Beiträge von Toerti

    Ich pflanze schon seit Jahren meine Kräuter, insbesondere die (wie z. B. Pfefferminze und Melisse), die sich so schnell ausbreiten und dann nicht mehr zu stoppen sind, in Speisbottiche. Mit Topinambur mache ich es genauso. Die ganzen Kübel stehen auf einer ansonsten ungenutzten Terrasse.

    Von unserer Nachbarschaft würde ich erstmal rein gar nichts erwarten. Ich wohne in der Stadt, allerdings in einer relativ abgeschlossenen Siedlung. Als wir hierher gezogen sind, hatte ich die Hoffnung, hier auch ein kleines Netzwerk knüpfen zu können, war aber nicht, alle Vorstöße in diese Richtung wurden abgeblockt. Man grüßt sich, macht mit manchen Leuten hin und wieder ein wenig Smalltalk, das wars leider auch schon! Die einzigen Nachbarn, die dahingehend anders waren, sind inzwischen sehr alt und noch viel kränker, da geht auch nichts mehr, sehr schade!


    Andererseits habe ich mal in einem Winter mit ganz viel Schnee eine plötzliche und unerwartete Hilfsbereitschaft in der Nachbarschaft erlebt, vielleicht würde so etwas ja auch im Krisenfall eintreten??? Sie hielt allerdings auch nur solange an, wie der Schnee die Straße und die Gehwege blockert hat. Große Hoffnungen mache ich mir da also nicht.

    Zitat von Möchtegern;180621

    ...


    Wer von euch hat Erfahrungen mit Spitzwegerich-Tinktur gegen die Stiche? Also, für danach? Da es nur um einen Inhaltsstoff geht, der zudem noch in unserem Garten wächst, würde ich das gern mal testen und/ oder von unterschiedlichen Erfahrungen lesen.


    Beste Grüße
    Möchtegern


    Hallo Möchtegern,


    Spitzwegerich-Tinktur geht natürlich auch gut bei Juckreiz. Es reicht aber auch schon, ein Blatt Spitzwegerich zwischen den fingern ein wenig zu zerreiben oder es leicht anzukauen und dann den Brei auf den Stich zu geben, dafür braucht es nicht einmal eine Tinktur.


    LG, Toerti

    Hallo!


    Heute will ich mal von einem Selbstversuch berichten:
    Es gab diese Woche Könecke Delikatess Wiener Würstchen, MHD 30.06.2011 (Dose ohne Dellen/Wölbung).
    Sie schmeckten hervorragend und wir hatten keinerlei Nachwirkungen, obwohl die Würstchen mehr als 5 Jahre abgelaufen waren!


    LG, Toerti

    außerdem:


    Hagebuttenschalen
    Walnüsse, Haselnüsse (einige wenige Bäume kann man auch öffentlich zugänglich finden)
    Brennnesselsamen, geröstet, total lecker!
    Pilze nicht zu vergessen
    sehr gut schmecken auch frittierte Beinwellblätter (Achtung: wegen der enthaltenen Pyrrolizidinalalkaloide nicht zu viel davon essen, kann sonst Leberschäden verursachen)
    Kornelkirschen (wie falsche Oliven einlegen)
    wilder Schnittlauch

    Ich habe dieses Jahr angefangen nähen zu lernen und schon Vieles produziert.
    Im Garten passierte dieses Jahr dafür fast nix aufgrund der Schneckenplage.
    Habe meine Phyto-Apotheke aktuell gehalten und
    meine allgemeine Krisenvorsorge (mehr oder weniger, da könnte ich noch nachbessern).
    Finanziell konnte ich wieder ein bisschen Vorsorge treffen.
    Außerdem habe ich mich von Ballast befreit, gut ausgemistet, mich von einigen Kilos getrennt, aber auch von "Freunden", die keine waren.


    Ausblick auf 2016:
    Ich muss meine Vorräte mal wieder kontrollieren und weiter aufstocken. Die Rotation klappt noch nicht wirklich.
    Gerne würde ich mein soziales Netzwerk weiter ausbauen, aber das ist sehr schwer, habe ich festgestellt.
    Hoffentlich friert es irgendwann noch so richtig und lange genug, damit die Schnecken kaputt gehen und ich wieder Gemüse anbauen kann.
    Meine Nähfähigkeiten werde ich kontinuierlich ausbauen.
    Ich möchte gerne an Pilzexkursionen teilnehmen.
    Körperlich muss ich dringend fitter werden.

