Beiträge von AndreasH

    Mich wundert es etwas das hier doch einige Meinungen auseinandergehen was CO - lastiges Heizen angeht...


    Für mein Sicherheitsempfinden ist das alles "tabu" - man hat doch kaum eine Möglichkeit festzustellen wann eine Raumluft so gesättigt ist das man selbst ohnmächtig wird - von Tod rede ich noch nicht - es reicht ja handlungsunfähig zu sein und die Maschinerie nicht mehr bedienen zu können.


    ( so geschehen Anno 2007 auf dem benachbarten Campingplatz von mir, dort hat man ein Rentnerpaar tot aus einem Wohnwagen geborgen. Der Gasstrahler war die Ursache,der lief in einem nachträglich recht gut abgedichteten Wohnwagen.)


    oder so wie die drei Jugendlichen in Bayern, die ihren Holzkohle-Grill in die Garage schleppten, weil es draußen zu kalt wurde.Als die Eltern nach Hause kommen, fanden sie die drei bewusstlos. Zwei werden an der frischen Luft wieder wach, der dritte erst auf der Toxikologischen Intensivstation der Technischen Uni München.


    Ähnliches ist auch schon mit den Ethanol-Kaminen aus dem Baumarkt vorgekommen...


    Bin ich zu empfindlich oder warum gehen bei der Formel "Flammen / CO+geschlossenem Raum+Personen" alle Alarmglocken an ?

    Alternative: Die kleinen chinesischen Diesel Standheizungen.

    Das ist eine sehr gute Idee !


    Ergänzend will ich hier noch einen Erfahrungswert mit den China Standheizungen mitgeben :


    Bei dem Ding das ich mal in Betrieb hatte waren die Abgasgeräusche extrem laut !

    Daher am besten einen Abgasschalldämpfer vom Original ( Webasto) hinter den chinesischen setzen - dann ist "Ruhe" !

    Da sind recht viele "wenn" in der Rechnung...


    Zu Deiner Frage mit dem Ableitenden Kunststoffrohr vermute ich mal das dort sog. HT Rohre verbaut sind - die werden hauptsächlich zum Ableiten von Abwasser im Santärbereich eingesetzt.

    Oft aber auch für Abluft von Bad oder Müffelhaube in der Küche.

    Temperaturfestigkeit ist dann 130°C.


    Bedenke aber beim Ableiten von Abgasen das das Rohr das durch den Wohnblock nach oben geht auch an andere Wohnungen angeschlossen ist.

    Da werden die merkwürdigsten Strömungsverhältnisse herrschen,besonders wenn Du da Warme Abgase einleitest. Wenn jemand der auch an dem Rohr hängt dann seinen kleinen Maico-Lüfter einschaltet hast Du andere Strömungen als ohne den zusätzlichen Zug. Evtl kann es sogar dazu kommen das Deine Warmen Abgase sogar in eine andere Wohnung eintreten - sehr ungünstig !

    Bzw. man "zieht Dir eine evtl. Zündflamme aus....

    Rechne auch damit das es in anderen Wohnungen zu Geruchsbelästigungen kommen kann - dann hast Du ein Erklärungsproblem falls man Dir die Nummer zuordnen kann !


    Über so etwas hatten wir auch schon nachgedacht - bei einem Freund der das geiche Szenario durchplant.
    Wir haben uns dann für eine andere Lösung entschieden weil uns mit dem Abgas durchs Haus leiten zu viele Unwägbarkeiten verbunden waren.


    Um wenigstens einen Raum zu heizen haben wir eine "Waggonplatte" genau zugeschnitten das die in den Fensterrahmen passt wenn der Fensterflügel ausgehängt ist. In der Platte haben wir dann einen Ausschnitt angebracht um ein Stück von einem Isolierten Schornstein durchzuführen. Da hängt er dann im echten Notfall einen kleinen Allesbrenner dran.

    ( Wie gesagt - im echten Notfall . So ist das höchst Illegal !)


    Dann hat er wenigstens die Möglichkeit - stealthmässig- nachts die Bude durchzuheizen und so eine völlige Auskühlung zu verhindern. Je nach Situation kann man dann den Krempel tagsüber wieder abbauen und auf harmlos machen ;)

    ... nun soll es ein "neuer" richten

    Den "Neuen" hab ich eben mal bei Google durchlaufen lassen - Der Mann hat wenigstens " BOS" Hintergrund, war früher bei der Bundespolizei.


