Beiträge von AndreasH

    Momentan mcht mir eine "selbst denkende" KI noch kein Kopfweh, man kann es ja an der Qualität von Z.B. der Übersetzungen sehen die Google liefert...


    Bisher ist es ja nichtmal gelungen fehlerfrei so einfache Sprachen wie Englisch / Deutsch / Spanisch untereinander zu übersetzen.


    Gibt man dann mal einen chinesischen Text ein - kommen dann teilweise echte Lacher raus, wie sich an vielen Angeboten bei Ebay, Amazon, Shein,AliExpress und Co deutlich zeigt....

    Was willst du nun machen, drauf hoffen das mal wieder Regen kommt. Das müsste dann aber schon länger anhalten. Oder doch die Segel streichen. Du hattest mal gesagt das das dein Alterswohnsitz werden soll. Kann man das mit ruhigem Gewissen auch jetzt noch sagen, oder hast du einen Plan B.

    Erst mal mache ich gar nichts, das Verdursten droht mir ja nicht, es gibt ja Flaschenwasser zu kaufen.

    Was meine vorhandenen Bäume ( Citrus,Oliven,Granatapfel,Korkeichen ) betrifft....Die stehen ja teilweise schon seit 100 Jahren dort, die kommen trotz der Trockenheit ohne Bewässerung aus. Nur der Ertrag ist halt geringer.


    Langfristig muss ich mir halt was mit meinem Brunnen einfallen lassen, der wird irgendwann trockenfallen. Notfalls rolle ich mir ein PE Rohr bis zum Fluss runter ( 80m) und lasse das "Brackwasser" durch einen Filter laufen.

    AndreasH : Wie schaut es eigentlich bei dir im Süden aus? Hat sich der benachbarte Stausee wieder etwas gefüllt?

    Leider sieht es hier gar nicht gut aus, die Stauseen bekommen nur das wenige Wasser ab das in einigen Höhenlagen abgregnet. Vieles versickert und verdunstet allerdings schon in den kleinen Zuläufen die die größeren Flüsse speisen.


    Hier bei mir am Rio Guadiana drückt immer mehr salzhaltiges Meerwasser mit der Flut rein - so das zwar optisch der Wasserstand stimmt. Jedoch ist alles Wasser was man bis ca. 30 km von der Küste entnehmen könnte nicht mehr brauchbar.


    Der größte Stausee in der Gegend der Süd-Andalusien sowie Süd-Portugal versorgt ist momentan noch 1/3 gefüllt - daher werden die Wasserwerke für Trinkwasser in der Region weiter versorgt.


    Albufeira do Alqueva
    www.google.com


    Die kleineren Stauseen weiter in Richtung Küste für die Lanmdwirtschaftliche Wassergewinnung sind so gut wie trocken,


    In Nordspanien ( Katalonien bis Valencia) plant man sogar schon Schiffe zum Transport von Trinkwasser zu nutzen.

    Hab leider nix auf Deutsch finden können - daher der Vollständigkeit halber ein Bericht in der El Pais :


    El Gobierno plantea llevar a Cataluña barcos diarios con agua desde Valencia ante la emergencia por la sequía
    El Ministerio para la Transición Ecológica estima que podrían mandarse a Barcelona hasta siete hectómetros cúbicos para afrontar el verano si no llueve. Ribera…
    elpais.com


    Das was jahrzehntelange Erosion und Waldbrände noch nicht geschafft haben wird aktuell von der Landwirtschaft hingerichtet.

    Ich kann mir das momentan an vielen Nachbargrundstücken angucken - dort werden immer mehr Avocados angebaut, vom Wasserverbrauch her das schlimmste Zeug das es gibt.Man hackt einfach die seit jahrhunderten stehenden Olivenhaine ab - und pflanzt diese ölige Pest....

    Gibt ja in etwa das 8-fache an €€€ Ertrag....

    Das Zeugs gabs seit meiner Kindheit öfter mal bei Besuchen in der Nachbarschaft zu essen.

    Da ich aber mit Mutti`s selbstgekochter Tomatensauce geschmacklich sozialisiert worden bin ( Hackfleiscch-Zwiebel-Knoblauch-Kräuter ) ging mir dieses Fertig Zeugs nie gut runter.

    Allein dieser seifige Beigeschmack des geriebenen Hartkäses der den Packungen beigelegt wurde...brrrr....

    Bei uns gabs dazu immer etwas geriebenen Gouda obendrüber - weil wir am a.d.W. im Laden keinen echten Parmesan bekamen,den gabs immer nur bei Oma in der nächsten Großstadt.


    Vom Vorsorge Status her hab ich deshalb die Komponenten dieses " Wunders" einzeln eingelagert, Getrocknete Zwiebeln,granulierter Knoblauch,Kräuter und Tomatenmark kosten nicht die Welt und halten fast ewig.

    Ich hab das jetzt nicht auf eine Portion ausgerechnet - aber die vom "Wunder" aufgerufenen 2,69 € für 3 Portionen kratze ich so nichtmal an....

    Und sowieso : Die Portionsangaben bei Fertiggerichten finde ich immer zu großzügig bei mir und meinen Mitessern muss man die Zahl halbieren.

    Kennt die jemand? Sind die geschmacklich gut? Wie sieht's mit der Haltbarkeit aus?


    https://www.miracoli.de/pasta-…-spaghetti-klassiker.html


    Wenn Du die Gelegenheit hast mal über EDEKA einzukaufen...oder Jemand bringt Dir was nach AT mit....


    Dort gibt es die Marke " Gut und Günstig" in den Läden, die Haben so ein Spaghetti-Fertiggericht sogar mit geriebenem Hartkäse in der Packung im Programm. Hatte das neulich mal in der Hand als ich Tomatenmark im gleichen Regal suchte. War zwar mit 1,69 für ne Handvoll Nudeln auch nicht grad günstig - aber immerhin mit Käse.


    Da stimmte auch die Haltbarkeit 2 Jahre+ .


    Würde mich auch nicht wundern wenns der gleiche Hersteller ist.


    https://www.edeka.de/unsere-marken/produkte/gut-guenstig-spaghetti-mit-tomatensauce-4311596413812.jsp

    Das erinnert mich an eine Haushaltsauflösung die wir durchführen "durften".

    Auf den Bildern ist weder Vorsorge noch Preppen für mich erkennbar - da ist eine Persönlichkeitsstörung in vollem Gange.


    Die Grenze ziehe ich mal ab da wo die Wohnung nicht mehr normal benutzbar ist ( alle Freien Flächen zum Abstellen benutzt, nirgends mehr ohne umzuräumen ranzukommen. Oder wie in dem Fall - niemand in der Küche nicht noch kochen kann... )


    Denkt den gezeigten Haushalt mal 2 Jahre weiter. Dann wäre es dort so gelaufen wie bei unserer Kundin deren Bude wir geräumt haben - die hat zuletzt im Auto in der Einfahrt übernachtet weil selbst der kleine Hausflur mit ungeöffneten Konserven-Paketen von Amazon und Co zugestellt war.


    Bedenklich finde ich das so eine relativ seriöse Redaktion wie die vom Stern so ein Krankheitsbild als "Vorsorge" benennt....

    AndreasH das Klingt um ehrlich zu sein, mehr nach meinem Schreibtischstuhl als nach meinem Auto.

    Auch ein mürber Schreibtischstuhl kann da ja schon Vorarbeit leisten - trenne dich unbedingt von dem Ding :winking_face:


    Kleiner Tip am Rande...

    Nimm doch mal für die nächste große Fahrt ein anderes Auto...Ganz einfaches Mittel um zu sehen ob das wenigstens eine Veränderung bringt...

    Stimmt, den Autositz hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Mein Bruder hatte auch immer wieder Probleme mit dem Nacken und dem oberen Rücken. Das Problem ließ sich lösen, indem er ein Auto mit einem AGR Sitz gekauft hat. Vielleicht ist es ein Baustein bei dem Problem.

    Das mit dem "Baustein" denke lch auch, es muss ja nicht "d i e " Ursache sein, kann aber sicher dazu beitragen !

    "AGR" Sitz sagt mir jetzt nichts - aber ich vermute mal das es etwas mit " Lordosenstütze" / "Orthopädischer fahrersitz"ist wie z.B. Mercedes das vermarktet....