    Nachdem ich die letzten Jahre fleißig ausprobiert habe, was bei uns wächst und was nicht, habe ich 2015 den Anbau auf Obst, Kräuter und Ringelblumen zur Salbenherstellung beschränkt, da ich vom vergangenen Schneckenjahr noch die Nase voll hatte! Da hatten mir die Viecher alles weggefressen, obwohl wir über 1000 Stück "entsorgt" haben! 2015 gab es bei uns wieder genauso viele Schnecken und für das kommende Jahr befürchte ich das Schlimmste, weil es wieder so warm ist!


    Habt ihr ein wirksames Gegenmittel gefunden?

    Zitat von Asdrubal;249995

    ...


    Aber mein Prepping-Vorrat funktioniert ausdrücklich zusammen mit meinem normalen Küchenvorrat, und da gehört ein knapper Zentner Kartoffeln (je nach Ernte etwas mehr oder weniger) im Herbst auf jeden Fall dazu. Leider ist mein Keller relativ warm, hell und trocken, so dass bei mir die Kartoffeln meist schon im März oder April nicht mehr wirklich gut zu gebrauchen sind.


    Genau so sieht es bei mir aus. Ich lager zwar im Keller in meiner Kartoffelschütte die leckeren Knollen ein, aber sehr große Mengen gehen nicht, weil sie einfach zu schnell anfangen zu keimen.

    Zitat von Lioncourt;206293

    Moin!


    Also das mit den Steinen kann ich mir beim besten Willen auch nicht vorstellen. Und mal ganz davon abgesehen ist auch Flußwasser schon mineralstoffhaltig, nur Regenwasser ist ziemlich arm dran, was den Mineralstoffgehalt angeht, wenn ich mich richtig erinnere. Umbringen wird es Dich aber auch nicht.


    Zu Micropur und ähnlichen Mitteln: Das normale Micropur mit den Silberionen dient nur dazu, bereits sauberes Wasser vor einer Neuverkeimung zu schützen. Desinfizieren kann man nur mit Chlorzusatz. Ich benutze im Wohnmobil ein Mittel mit Silberionen, um den Tankinhalt frischer zu halten (gerade im Sommer schmeckt Wasser sonst recht schnell nach alten Socken), gehe aber zu Saisonbeginn einmal gründlich mit Tankreiniger und auch Chlor ans Werk. Geschadet hat es noch niemandem, den ich aus Camperkreisen so kenne. Nur Überdosierungen sollte man möglichst vermeiden, da stehen die Silberionen im Verdacht, dann doch krebsfördernd zu sein. Nicht immer gilt "Viel hilft viel", manchmal macht auch die Dosis das Gift. :rolleys:


    Das haben wir auch immer so gemacht. Uns ist das Wasser auch immer gut bekommen. Inzwischen haben wir keinen Wohnwagen mehr, aber ich nutze Micropur Forte noch für unser Reservewasser, das wir im Kelller in Kanistern aufbewahren. Trotzdem muss auch das immer mal wieder gewechselt werden!

    Guten Morgen Irlandia,


    der Pool sieht ja zum Reinspringen aus! Herrlich, so was hätten wir die letzten Tage hier auch gebrauchen können bei der Hitze!


    LG, Toerti

    Kupferband funktioniert nicht? Sag sowas bitte nicht! Ich habe mir gerade etliche Meter davon bestellt, weil ich dieses Jahr auch von einer Schneckenplage heimgesucht worden bin. Bei mir haben die Biester besonders die frisch bepflanzten Blumenkübel besetzt, diverse Pflanzen sind ihnen komplett zum Opfer geworden, aber selbst vor den Hochbeeten haben die Viecher nicht Halt gemacht! Meine Aubergine ist mit Stumpf und Stiel gefressen worden, gleich am 1. Tag nach dem Pflanzen! :verärgert:


    Den Schnittlauch musste ich ganz runterschneiden, weil wir ihn so nicht mehr essen mochten, inzwischen ist er aber wieder genauso hoch und üppig wie vorher.


