-Bombe entstanden wo die KP-Lurche ein Problem haben das wieder gerade zu biegen ohne Proteste zu erzeugen. Lässt man das Ding laufen wird es ein schönes Feuerwerk, weil sich mit jeder nachgelagerten Verschuldungseinheit das Risiko steigert. Das ist nicht so easy gerade zu biegen wie bei den verstaatlichten Kleinbanken in den letzten 13 Monaten de sonst über die Wupper gegangen wären.


    Da ist jetzt richtig Fingerspitzengefühl angesagt, sonst besteht die Gefahr des Abkackens des chinesischen Schttenbankendrecks. Spannende Zeiten mal anders herum.

    es lohnt sich dieser Tage die Entwicklung bei Evergrande in China zu verfolgen:


    https://www.faz.net/aktuell/fi…n-auszahlen-17544186.html


    Sollte die chinesische Führung hier nicht mit einem Bail-Out eingreifen können daraus sowohl innenpolitisch Unruhren entstehen als auch ein Zusammenbruch eine zunächst nur chinesische Finanzkrise auslösen die dann aber Folgewirkungen bis zu uns hätte. Die Führung in China muss nun den Drahtseilakt wagen die Luft aus der Immoblase im Allgemeinen zu lassen, als auch daraus keine Finanzkrise entstehen zu lassen. Ich denke die sind sich ganz bewusst das bei einer ungeordneten Pleite das ein Lehman 2.0 werden kann. Die Verpflechtungen von Evergrande sind nicht nur im Immobereich beachtlich.

    Vor dem Winter war heute grosser Imprägniertag. Habe die Zelte, Bivys, Rucksäcke, Regenklamotten, Winterjacken imprägniert. Ich nutze immer Fibertec Textile Guard Pro-X


    https://www.fibertec.info/prod…n/239/textile-guard-pro-x


    Gibt es im 500ml-Nachfüllpack viel günstiger und kann man dann mit Glasreiniger-Flasche aufsprühen. Trocknet schnell an, enthält kein PFOS und PFOA. Für Goretex empfohlen.


    Schuhe wurden auch alle imprägniert.


    imprägniert.https://www.fibertec.info/produktbereiche/impraegnieren/239/textile-guard-pro-x


    Hier ein Bivy beim abtrocknen:


    image.jpg

     Das gilt übrigens 

    Gas kommt ohne Strom auch nicht aus der Leitung, weil die ganzen Steuerventile im Gasnetz Strom brauchen.

    Das stimmt so nicht da hatte ich ein langes Telefonat mit der BnetzA drüber. Durch den Eigendruck aus den Kavernen, den schlagartig wegfallenden Verbrauchern, den mit Gas-Notstrom betriebenen Druckerhöhungsanlagen alle 80-120km (im Umkreis unter 80km um eine Kaverne hast du genügend Eigendruck aus der Kaverne) würde die Gasversorgung sehr lange stabil bleiben. Ferner haben die Gasversorger keine selbstschließenden Gasventile bei Spannungsabfall.

    Wer sich mal anschauen will wie die Kontamination in DACH ausschauen kann, der kann hier die Blöcke einzelner KKWˋs hochgehen lassen. Alle Kontaminationswerte berechnet an Hand der tatsächlichen Wetterkonstellationen in 1995:


    http://flexrisk.boku.ac.at/en/evaluation.phtml#form


    Spannend zu sehen wann es einen erwischen kann und wie zufällig die Kontaminationslage ändert, wenn ein KKW einen Tag später hochgeht. Ich empfehle das Kartenraster auf klein zu stellen für eine höhere Genauigkeit und sich auch mal die Partikelwege animiert anzuschauen. Viel Spaß beim GAU-spielen.

    Töchterchen kommt irgendwie immer mehr nach mir. Ist jetzt 16. wir haben in den letzten 2 Wochen angefangen auf ihren Wunsch hin einen BOB zusammen zu stellen. Bisher wenn wir draußen waren haben wir immer im Zelt übernachtet. Alleine nutze ich meist kein Zelt sondern NL-Armee Hooped Bivy + Tarp. Sie will auch unbedingt ein Bivy, in erster Linie um "noch näher" an der Natur zu sein, außerdem mag sie die Flexibilität der Kombi von Bivy und Tarp.


    Mit dem NO Bivy bin ich sehr zufrieden. Könnt ihr ein anderes Modell aus eigener Effahrung empfehlen was besser ist und wenn ja warum. Mein Traum wär noch von Carinthia der Observer, dafür würde Töchterchen dann auch mein Bivy bekommen. Aber den Preis finde ich unverschämt….

    Sonst auch noch mal nach normalen Latexhandschuhen überlang schauen. Die gibt es bis 50cm Länge, sind wie die normalen Teile nur halt Länger. Auf die Latexstärke schauen, dann hat man quasi die Reissfestigkeit.

    Schau mal nach Veterinär-Einmalhandschuhen. Die nutzt meine Cousine auf ihrem Hof mit 120 Kühen, wenn beim Kalben Hilfe geleistet werden muss. Die "echten" Vererinär-Dinger sind recht stabil und haben meist einen Schulterschutz mit dran. Da kannst du verhältnismässig gut von hinten in der Kuh rumwühlen und die sind so strapazierfähig das sie nicht an den Hufen vom Kalb kaputt gehen wenn man es drehen muss/will bzw. die Beine in die richtige Lage zieht.

    Kann ich nur bestätigen. Ich hab die P2 immer am Multitool-Holster mit dran und eine P7R. Absolut zuverlässige Lampen. Ich hab mich insgesamt auf 2 Hersteller eingeschossen: Ledlenser für den täglichen Bedarf und Acebeam für speziellere Anwendungen. Aber Ledlenser ist super.

    Focus-Ticker, mal schauen was da bei der Untersuchung bei raus kommt:


    18.42 Uhr: Drei Bewohner eines Altenheims in Oberhausen-Holten mussten drei Tage nach der Auffrischimpfung reanimiert werden mussten, bestätigte die Stadt dem "WDR". Eine der drei Personen sei gestorben, die beiden anderen befänden sich in einem stabilen Zustand, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein. Die verstorbene Person sei zuvor bereits palliativ betreut worden. Die Stadt teilte auch mit, dass es insgesamt bei ca 10% der 90 geimpften Personen zu auffälligen gesundheitlichen Störungen gekommen sei, "im Wesentlichen in Form von Herz-Kreislauf-, Atemwegs- und neurologische Störungen".

    Ob es einen konkreten Zusammenhang zur Impfung gibt, muss aber ausdrücklich noch untersucht werden. Die Fälle seien dem Landesgesundheitsministerium und der Arzneimittelaufsichtsbehörde, dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), gemeldet worden, sagte der Sprecher weiter. Er ging davon aus, dass jetzt untersucht wird, ob die Notwendigkeit von Wiederbelebungsmaßnahmen bei den drei Bewohnern mit der Impfung zusammenhängt. Der Vorstand der Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein informierte auch niedergelassene Ärzte: "Ich würde Sie bitten, selber ärztlich zu entscheiden, ob Sie auf eine Empfehlung durch die Stiko beziehungsweise EMA warten oder ob die dritten Impfungen nun zeitlich bei Ihren eigenen Patienten so dringlich sind, dass Sie diese ohne Empfehlung durchführen müssen."


    Ich stell hier mal die gesamte Meldung rein weil die sonst im Link nicht mehr auffindbar ist weil sie immer weiter "nach unten" rutscht wenn neue Meldungen zu Corona im Allgemeinen kommen…..

    Sogar das CDC beschäftigt sich mit Zombies und hat dafür sogar eine eigene Sektion im Internet.


    Haben die schlau gemacht. Mit dem Triggerwort "Zombie" gehen die Clickzahlen in die Höhe und dahinter verbergen sich…..tatata…..ganz normale Tipps zur allgemeinen Vorbereitung. Solch einen Humor würde ich mal dem deutschen Zivilschutz wünschen, dann würden vielleicht mehr Menschen sich mit den Vorbereitungsthematiken beschäftigen.


    https://www.cdc.gov/cpr/zombie/index.htm


    Vermutlich würden leider die Meisten den Humor nicht verstehen……..

