Beiträge von AndreasH

    Ich habe heute aus unserem Almacén Tüten mit Nudeln, Reis und Bohnen gefüllt. Morgen früh werden wir im Supermarkt 10 Tüten mit je 10 Pan Felipe ( eine Art Brötchen ) kaufen und das Ganze dann zum Büro unserer Fussballschule bringen, wo sie die Spenden an die ärmsten Familien verteilen werden.


    Außerdem versorgen wir unseren Angestellten mit.

    Man möge mit das OT bitte verzeihen :


    An dieser Stelle muss ich mich bei Dir mal bedanken,es freut mich immer Berichte aus einem anderen Kontinent zu lesen !


    Vor dem Kauf meines Anwesens an der Costa de la Luz hatte ich mich intensiv in Mittelamerika ( Panama,Costa Rica, Nicaragua ) umgesehen,vermutlich wird dort die Situation und Denke nicht weit von dem entfernt sein was Du momentan berichtest !


    Genau das was Du - Zitat - beschreibst hatte ich dort zu Normalzeiten auch 2-3 Mal gemacht,weil ich einfach nicht mit ansehen konnte wie die Kinder unter der Situation zu leiden hatten. Jedenfalls wird das nicht einfach sein diesen Teufelskreis zu durchbrechen wenn von den Eltern eine absolute Sorglosigkeit vorgelebt wird.

    Was da jetzt noch folgen wird mag ich mir gar nicht vorstellen. Hoffentlich hast Du genug "Treinta y ocho" im Haus !

    Fundsache auf n-tv.de


    https://www.n-tv.de/mediathek/…-ein-article21674823.html


    Wenn man sich das Video genau ansieht ....

    Könnte das ein PR-GAU für die Stadt Menden werden...


    Ist ja schön und gut das man sich dort Gedanken drum macht ein Signal an Leute die sich Anordnungen widersetzen zu senden,aber wenn man genau hinguckt : Niemand von den Knechten die da Möbel schleppen oder eine Ordnungsamt-Jacke tragen hat einen Eigen oder Fremdschutz an ! Handschuhe,Abstand oder Maske - alles Fehlanzeige.


    Vielleicht sollte man da den oder die Verantwortlichen gleich als Hauptmieter für ein Feldbett buchen ;)

    Weiter unten wird geschrieben das in Spanien Krankenwagen die Coronapatienten verlegt haben mit Steinen und "Sprengkörpern" (wird nicht erwähnt ob es Feuerwerkskörper oder was Handfesteres war) beworfen wurden. Straßensperren wurden wohl auch errichtet.

    "Elmundo.es" ( Eine seriöse Tageszeitung...) Schreibt dazu :


    https://www.elmundo.es/andaluc…8df5fdddff4a9b8b45c9.html


    Von mir sehr frei übersetzt :


    Während ältere Leute aus einem Altenheim in Alcala del Valle nach La Linea de la Concepcion evakuiert wurden sind Steine geworfen worden.

    Die Policia Nacional musste die Kolonne aus Krankenwagen sowie die Gebäude während der Evakuierung beschützen.

    Eine Gruppe von Nachbarn hat sich an der Stadtgrenze zusammengerottet um den Transport zu verhindern. Die Polizei musste später auch am Zielort in der Stadt einen Schutzwall bilden um die Menge zurückzudrängen.


    Anmerkung von mir :


    La Linea de la Concepcion ist mir sehr gut bekannt,es gehört zu den Gegenden wo man auch besser Tagsüber sein Auto nicht abstellt. Sicherlich nicht repräsentativ für Spanien. Das ganze Städtchen ist quasi das Eintrittstor zu der Brit. Enklave Gibraltar und der dort haushoch blühenden Kriminalität.


    Trotzdem abscheulich das es Leute gibt die mit Steinen nach kranken Rentnern werfen !

    Da kann ich mich Tejujgua nur anschliessen,einen Überspannungsschutz habe ich an der Costa de la Luz auch in Gebrauch. Mir war sogar ein elektronisches Ladegerät für meine Akku-Werkzeuge abgeraucht !



    Also jedesmal wenn ich an 220V ( sehr dehnbarer Begriff dort...) andocken muss stecke ich das Ding zwischen. Besondere Spitzen habe ich immer gegen Vormittag gemessen,vermutlich weil dann die Sonne rauskommt und die Leute fast zeitgleich ihre Heizlüfter ect. zu Hause abschalten.Da sind die versprochenen 220V gerne auch mal bis zu 260V !

