Beiträge von kappa3

    Diese "Kunststoffgasflaschen" kenne ich vor allem aus dem Ausland (NL z.B.)

    Was auch noch in den letzten Tagen engtrudelt ist war eine Gasflasche. Ich hab bisher immer die Aluteile gehabt, weil ich bei den Stahlflaschen Gewicht und Rostflecken hasse. Nun hat mir ein Kumpel gesagt es gibt die Dinger auch in Kunststoff. Nachteil ist das sie etwas größer sind, dafür haben sie aber einen guten Schutz für das Ventil. Kostenmäßig sind sie ca. 25€ günstiger als die Aluflaschen und auch extrem leicht.

    Hat die auch einen Prüfstempel für Druckgasbehälter, so dass man sie ohne viel Aufhebens in Deutschland nachfüllen lassen kann?

    Und woher hast Du die bezogen?

    Freut mich, dass sich einiger der sonst als irreparabel gelten LED-Strahler doch instandsetzen lassen.


    Um sich das Austauschen der Leuchtmittel etwas zu erleichtern und um ältere Strahler energiesparender umzurüsten:

    Es gibt Rs7-Leuchtröhren nun auch bezahlbar in LED-Ausführung. Damit brauchen Halogen-Baustrahler oder Strahler mit Bewegungsmelder nicht mehr völlig ausgetauscht werden. Und die Hitzestrahlung fällt auch geringer aus.

    Mir wurde das mal mit 100mm Rohrdurchmesser, 1200mm Rohrlänge und 1 Sekunde Einwirkzeit bei 36 Watt zur Berechnung vorlegt.

    Um die Einwirkzeit annähernd hinzubekommen, darf der Lüfter nur weniger als 32 m³/h (<0,009 m³/s) durch das Rohr drücken.


    Über den Daumen gepeilt ergibt sich ein Raum von etwa 12 m² bei 2,50m Deckenhöhe, dessen Rauminhalt in ca 1 Stunde komplett umgewälzt werden kann.
    Pro bei der Berechnung: Möbel und andere Reduzierungen sind nicht berücksichtigt.
    Contra bei der Berechnung: Ebenfalls keine Personen, die darin atmen und so neue Erreger eintragen.


    Außerdem muss die Luft optimal angesaugt werden, damit nicht immer die "selbe Luft"! umgewälzt wird.


    Da Maxi-Planck-Institut für Chemie hat dazu just heute eine Bauanleitung veröffentlicht, die ebenfalls aus Rohren aus dem Baumarkt basiert. Allerding ohne Desinfektion sondern als Abluft.

    https://www.mpg.de/15962809/corona-lueftung-aerosole-luft

    Wenn ich hier von 200 his 500€ für einen Rocketstove lese, bin ich schockiert.

    Beim Lütschettreffen wurden welche angeboten, die kommerziell für etwa 50€ zu bekommen sind. Hab mir allerdings die original Quelle nicht gemerkt.

    Und im Grunde sind das auch nur die Kosten Material, Versand und ein Gewinn fürs zusammenschweißen.


    Also einfach mal in der eBucht, Kleinanzeigen, im Amazonas schauen und dabei ggf. mit einem Preislimit arbeiten

    Powerbanks miteingebauter Solarzelle sind Fehlkonstruktionen wie es Sport- oder Geländewagen mit Tretauto-Rädern wären.


    Gründe:

    - Die Fläche der Solarzelle ist zu gering, um den nötigen Ertrag zu bringen, die Akkus vollzuladen. Auch wenn die tatsächlich verbaute Akkukapazität nicht utopisch hoch ist.

    - Die Ladelektronik selbst ist nicht auf den optimalen Ertrag ausgelegt.

    - Um diese Schwachstellen einigermaßen auszugleichen muss die Zelle über längere Zeit der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

    - Und genau dies führt zum nächsten Problem: Akkus sollten nicht übermäßig erwärmt werden. Sie werden schon allein durch den Ladevorgang erwärmt. Liegen sie zudem noch in der prallen Sonne, ist dies der Lebensdauer der Akkus eindeutig abträglich.

