Beiträge von nachtvogel

    Die Frage ist nicht einfach zu beantworten, da spielen zu viele Faktoren rein.


    Reden wir hier von Nachbarn..........

    ich gehe sie gerade mal gedanklich durch, da hab ich nur 2 Häuser mit denen ich nicht so speziell bin und ich nicht weiß ob sie bei

    Stromausfall vorgesorgt haben. Gas hat hier sowieso keiner.

    Das sind auch die einzigen 2 wo ich nicht weiß wie sie heizen. Einer davon hat Familie im Nachbardorf - die hat einen Holzofen (altes Bauernhaus)

    Soll er dann da hin, würde ich dem auch so sagen wenn er vor der Türe steht.


    Alle anderen haben Kachelöfen und sind wirklich gute Freunde von uns.

    Mehr oder weniger Vorräte und die wo keine haben, wohnen die Eltern nebenan, die haben.

    Wir reden hier von einen "normalen" Vorrat so bis 14 Tage max 4 Wochen meiner Einschätzung oder Gesprächen nach.


    Bliebe nur das eine Haus über............

    Na dann soll er mal schauen was er mir bieten kann............. das ich sie reinlasse.

    Genügend Geld vorhanden, 3x am Tag bei uns anrufen weil er zu blöd ist die HD Karte zu wechseln....... das soll dann mein Mann für lau machen.

    Das setzt er so voraus. Vergißt aber das dies immer ein geben und nehmen ist.

    Ist aber kein Nachbar der auch nur irgendwas hat, das wir zur Abwechslung von ihn mal brauchen könnten. Geschweige was helfen,

    ist also nur ein regelmäßiger Nehmer. Ein gewisses Quantum kann ich ja vertragen...... aber irgendwann fällt es dann doch unangenehm auf.


    Alle anderen würden höchstens aufschlagen wenn die Vorräte knapp werden und da ist klar ........... ab da würde es ernst werden.

    Also nur im Tausch, oder sonst was. Herschenken würde ich das auf keinen Fall.

    Das würde sowieso keiner annehmen - ohne Gegenleistung. Aber Gegenleistung bekommen wir von denen ja auch genug,

    da gibt es sicher Lösungen.


    Trotzdem, Bin ja nicht der Depp vom Dienst der Geld investiert um dann das ganze Dorf durchzufüttern.

    Also Leute die jetzt zwar schon etwas mehr oder eher weniger zuhause haben, aber keinen Gedanken an richtige Vorsorge verschwenden.

    Oder wie eine Freundin, na dann komm ich halt zu dir. Na danke schön.

    Ich habe einen Notvorrat und keinen Supermarkt.

    Meine Bestellung ist heute morgen gekommen.

    hat brav geläutet, mir 3 Kartons in die Hand gedrückt, mich noch gefragt wie ich heiße - ok - ........und fertig.


    Ich habe bisher eine Dose mit Delle entdeckt, Werde nach euren Berichten aber beim Einräumen nochmals jede dose sichten.


    Reklamation habe ich trotzdem.....

    es fehlen 3 Dosen. Presswurst sollten wir wohl nicht essen und von der groben Bratwurst ist mir nur eine vergönnt.

    Also ich bin nicht zufrieden, das Paket war nicht wirklich gut verpackt und war bereits äußerlich deformiert, hat beim Transport gelitten. Wurde in meiner Abwesenheit vom Paketdienst vor die Tür gestellt. Von den 16 Dosen haben 11 eine mehr oder weniger große Macke. Ich werde die Dosen zeitnah verbrauchen, lagern werde ich die nicht.

    Nachtrag: Eine Versandbestätigung kam auch nicht, stand einfach vor der Tür.

    seltsam, ich habe eben die Versandbestätigung im Mail Eingang gelesen..... incl. Trackingnummer, zur Sendungsverfolgung.

    sie haben geladen und es ist auf den Weg von Stuttgart zu mir.


    na mal sehen, ob sie es bei mir auch nur vor die Haustüre knallen......


    ach noch ergänzt, ich würde das reklamieren.

    Bisschen was kann ja immer sein, aber wenn so viele verbeult sind, ist das nicht mehr witzig......