    Was auch noch erschwerend hinzukommt : Sehr oft hat man dort einfach die alte 110V Verkabelung mit 220V "befüllt" - da sind Fehler quasi schon eingebaut !


    https://www.conrad.de/de/p/goo…ckdosen-1-st-2127547.html


    Kostet kleines Geld und spart viel Ärger ;)


    Werde ich mir für D auch besorgen,hatte hier auch schon Spitzen von 245 V gemessen !

    Nach einigen Überlegungen wie man "kontaktlos" bzw. sich ohne in das Getümmel bei den Discountern zu stellen an Lebensmittel kommt habe ich heute mal eine Runde mit dem Auto gedreht...


    Kartoffeln...kein Problem,da ich in eine ausgesprochenen "Kartoffelgegend" wohne stehen an den Hauptstrassen Selbstbedienungsstände,da hab ich mich erstmal bedient, Gefühlte 10 Kg für 4 € - da kann man sich nichtmal beschweren !


    Dann habe ich eine sog. Milchtankstelle ausgecheckt, super Angebot mit Verkaufsautomaten für Frische Eier,Wurstwaren in Dosen,sogar Fertiggerichte in Dosen - vom Nahegelegen Gasthaus.

    12 Eier 3,40 € , preislich OK,wenn man bedenkt das man den Freilandhühnern bei der "Arbeit" zusehen konnte.Sogar frische Bio-Zwiebeln für 2,00 € je Beutel ...alles OK !


    Im Nachbarort gibt es soger bei der Schlachterei einen Verkaufsautomaten 24/7 ...Von Dosenware über Bratwürste bis zu fertigen Rouladen - alles wird tgl Nachgefüllt.


    Das Risiko mich irgendwo im Laden aufzuhalten gebe ich mir erstmal nicht mehr...


    Ansonsten waren die Strassen wie ausgestorben,auf dem Bild das ist eine normalerweise stark befahrene Hauptstrasse,das Bild hatte ich um 14.30 Uhr aufgenommen. Ausser mir sind über etwa 10 km nur 4 weitere Fahrzeuge unterwegs gewesen.

    Das hat schon ein wenig " Endzeitstimmung" in sich !


    Der Blick runter von der Autobahnbrücke war ähnlich,die A7 war fast ausschliesslich von LKW befahren,der PKW Anteil geschätzt nur etwa 20% des Gesamtverkehrs !

    Hier noch mein Senf zum Thema,Zeit zum schreiben ist ja da....



    1. Richtigen Zeitpunkt zum Handeln erkennen - ist das möglich?


    Bei den ersten Meldungen über Geschäftsreisende die aus China zurückgekehrt sind war uns klar das "etwas nicht stimmt"

    Konsequenz : Alle Vorbereitungen nochmal auf den Prüfstand,die "Rotationsregale" auf fehlendes geprüft. Abreise vom Zweitwohnsitz zurück nach D ( Feb.) Seit genau 14 Tagen "sitze ich zu Hause" hatte keinen Kontakt zu anderen Menschen. genau das werde ich weiter so machen - etwas anderes macht keinen Sinn. Zum Glück mit "grünem Licht" vom Arbeitgeber,auch dort hat man erkannt das es nicht rund läuft !


    2. Bug-in oder Bug-out?


    Ganz klar BugIn, jetzt noch in der Gegend rumreisen wäre absolut sinnlosbzw. (fast) zu spät.



    3. Sicherer Ort?


    Den habe ich im weitesten Sinne schon mit meinem Zuhause ( Mitten im Wald,Ortschaft mit 300 EW ) Meinen Zweitwohnsitz an der Costa de la Luz habe für "Dieses Mal" ausgeklammert. Trotz guter "sozialer Anbindung" dort erschien mir der Rückzug auf noch bewährtere Strukturen richtig.

    An dieser Stelle nochmal Grüße an die Leute die mich hier als "Waldschrat" benannt hatten ;)



    4. Fluchtfahrzeug?


    Das ist immer funktionsfähig,wenn auch in diesem Falle nicht der Schwerpunkt. Trotzdem habe ich den Kraftstoffvorrrat nochmal erhöht,im Hinblick auf "Nach der Krise" - so werde ich den ersten Ansturm auf die Tankstellen ausgleichen können.

    Auto ist ein "Allerweltsmodell" in Silber, völlig unauffällig.




    5. Lone Wulf oder Service-to / with-others?


    Ich verfahre nach dem Grundsatz "keine Reklame machen" - bin aber ganz sicher bereit zu helfen wenn ich darauf angesprochen werde.

