Beiträge von Hjördis

    Mein EDC ist in mehreren kleinen Taschen (höchst unauffällig, Hello Kitty lässt grüßen) in meinem Rucksack, einem Jack Wolfskin Ancona, untergebracht. Der bietet mir genug Platz, da ich mich ja überwiegend im urbanen Gebiet aufhalte.
    Und wenn Knirpsi mit dabei ist, ist ja auch noch die Wickeltasche da. Da ist dann sozusagen das Baby-EDC drin

    Danke, Miesegrau. Du hast vollkommen recht.


    Wenn hier schon auf Wikipedia verwiesen wird, dann auch bitte das:
    https://de.wikipedia.org/wiki/…rkung_auf_den_K.C3.B6rper


    "Destilliertes Wasser ist also erst in großer Menge gefährlich und nur dann, wenn auch über die Nahrung die dadurch fehlende Elektrolytmenge nicht ausgeglichen wird."
    Und um über die Nahrung genug Elektrolyte aufzunehmen, muss man sich nicht "besonders" ernähren, sondern ausgewogen.
    Mineralwasser enthält übrigens, bis auf wenige Ausnahmen, vernachlässigbare Mengen an Mineralien und taugt nicht zur Deckung des Tagesbedarfs.

    "In Japan benutzen viele Frauen beim Einführen eines Tampons Einweghandschuhe, um nicht mit ihrem Blut in Berührung zu kommen. Tampons mit Einführhilfe sind auch auf dem amerikanischen Markt sehr weit verbreitet.
    Auf dem asiatischen Markt werden Binden mit speziell geräuscharm zu öffnenden Einzelverpackungen angeboten, damit die Benutzerin der Nachbartoilette nicht am Knister- und Raschelgeräusch beim Öffnen der Binde erkennt, dass ihre Nachbarin menstruiert"


    DAS nenne ich mal "dem eigenen Körper entfremdet" ... total bescheuert, sorry O_o

    Roger, die Frage wurde oben schon beantwortet:
    Weite, lange Röcke und dann laufen lassen. Oder selbstgestrickte, auswaschbare Binden.


    Mal meine Erfahrung dazu:
    Ich habe sowohl Stoffbinden als auch diese Levantiner Schwämmchen. Ich komme mit beidem sehr gut zu recht.
    Die Binden und Slipeinlagen gibt es hier:
    http://www.me-luna.eu/epages/6…ukte/Monatshygiene/Momiji
    Sie werden mit einem Druckknopf geschlossen, sind weich und angenehm zu tragen. Praktischerweise gibt es sie auch in rot oder lila, das kommt Verfärbungen zuvor.


    Allerdings kommt es auch immer darauf an, ob die betreffende Frau ihre monatlichen "Tröpfchen" oder regelrechte "Wasserfälle" hat. Das macht, denke ich, viel aus.
    Es lohnt sich aber den Produkten eine Chance zu geben! Übrigens kann ich auch waschbare Stilleinlagen sowie Babywaschlappen empfehlen. Nachdem mein Sohn mit seinen Windeln und Feuchttüchern und ich mit diversen Dingen - u.A. den genannten Stilleinlagen - BERGE von Müll produziert haben, bin ich zumindest darauf umgestiegen. Und die Babywaschlappen sind für die zarte Popohaut eh viel schonender.
    Die zwei Dinge und noch einige andere gibt es bei:
    http://www.blumenkinder.eu/shop/

    Zitat von Jaws;274370

    Ich nehme mich nicht davon aus gewisse Angeboten zu erliegen. Ist ja auch nichts Schlimmes dabei.


    Außer dieses Zombie-Hunter-Mobil.


    Wobei der Vermarkter ja auch klar sagte "Ich glaube nicht an eine Zombie-Apokalypse, aber andere tun es. Und denen verkauf ich diese Wagen". Womit du wieder mit deiner Aussage "Person X kreiert Nachfrage, Person Y erfüllt sie" recht hast.


    Also für ProSieben fanden wir die Sendung recht neutral. Es entstand so ein bisschen der Eindruck von "(staatliche) deutsche/europäische Vorsorge: sinnvoll und durchdacht. Amis: verrückte Waffennarren, die mit ihren Kindern Schutzanzüge anziehen üben und danach aufm Schießstand rumballern". So kam es uns jedenfalls vor.
    Das Schlusswort war allerdings nicht schlecht. Man solle beim nächsten Mal in seiner Vorratskammer doch ein bisschen seine Vorsorge überdenken. Vielleicht fruchtet das ja bei dem ein oder anderen :lächeln:

    Hab meinem Mann davon gestern erzählt und wir wollen es uns angucken. Aber selbst er, als "nicht-Prepper", zog nur die Augenbrauen hoch und meinte "Amis, Bunker und Waffen?"
    Wir sind also gespannt. Vielleicht wird es ja garnicht so schlimm :Ironie:

    Hi Alex,


    danke für deinen Bericht.
    Du sagst, deine Freundin hatte die gleichen Symptome nach nur einem Schluck - kann es sein, dass sie die erst hatte, als du angefangen hast zu erbrechen? Hier könnte die Psyche auch eine wichtige Rolle spielen ("Mein Freund ist krank. Er hat dieses komische Wasser getrunken... und ich auch! Wahrscheinlich werde ich auch krank. Ich fühl schon, wie mir übel wird"). Dann wären eure Erkrankungen unabhängig von einander und du könntest dir nur halbwegs sicher sein, wenn du - wie schon erwähnt - das Wasser analysieren lässt. Die akute Belastung, der du möglicherweise ausgesetzt warst, wirst du damit natürlich nicht nachweisen können.