    Zitat Wikipedia :


    Armin Schuster besuchte von 1980 bis 1983 die Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Köln und Lübeck. Von 1983 bis 1986 war er für den Bundesgrenzschutz in Braunschweig tätig. Von 1986 bis 1992 studierte er an der Fernuniversität Hagen Wirtschaftswissenschaften und erlangte anschließend an der Hochschule der Polizei in Münster die Laufbahnbefähigung für den höheren Dienst. Gleichzeitig war er zwischen 1985 und 1989 im Bundesinnenministerium tätig. Nach verschiedenen beruflichen Stationen war er von 1999 bis 2002 Dozent an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und Leiter Qualitätsmanagement in Lübeck. Im Anschluss war er stellvertretender Leiter des Bundespolizeiamtes Frankfurt (Oder). Von 2004 bis 2009 leitete Schuster anschließend als Polizeidirektor das Bundespolizeiamt Weil am Rhein


    Zitat Ende


    Man darf gespannt sein !

    Diese Meldung geht momentan durch die Mdien ( DPA)


    Vor gut einer Woche sollte das Land um 11 Uhr probeweise vor einer Katastrophe gewarnt werden. Am Ende entpuppte sich aber die Durchführung als solche. Bundesinnenminister Seehofer zieht nun erste personelle Konsequenzen.

    Nach den teils schweren Pannen beim bundesweiten Warntag zieht das Bundesinnenministerium offenbar erste Konsequenzen. Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, soll abgelöst werden. Das berichten mehrere Medien. Bereits unmittelbar nach dem bundesweiten Probealarm vergangene Woche hatte das Ministerium diesen als "fehlgeschlagen" bezeichnet. Ressortchef Horst Seehofer stellte Konsequenzen in Aussicht.

    "Wir müssen das völlig neu ordnen, da kümmere ich mich persönlich", hatte der CSU-Politiker gesagt. Es könne jedoch davon ausgegangen werden, "dass sich in jeder Richtung Grundsätzliches ändern wird". Die Verantwortung liege beim BBK.

    Innen-Staatssekretär Stephan Mayer sagte in der heutigen Sitzung des Innenausschusses auf die entsprechende Frage, er wolle sich in diesem Kreis jetzt nicht zu Personalangelegenheiten äußern. Das verlautete im Anschluss aus Teilnehmerkreisen.

    Verbrauchers Motoröl würde ich nur im größten Notfall verwenden. Aufgrund der mikroskopisch kleinen Kohleablagerungen können die Einspritzpumpe und die Düsen Schaden nehmen.

    Auch da gibt es Leute die vor nichts zurückschrecken :



    Youtube ist voll von Videos ( Aus dem Anglo-Sprachraum ) wie man verbrauchtes Motoröl filtert und mischt .


    Ganz krass ist dieser Typ, der destilliert sogar altes Motoröl (und brennt sich seinen Vodka auch selbst ) :


    Mir sind zu dem Warntag noch 2 Dinge eingefallen :


    Wie sieht das denn bei den Sirenen eigentlich mit einer Stromausfallsicherung aus ? So weit ich weiss laufen die ja auf 220V AC...


    Wenn ich den obersten Katastrophenschützer im TV-Interview richtig verstanden habe will man erst in genau einem Jahr die nächste Probe machen. Das zeigt doch mal wieder wie "abstrakt" ein Szenario für den Bund ist. Eigentlich sollte man doch jetzt prüfen,reparieren und so lange üben bis das funzt ! Und danach ist einmal jährlich ja OK - aber nicht bei Handlungsbedarf...

    Wenn ich jetzt noch von den Funklöchern und Handyempfang anfange, bekomm ich nen Blutrausch!

    Und obendrauf laufen wir hier mit Funkweckern der FW rum, die Dinger haben nichtmal einen " Feldstärkealarm" - man merkt also nicht wenn das Ding im Funkloch ist ! Und die Funklöcher gibts hier reichlich,trotz pottebener Topographie.