    Bei mir hat dieses Jahr das Obst supergut geklappt:
    Erstmals trägt mein Apfel-Hochstämmchen viele Äpfel. Bisher stand es in einem großen Kübel und die Äpfelchen fielen immer ab oder er hatte erst gar keine Frückte dran, nun habe ich ihn richtig in den Garten gesetzt und er scheint sich dort viel wohler zu fühlen.
    Auch mein Stachelbeerstrauch, den ich von einer Freundin aus ihrem Garten bekommen habe, weil sie auf dem Grundstück bauen, trägt schon sehr üppig und die Früchte werden langsam süß. Nächste Woche werde ich sie wohl ernten.
    Außerdem hatte ich Himbeeren, einige wenige zwar nur, aber ich habe bisher auch nur ein paar Triebe eingepflanzt, die müssen sich sicher erstmal vermehren.
    Erdbeerableger hatte ich lediglich in Speißbottichen, weil ich keinen Platz hatte in den Hochbeeten, dennoch haben wir dafür reichlich geerntet!
    Auch Heidelbeeren gibt es viele, diesmal für mich, nicht für die Vögel! :grosses Lachen:


    Was mich Jahr für Jahr aufs Neue begeistert ist der Topinambur, den ich auch nur in 3 Speißbottichen drin habe. Die Restknollen, die im letzten Jahr vergessen bzw. übersehen wurden reichen jeweils aus, um wieder eine neue üppige Ernte zu erzielen und das praktisch ohne Pflege! Sie hatten nicht einmal neue Komposterde bekommen und gegossen habe ich sie nur, wenn es mal gaaaanz lange trocken war, ansonsten mussten sie sich selber versorgen, tun sie aber auch!


    Meinen Salat genieße ich, den habe ich lange mit Plastik-Hüten vor den Schnecken geschützt. Jetzt sind wohl die meisten Schnecken erstmal ausgerottet, wir waren sehr konsequent hinter ihnen her und die Pflanzen sind vielleicht inzwischen stark genug, keine Ahnung.


    LG, Toerti


    Hallo Irlanda,


    ich verwende nur reine ätherische Öle, Duftöle gehen nicht, sie beinhalten keine oder nur wenige Wirkstoffe und sind meist von minderwertiger Qualität.


    Spitzwegerich-Sirup mache ich auch jedes Jahr selber, die Kräuter kann ich zum Glück im eigenen Garten sammeln!


    Salbei-Sirup habe ich noch nicht gemacht, ich gurgel aber mit Salbei-Tee, wenn ich Halsschmerzen habe, dann sind die nämlich am nächsten Tag garantiert weg! Komisch, eigentlich kann ich den Geschmack vom Salbei überhaupt nicht ab, aber wenn ich Halsschmerzen habe, macht er mir seltsamerweise nichts aus. Mein Körper spürt wohl, was ihm gut tut!


    Nimmst du die Thymian-Salbe bei Erkältungen? Oder auch für was anderes?


    LG, Toerti

    Hallo!


    Hier findet ihr das Salbenrezept zum Nachkochen:
    http://www.heilkraeuter.de/salben/baeren-balsam.htm
    Heilkraeuter.de - Kräuterseiten
    Heilkräuter-Portal mit Kräuterlexikon, Krankheiten, Bachblüten, Rezepten, Salben,...


    Ich selber habe mir die Salbe auf die Brust geschmiert, als ich Husten hatte, sie wirkt meiner Erfahrung nach dann wie Bronchoforton[FONT=&amp]®[/FONT] oder WickVaporub[FONT=&amp]®.
    Ansonsten hilft sie aber auch gut gegen viele Arten von Rückenschmerzen, auch gegen beginnenden Hexenschuss, wie mir mein Mann bestätigt hat! :Cool:
    [/FONT]
    LG, Toerti

    Hallo!


    Hier mal wieder ein Rezept zum Nachmachen für euch, entwickelt hat es Peter Germann (Heilpraktiker und Dozent).


    Insektenstichöl:


    10 ml Jojobaöl
    Ätherische Öle:
    3 Tropfen (Tr.) Zedernöl
    3 Tr. Zirbelkiefernöl
    5 Tr. Lemongrasöl
    3 Tr. Lavendelöl
    2 Tr. Geranie


    mischen und in einen kleinen Deoroller füllen, bei Bedarf vorher oder nachher anwenden


    Mir hilft es immer gut, das Jucken lässt schnell nach und die Fläschchen eignen sich auch prima als Geschenk für Freunde!


    LG, Toerti

    Beinwell findet man auch draußen in der freien Natur. Man kann also leicht irgendwo ein Stück Wurzel ausgraben und bei sich im Garten einpflanzen, geht garantiert an!


    Gruß, Toerti