    Ich hab übrigens schon öfter aus "wildem Wasser" getrunken, einen Wasserfilter besitze ich nämlich garnicht. Besonders empfehlen kann ich Wasser, hoch in den Alpen. Dort gibt es Höhlen, in denen das Wasser direkt aus dem Fels kommt und durch ihn gefiltert wird. Auch besonders schnell fließende Gebirgsbäche (wie in einer Klamm) sind meiner (!) Erfahrung nach, unbedenklich.


    Solltest du das Wasser tatsächlich untersuchen lassen, teile deine Erfahrung doch bitte hier, das würde sicher viele Interessieren.


    Und zu guter Letzt:
    Das was Asdrubal schrieb, lag mir auch auf der Zunge. Die meisten, leitungswasserverwöhnten Nord- oder Westeuropäer bekommen wesentlich schneller was am Magen, wenn sie plötzlich mit "schmutzigem" Wasser konfrontiert werden. Hier würde nur Abhärtung helfen, aber das auf eigene Gefahr... ;)

    Zitat von Fisherman;272971


    @Der Gerald: Waldstaude? Das kannte ich noch nicht. Liest sich aber interessant. Mal sehen wo ich das hier bekomme.


    Gibt es z.B. hier:
    http://www.bio-natural.at/bio-…tler-urgetreide-meierhof1
    Hier gibts fertiges Gebäck:
    http://www.gourmetbrot.de/bio-…ldstaudenroggen-brot.html
    http://www.gourmetbrot.de/bio-…udenroggenbrot-stick.html


    Generell eine super Seite zum Thema Urroggen/Waldstaude:
    http://www.waldstaudenkorn.de/einfuehrung-grundlagen/


    Viel Erfolg damit :)

    Nimm auf jeden Fall weniger, als angegeben. Das Zeug ist echt süß ;D
    Empfehlen kann ich dir auch noch Pfirsisch und Apfel. Das sind die drei Sorten, die wir immer hier haben. Da kann man übrigens auch ein Heißgetränk draus zubereiten, schmeckt bei der Apfelsorte sehr lecker.

    Ich denke, das Problem was Stefan beschreibt, ist durchaus vorhanden.
    Ja, viele Aachener sind gegen Tihange. Sind dafür, dass es abgeschaltet wird oder was weiß ich. Und da hört die Informationslage auf.
    Meine Nachbarin wusste nicht das Geringste darüber. Was würde die wohl mit Jodtabletten anstellen? Im Notfallschränkchen aufbewahren? :grosses Lachen:
    AKW abschalten - ja bitte.
    Aber Vorsorge betreiben? Wieso denn das?
    Die Leute, die sich hier davor fürchten oder vorbereitet sein wollen, sind es auch. Den anderen ist es wahrscheinlich irgendwo egal. "Alles Panikmache" (was sicher zum Teil stimmt)

    Das Zeug ist eigentlich ewig haltbar. 94% Zucker sind da sehr hilfreich... ;) Kann höchstens sein, dass das Aroma irgendwann nachlässt. Nach MHD-Angabe sind die etwa 2 Jahre haltbar.
    Das was Nudnik sagt, stimmt. Außerdem futtern wir ja keine 100 gramm, sondern wir nehmen 1-2 EL auf 0,5 ltr Wasser. Das sollte verträglicher sein.

    Waaaas, wieso gibt es die bei euch kostenlos!?! Das ist wieder typisch Deutschland.... ich hab noch nie gesehen, dass es sowas hier kostenlos gäbe.
    Und hier in Aachen hat so gut wie keine Apotheke die lagernd, deshalb hab ich meine in Chemnitz bestellen müssen. Das nenn ich mal unverschämt.
    Ich beglückwünsche aber unsere Freunde im schönen Österreich.

    Für die, die Abwecheslung brauchen (ob für sich selbst oder die Kinder), keine Diabetiker sind und auf künstliche Süßstoffe verzichten möchten (so wie ich):
    Krüger stellt Eistee-Granulat mit ganz normalem Zucker her. Hat ne Zeit gedauert, bis ich den gefunden habe.
    Die stellen auch den "Chai Latte" übrigens mittlerweile ohne Extra-Zucker her (Angaben laut Hersteller: Süßmolkenpulver, Kokosöl, Magermilchpulver (6,4%), Schwarztee-Extrakt kaltwasserlöslich (2,0%), Aromen (enthalten Milch), Stabilisator Natriumphosphate, Zimt, Salz.) Nennt sich dann einfach "Chai Latte weniger süß"


    Das nur als Info für die Freunde von "Keine Süßstoffe und möglichst wenig Chemie"

    Hi hinterwäldler,


    über das Thema hab ich in letzter Zeit öfter was im TV gesehen (was durchaus kritisch war)
    Der Vorteil ist natürlich ganz klar, dass, wenn du einen Unfall hast und nicht in der Lage bist, Hilfe zu holen, das Auto das für dich erledigt. Klingt ja erstmal gut!
    Die Nachteile liegen aber genauso auf der Hand:
    Jedes System ist knack- bzw infiltrierbar. Warum Bremsen manipulieren und Spuren hinterlassen, wenn man sich einfach ins System einklinken kann? Warum sich selbst in die Luft sprengen, wenn man einfach fremde Autos kapern kann? Usw. Lass deiner Fantasie freien lauf.
    Außerdem ist man so NOCH mehr "gläserner Bürger". Einfacher zu verfolgen, als mit diesen High-Tech-Computern auf vier Rädern kann man ja kaum sein.
    Und dass so ein Auto auch noch mächtig einfach zu klauen ist, hat man ja auch schon öfter gesehen (und ebenso, dass die Versicherungen nicht zahlen: Gibt ja schließlich keine Einbruchsspuren o.Ä.)


    Alles in allem mag ich meinen 18 Jahre alten Peugeot ziemlich gerne... :grosses Lachen: