Beiträge von Chuck Noland

    ... (soll ja Leute geben, die Wein mit Mineralwasser panschen ;))

    Auf den Scheiterhaufen mit diesen Ketzern! :smiling_face_with_horns:


    Aber noch eine Anmerkung: Bei uns trinken 3 von 4 Personen Wasser aus dem Hahn. Der ältere Sohn hat lieber mit Kohlensäure.

    Mir soll es Recht sein, denn der sorgt so für die regelmässige Rotation. So geht in einer Woche meistens mehr als ein Sixpack weg.

    Von dem her muss ich mich um die "PET hält Kohlensäure nicht mal ein Jahr"-Frage gar nicht kümmern.

    Baerti kannst du deine Tochter mal in meine Klasse schicken, damit sie ein wenig abfärbt.
    Es wäre schön, wenn es überall so gut klappen würde.

    Für meine Schüler (unterstes Niveau) war die Schulschliessung letzten Frühling eine schulische Katastrophe und viele sagen sogar öffentlich, dass sie sich kein zweites Homeschooling wünschen. Die Gründe sind bekannt: Keine Fähigkeiten zur Selbstorganisation, Eltern können keine Unterstützung leisten, bei Problemen mit dem Schulstoff ist die Hemmschwelle zu hoch um die LP per Videochat zu kontaktieren. Obwohl ich sie immer wieder dazu animiert habe, liessen sie sich lieber von jemandem aus der Klasse die Lösungen schicken.

    Und ja, in der Schweiz haben wir seit Mai wieder durchgehen Unterricht.

    Wer mich jetzt fragt, was ich davon halte: Als Lehrer würde ich den Präsenzunterricht aus oben genannten Gründen vorziehen. Als Privatperson würde ich ein Homeschooling befürworten.


    Leute, die Corona komplett leugnen und sich Verschwörungstheorien hingeben, kenne ich keine. Einfach die üblichen "Schwankungen" in den Vorsichtsmassnahmen, die allesamt aber für mich tolerierbar sind.

    Einzig meine Schwägerin verharmlost das total. Sie lebt nach dem Motto "An der Grippe sterben mehr Leute und impfen ist sowieso schädlich".

    Ich kann das gut ignorieren aber meine Frau regt sich fürchterlich ab ihrer Schwester auf und will gar nicht mehr das Thema in ihrer Familie diskutieren.


    Persönlich merke ich auch, dass mir die Massnahmen so langsam zum Hals raus hängen.

    Wie gerne würde ich gerne wieder mal einen Tag ohne Maske unterrichten können. Ich vermisse auch immer mehr die Mimik, wenn ich mit jemandem spreche. Da habe ich am meisten Mühe.

    Es benötigt immer mehr Selbstdisziplin, dass ich nicht nachlässig werde.

    Sascha Saar Wie zOSh bereits erwähnt hat, haben wir Zucker zum Backen von Kuchen im Keller. Schmeckt einfach besser als ohne.

    Zusätzlich habe ich auch immer etwas Geliermittel auf Lager. Mit dem und dem Zucker könnte ich auch Früchte zu Konfitüre verarbeiten.

    (Das reine Geliermittel hält sich länger als Gelierzucker.)


    Auch beim Backen von Brot gebe ich immer einen halben Teelöffel Zucker mit der Hefe in die zimmerwarme Milch. Das spornt die Hefe an.


    Ich bin aber nicht der Typ, der Vorräte palettenweise lagert um einen Tauschgrosshandel aufziehen zu können.


    PS: Auch ich bin ein Bevorrater der phösen PET-Flaschen. Aber die sind bei uns auch in ständiger Rotation und lagern nie bis Ende des MHD im Keller.

    Glasflaschen sind bei uns in den Geschäften kaum noch vorhanden und wenn doch, kriege ich für den Preis zweier Glasflaschen locker ein Sixpack in PET-Flaschen.

    Sascha Saar , hast du keinen Zucker gelagert oder nur vergessen ihn aufzuzählen?


    Ich selbst habe kein System mit App, Strichcodeleser oder ähnlichem.

    Der grösste Teil des Vorrats im Keller sind auch bei uns langlebige Lebensmittel. Aber auch hier schauen wir, dass wir nur einlagern, was wir auch ohne Krise essen. (Ausnahme NRG-5)


    Das Neue wird von der Rückseite ins Regal eingefüllt und was verbraucht wird, kommt vorne weg.