    Diese Sitze lassen sich auch nachrüsten - kostet allerdings ein wenig.

    Evtl kann man auch günstig was gebrauchtes finden, in diversen Kleinanzeigen wird man fündig...


    z.B. hier , der sieht gut aus und kostet nichtmal 1/3 des Neupreises...

    https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/fahrersitz-vw-golf-1-2-bmw-opel-recaro-idealsitz-orthopaed-81/2576723984-223-1164

    Nachdem ich hier mal mitgelesen habe....


    Eine Sache könntest Du auch noch checken :


    Ein Fahrersitz der nicht richtig eingestellt ist oder aus Verschleissgründen völlig ausgejuckelt ist kann starke Probleme verursachen. Das Problem habe ich immer mit Autos die hohe Laufleistungen haben - meine aktuelle Karre ca. 485.000 km.

    Der Sitz ist dan optisch meist noch OK, aber die Aufpolsterung und das Drahtgeflecht ist völlig platt. Hatte dann immer bei langen Fahrtstrecken Probleme - die ähnlich Deinen waren und dazu noch Migräne nach längeren ( 1000+ km ) Strecken.


    Betrachten wir den Sitz einfach mal als Verschleissteil - ich habe den Neukauf von Rückenlehne und Sitzfläche nicht bereut, die ca. 500.- waren es mir wert...


    Ich kenne jetzt den Zustand und das Alter deines Fahrzeuges nicht, evtl passt der Sitz ja schon "ab Werk" nicht für Dich.

    Aber versuche einfach mal mit einfachen Mitteln zu experimentieren.

    - Sitzpostion während der Fahrt öfter mal leicht verstellen

    - kleines Kissen mitnehmen und mal abwechsend unter den Po / Rücken zu legen

    Wenn dann eine Veränderung eintritt hast Du zumindest schonmal eine mögliche Ursache ausgemacht.


    Bei mir war es letztendlich so das auf Grund der ausgesessenen Rückenlehne das Becken und die untersten Wirbel während der Fahrt leicht abgeknickt waren,dadurch hat sich die gesamte Rückenmuskulatur stark verspannt - bis es dann im Nacken und Kopf angekommen war hing von der Fahrtstrecke ab...

    Es ist immer so eine Sache was man "brauct" und was man als "Spielzeug" gerne mit sich rumträgt....


    Ich treib das jetzt mal auf die Spitze : In einem Auto von der Arbeit fahren das mehr Kameras alss ABS Sensoren und Airbags hat, nach Hause in ein Smart-Home wo der Kühlschrank sich den Inhalt selber nachbestellt,einer Kaffemaschine die sich das Entkalkungsmittel online selbst nachbestellt.....

    Dazu noch diesen PIN anstecken der der Welt (oder jedem interessierten) mitteilt wann und wo ich auf der Arbeit Pause gemacht habe, wen ich auf dem Weg nach Hause getroffen habe , wieviel Bier ich unterwegs in mich reinkekippt habe und welche Menge ich in Folge davon noch als Alkohol im Blut habe usw. usw.


    Braucht man das oder ist es die Kategorie Spielzeug ?

    Und in den 1980er wurde eine reichlich erfolgreiche Filmreihe mit einem ehemaligen kalifornischen Senator begonnen... I'll be back, sage ich da nur... :thinking_face:

    Man sollte sich das Beispiel von " I'll be back " gut verinnerlichen und bei jeder technischen Spielerei die man kauft auf einen physischen Aus-Schalter bestehen. ( Ich erinner mich nur zu gut an das blöde Gesicht vom Verkäufer bei Saturn-Hansa als ich das für den Kauf eines Fernsehers zur Bedingung machte...)


    So weit ich mich erinnere hatte der Terminator-Nachfolger ja auch keinen Aus-Schalter. Vermutlich wird uns genau wegen dieser Denke die KI mit ungeahnten Spätfolgen um die Ohren fliegen.


    P.S. Von der Idee her finde ich es gar nicht schlecht ein Smartphone mit einem Projektor auszustatten - so hat man bei Bedarf die Möglichkeit sich einen Film auf " der Wand" anzugucken....

    ist dann an der EU version irgendwas besser oser ist der einstiegspreis USA wie übluch ohne steuern?