    Und meine Absicht war es, dass man an der Flora, im Beispiel speziell an Bäumen, einfach durch Beobachten der Natur, etwas über den stärksten Wind innerhalb einer Lebensdauer der Bäume aussagen kann. Dann kann jeder, der auch nichts über Klima und Physik studiert hat, sich ein Bisschen eine alternative Meinung bilden.

    Geht quasi nur in Waldgebieten die nicht vom Menschen bewirtschaftet sind. In DACH nur in kleinem Maße vorhanden, das Meiste wird mehr oder weniger intensiv "gepflegt" oder "verwertet".


    Hab ich dann in Sibirien irgendwo eine Krüppelkiefer hunderte von Kilometern von der nächsten menschlichen Behausung entfernt rumstehen mag die mir darüber Aufschluss geben wie die örtlichen Verhältnisse in der Pampa des Permafrostbodens sind, hilft mir aber in den seltensten Fällen weiter da mein zeitlicher Aufenthalt dort eher marginaler Natur ist.


    Würdest du hier zu Lande Kenntnisse aus dem Baumbewuchs ziehen wollen bräuchtest du größere Flächen die nur sich selber ohne menschlichen Eingriff überlassen werden. Ob nun die 1000-jährige-Eiche irgendwo in Kleintupfingen auf dem Dorfplatz steht oder die schwächelnde Kiefer in Unter-Ammergau wird keine statistisch relevante Aussagekraft haben. Von den Monokulturen im stark wirtschaftlich genutzten Bereich (Fichtenscheisse) mal ganz abgesehen…..

    Würde folgendes Setup gehen?


    1. Pumpe auf Balkon

    2. hochflexibler Saugschlauch, ab in den Bach wenn du Wasser brauchst

    3. Saugschlauchfilter am Ende, sinkt dann auf den Bachboden


    https://www.amazon.de/DIYARTS-Saugschlauch-Doppelschicht-Verschlüsselungssieb-Industrieausrüstung/dp/B085XSZVB4/ref=asc_df_B085XSZVB4/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=474025906048&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=10731689614409461959&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9061054&hvtargid=pla-933329618635&psc=1&th=1&psc=1 (willkürlich rausgesucht nur wegen dem Bild zum Artikel)


    Natürlich selbstansaugende Pumpe (trocken) damit du nicht erst Wasser in den Schlauch kippen musst.

    Zu aufwendig und die Enteignung läuft doch schon. Das Werkzeug auf was alle gewartet haben waren/sind die Lockdowns. Warum? Seit 2008 sind/waren diverse Staaten und Banken de facto pleite. Die Zentralbanken haben noch und nöcher Geld ins System zu pumpen um Inflation zu erzeugen. Hat aber nur Zeit für die Staaten gebracht aber keine Infla erzeugt weil die Endkunden nicht konsumieren wollten (Pferde wollen nicht saufen) und damit die Infla angesprungen wäre. Die Inflation ist aber die einzige Möglichkeits der Staatsentschuldung ohne offizielle Pleite. Das Geld sickerte nur in Teilbereiche wie Aktien und Immos wo die Inflation quasi versteckt ablief aber eben nur zum Teil und nicht durchschlagend.


    Erst jetzt mit den Lockdowns (ich sage nicht das diese aus wirtschaftlicher Sicht geplant waren, sie sind nur praktisch und quasi der Schlüsselmeister) war es möglich Güter zu verknappen und die Infla zu ermöglichen. Jetzt erfolgt die Enteignung für alle mit der damit verbundenen Entschuldung der Staaten. Der Raubzug hat schon begonnen. Schaut man sich mal bei Shadowstats die "wirklichen" Zahlen an so liegen wir eher bei 7,X% als den offiziellen 3,X%. Das lohnt sich wenn man sich die Staats- und Bankenverschuldungen anschaut. Ich erwarte auch nicht das die Infla merklich absinken wird.