    Ich denke da an die Nachbarn mit denen ich länger befreundet bin ,die es zu dem denkbar unglücklichsten Zeitpunt noch bös erwischt hat : Beide ü 70 , Er hat eine Krebserkrankung die schon im " Schmerzstadium" ist. Dort erkundige ich mich tgl. telefonisch ob " was fehlt" ect. Vor etwa 2 Wochen habe ich die beiden kurz informiert das ich zu einigen Vorratskäufen rate. Die Idee wurde dankbar aufgegriffen und umgesetzt,eine Sorge weniger.Genauso habe ich mit meiner Mutter gesprochen ( ü 80 ) auch Sie hat sich an meinen Rat gehalten und sitzt zu Hause,wir telefonieren tgl.



    6. ??


    Ich werde das Gefühl nicht los das man irgendwie "mehr" hätte tun können um sich auf das Thema "Pandemie" vorzubereiten - das so ein dickes Ding auf uns zukommt habe ich als sehr geringes Risiko eingestuft. So habe ich jetzt noch einen extra-Rucksack gepackt mit Krankenhausspezifischen Dingen wie Hygieneartikel,Jogginghose usw,Arztberichten der letzten 3 Jahre,vorhandene Medikamente,Mini-Laptop. Hoffentlich brauch ich das nicht !


    Als weitere Maßnahme werde ich - so das Wetter mitspielt- im Garten aussäen was das Zeug hält,wenigstens "rechnet" sich jetzt die Anschaffung von dem ganzen Saatgut ! In den beiden letzten Jahren habe ich das nur in geringem Umfang gemacht,quasi als " Delikatesse" weils frisch deutlich besser schmeckt...


    Ganz oben auf dem Zettel auch : Die Suche nach meinen beiden Dräger Vollmasken falls man doch mal " unter Leute" muss.Die hab ich so gut weggepackt das ich mich grad ernsthaft frage ob Alzheimer langsam anklopft :(


    Das Bankkonto geplündert,halt nur für 3 Monate die laufenden Abbuchungen draufgelassen.Jetzt mittlerer 4-Stelliger Betrag in der Tasche...

    Und sie haben Tote in Altenheimen gefunden die man einfach in ihren Betten hat liegen lassen. Ob die an den Folgen von Vernachlässigung oder Corona gestorben sind weiss man noch nicht

    Das wird man sicher nicht ausschliessen können. Ich war ja noch bis Februar in meinem Domizil an der Costa de la Luz,dort machten 3 Pressemeldungen innerhalb kürzester Zeit Schlagzeilen : In Ayamonte,Huelva und nahe Cadiz ( alle Andalusien) wurden 3 Altenheime geschlossen die ähnlich krass gegen jede Menschlichkeit verstossen haben.

    Das Problem : Man hat dort immer eine Geschäftsführung die sich bereichert, die alten Leute aber werden mit ungelernten Kräften aus Mittelamerika zum Billigstlohn versorgt - oder auch nicht.


    Zu den Fallzahlen aus Italien hier eine Meldung die ich eben auf n-tv-de gesehen habe :


    +++ 12:40 Infektionen in Italien womöglich zehn Mal höher +++

    Die Zahl der Fälle von Infektionen in Italien ist nach Ansicht eines Experten wahrscheinlich zehnmal höher als die offizielle Zahl von fast 64.000. Grund für die Diskrepanz sei, dass allein die Personen getestet wurden, die im Krankenhaus vorstellig wurden. Ein Verhältnis von eins zu zehn sei glaubwürdig, zitiert die Zeitung "La Repubblica" den Leiter der Katastrophenschutzbehörde Angelo Borrelli. Damit könnten 640.000 Menschen in dem Land infiziert sein.


    Vermutlich wird das die traurige Wirklichkeit sein....

    Es kann auch sein, dass hier die Anzahl der Tests der limitierende Faktor ist. Solche Zahlen werden ja leider kaum veröffentlicht.

    Gleiches vermute ich auch für Ost / Südosteuropa....Es fällt mir schwer die veröffentlichen Zahlen von dort ( Teils nur im 2 und 3-stelligen Bereich) zu glauben.


    Besonders durch den Arbeitstourismus müsste das doch dort ähnlich aussehen wie hier.
    Alleine die ca. 850.000 Leute aus Polen die hier regelmässig arbeiten bzw. viele davon als Wochenendfahrer...


    Hat da jemand halbwegs verlässliche Kontakte um die Vermutung zu bestätigen oder zu widerlegen ?

    Wie sieht das in der DACH-Region aus? Ist jemand bei einem Sanitärbetrieb und kann berichten, ob das hierzulande auch ein Problem ist?

    USA und D lässt sich da fast vergleichen, in beiden Ländern sind die Rohre die von der Toilette wegführen 100 bis 120mm im Durchmesser. Für das normale Geschäft also vollkommen ausreichend.


    Kommt es dann aber zu Fremdgegenständen ( Binden,Küchentücher,Tampons,Taschentücher,Feudel,Kondome,Handy`s,Geldbeutel, oder welcher Hosentascheninhalt auch immer ) dann ist es passiert. Besonders natürlich wenn diese " Spartaste" an der Spülung sehr oft genutzt wird ! Bestenfalls kippt dann im Mehrfamilienhaus noch ein Unwissender ne Fuhre Katzenstreu von oben drauf....


    Bei Benutzung der Spartaste wird die ganze Fuhre nur etwa 1-2 m mitgezogen,und wenn bis dahin kaum Gefälle im Rohr ist - grad bei Mehrfamilienhäusern oft so ) dann bleibt das im Rohr liegen und trocknet im schlechtesten Fall ( 1 Personenhaushalt ) dort an !


    Es sollte immer so ein kleines Eimerchen neben dem Klo stehen,dort alles rein was nicht AA , PiPi , und echtes Klopapier ist,nichts anderes !
    Besonders gilt das für Südeuropa ( FrankreichSPanien,Portugal) dort haben die nur 70er Rohre verlegt !


    Besser immer eine "volle Ladung " spülen,auch bei kleinem Geschäft,das kann einem u.U. einen aufwendigen Tausch der Rohre ersparen !

    Aber... Könnt Ihr euch Szenarien vorstellen, wo die Obrigkeit eine Unterscheidung macht zwischen Bargeld, und Geld auf Konten?!


    Da fallen dem Bargeldabschaffer sicher noch ganz andere Konstrukte ein....

    Nach den ganzen ( dringend nötigen ) Einschnitten im tgl. Leben wird man alles versuchen um nicht einen Vertrauensverlust in die "Obrigkeit" zu bewirken. Genausowenig würde es Sinn machen der ohnehin schon mehr als gebeutelten Wirtschaft noch eine Parallelwährung zu verpassen.


    Schon klar was Du meinst,das die "Bargeldabschaffer" jetzt was versuchen würden....

    So nach dem Motto : Hat ja in der Krise auch funktioniert,warum sollten wir das jetzt "zurücknehmen"


    Es wäre dann ja auch ein Gesamtbeschluss aller am Euro teilhabenden Länder nötig,das wäre mMn nicht einfach durchzusetzen.


    Daher denke ich nicht das in der Richtung etwas kommt...


    Eher vorstellen kann ich mir das Barverfügungen eingeschränkt werden ( nur XX Euro pro Tag aus dem Automaten / am Schalter )

    Oder ein " Price and Wage freeze" ( einfrieren von Preisen und Löhnen ) im Sinne vom unterbinden von Spekulationskäufen von Gebrauchgütern usw.

    Hier mal ein Link zu " offizieller Stelle " in Niedersachsen


    https://www.niedersachsen.de/Coronavirus


    Dort sind verlässliche Informationen zu bekommen,was ich besonders gut finde ist das dort auch die ganzen Regelungen und Fördermöglichkeiten rund um das Arbeitsleben verlinkt sind !


    Hier :


    https://www.mw.niedersachsen.d…s-coronavirus-185950.html


    So kann man sich als Arbeitnehmer und Arbeitgeber Ersthandinformationen holen wie und wo es Förderungen gibt !


    Die Gesundheitsthemen dürften ja bekannt sein,nur wenn uns mittelfristig finanziell der Arsch auf Grundeis geht - ist das auch nicht gut ...

    Warum hier so viele von Euch, die frei haben, von Sensationsgier getrieben auf Streife gehen, kann ich nicht nachvollziehen - aus meiner Sicht ein Verstärker für eine Ausgangssperre.

    So weit muss man das gar nicht betreiben,von meinem Garten aus konnte ich sehen wie sich ein Pulk Jugendlicher/junger Erwachsener dazu am nahen Bach eingefunden hat um gemeinsam eine Kiste Bier zu lenzen...Gut das wird sich morgen wettermässig erledigt haben das so ein Blödsinn stattfindet. Zumindest hier im Norden ist ja Schietwetter angesagt,bleibt nur zu hoffen das es so mies wird das solchen Leuten die Lust vergeht überhaupt rauszugehen...


    Nur braucht sich dann wirklich niemand mehr wundern wenn selbst die stabilen Demokratien hier in Mitteleuropa die Bürgerrechte massiv einschränken werden !


    Eine sofortige Verpflichtung der vielen Online-Spieleanbieter von "Amts wegen" den Content kostenlos zur Verfügung zu stellen... Das könnte bestimmt dazu beitragen viele "Party-Kids" mit dem Hintern am Schreibtisch-Stuhl festzukleben !


    Was sonst eher nicht Zielführend ist kann so bestimmt einige 10.000 vom fröhlichen Zusammenrotten abhalten...


    Bestenfalls noch einen Zocker-Contest mit einem hohen Geldbetrag als Gewinn ins Leben rufen,frei nach dem Motto : Gier frisst Partyverlangen

    Auch ein guter Ansatz....


    Zitat aus " N-tv-de"


    Hannover (dpa/lni) - Niedersachsen will Hotels zur Entlastung von Krankenhäusern nutzen, um in den Kliniken Platz für eine stark steigende Zahl behandlungsbedürftiger Corona-Patienten zu schaffen. "Unser Ziel muss sein, Krankenhäuser so leer zu ziehen, dass das Personal dort sich um schwere Fälle kümmern kann", sagte Claudia Schröder vom Krisenstab des Landes Niedersachsen am Donnerstag in Hannover. Krankenhauspatienten, die noch nicht nach Hause könnten, aber keiner intensiven Betreuung bedürften, könnten auch außerhalb von Krankenhäusern auskurieren. Die Überlegung sei, ob Hotels dafür geeignet sind. Dazu sei man im Gespräch mit Hilfsorganisationen.


    Zitat Ende

    Im Bezug auf Bremen finde ich das noch interessant :


    Zitat


    Update, 14 Uhr: Der Bremer Klinikverbund Gesundheit Nord - Betreiber von vier Krankenhäusern in der Stadt Bremen - will laut Medienberichten medizinisches Personal weiterarbeiten lassen, das mit dem Coronavirus infiziert ist. Das gehe aus einem internen Schreiben der Geno hervor. Sie würden aber nicht mehr im Patientenkontakt eingesetzt. Man folge damit den Empfehlungen des Gesundheitsamtes. Unterdessen hat die Gesundheit Nord in den Kliniken Links der Weser, Mitte, Ost und Nord ein generelles Besuchsverbot ausgesprochen. Es gebe wenige Ausnahmen.


    Zitat Ende

    ( Kreiszeitung.de )


    Auch wenn das erstmal recht bedenklich klingt wird es aber den Zusammenbruch des Gesundheitswesens dort verlangsamen. Besonders Bremen mit seiner 60 km entfernten "Aussenstelle" Bremerhaven sind ja finanziell am Ende,da wurde Jahrzehnte wenig inverstiert...

    Ein freundliches Moin Moin erstmal ....


    Der Fragerei muss ich mich jetzt nochmal mit anschliessen...


    Ist denn jetzt der Alkohol / das Isopropanol der " Wirkstoff" ?


    Z Zt gibts ja nirgends was zum desinfizieren zu kaufen,also sind mir noch meine Vorräte an Winter-Scheibenwasser-Frostschutz eingefallen. Das Zeug besteht lt. Sicherheitsdatenblatt zu 95% aus Isopronanol ,einigen Tensiden und Parfüm....In diesem Fall "Zitrone"


    Als ich heute nochmal einkaufen war hab ich das Zeugs grosszügig auf einen Feudel geschüttet und damit die Griffe vom EInkaufswagen umwickelt.


    Anschliessend dann nach getaner " Arbeit" des rausschleppens vom Einkauf vor dem Auto ca. ein Schnapsglas voll auf die Hände und schön abgerieben.


    Die Leute haben sowieso schon doof geguckt,ich mit dem "PAli-Tuch / PLO-Mütze" umme Schnauze und Fläschchen mit " Flammable" Symbol drauf vor dem Aldi am rumfummeln war...Die dachten wahrscheinlich ich will die Bude heiss sanieren :evil:


    Ist denn meine hochprozentige Lösung als Notbehelf erstmal OK ? Oder kann ich mir das sparen ?


