Beiträge von Itchy

    Hallo,


    Mitte Mai wollte ich Bohnensamen nachkaufen, aber meine lange bewährte "Saxa" war ausverkauft, also habe ich eine zweite Sorte nachgelegt.
    Den Namen weiss ich garnicht mehr - aber ist eh egal - das mach' ich nie wieder!


    Die Saxa steht wie ne Eins, dunkelgrün, üppig...
    die andere schwächelt blassgrün vor sich hin, zwischen den hellgrünen oder teilweise auch schon verdorrten Blättern hängen zwar Bohnen, aber...schön ist was Anderes!


    Ob das nun an meinem Boden liegt...keine Ahnung...


    lieben Gruss von Itchy

    Hallo in die Runde,


    danke für diesen Thread!


    Ich habe früher auch regelmässig Joghurt selbst gemacht - und das komplett vergessen, wird Zeit das mal wieder zu üben.
    Woran ich mich noch erinnere:
    wenn ich den fertigen Joghurt nach der Reifezeit sofort in den Kühlschrank gestellt hatte wurde er fest.
    Wenn ich es mal vergessen hatte und die Gläser draussen abgekühlt sind blieb das Ganze wesentlich flüssiger.


    Frischer Joghurt mit selbst gemachter Marmelade - ein Hochgenuss ohne unnötige Zusatzstoffe!


    Lieben Gruss von Itchy

    ksbulli


    Ich kann Dir nur zuraten...hol' Dir so einen Pott!


    Anständig einbrennen ist wichtig, und dann...


    egal ob Chili, Gulasch, Bolognese...Brot, Zimtschnecken...
    Du wirst Dich fragen wie Du bisher OHNE dieses geniale Ding auskommen konntest!


    und...man fühlt sich zugegebenermassen schon wie so'n "cooler Hund" wenn man mit 'nem Bier in der Hand am Feuer sitzt und in diesem urigen schwarzen Pott seinen Kram anbrät!


    Lieben Gruss,
    Itchy


    - - - AKTUALISIERT - - -


    Chuck Noland


    So'n Dutch Oven ist aus schwerem Gusseisen, das leitet Wärme hervorragend und hält sie auch gut.
    Wir verwenden die Grillkohle vom Discounter der mit A anfängt, und sind ganz zufrieden damit.


    Wie survival aber schon geschrieben hat - es müssen oben mehr Kohlen liegen als unten, sonst läuft man Gefahr dass das Essen anbrennt.
    Wenn's nicht zu windig ist reichen für unseren Dutch ( 30 cm Durchmesser ) 6 Kohlen unten und ca 18 oben für 1 1/2 Std bis 2 Std, also locker für Gulasch.
    Nachlegen müssen wir nur selten.


    Ansonsten rate ich Dir dasselbe wie schon eben ksbulli...


    lieben Gruss,
    Itchy

    Moin,


    nachdem ich hier so viel darüber gelesen hatte, wollte ich endlich einen eigenen!


    Gestern kam er - mein Dutch Oven...


    • :lächeln:



    heute dann ordentlich eingebrannt und gleich einen Probelauf mit Chili gestartet..hervorragend!


    Ein Ausrüstungsgegenstand der auch in Zeiten des Überflusses definitiv Spass macht!![ATTACH=CONFIG]32468[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]32469[/ATTACH]



    Lieben Gruss,
    Itchy

    Dateien

    • DSC09689.jpg

      (53,33 kB, 68 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC09690.jpg

      (44,45 kB, 70 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo in die Runde,


    weil's endlich mal weg musste, habe ich heute Kartoffelpüreepulver, Markenware, seit einem Jahr abgelaufen, verarbeitet.
    Keinen Unterschied wahrgenommen.


    Aber...nebenbei mal wieder bemerkt, was das eigentlich für ein "Kleister" ist!
    Ich weiss schon, warum der regelmässig abläuft und ich das möglichst aus Kartoffeln selbst stampfe.


    Sagt mal - bilde ich mir das ein oder war Tütenpüree früher wesentlich besser?
    Als ich Kind war gab's das regelmässig, und ich mochte das recht gerne, und habe es viel lockerer und appetitlicher in Erinnerung!


    Lieben Gruss,
    Itchy

    Moin,


    an der Uni meines Sohnes war neulich ein Aktionstag, bei dem verschiedenste Projekte vorgestellt wurden.


