Beiträge von Streifenkarl

    ein tauglicher Tresor kostet untet 500€, meinetwegen noch 250€ für die fachmännische verankerung.

    Das Problem ist, nicht jeder hat ein eigenes Haus, wo man einen oder mehrere Tresore gut versteckt und verankert aufstellen kann.


    Der Vorteil hier in der Stadt: 30 min Flex und die Polizei ist garantiert da - wenn auch nur wegen der Ruhestörung :P

    Wenn der Goldpreis nur ein kleines bischen steigt, hast du ein Date mit dem GWG

    Ja, das Limit haben sie ja leider auf 2000€ gesenkt. Noch klappt es aber ja.


    2x 1/2 Unze ist aktuell ca. 20€ teurer als 1x 1 Unze. Geht im Notfall auch noch, aber zB für die 1gr Barren zahlt man schon fast 250€ mehr pro Unze - das geht leider gar nicht.

    Hier kalkuliere ich allerdings mit einem evtl. Totalverlust bzw. wird vor Ablauf des MHD an die Tafel gespendet.

    Wenn du in D lebst: Die Tafeln und auch einige andere Hilfsdienste nehmen leider keine Lebensmittelspenden von Privatpersonen an.

    Hier müsste man schauen, wohin man die Sachen am Besten spenden könnte.

    Hab schon mal überlegt bei nebenan.de oder ähnlich zu fragen (zB Alleinerziehende mit Kind - da ist es öfters mal knapp).

    oder neuerdings die 1 Gramm Goldbarren

    Die lohnen sich eigentlich gar nicht, da bezahlt man locker einen Aufpreis von >20%


    Alles unter 1 Unze lohnt sich eigentlich nicht, da zu teuer.

    Und idealerweise immer die bekannten Münzen nehmen, keine Barren.


    Willst du wirklich Edelmetall für Notfälle bereit halten, also zum Bezahlen, nimm 1 Unzen Silbermünzen.

    Sind ebenfalls sehr bekannt und verbreitet.

    Mein Bänker meinte Mal das man immer 3 Monatsgehälter als Bar Reserve haben sollte.

    Damit meint er aber eher "auf dem Girokonto", sicher nicht cash daheim.


    Mehrere tausend Euro cash würde ich ungerne Zuhause lagern. Zumindest nicht außerhalb eines wirklich sicheren Tresors.

    Meine Goldmünzen sind ja schon ein hohes Risiko, aber 10-15k in Scheinen ist ein ganz schön großes Bündel...

    Warum hast du die Geldscheine vakuumiert?

    Wenn du da ran musst, musst du ja das ganze Paket aufschneiden.


    Eigentlich sind Geldscheine eh schon extrem robust.

    Wasser, Dreck, usw. machen denen normalerweise nix aus. Sie sind auch relativ reißfest.


    Aber grundsätzlich eine gute Idee, möglichst viele kleine Scheine vorzuhalten.

    Hab auch etwas zu Hause deponiert, allerdings 50er und 100er.

    Sollte ich auch mal etwas kleiner machen.

    Grundsätzlich zu dem Artikel:


    Gute Idee vorbereitet zu sein, aber wenn ich das alles von der Liste bei mir ins Auto packen wollte, dann passe ich selbst nicht mehr rein. ;)


    Ok, ich fahre zZt einen Kleinwagen, aber selbst in einem Kombi hat man danach hinten höchstens noch die Hälfte an Platz.


    Ob es sinnvoll ist, eine komplette Werkstatt immer dabei zu haben...

    Man sollte eher drauf achten, dass das Auto grundsätzlich gut in Schuss ist.


    Und das komplettes Outdoor-Set mit allem drum und dran... naja, ich weiß nicht.

    Ich definiere "reich" für mich so, dass ich es nicht mehr nötig habe, für meinen gewünschten Lebensstandard arbeiten gehen zu müssen.

    Ja, so in etwa sehe ich das auch (hab noch ca. 10 Jahre vor mir ;)).


    Aber die Frage war ja: wenn Anlageberater und Fondmanager so schlau sind, wieso arbeiten sie dann für eine Bank, anstatt einfach reich zu sein?


    Um aus dem Wissen, wie man Geld richtig anlegt, kurzfristig so viel Rendite rauszuholen um einfach nur "reich" zu sein (also nicht mehr arbeiten zu müssen), braucht man ein recht beachtliches Startkapital.

    Ansonsten dauert es sonst auch mal schnell 20-30 Jahre um genügend Geld für den Vorruhestand zu erwirtschaften.

    ...und wenn Anlageberater und Fondmanager so schlau sind, wieso arbeiten sie dann für eine Bank, anstatt einfach reich zu sein?

    Das Problem ist, um reich zu werden, brauchst du erst mal eine große Menge Kohle zum investieren.


    Dem Anlageberater hilft es leider nicht besonders, die guten Tipps nur zu kennen.

    Mit einem normalen Einkommen macht es groß keinen Unterschied ob du jetzt, 2, 4 oder 6% Rendite einfährst.

    Also über Jahrzehnte sicherlich, aber den Unterschied ob reich oder normal macht das leider nicht.

    Schon immer unvorstellbare Bilder von Schneemassen in Gegenden dort wo es eigentlich nicht so heftig schneit oder man kennt es einfach selber nicht (ich meine mich)... ICh muss da manchmal auf die Karte gucken wenn es solche Nachrichten aus den USA gibt wo das überhaupt ist.

