Beiträge von Milty

    Habe mir ein Radioddity DB25-D Dual Band DMR Mobil-Funkgerät zugelegt. Deckt 2m und 70cm Amateurfunk, Freenet, LPD und PMR ab, hat bis zu 20 Watt und macht zusötzlich zu normalem FM auch DMR Tier 1 und 2. Das ist Digitalfunk. Nicht von jedem so einfach zu empfangen und kein Rauschen mehr. Die Reichweite ist etwas größer als bei einfachem FM. Dazu 2 Baofeng DM-1801 Handfunkgeräte die auch analog und digital können.

    Zum Emp. Ich dachte es gibt solche überspannungsableiter oder so. Und die Montage im faradaigischen Käfig machen.

    Eine idee war natürlich auch dass alles doppelt kaufen und in einem Bunker einlagern. Was aber budgetmässig nicht machbar ist

    Ja die gibt es und die sollten auch verbaut werden. Sie dienen aber nur dazu bei einem Blitzeinschlag in die Module die Hochspannung abzuleiten. Ein EMP ist etwas ganz anderes und hier reichen je nach Stärke schon die Leiterbahnen auf der Platine des Inverters als Antenne. Halbwellenleiter sind oft sehr überspannungsempfindlich. Die sind z.B. für 3,3 Volt ausgelegt und bei 4 Volt schon kaputt. Deshalb arbeitet man an solchen Bauteilen auch unter ESD Bedingungen... sprich man hat ableitende Arbeitsunterlagen und erdet sich. Statische Aufladung killt jede CPU. Wenn diese statische Aufladung beim EMP aber quasi durch die Luft kommt sind schnell alle Solarregler hin. Hier hilft nur sie so einzupacken, dass die schädliche Energie vorher abgeschirmt (kurzgeschlossen) wird und das geht im Betrieb wegen Zuleitungen und Wärmeableitung nicht.

    Gleiches gilt auch für alle anderen elektronischen Geräte mit Halbleitertechnik. Nur ein guter faradayscher Käfig hilft hier. Dieser kann wie oben beschrieben aufgebaut werden. Alternativ schirmt auch eingraben, Blei oder Wasser ab.... immer nach dem Motto viel hilft viel.

    Könnte man solche tauchsieder auch an 48v dc betreiben mit entsprechend dann nur 100w Leistung?

    Die gibt es mit 120W für 12V in der Bucht.


    Ich setze im BOB auf einen Steckhobo mit Einlageschale. Wenn wenig Geruch und Licht oder wenn es schnell gehen muss etwas Spiritus oder Espit in die Schale sonst läuft er bestens mit allem was so an Geäst rumliegt.

    42V? Ist ungewöhnlich. Wäre von 48V ausgegangen?

    EMP sicher klappt nicht weil die Zuleitungen wie Antennen wirken. Dann müsstest Du die kritischen Komponenten doppelt kaufen und abwechselnd in isolierende Folie und Alufolie einpacken (mehrere faradaysche Käfige).



    Klar ganz anderes Konzept aber vielleicht bringt es dir ja Ideen:


    In meiner Hütte habe ich aktuell 235Wp Solar und 160Ah 12V Akku. Da ich neben Licht (3W pro Lampe), Handy (20Wh/Ladung), Funk (12W) und Fernsehen (21W), alles 12V, nur hin und wieder meine Werkzeugakkus auflade oder über den Inverter mal 500W 230V mache reichte das fast immer. Ende November wurde es dann allerdings bei grau in grau und Schnee nach 5 Tagen und einem maximalen Ertrag von täglichen 10 Wh knapp und wir mussten sparsam werden.

    Die Solaranlage ist vom Weg aus nicht sichtbar. Das vermeidet Ärger. Die Akkus werde ich jetzt auf 300Ah erweitern und die Solaranlage bekommt weitere 100Wp. Außerdem läuft wenn ich da bin gerade in der kalten Jahreszeit der Ofen 24/7. Deshalb kommt jetzt ein Peltiergenerator mit 2*5 Zellen und Kühlkörpern ans Ofenrohr. Das sollte dann durchgängig 3 bis 10W in die Batterien bringen. Kleinvieh macht eben auch Mist und das sind dann 72 bis 240Wh pro Tag. Also deutlich mehr als an schlechten Tagen aus der Solaranlage.

    zusätzlich habe ich für meinen 650W Generator ein 12V Ladegerät und kann parallel auch meine Powerstations laden, die ich dann später über DC-DC-Stepper "umtanken" kann. Das ist zwar mit Verlusten behaftet aber ich kann so anstatt der 120W fürs Ladegerät zusätzliche 310 Watt aus dem Generator entnehmen. Dann muss er im Verhältnis nur ein drittel der Zeit laufen was wieder deutlich wirtschaftlicher ist.