    Preise sind in den USA immer ohne die sog. Sales Tax angegeben - egal ob für ein Fahrzeug oder ein Pfund Kartoffeln. In den meisten Bundesstaaten liegt die aber bei recht günstigen 6% .


    Man wird vermutlich hier nur die Luxus-Versionen mit Vollausstattung anbieten um den Umsatz zu erhöhren. Die Basismodelle verkaufen sich auf Exportmärkten nicht gut - das haben umgekehrt die europäischen Hersteller bezogen auf den US-Markt auch erst lernen müssen.


    Hinzu kommen bei Fahrzeugen mit sog. LKW Zulassung noch der erhöhte Einfuhrzoll von 22% gegenüber 10% für PKWs. Auf den Kaufpreis incl. Einfuhrzoll wird dann - ja nach EU Land - noch bis zu 23% MwSt fällig.

    Als Beispiel fällt mir da der Ford F 150 Lightning ein. Da gibts ( evtl auch bald in Europa) für " kleines Geld" einen vollwertigen SUV der rein elektrisch fährt und auch ein Haus mit Strom versorgen kann. Jedenfalls wird das von Ford auf der Website so dargestellt.

    Und für den Preis der in den USA dafür aufgerufen wird - 49.000 USD - gibts ne Menge an Auto als Gegenwert...


    Man hat es letzten Winter bei den langfristigen Stromausfällen öfter gesehen das die Texaner ihre Häuser einfach ins Auto eingesteckt haben um Strom zu haben. Find ich jetzt extrem praktisch !



    https://www.ford.com/trucks/f150/f150-lightning/


    hier noch mehr zur Elektrik :


    https://www.ford.com/trucks/f150/f150-lightning/features/intelligent-backup-power/?intcmp=vhp-featcta-intell-backup

    1. Material

    2. Schnalle/Verschluss/Koppel

    3. Breite des Gürtelbandes

    4. Sonstiges

    Leder, klassiscxher Metallverschluss mit Dorn, etwa 40 mm breit, mit Reissverschluss innen um etwas Notgeld und je eine laminierte Kopie von Führerschein und Ausweis drin zu vertsauen.


    ( Das Ding ist jetzt fast 20 Jahre alt, hat schon den dritten " Dorn" drin. Den hab ich mir nach dem abbrechen jeweils aus etwas Restmetall selber neu gebogen...)

    Also ich seh da nur ein Auto, das in die Mulde gehievt wird, es scheint auch irgendeine Art Hitze abzustrahlen, zumindest raucht oder dampft es nach dem einsetzen in die Wanne ganz ordentlich. Die anderen Autos, die da ausgeladen werden, sehen ja noch sehr gut aus, ein Fahrzeug wird sogar aus dem Schiff gefahren.

    Vermutlich werden die zu sehenden Fahrzeuge aus verschiedenen Teilen des Schiffes stammen - die Ladeluke bildet da ja ein Nadelöhr wo halt nur der Reihe nach ausgelasen wird.

    Die noch heissen Fahrzeuge wird man halt unter Wasser setzen damit die auf dem Weg zum "Schrott" nicht wieder komplett in den Vollbrand gehen. Weiter zum Ende des Videos ist aber zu sehen das man noch mehr von den Flüssigkeitsdichten Spezialcontainern rankarrt damit die E-Autos eben die "Abwartezeit" unter Wasser verbringen können.

    Eine Verbindung zun Ruß sehe ich da nicht,den müsste man schon mit einem Hochdruckreiniger berabeiten...

    Hier noch ein Netzfund als Nachtrag zu dem ausgebrannten Schiff :


    Man scheint sich beim Entladen der angekokelten E-Autos wohl doch nicht so sicher zu sein was die Feuersicheheit angeht.

    Auf dem Video gut zu sehen wie die Dinger einzeln in offene Container geladen werden und anschliessend mit Wasser aufgefüllt werdn...


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das hat astrein funktioniert, danke für den Tipp!