    Das sind ja riesige unterschiedlicste gebiete die da betroffen sind. Wenn man keinen vergleich hat, ist es schwierig...

    Kenne die Gegend dort ganz gut, bin selbst die I95 schon einige Mal gefahren.


    Im Schnitt ist es dort eigentlich fast wie hier im Rheinland - was die Temperaturen angeht. Allerdings wird es bei uns im Winter meist nicht sooo kalt und im Sommer nicht sooo warm.


    Dort leider oft schon: im Winter frierst du dir ordentlich einen ab, im Sommer wird man durchgebraten. Man besucht die Gegend idealerweise im Frühjahr oder im Spätsommer/Herbst.



    Aber ja, die Gebiete dort sind so unterschiedlich. Und teilweise liegen Extremgebiete recht dicht aneinander. Das krasseste war das Death Valley in Kalifornien. Da steht man am heissesten Punkt der USA bei ca. 45 Grad, fährt dann aus der Wüste wieder raus und keine 2 Stunden später sitzt man ein paar Kilometer weiter westlich in einer "deutschen" Skihütte mit ner Tonne Schnee um einen rum :D

    Man könnte erst die Heilpraktikerprüfung ablegen und dann anfangen, Medizin zu studieren und dieses Studium abschließen. Es ist nicht zwingend erforderlich, seine Heilpraktikerzulassung zurückzugeben. Aber besonders sinnvoll wäre der Verweis auf diesen Abschluss nicht, da der des Arztes höherrangig ist.

    Sieht für mich nach einem Schwurbler aus, der keinen großen Wert auf den "normalen" Arzt legt, sondern nur auf den Heilpraktiker. Er schreibt ja selber, dass er fast nur danach behandelt.

    Passt halt auch ein wenig zu der Einstellung zum Impfen.

    Nach meiner Rechnung wären das dann zwar 0,03% und ca. 25.000 Tote hochgerechnet auf 83 Millionen, aber nach ein paar Tagen kann man das jetzt noch gar nicht genau sagen, wie hoch die Todesrate wirklich ist. Das wird sich erst in einigen Wochen herausstellen.


    Die bisherige Rate in Deutschland liegt bei ca. 1,57%: 111.600 Tote bei ca. 7,11 Millionen Infizierter. Die 0,03% wird man garantiert niemals halten können. Omikron mag milder verlaufen, aber so mild dann doch nicht.

    Ist das überhaupt ein richtiger Arzt? Finde weder irgendwo einen Dr. oder ein med.


    Stattdessen schreibt er so etwas auf seine Homepage:


    Zitat

    Trotz meiner Ausbildung, Zulassung und meiner 15-jährigen Berufserfahrung und Berufstätigkeit als Heilpraktiker, ist es mir auf Grundstandesrechtlicher Vorschriften nicht erlaubt, die Berufsbezeichnung Heilpraktiker neben der Berufsbezeichnung Arzt zu führen. Daher wird meine Praxis seit 1995 mit dem Status "privatärztliche Praxis" geführt. Dennoch ist und bleibt die Basis meiner ärztlichen Tätigkeit der ganzheitliche Aspekt der Naturheilkunde, mit all ihrer diagnostischen und therapeutischen Bandbreite.


    Was sind "Grundstandesrechtlicher Vorschriften"? ;)

    Hat man den Schwachsinn bei ihm schon früher erkannt?



    Ansonsten kann ich UrbanTrapper nur zustimmen....

    Wenn du es kleiner gestückelt willst, kannst du so Tafeln kaufen, von denen man Stücke abbrechen kann. Prinzip Tafel Schokolade.

    Ist dann natürlich teurer aus ein Barren.

    Ja, das kann man machen. Allerdings ist der Preis wirklich merklich höher (je kleiner man stückelt). Erst ab ca. 1 Unze geht der Preis dann kaum noch weiter runter (bzw. nur minimal).


    Um Dinge in einer Krise bezahlen zu können, würde ich eher zu Silbermünzen raten (gibts von den gleiche Verdächtigen, wie die bekannten Goldmünzen, also American Eagle, Maple Leaf, etc.).


    Ansonsten hat Asdrubal es bestens erklärt. Der Transport und die Möglichkeit nach einer Krise noch mal neu anzufangen sind der große Vorteil. In der Krise wirklich nur , wenn sonst gar nix mehr geht.


    Außerhalb der Krise habe ich meine Münzen auch nur zur Diversifikation, wie bei zOSh, um nicht alles in Aktien, Bargeld, Immobilien zu bündeln.

    Die Chinesen sind schon komisch, hat was von einem Ameisenvolk. Hätte hier jemand kein Essen mehr zu Hause würde er sofort zum Supermarkt dackeln egal welche Regelungen gelten. Die sitzen ruhig zu Hause, klagen leise und schieben Hunger.

    Das tun sie wohl nicht freiwillig.


    Die Wohnhäuser werden versiegelt und teilweise auch richtig dichtgemacht, so dass man nicht mehr raus kommt.

    Dazu wird man dort direkt verhaftet, wenn man sich trotz Lockdown draussen rumtreibt - auch wenn man nur Nahrung kaufen will.


    Es müssen sich wohl echt üble Szenen vor Ort abspielen. Hier mal ein Bericht von n-tv:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.