    Peltieröfen gibt es mit deutlich mehr Leistung fertig zu kaufen. Macht nicht wirklich viel Strom da sie nur 1-3% der Wärme in Strom umsetzen aber vielleicht ja eine Überlegung wert?

    Mal eine in meinen Augen fair gemachte Doku:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich habe mir vor 2 Jahren eine Hütte im Mansfelder Land ( Süd-Ost Harz) angelacht. Nichts Interessantes in der Gegend, Wald und Wasser kein Problem und die Kosten sind überschaubar. In der Ecke sind aber immer wieder Hütten frei. Die Meisten haben auch fließend Wasser und Strom und weil das schon immer so war sind die Einheimischen auch sehr umgänglich. Für mich eine ziemlich perfekte Location. Nebenkosten ca. 80€ im Jahr für Grundsteuer und 2. Wohnsitz zuzüglich Wasser und Strom. 3 vorbereitete sind wir an unserem Hang schon :winking_face:

    Die meisten Akkus haben einen Temperaturfühler. Kann sein, dass der Ärger macht. Das Laden an sich ist kein Problem. Bei Lipos darfst Du nur nicht zuviel Spannung nehmen weil das die Zellen killt. So lange das Ladegerät dran ist hast Du auch kein Problem mit Ausgleichströmen weil alle Zellen auf dem gleichen Level gehalten werden. Da reicht dann aber eins mit relativ wenig Strom weil das dann ja alle Zellen nur frisch hält bzw. sie im Verbund nur langsam lädt. Musst aber immer erst alle Zellen voll geladen haben wenn Du sie dazu steckst. Sonst hast Du riesige Ladeströme aus den vollen Zellen in die leeren und das willst Du nicht. Länger ohne Ladegerät im Verbund lassen solltest Du sie aber nicht weil sie sich sonst gegenseitig runter ziehen. Die Kabellängen für alle Batterien sollten gleich lang sein um Spannungsunterschiede zu vermeiden. Also die Verkabelung für Plus und für Minus quasi als Stern bauen mit jeweils einem zentralen Sammelpunkt. Hier sowohl die Stromentnahme als auch das Ladegerät anschließen. Als Maximalspannung die Leerlaufspannung des Originalladegeräts nehmen. Alle Zellenbänke, das Ladegerät und den Verbraucher einzeln mit Sicherung absichern. Mit einem Relais, das mit an der Steckdose des Ladegerät im 230V Netz hängt könntest Du dir bei Stromausfall auch automatisch den Raum beleuchten lassen oder andere Verbraucher automatisch zuschalten.

    Ich habe mir eine meiner alten "Powerstations" genommen und den alten 12V 7Ah Akku rausgenommen. Der ist schon lange tot.

    20221111_171825.jpg


    Außen kam ein Akkuhalter für Einhell dran.

    20221111_171627.jpg


    Dazu kam in den freigewordenen Platz ein 150W DC/DC Step Down der aus den 18V 13,4 Volt macht. (Kann man einstellen)

    20221111_171552.jpg


    Außerdem wurde ein Schalter, eine 2. 12V Buchse und zwei 18W Quick Charge 3 USB Ports mit Spannungsanzeige verbaut. Die kann man einfach aus der Blende ausschrauben und wo anders integrieren.

    20221111_171521.jpg


    Zusammengebaut sieht es jetzt so aus:

    20221111_234520.jpg


    Der zusätzliche 230V Wandler passte leider nicht mehr mit rein. Aber hier wird die Lampe im Hintergrund aus dem Einhell Akku gespeist. Laden von Handys geht zügig und auch die unterschiedlichen Spannungen der Originalschaltung funktionieren. Kabel und Adapter sind in den schwarzen Seiten. Und ist der Akku leer einfach einen neuen anhängen. Gesamtlast liegt bei 120W.