    Zum Geschmack Kann ich auch nichts sagen

    Für Vegetrarisches bin ich normalerweise nicht so zu haben...

    Hatte aber versehentlich belm Einkauf ( Edeka) einige vegetarische Eintöpfe in Dosen gegriffen.


    Man kann es Essen. Jedoch sollte man sich so Dinge wie Harissa, Worcester Sauce, gekörnte Brühe ect. dazu hinlegen.


    Alle der von mir (unfreiwillig) probierten Sachen waren sehr fade im Geschmack,schon fast ein wenig wässerig !

    Ich bin mir sicher wenn man nicht die gleichen Leute wie bei BER oder Stuttgart 21 mit der Planung betraut besteht die Möglichkeit ein funktionierendes System zu installieren bevor es wirklich gebraucht wird.

    Völlig OT :


    Leider sind diese Art Leute eine Spezies die sih die " öffentliche Hand" selbst herangezüchtet hat.


    Das große Geld wird damit verdient das man den Auftraggebern den Wortlaut ihrer Ausschreibung posthum so lange im Halse umdreht bis Geld fliesst. Eine Heerschar von denen lebt davon das erst n a c h Auftragserteilung/Annahme und Baubeginn sog. "Nachträge" vereinbart werden - überspitzt gesagt wenn nicht extra formuliert wurde das die Fliesen im Schwimmbad auch wasserdicht sein müssen - wirds extra berechnet.


    Die Auftragnehmer haben halt einen dicken Hebel in der Hand, vor allem nach einem Baubeginn. Erschwerend kommt noch hinzu das bei dem ziehen der Notbremse der politische Gesichtsverlust auch nicht ohne ist. Oder ein fettes Loch in der Stuttgarter Innenstadt,


    Und man kann sich vorstellen das in einer Ausschreibung wie BER oder Stuttgart 21 die im Umfang einen Mercedes Sprinter füllen reichlich zu finden ist...


    Da müsste man dringend an einer Änderung arbeiten bzw. einer "Beweislastumkehr"

    Ich kann nur ergänzen, dass bei den mir bekannten ehrenamtlichen Einsatzkräften der Unmut und die Enttäuschung über den Warntag zum Teil recht groß ist.

    Und Unmut sowie Enttäuschung sind ja auch nicht das Mittel der Wahl um Ehrenamtlichen Nachwuchs zu werben....


    Egal ob FFW,Blaufrösche,Rotes Kreuz ect. Ich sehe da ein sehr heftiges Problem bei der Überalterung auf uns zukommen.

    Beispielsweise macht hier im Ort der Rot Kreuz Ortsverband dicht - schlicht kein Nachwuchs zu finden.

    Bei der FFW werden Jugendnachmittage ect. schon lange nur noch privat Finanziert usw. Statt das aber zu honorieren kommt dann auch noch die Bürokratie und mault rum : Als Krönung ( und Schlag ins Gesicht) wurden Leute verwarnt weil sie selbstgemachtes Essen verteilt haben das zu Hause von Freiwilligen hergestellt wurde. (Die Hygiene...)

    Mir liess die ganze Sache keine Ruhe...Wie hier im Landkreis so rein gar nichts ankam.


    Habe dann mal " Alte Seilschaften" bemüht und mir wurde in einem Telefongespräch folgendes "zugeflüstert" :


    Die Ganze Katastrophenschutz Sache ist bei vielen Behörden eine art Stiefkind, es gibt in vielen Landkreisen kaum hauptamtlich damit betraute Mitarbeiter / Beamte.

    Das hat zur Folge das der KAT Schutz von "Beauftragten" Personen als Dritt oder Viertaufgabe neben den normalem Tätigkeiten läuft.Oder eben auch nicht.


    Es geht dabei auch ums liebe Geld = Extra Stellen schaffen kostet Geld,das lässt sich dem Kreistag und dem Landrat schwer vermitteln wenn dann " abstrakte Gefahrensituationen" auf einigen Powerpoint Präsentationen zum "Geld erbetteln" dargestellt werden.


    Alle was nicht mit Bundesmitteln erreicht werden kann ist dann unterste Priorität - also beschränkt man sich auf die 2-3 Matt-Orangenen Fahrzeuge die seit Jahrzehnten in der Tiefgarage vor sich hingammeln.