    - Mutmaßlich sind bei billigen Powerbanks die Solarzelle und das Gehäuse nicht unbedingt aus UV-beständigen Material gefertigt.


    Wie gesagt, die starre Kombination aus Powerbank und Solarzelle ist eine technisches Fehlkonzeption sondergleichen.


    Besser Lösungen wurden schon erwähnt:

    - Solarzelle von Powerbank/Akkupack getrennt halten und auf eine möglichst große (in Relation zur Transportmöglichkeit) Zellenfläche legen.

    Klapp-, falt- oder rollbare Solarzellen sind am Markt verfügbar.

    - Wenn möglich nicht auf Solarzellen gehen, die einen abgeregelten 5V Ausgang haben sondern auf Zellen mit 12V+ Volt. Ist dieser Abgang ungeregelt (0-30V), beschafft man sich einen MPPT-Laderegel für die optimale Ausbeute bzw. achtet bei geregelten Ausgang darauf, dass bereits ein solcher MPPT-Regler verbaut ist.

    - Egal ob die zum Laden die Powerbank benötigte Spannung nun vom einem, in der Solarzelle integrierten, USB-Port kommt oder aus einem, am Laderegler angeschlossen, USB-Netzteil, in beiden Fällen ist die Spezifikation der USB-Elektronik wichtig.


    Wir hatten vor kurzem einen Thread über den Selbstbau einer USB-Powerbank, dort wurden die Merkmale unterschiedlicher USB-Ladeelektronik erläutert.

    "Ungeeignete" Elektroniken liefern nicht so viel Spannung und Strom wie sie könnten und wie das zu ladene Endgerät (hier die Powerbank) aufnehmen könnte.

    Auch von mir keine Kritik an deinen Argumenten sondern die Antithesen dazu:

    • die hier in DE üblichen 5 kg bzw. 11 kg Flaschen sind z.B. in Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland etc. problematisch, weil es kaum Befüllstationen für deutsche Flaschen gibt und jedes Land quasi sein eigenes Gas-Süppchen im Bezug auf Flaschengröße und Anschlüsse kocht, siehe z.B.: https://de.camperstyle.net/thema/technik-im-wohnmobil/gas

    Das ist soweit richtig.


    Im Fachhandel sind deswegen Füll- wie auch Entnahme.Adapter für einzelne Länder oder als Europa-Set erhältlich.

    Z.B. von GOK, einem etablierten Hersteller für Gasarmaturen im Camping- und Handwerksbereich.

    Fülladapter adaptieren das Gewinde deiner D-A-CH Gasflasche auf das Gewinde des Urlaubslandes. Dadurch kann der dortige Gashändler die Flasche mit seinem dortigen Tankschlauch auffüllen, wenn er möchte.


    Entnahmeadapter wiederum adaptieren fremdländische Flaschengewinde auf das Gewinde deines Gasreglers.
    Solltest du in die Lage kommen, im Ausland eine dortige Gasflasche nutzen zu wollen (geliehen, gekauft, geschenkt bekommen), kannst du sie damit an deine eigene Gasinstallation anschließen ohne einen landestypischen Gasregler zu beschaffen.


    Für Länder, in denen dennoch ein landestypischer Gasregler erforderlich ist, können diese vorab im heimischen Campingbedarf beschafft werden. Dann ist auch dort die Versorgung gesichert.

    Zitat
    • Campinggaz ist meines Wissens nach zwar europaweit verfügbar, die eher kleinen Flaschen werden aber schon in DE quasi mit Gold aufgewogen

    Auch dies ist richtig, was die Hersteller von Propangasfalschen erkannt haben.