    Mit 44 Wohnungen und dem Hotel ... sagen wir mal 50 Mieteinheiten für 50€ pro Monat gemietet wie gesehen wäre der Kaufpreis nach unter 9 Jahren wieder drinnen. Alternativ würde eine der Wohnungen nur 6000€ kosten. Wasser ist genug vorhanden... man sitzt ja an der Quelle... Mit 50 Familien würde man da eine Menge reißen können... und Urlaub geht auch und Wassersport und Angeln bietet sich an. Dazu gibt man Prepperkurse für Neueinsteiger und die weiteren Gebäude werden gemeinschaftlich genutzt. So unsexy finde ich den Gedanken nicht :winking_face: Sagt Bescheid wenn ihr genug Personen zusammen bekommt. Ich wäre mit 6000€ dabei :face_with_tongue:

    Probiere mal das:


    Hold the light on/off button and the cigarette output port on/off button (12V output) at the same time after turning them for about 10 seconds or till you hear a beep.
    For RIVER mini hold the USB on/off button and the cigarette output port on/off button (12V output) at the same time after turning them for about 10 seconds or till you hear a beep.
    Note : this is only valid for RIVER series and not DELTA.

    Moin Heiko,

    einen Fernseher nach deinen Angaben findest Du ab ca. 150€ bei Ebay. Marke und / oder SMART kostet natürlich mehr. Der hat dann 21-24", integrierten DVB-T2 und Sat Receiver und DVD und läuft mit 12V und 20-25 Watt. Mit einer 500Wh Powerstation und nutzbaren 425Wh könntest Du also ohne nachzuladen 17 Stunden am Stück oder 51 Tage je 20 Minuten schauen. Mit einem Raspberry Pi als PC hättest Du für ca. 70€ (inkl. Speicherkarte, Kühlkörper und Gehäuse) auch noch einen internet- und multimediafähigen Mini PC mit WLAN und Bluetooth dabei der direkt über den USB Port des Fernsehers mit 5-10W Strom versorgt werden kann und per HDMI angeschlossen wird. Einfach ein Raspian Image auf die Karte ziehen und Kodi nachinstallieren. YouTube sagt wie das geht - ist kein Hexenwerk und von den anderen Namen der Apps mal abgesehen wie Windows mit Benutzeroberfläche, Maus und Tastatur.

    Das nutze ich so schon länger im Wohnwagen und meiner Hütte an den verbauten 12V Solaranlagen.

    Muss meinen Vorrednern da recht geben. Für den Preis ist das nichts. Alleine das Solarpanel hat kaum genug Dampf um bei Sonne ein Smartphone mit aktivem Display zu laden. Das sind dann bei direkter sonne 4 Watt in die Batterie also schon ein Tag nur um den Akku voll zu bekommen. Wenn es regnet sind es schnell nur noch 0,4 Watt

    Alternativ zu dem oben genannten ein USB Solarfaltpanel mit 30Wp, eine 20000er Powerbank mit zwei Ladeeingängen um die Ladezeit zu verbessern und ein oder 2 USB Lampen. Mehr Solar und mehr Powerbank geht natürlich immer. Eine 2. Powerbank sollte bei den 99 € sogar noch drinnen sein.

    Nur mal zur Anregung: mit überflüssigem Solarstrom wäre mit den Tonnen auch Wasserstoff möglich. Wasserstoff in die Tonne blubbern lassen und den Sauerstoff daran vorbei in die Atmosphäre. Im einfachsten Fall 2 Metallplatten an die einmal Plus und einmal Minus gelegt werden. Die Bläschen auf der positiven Seite sind dann Wasserstoff. Wirkungsgrad... na ja. Aber wenn der Strom sonst über ist.

    Gasförmig haben 3m³ in etwa den Energiegehalt von 1 Liter Benzin. Bei 500 Liter Gas wäre man also bei der Energiemenge von 0,17l Benzin was für das Kochen eines Essens ausreichen sollte.

    Wahrscheinlich nicht praktikabel aber auch vom Biogas bräuchte man ähnliche Mengen.