    ( Man hat dort sogar einen Wagen mit entsprechender Lautsprecheranlage, jedoch ist die Karre - Bj. 1977 nichtmal fahrbereit. Und fahren darf das Ding auch keiner der "Beauftragten" seit der Führerschen-Reform mit der weggefallenen 7,5 to Regelung )


    Geldmittel des Kreises werden als allerletztes für den KAT Schutz ausgegeben - meist erst dann wenn man juristischen Ärger befürchtet wegen der Unterlassung irgendwelcher EU Vorschriftsumsetzungen. Dann aber wird meist nichts erreicht,sondern nur Geld "verbraten" und mit Minimalkäufen falsches/unbrauchbares Material beschafft um ein paar §§ zu erfüllen.


    Ende der sinngemässen Gesprächswiedergabe.


    Ich erinnere mich noch gut an die "Pleite" bei den 3 großen Katastrophen die wir hier im Kreis hatten - wo sich viele Engpässe zeigten :

    - Sturm 1972

    - Waldbrände 1978

    - ICE "Wilhelm Konrad Röntgen" in Eschede zerbröselt 1998


    Man hatte jedesmal vor versammelter Presse eine Nachbesserung ect. versprochen. Passiert scheint nichts zu sein.


    Wenn da nicht ein generelles Umdenken stattfindet wird sich das irgendwann wieder rächen. Heute...Morgen...Übermorgen...in einem Jahr ?

    Hast Du, egal wo Du Dich aufgehalten hast, in irgend einer Form eine Warnung erhalten (z. B. via. Radio, TV, Internet, NINA, Lautsprecher usw. usf.)?

    Hatte Dich falsch verstanden...


    Lass mich das mal so ausdrücken : Trotz erhöhter Aufmerksamkeit von mir und offenem Fenster war ich der Meinung gewesen das alles in Ordnung ist und ich habe mich im Tag geirrt. Hier gab es keinerlei Warnungen.

    Hier im nördlichen Kreis Celle nichts...Die Sirenen tot - obwohl die funktionieren,die FFW wird wegen mangelnder Funkabdeckung immer noch so alarmiert.


    Nur eine Meldung in der Regionalzeitung :


    " An diesem Donnerstag findet der erste bundesweite Warntag statt. Deutschland übt den Ernstfall. Der Landkreis Celle nimmt an dem Sirenentest aber nicht teil. "


    Erklärung dazu :


    "Die Sirenen befinden sich seit dem Rückbau der Warnmittel für den Katastrophenschutz durch die damalige Bezirksregierung im Eigentum der jeweiligen Kommunen und müssten für eine Teilnahme an den künftig jährlich wiederkehrenden Warntagen technisch umgerüstet werden. Die Warnung der Bevölkerung mittels Lautsprecherdurchsagen, über Funk- und Fernsehen sowie aktuell auch über WarnApps (NINA) wurde damals als ausreichend angesehen.

    Der Landkreis Celle möchte dennoch künftig wieder die Möglichkeit nutzen, die vorhandenen Sirenen der Städte und Gemeinden entsprechend anzusteuern, sodass in Absprache mit Ihnen die Sirenensteuerung im Rahmen der jährlichen Sirenenwartung umgestellt werden soll. Die Kosten für diese Umstellung trägt der Landkreis Celle.

    Eine Umstellung außerhalb des derzeit nicht anstehenden Wartungszyklus wäre mit deutlichen höheren Kosten verbunden, sodass hiervon abgesehen wurde, zumal die Nachrüstung aller Sirenen durch die ausführende Firma bei weitem über den 10.09.20 hinausgehen würde. Daher wird in diesem Jahr aufgrund des Wegfalls eines wesentlichen Warnmittels von der Teilnahme am bundesweiten Warntag kreisweit abgesehen. Zukünftig wird das dann aber wieder der Fall sein, sofern ein Wartungsintervall vorliegt.

    Wichtig dabei: Es geht nur um den Warnton für Katastrophenschutz, nicht um die die Sirenenalarmierung der Feuerwehr. Nach unserem Wissen sind wir auch nicht der einzige Landkreis, der daran nicht teilnimmt. Unter anderem Gifhorn macht an dem Tag auch nicht mit."