    Da zeigt mein Taschenrechner "Error" an. Aber ich weiß ganz genau, dass 3 Frauen ein Kind schon nach 3 Monaten zur Welt bringen können.


    Jetzt bin ich auf Linie.

    :thinking_face: Jetzt hab ich verstanden..... :winking_face_with_tongue:

    ist doch simple. Wenn ein Chor mit 10 Sängern für ein Lied 10 Minuten braucht, schafft das ein Chor mit 20 Sängern in 5 Minuten !!

    hmmmmmmmmmmmmmm - denk - :thinking_face:

    Oder wars doch andersrum....... :gut:

    20 Sänger brauchen dann 20 Minuten....... will ja jeder mal dran kommen..........


    -------- Jetzt habt ihr es geschafft - ich bin völlig verwirrt.............. :tired_face:


    geh erstmal rebooten...

    Wenigstens ist die eine mit den fast 6000 Tacken Schulden bei Klarna so ehrlich und gibt zu, dass sie den Bezahldienst unvernünftig genutzt hat ("Wenn man Klarna so dumm nutzt wie ich...") und kann dadurch vielleicht den einen oder anderen aufwecken, BEVOR es zu spät ist. Aber gerade für Schüler bzw. Menschen in jungen Jahren allgemein können mitunter bereits wenige hundert Euro Schulden sowas wie ein Genickschuss sein, weil sie diesen Berg, so klein er auch aussieht, über Jahre vor sich hinschieben, da einfach das Geld dafür fehlt, um monatlich signifikante Beträge abzubezahlen.

    Dazu kommt ja das meist Klarna Schulden einfach nur vom sinnlosen Shoppen kommen. Selten also was wichtiges ist, sondern

    Gedankenlos, neues gesehen, neues haben will........ geht ja so einfach.


    Es ist auch bei uns nicht unüblich das Junge bereits Schulden haben, beschränkt sich aber zum Großteil auf den nötigen Fahrbaren Untersatz.

    Wo soll den mit 18J. das Geld herkommen ? Was gespart ist über viele Kinderjahre, oder in der Ausbildung, vielleicht noch gejobbt in der Freizeit.

    Oder Eltern, Verwandte u.s.w. sponsern gut,

    Wenn nix zutrifft, oder nicht viel zusammen gekommen ist......reicht es mit Glück dann für ne alte Klapperkiste, wo andauernd was kaputt ist,

    Du als Elternteil hast das Wissen das Kind nun jeden Tag zig km mit ner alten SChrottkarre fährt ?

    Hier bekommen Kinder schon mit 10 Jahren Geld geschenkt wo es nebenbei heißt: kannst du für den Führerschein/Auto sparen.

    Entweder gibt es Kohle zum 18. oder die Eltern stellen gleich das erste Auto hin, damit da was einigermaßen sicheres unterm Hintern ist.

    Fast jeder hat hier mit 17j. seinen Führerschein und bis zum 18. spätestens steht das Auto da.

    Wenns geht auch schon eher Rollerschein, wenn der den reicht oder zumindest in der Nähe ein brauchbarer ÖPV ist.

    Umziehen ? Oft keine Option, weil eine Wohnung noch mehr kostet und das Problem ohne Auto nirgends hin, davon auch nicht

    gelöst wird.

    Hier geht Job nur mit Auto. Glaub mir, als Eltern bist du froh wenn die 18j. sind und endlich selber fahren können.

    Wenn ich so drüber nachdenke, frag ich mich schon auch mal, wo ich immer nur das Geld für meine Brut hergebracht habe...

    3x Auto, 3x Führerschein..... hat mich locker 40.000€ gekostet. Habe/hatte für jedes Kind einen Sparvertrag ab Geburt mit 30€ gefüttert.

    Nicht die Welt..... aber wesentlich mehr wie nix.


    Ich sehe Schulden jetzt hier zum anfangen nicht als Untergang an. Hier rum sind alle Jungen fleissig am arbeiten, viele

    haben Nebenjobs und fast alle nennen inzwischen neuwertige oder ganz neue Autos ihr eigen, einige sogar mehr als nur eines.

    Außerdem haben so gut wie alle noch ihre ETF´s und so Zeugs. Die wissen alle wieviel man für Geld arbeiten muß und gehen

    damit entsprechend um.