    Für die blauen Campingaz Flaschen ist ihre bauchige Form in niedriger Bauhöhe charakteristisch. Sie kommen daher oft zum Einsatz wo, die Platzverhältnisse keinen großen Gaskasten ermöglichen oder der Platz anderweitig genutzt werden. In Yachten oder Camper-Vans z.B., wobei besonders Besitzer von Vans mit Westfalia Campingausbau bisher auf das Campinggaz Gold (2,7 KG Butan für >30€) angewiesen waren.


    Nun hat wie gesagt der Markt reagiert und es sind wiederbefüllbare Progangasflaschen in bauchiger gedrungener Form erhältlich. Diese fassen auch 2 Kg, 3 KG oder Zwischengrößen und passen auch die Mulden der Camper-Vans und Yachten. Oftmals auch in einem Blauton lackiert
    Wiederbefüllbar bedeutet, dass diese Flaschen - wie die grauen 5kG und 11KG Flaschen - beim Gashändler befüllt werden können. Zum Kosten des Gas pro Kilo und nicht zum Monopolpreis von Campingaz.

    Ich selbst habe eine 2,5 KG Gasflasche, welche von der Bauform und Lackierung wie eine Miniversion der 5KG-Eigentumsflasche ausschaut. Einmal gekauft und problemlos gefüllt vom Freundlichen. Reicht für meine Campingurlaube und spart Platz & Gewicht ggü. der 5KG Flasche.


    Zitat
    • Ethanol bekomme ich hingegen z.B. in Italien, Polen etc. in jedem größeren Supermarkt, dort wohlgemerkt sogar die unvergällte Trinkqualität.

    In nord(west)europäischen Ländern wird es hingegen schwieriger und teurer Brennspiritus zu erhalten.
    Ich bin dort mit meinem Spirituskocher (am besten fürs Fluggepäck geeignet) am schlechtesten weggekommen.#


    Zitat
    • keine Gasprüfung

    Stimmt auffallend. Die Pflicht zur Gasprüfung alle 2 Jahre ist für Privatfahrzeuge aber eh ausgesetzt und damit freiwillig.

    Vorteile Elektro :

    - Preiswerte Heizlüfter verfügbar

    - Steuerung (Thermostat, Zeitschaltuhr) üblich eingebaut

    - Für (geschlossenen) Innenräume zugelassen

    - Emittiert keine Feuchtigkeit und keine Abgase


    Nachteile Elektro :

    - Netzversorgung notwendig

    - bzw. eine Ineffiziente Heizart bei Ersatzversorgung (PV, NEA)


    Vorteil Gas:

    - Netzautark

    - Höhere Heizleistungen gegenüber ortsveränderliche Elektoheizer


    Nachteile Gas:

    - Für Innenräume zugelasse ortsveränderliche Gasheizungen sind am Markt weniger verfügbar bzw. teurer durch

    - mehr erforderliche Sicherheitsmechnismen wie Sauerstoffmangelsicherung

    - Emittiert Wasserdampf und Abgase.

    Abgase enthalten überwiegend Kohlendioxid, bei unsauberer Verbrennung aus Kohlenmonoxi d.

    - Anforderungen an die Sicherheit des Brennstoffvorrates (Gaslagerung)

    - Die Kosten pro kWh liegen bei Flüssiggas in transportable Druckgasbehältern (vulg. Gasflaschen) höher als die für die kWh Strom.


    Einige Einschränkungen und Probleme der Gasheizungen lassen sich umgehen, indem die Verbrennung außerhalb geschlossener Räume stattfindet und dem zu beheizenden Innenraum nur die Warmluft zugeführt wird.

    Stichwort Standheizung (Gas oder Diesel)

    In Groß findet dieses Prinzip auch bei Zeltheizungen für Großzelte (Veranstaltungen, Armee, Hilfsorganisationen).


    Lies aber bitte auch diesen aktuellen Thread zum Thema Ersatzheizungen in Wohnungen


    Wohnung heizen durch Badentlüftung?