    Nachprüfbares Ergebnis = Hab mich dadurch im Kopf hygienischer gefühlt ;)

    ich dachte du hast fische im wasser, mit koi salzen viele etwas auf

    Mal völlig OT aus Neugier :


    Wieso packt man Salz zu den Koi`s ? Sind doch "bessere Karpfen" ? Ich würde nie auf die Idee kommen meine Karpfen im Teich zu "salzen"...



    Wie man Koi`s in`s Preppen mit einbezieht :

    Wenn schon Salz drin iss...Noch etwas Safran,Knoblauch und Curry mit rein,Tauchsieder reinhängen und schon ist es nicht mehr weit bis zur Bouillabaisse :evil:

    Wer es ganz Kostenlos haben will : Seht Euch mal in der Schnapsproduktion um, die sind immer froh ihre Leerkansiter loszuwerden !


    Ich hole mir da immer 20 und 10 Liter Kanister ( sehen aus wie die Gebinde aus den Tankstellen- Waschanlagen,weiß,aus PE Schraubdeckel )


    Die sind absolut Sauber,Trinkwassergegeignet und meist sogar noch mit leichtem Restinhalt von 90% igem Gin oder Genever drin,also schon desinfiziert von Innen ;)

    Ob da eine Wiedereinreise nach Portugal möglich ist wird Dir verbindlich wohl niemand sagen können,das ändert sich ja fast stündlich in ganz Europa...


    Die Örtlichkeiten an der Grenze Spanien Portugal kenne ich mehr als genau,hab ich mir das eben mal auf Google Maps angesehen. (Heute morgen 03.30 ) Die Fahrspur in Richtung Portugal ist n a c h der Brücke "Puente Internacional del Guadiana" auf Portugal Staatsgebiet als Kontrollspur für die Polizei/ Zoll ausgebaut. Dort ist eigentlich nie Stau,besonders nicht Nachts um 3.30 Uhr. Meine Vermutung ist da das Portugal schon dichtgemacht hat...Sind lt. Google etwa 6-700m Stau als Orange markiert,genau an dem Kontrollpunkt der Garda Nacional.

    Die Strecke bin ich im Dez / Jan / Feb fast jeden Tag zum Einkaufen gefahren bzw. von meinem Grundstück gucke ich genau auf die Brücke,weder Stau noch Kontrolle irgendwelcher Art,zu keiner Tages und Nachtzeit.


    Gleiche Beobachtung in Google Maps gilt auch für die Grenze Spanien/Frankreich,auch da zu dieser Zeit um La jonquera / Le Boulu alles Rot/Orange unterlegt was auf die Grenze zuführt...

    Bevor Dein Vater da noch hunderte KM für nix Sprit verfährt...Er sollte sich da lieber wo er ist ein schönes Plätzchen zum "Aussitzen" suchen.



    Eben habe ich ( 14.30 Uhr ) nochmal auf Google Maps nachgesehen,genau an dem Kontrollpunkt der Garda Nacional ist immer noch Stau , ca. 1 km , diesmal aber rot unterlegt - also noch mehr Fahrzeuge im Stillstand.


    Meine Planung über Ostern an der Costa de la Luz meine Orangen zu pflücken ist spätestens jetzt mit Sicherheit den Bach runter :(

    Es ist aber meine "Rucksacklösung", wenn ich meine, einen "PC" mit Windows 10 und USB Anschluss dabei haben zu müssen.


    Natürlich nix für professionelles Arbeiten, wenn man leistungsfähige Hardware braucht.

    Bei den älteren EEPC`s ist leider mit 1 GB Arbeitsspeicher Schluss ! Aber wie Du habe ich so ein Ding immer im Rucksack...Mit einer SIM Karte drin - zusammen mit dem W-Lan hat man dann ziemlich überall Internet. Dafür - mit Mozolla Firefox als Browser - reicht auch die schwache Systemleistung.

    Von dem Windows habe ich alles unnötige deaktiviert,dann läufts auch recht flott !

    Mir allemal lieber für unterwegs als mit einem Handy per Touchscreen rumzufummeln ;)

    Keine Panik auf der Titanic.

    Mein Depot ist auch rot.

    Verluste sind aber nur wenn ich JETZT verkaufen würde. Daher mache ich jetzt folgendes:

    Ich bewundere Deinen Optimismus !


    Wenn man die Aktien / Börsengeschäfte mit etwas Abstand als unbeteiligter betrachet kann man Euch - und vor allem auch dem Thredersteller - wünschen das Ihr Recht behaltet !


    Trotzdem bleibt bei mir ein mieses Bauchgefühl,so als ob die " Corona-Krise " eine Art Katalysator für langfristig unvermeidbares wirkt :(