    Dafür wird hier länger zuhause gewohnt, mir fällt keiner ein der unter 25j. auszieht, außer wenn er weit weg studiert.

    Würden die nämlich auch noch alle auf den Wohnungsmarkt drängen.... =O . allein bei uns im Dorf habe ich......zähl:

    12 junge Erwachsene zwischen 18 und 30J. die noch zuhause wohnen. Plus EINEN, der ist im Studium ausgezogen.

    Im ZUsammenhang mit den Waren in den Geschäften und Blackout ist ja schon mal auf eine Rechtsgrundlage in D verwiesen worden, wonach die Behörden auf Warenlager Zugriff nehmen könnten .

    Ich könnte mir zB vorstellen , daß die Gemeinden an Hand des Personalausweises einen einmal gültigen Bezugsschein im wert von 5 oder 10 € für bestimmte Geschäfte ausstellen. Mit dem Schein gibts dann an der Supermarkttüre dann eine Tüte mit irgendwelchen Lebensmitteln im Wert von

    ungefähr 5 oder 10 € , solange in dem Laden noch was vorrätig ist. Die Bezugsscheine werden einbehalten und später mit der Gemeinde abgerechnet.

    Sowas könnte man jetzt schon mit einem Kopierer vorbereiten - wenn man es möchte.

    So einfach wird das nicht funktionieren. Unsere Gemeinde z.b. hat 6500 Einwohner und 2 kleinere Supermärkte.

    Da ich dort ja regelmäßig einkaufe weiß ich das z.B. im Penny max 2- bis 4 Karton mit Tomaten vorhanden sind.

    also bis 48 Stück. von einer anderen Marke teuriger, nur meist 2 Lagen - also bis 24 Stück.

    Beispiel Nudeln, ein Regalstück von ca 2 m gibt es auf 3 Lagen Nudeln. Das ist nun auch nicht die Menge.

    Im anderen Markt schaut es kaum besser aus.

    Da wenn eine Lieferung ausfällt ist der halbe Laden leer. Die wichtigen Sachen sowieso.

    Ist ja heute noch so das immer noch Sachen nicht da sind, oder schon wieder aus.


    Die Gemeinde nebenan hat gar keinen Supermarkt oder ähnliches.

    Die nächste Stadt wo mehr ist, da sind dann 30km zu fahren. Da gibts es zwar mehr Läden, aber auch deutlich mehr Einwohner.

    Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, bin ich schon froh selbst was zuhause zu haben.


    gleich noch angehängt :


    Was sagt du Menschen die dir sowas entgegnen :

    Der totale Stromausfall ist ein Szenario, welches zu Ende zu denken ich mich weigere. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein so kopfloser Aktionismus, alles zusammen zu kaufen, was irgendwie nützlich zu sein scheint, wirklich etwas bringt.

    Da ist doch Hopfen und Malz verloren......... :pouting_face:

    Die Leute haben doch den Knall nicht gehört........

    und mein Kommentar war auch entsprechend :


    Also ihr geht davon aus das dann alle Mitarbeiter gewissenhaft in die Arbeit gehen, während zuhause
    alles ohne Strom und Heizung dasteht und Kinder nicht in der Schule oder Kindergarten sind.

    Lassen die Leute einfach beim Notausgang rein,
    Rechnen an der Kasse alle Produkte mit Taschenrechner zusammen, haben natürlich von im Schnitt 12.000 Artikeln die Preise im Kopf.....
    angeschrieben sind sie ja nicht mehr am Produkt, bis auf ein paar Ausnahmen.
    Haben genügend Wechselgeld in der Schüssel unter der Kasse, weil die Kasse geht ja ohne Strom auch nicht auf.
    Stapeln derweil das eingenommene Geld in einem anderen Behältnis neben,unter,ober der Kasse.

    Der Nachschub geht auch nicht aus, weil nachbestellt wird per Brieftaube und alle LKW Fahrer fahren trotzdem mit Luft
    und können auch im Zwischenlager ohne Probleme laden.

    Dann habt ihr alle hoffentlich soviel Bargeld zuhause um das auch bezahlen zu können.