    Unter Anderem waren Ärzte ohne Grenzen anwesend, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren, und mein Sohn war schwer beeindruckt von dem Einfallsreichtum und dem Improvisationstalent.


    So wurde erzählt, dass bei Eingriffen in absolut abgelegen Gebieten medizinische Bestecke ( heisst das so? ) notdürftig mit Wasser gereinigt werden.
    Anschliessend legt man diese in eine Metallschale, die mit Alufolie ausgelegt ist und deckt zusätzlich Alufolie darüber.
    Dies eine zeitlang in die pralle Sonne gestellt, entwickelt sich in der Schale eine Hitze, die einen grossen Teil der Keime abtötet.


    Nun haben wir in unseren Breitengraden ja nur wenige Tage mit stundenlangem Sonnenschein, und die Wahrscheinlichkeit dass ausgerechnet dann...ich weiss...
    aber ich fand es zu schade, diese kleine Geschichte für mich zu behalten!


    einen lieben Gruss,
    Itchy

    Hallo in die Runde,


    ich wohne in einer Gegend, in der zurzeit - jahreszeitlich bedingt - diverse Ferienwohnungen leer stehen.


    Wenn man die nun zwangsbelegt...
    ziehen die "neuen Bewohner" dann nächstes Frühjahr pünktlich zur Saison wieder aus?
    Wenn nicht...
    was wird aus den Restaurants, Geschäften, Kiosken etc die in diesem Ort vom Tourismus leben?


    Und...nein!..ich denke nicht rechts, never!
    Aber man wird doch mal nachfragen dürfen.


    Lieben Gruss, Itchy

    Also...


    so ganz nachvollziehen kann ich diesen Thread nicht.


    Ich sammle seit ca 5 Jahren Dies und Jenes, immer nach und nach, das fällt keinem Nachbarn und keinem Angestellten an der Kasse weiter auf, und dennoch hat sich da mit den Jahren ganz schön was angesammelt in den Regalen.
    Angesprochen wurde ich noch nie, höchstens beim wöchentlichen Einkauf an Katzenfutter komme ich schon mal mit anderen Katzenliebhabern ins Gespräch.


    Allerdings...
    wenn ich mich dann an der Kasse einreihe mit meinen 3 Dosen was-auch-immer, von denen ja eine wieder im Keller landet...
    stehe ich viel zu oft hinter jemandem, der in der Tat Berge ! an Zeug im Einkaufswagen hat.
    Meine Reaktion ist aber jedesmal ärgern darüber dass immer ich an der falschen Kasse stehe, nie im Leben würde ich denjenigen ansprechen wozu er denn bitteschön soo viele Gläser Gurken braucht!


    Die Sorge aufzufallen ist wohl eher die Angst davor, unser "Preppergeheimnis" zu verraten, oder was meint Ihr?


    Einen lieben Gruss in die Runde,
    Itchy

    Moin aus dem hohen Norden,


    bei uns hat es dieses Jahr statt Sommer eher Dauerregen gegeben.


    Resultat:


    die Erbeeren wässrig.
    Buschbohnen voll mit Blattläusen! Sowas hab' ich noch nie gesehen!!
    Zucchini, Petersilie, Kohlrabi von Nacktschnecken aufgefressen, so viele von diesen Mistviechern im ewig feuchten Garten.
    Den Sommersturm hat der voll belaubte junge Sauerkirsch-Baum nicht überstanden, in der Mitte umgeknickt, nix mehr zu retten.
    Die Erbsen..weiss ich auch nicht...3 mal nachgelegt, insgesamt nur 5 Pflanzen aufgegangen, ob denen das Wetter zu mies war?
    Die Porreepflanzen kümmern auch vor sich hin..


    Alles in Allem dies Jahr also ein Reinfall...der mir aber deutlich macht, dass es eine Illusion war, sich aus meinem Gärtlein ernähren zu können!
    Das haut nur bei einem Sommer hin, der seinen Namen verdient hat!


    Lieben Gruss,
    Itchy

    @ Matthias


    Moin Matthias,


    Dein Post von gestern "schreit" nach einer direkten Antwort von mir....


    Ihr habt keine Kinder, aber wenn......dann hätte das Mädel selbstverständlich ! klassisches Jungsspielzeug.