    Gleitmittel aus dem Sanitärbereich hätte ich mir für den Fall der Fälle auch noch bereit gelegt, war aber nach der Heißwasser-Behandlung überhaupt nicht notwendig, die Dichtung ist sowas von Easy "reingeschlüpft" - und der Kanister wieder dicht :smiling_face_with_smiling_eyes:

    Freut mich das ich Dir helfen konnte !

    Die neuen Dichtungen sind halt etwas "unflexibel" - das Erwärmen macht die kurzzeitig eben so weich das es wie von selbst flutscht.

    Es ist erschreckend was Feuchtigkeit in Verbindung mit Schimmelsporen anrichten kann !


    Mal zur Größe des Shelters....

    Es ist von 300 Personen die Rede. Mein Bauchgefühl ohne zu rechnen und zu messen sagt mir aber eher das da bei 50 Leuten Schluss ist - und selbst das nur in zeitlich engen Grenzen...

    Hast du zur Not noch die Möglichkeit einen Brunnen zu bohren oder ist das schon verboten? Falls ja, auf welche Tiefe müsstest du gehen?

    Den Brunnen habe ich schon bohren lassen....

    Wir mussten auf knapp 80m runter. Das Wasser was da rauskommt hat auch nur Brauchwasser-Qualität - ist zwar laut Analyse unbedenklich, schmeckt aber nicht wirklich gut. Zum Kochen,Zähneputzen,Kaffee Kochen ect. nehme ich gekauftes Flaschenwasser...

    AndreasH : wie ist bei dir am Süd-Standort denn jetzt die Situation? Hat sich der Füllstand des Stausees gebessert? Wie sind die Leute durch die Hitzewelle (bisher) gekommen? Kannst du da mal die Entwicklung zkizzieren? Tragen die Orangenbäume?

    Moin Bärti :)


    Nein, leider keine positive Veränderung beim Staudamm - die Füllung ist jetzt nur noch bei ca. 10% . Es gab hier seit Februar keine nennenswerten Niederschläge mehr, alles strohtrocken - die Feuergefahr ist hoch wie nie.


    Die angeordneten Wassersparmassnahmen ( keine Golfplätze bewässern, kein Autowaschen ausserhalb von Anlagen die das Wasser recyceln ect. ) bestehen nach wie vor.


    Aus meiner Brauchwasserleitung kommt nach wie vor Wasser - dank des zusammenschaltens mehrerer Staussen in höhrer Berglage mit "unserem".


    Die Orangen sind ein Thema für sich - mich wundert es immer wieder das die Bäume noch Früchte tragen. Die kommen mit der Trockenheit scheinbar gut klar. Lediglich die Früchte sind etwas weniger in der Menge , nicht mehr so dicht am Baum wie in den letzten Jahren. Was ich aber deutlich merke ist das der kleine Fluss der ausscliesslich vom Staudamm gespeist wird erste Trockenheitserscheinungen Zeigt. Die Schildkröten hab ich ja schon letztes Jahr eingesammelt und zurück in den See geschleppt....

    Jetzt merke ich aber das die Pflanzen die am Ufer auf Grund der hohen Bodenfeuchte gut gewachsen sind langsam aufgeben. Die Kräuter wie Pfefferminz, Zitronenmelisse und die Kresse wachsen momentan nicht mehr. auch der Bambus der links und rechts den Bach auf einem etwa 3m breiten Streifen begrenzt bekommt eine ungesunde Farbe an den Blättern.

    Die Feigen sind auch nur noch Walnussgross.

    Die einzigen denen es noch gut zu gehen scheint sind die Kakteen - diesen Winter hatte ich eine irre Menge an Kaktusfeigen...


    Die Hitzewelle kommt ja bei mir - dank der Küstennähe - nicht an. Momentan hab ich hier angenehme 28-30° Tagsüber. Ganz hart trifft es immer die Gegend zwischen Sevilla und Cordoba, da geht nichts unter 40°. In der Gegend um Badajoz nahe der Grenze zu Portugal hatte es mehrere Tage in Folge knapp 50° ! Ich war letzte Woche nahe Granada - dort habe ich auch am Nachmittag keinen Menschen auf der Straße gsehen. Man bleibt bis zum Abend in den Häusern. Das ist die einzige Methode mit der Hitze umzugehen. Abendessen gibts dann eben erst um 23.00 :)