    ..................


    ich kann mir jetzt schon denken was als Antwort kommt.......

    ich verbreite nur Panik :astonished_face: wenn ich schreibe das gibt Probleme beim Einkauf im Supermarkt. Gibt doch eh keinen Stromausfall

    und die meisten sind überzeugt, dann immer noch einkaufen zu können.

    ne das ist KEIN Hipster kinderforum, dort sind nur gestandene Hausfrauen unterwegs.

    Genau deswegen bin ich strikt gegen die Deckelung von Energiepreisen - weil viel zu viele Menschen wie von Dir beschrieben ticken und das als Freifahrtsschein sehen würden. Das gleiche gilt übrigens für Flugreisen und Wegwerf-Konsum - da bringen alle Apelle der Welt nichts, es geht leider nur über das Portemonnaie.

    oder wie in England, eine gewisse Menge an Energie pro Haushalt ist günstiger.

    Da freut sich der single und die Großfamilie haut sich aufs Maul.


    Deckeln halte ich eigentlich auch für den falschen Weg.

    Die Frage ist aber auch, wo ist der Deckel ?

    Wenn wie beim Arbeitskollegen der umgezogen ist und nun einen neuen Stromabieter braucht, dieser dann gleich mal über 90cent pro Kwh verlangt.....

    bekomme dann schon Zweifel.

    Der Deckel müßte ja nicht ganz unten sein, sondern könnte auch nur sehr ominös hohe Preise "deckeln".

    Seltsamerweise zahlen wir nämlich beim gleichen Anbieter nur 21 cent pro kwh. (wartend ob es bei uns auch teuriger wird, Preis ist von 08.22)


    Also Deckel nun nicht bei 21 cent..... auch nicht bei 30 cent, vielleicht wirklich erst bei 60 cent.


    Das würde aber sicher all die Energiefirmen in die Enge treiben die schlecht vorgeplant haben und den Strom an der Börse nun

    aktuell sehr hoch einkaufen müssen.


    Ich habe auch schon überlegt woher gerade bei meinen Anbieter dieser Preisunterschied kommt.

    Mein Gedanke dazu, wir sind seit vielen Jahren Bestandskunden.

    Vielleicht hat mein Energieunternehmer seit langen immer für ein gewisse Menge an Strom langfristig Lieferverträge gesichert.

    Kommen neue dazu, kann er den Verbrauch damit nicht abdecken und muß eben diesen Strom dann auch teuer an der Börse zu kaufen.

    Dürfte er diesen Preis nicht mehr weitergeben, würde er mit Sicherheit auch die langfristigen Bestandskunden anheben müssen.

    Oder bräuchte Zuschuss vom Staat - wenn er nicht in Konkurs gehen möchte/sollte - weil ja auch Grundversorger ist.


    So sind wir wieder beim jetzigen System, besser an Einzelpersonen Zuschüsse auszahlen.

    wie bei uns ALGII zuschuss, Wohngeldzuschuss, Kinderzuschuss, Rentnerzuschuss, Zuschuss für jeden der Steuerpflichtig ist.

    und ja, so kann man noch am besten erreichen das jeder etwas spart.

    Wallboxen in der Nacht würde quatsch sein, da dann die PV-Anlage auf dem Dach nicht arbeitet.

    Zudem weiß ich nicht, ob alle E-Autos in der Lage sind, als Speicher für den Haushalt zu dienen.

    Laut meinen Männern, könnten dies bereits viele E-Autos technisch. aber es ist nicht freigeschaltet.


    Es ginge ja noch nicht mal darum den Strom wieder ins Netz zu laden.

    Es würde doch schon reichen, wenn dies dann E-Auto besitzer als zusätzlichen Speicher nutzen könnten.

    Klar sind das nicht alle, aber auch das könnte das Stromnetz Nachts entlasten.

    Oder mehr PV Strom Nachts nutzbar machen. Wir wären da gleich dabei.


    Ich denke das hat eher was mit den Garantien zu tun. Herstellen garantieren ja für eine gewisse Laufzeit ihrer Akkus.