    Weisste...


    so hab' ich früher auch gedacht.
    selbst jung gewesen in frauenbewegten Zeiten, auseinandergesetzt mit antiautoritärer Erziehung, klassische Rollenverteilung immer infrage stellend...Milvas Liedzeile "man wird zur Frau doch erst gemacht" war unsere Hymne.


    Dann habe ich einen Sohn bekommen.
    Na klar wurde der nicht typisch wie "Junge" behandelt, wurde beschmust und durfte heulen so viel er wollte, Spielzeugwaffen sind doch doof...willste nicht lieber ne Puppe...?...
    Pustekuchen!
    Autos waren begehrt, Kräftemessen war wichtig, jeder gefundene Stock war ein Gewehr.
    Und ich stand kopfschüttelnd daneben.


    Trotz offen gehaltener Möglichkeiten hat er sich seinen eigenen, jungstypischen Weg gesucht.
    Heute studiert der Kerl...übrigens ein MINT-Fach.


    Und ganz nebenbei...
    ich selbst habe einen sozialpädagogischen Beruf erlernt.
    Von einem Mann abhängig bin ich deswegen aber nicht.
    Im Gegenteil.
    War länger alleinerziehend und hab' meinen Sohn und mich ganz gut durchgebracht.


    Musste ich mal loswerden..


    lieben Gruss,
    Itchy

    Wir preppen, weil wir nicht - eingelullt von TV und BLÖD-Zeitung - davon ausgehen dass schon alles gut ausgehen wird.


    Wir hinterfragen, haben nicht Scheuklappen auf, sondern schauen im Gegenteil genauer hin.
    Und was wir da sehen, die Schlussfolgerungen die wir da ziehen...


    das kann einen schon deprimieren, finde ich!


    Klinische Depressionen sind sicherlich etwas anderes, aber die Beschäftigung mit dem was in der Welt passiert, das Erkennen von Zusammenhängen, die Erkenntnis wie instabil unsere "Sicherheit" ist...hat mich schon nachdenklicher gemacht!


    Manchmal beneide ich die, die uns belächeln...sorglos im Hier und Jetzt...und ob wir, wenn's knallt, wirklich so viel besser dastehen....?


    Lieben Gruss,
    Itchy

    Guten Morgen,


    ohne schlaue Worte zu benutzen, ohne tagelang Informationen zu sammeln und zu hinterfagen...
    einfach aus dem Bauch heraus :


    mir geht ganz fürchterlich !! der Stift, dass wir in eine Finanzkrise und/oder einen grossen Krieg hineingezogen werden.


    Auch wenn ich mich mit meinen paar Dosen etc eine zeitlang über Wasser halten könnte, so habe ich einen volljährigen Sohn samt mir liebgewordener Kumpel die ich nicht an irgend einer Front sehen möchte!
    Habe ich all die Erzählungen von Eltern und Grosseltern aus Kriegs- und Nachkriegszeit noch gut in Erinnerung...bitte nicht!


    Zu gerne würde ich denen glauben, die beschwichtigen, die meinen irgendwer wird's früh genug verhindern, regeln...
    aber meine Angst ist momentan zu gross...


    Lg Itchy

    Hallo in die Runde,


    aus den Anfängen meiner Prepperzeit...Griess, Markenware, trocken gelagert, Ablaufdatum Januar 2010.


    Der Griess riecht einwandfrei, und sowohl ein süsser Auflauf als auch Griessnockerln sind damit hervorragend gelungen.


    Lieben Gruss, Itchy

    Moin,


    seit die USA Überlegungen über Waffenlieferungen an die Ukraine in den Raum geworfen hat, fühle ich mich irgendwie wie 5 Minuten vor eben diesem "Knall"...


    ich habe Vorräte, die dicht am Verfallsdatum sind, aufgebraucht und durch neue ersetzt, Medikamente dazugekauft, ebenso Saatgut.
    Oh mein Gott, bitte lass' es nicht knallen!
    Aber wenn wir nicht drumrum kommen, würde ich so viel wie geht an Frischem nachkaufen, also Milch, Kartoffeln etc, und hier im Dorf bei den Bauern, bei denen ich eh regelmässig einkaufe, Hilfe bei der täglichen Hofarbeit anbieten im Tausch gegen Naturalien.


    Lasst uns das Beste hoffen!
    Lieben Gruss, Itchy