    Wenn die nun außer zum E-Auto Betrieb auch noch zusätzlich das Haus versorgen,

    haben wir viel mehr Lade-Entlade zyklen. Könnten eher kaputt gehen und der Hersteller wäre in der Haftung.

    ich habe die Tage Paprika eingeweckt und noch etwas Tomatensosse ist auch gleich noch mit in den Weckautomaten gewandert

    IMG_20220917_020213_240.jpg


    heute früh war ich dann Schwammerl suchen.

    Neues Rezept zum haltbarmachen von Reizker und Krause Glucke getestet.

    (ähnlich wie man Essiggurken einmacht)

    IMG_20220917_121705_030.jpg    IMG_20220917_221507_186.jpg


    ein Glas hat kein Vakuum gezogen, das ruht im Kühlschrank bis zum testen.


    danach gab es noch einen Marmeladenrundumschlag

    Beerencreme, Johannisbeercreme und Brombeercreme (noch nicht auf dem Bild)


    IMG_20220917_222521_394.jpg


    Wenns doch schon etikettiert und im Schrank verräumt wäre........und ja in die Listen eingetragen.

    Eine Bekannte von mir hat ein Schwerbehindertes Kind das zuhause voll gepflegt wird und

    so für den Notfall 2 Sauerstoffgeräte - falls eins ausfällt und eine Akku versorung - wenn sie z.B. ins KH müssen, haben.

    Das mit dem Akku funktioniert aber auch nur einige Stunden.


    Zwischen Pflegebett und Rollstuhl gibt es elektrische Hebeeinrichtungen um die Pflege beim heben der Menschen zu unterstützen.

    Heb einen 100kg Mann vom Bett raus. Nicht lebensnotwendig, aber sicher unangenehm.


    Es gibt auch Menschen die Heimdialyse haben.


    Wer als Diabetiker sein Gerät im Arm hat und dann am Handy über App seine Werte ablesen kann um

    entsprechend Insulin zu spritzen......

    Ob das dann noch geht ?

    auf einer seite habe ich gelesen, man sollte immer noch normales Butzuckermess- zeugs zuhause haben, falls das System mal ausfällt.

    Wenn diese Sorge bestünde, dann wäre es doch umso dringlicher angebracht, bevorzugt solche Pakete anzubieten. Jeder nur ein Kreuz... äh... Paket und man hätte bestimmt 80% der Menschen sicher versorgt, 80% von den restlichen 20% nach einer nachdrücklichen Erinnerung sich wenigstens dieses Paket abholen und man hätte auf diese Weise "nur" noch rund 4% der Bevölkerung, die über die Tischkante fallen würde. Kann man dann sehen als "isso-Schwund" oder man kann versuchen, über öffentliche Mittel diesen letzten Rest doch noch mit aufzufangen. Aber zumindest hier im Forum sind sich die meisten wahrscheinlich darüber im Klaren, dass so ein echter Blackout Wochen andauern würde und eine ziemlich unschöne Angelegenheit werden würde.

    Grundsätzlich gebe ich dir Recht.......

    aber ich kann dir auf Anhieb 50% in meinen Umfeld benennen, die so ein Paket nicht KAUFEN würden.

    Man müßte es ihnen schon schenken.


    Bliebe aber immer noch die Idee, das dies z.B. Supermärkte anbieten könnten.

    Andererseits, wer sich darüber Gedanken macht, der hat doch sowieso schon "etwas aufgestockt"


    Unterm Strich sind wir wieder bei

    Wer will findet Wege,

    wer nicht will, findet Ausreden !

    Wobei letzteres in für eine durchschnittlich genährt, gesunde Person grundsätzlich nicht möglich ist (ja, die Person wird danach nur noch ein Gerippe sein und zwischenzeitlich mehrere Schwächeanfälle gehabt haben, aber in der Regel nicht gestorben sein) und für die meisten Deutschen (mich immer noch eingeschlossen) wären zwei Wochen "hungern müssen" endlich mal eine Gelegenheit, um von den unnötigen Pfunden runterzukommen.

    14 Tage.......... ich würde sagen, LÄNGER !!!

    Wir könnten es auch zwanghaftes Länderübergreifendes Heilfasten nennen.........


    Das schlimmste wäre wirklich das Hungergefühl. Wenn ich Hunger habe, werde ich auch zur DIva.