    Dadurch geschieht die Rotation automatisch und es reicht, wenn ich 1 bis 2 mal pro Monat rasch die MHD der vordersten zwei Einheiten kontrolliere.


    Mir persönlich wäre das zu aufwändig, alles einzuscannen oder irgendwo noch einzutragen. Das muss einem vermutlich schon gegeben sein...

    Es verzögert die Reaktion des Gegners. Konnte ich beim F-o-F (Force-on-Force) Training [im Europäischen Ausland] schön sehen. Die gewinnst hier - salopp gesagt - eine Sekunde die du brauchst um vor dem Gegner zu schießen. Für 'Otto-Normalbürger' macht es keinen Sinn.

    Wie war das für den Anwender selbst?

    Auch wenn das Licht nicht direkt auf ihn selbst gerichtet ist, kann ich mir durchaus vorstellen, dass es auf den doch auch leicht irritierend wirken muss?

    Ich persönlich kenne zwei Personen, die in letzter Zeit an/mit/trotz/im Zusammenhang mit Corona gestorben sind.


    Die erste Person war eine 71 jährige Dame, welche ansonsten noch relativ fit war.

    Die zweite Person, und das gibt mir mehr zu denken, war ein 55jähriger Verkäufer meines Stamm-Lebensmittelladens, der ohne Vorerkrankungen nach etwas mehr als einer Woche erstickt ist.

    ...

    Was macht man denn mit dieser Stroskop Funktion eigentlich ? Für mich sehe ich da keinen Nutzen drin...

    Hat meiner Meinung nach auch keinen Nutzen.

    Erstens würde das einen wirklich ernsthaften Angriff kaum abwehren und zweitens muss man so oft durch die Modi "durchklicken", dass der Angriff schon vorüber ist. Oder ich klicke so schnell, dass ich am Stroboskopmodus vorbei klicke.

    Mich nervt dieser Modus mittlerweile so sehr, dass ich schon Taschenlampen extra deswegen nicht gekauft habe.


    PS: Die Taschenlampen von Aldi, welche es ab und an im Sortiment hat, finde ich persönlich sehr gut, was das Preis-Leistungsverhältnis betrifft.

    Klar sind die nicht so hell wie gewisse highend-Modelle. aber dafür sehr stabil und sturzsicher, was von meinen Söhnen schon mehrmals getestet wurde.

    Ich frage mich eh immer, weshalb jemand in einer Notsituation eine Taschenlampe mit der Leistung eines Flakscheinwerfers benötigt, die von einem Berggipfel den anderen taghell beleuchten kann. :/


    PPS:Es gibt noch eine mit etwas mehr Lumen.

    Im Militär habe ich auf Märschen mit mehr als 5 km immer unter den Wollsocken diese feinen Damenstrümpfe getragen.

    Dadurch fand die Reibung zwischen Socken und Strümpfen statt und nicht zwischen den Socken und der Haut.


    Beim ersten Mal wurde ich ausgelacht, beim zweiten Mal wurde ich nach Strümpfen gefragt und beim dritten Mal hatten viele ihre eigenen Strümpfe.

    ...

    Ich habe es noch nie erlebt, daß wir oder jemand anderes von anderen Kunden blöd angemacht wurden, weil wir groß einkaufen.

    Warum das bei euch so ist, verstehe ich nicht.

    Was geht es die anderen an, was und wieviel ich einkaufe?

    ...

    Weil bei uns 95% sich einfach blind auf die 24/7 Lieferketten und Einkaufsmöglichkeiten verlassen.

    Und wenn sie ja nicht selbst einkaufen können, dann kann man sich auch alles nach Hause liefern lassen.

    Nicht, dass ich den Lieferservice an sich schlecht finden würde. Ich nutze ihn einfach nicht, um denjenigen, die wirklich darauf angewiesen sind, keine Ressourcen abzugraben.


    Ansonsten gibt es immer eine einfache Erklärung für den Grosseinkauf:

    proxy-image.jpg

    Dass das Forum gestorben ist, müssen wir nun mal akzeptieren. Auch ich hatte erst Mühe damit.

    Aber alles hat irgendwann ein Ende.

    Wie bereits erwähnt, gab es einige Spezialisten auf ihrem Gebiet, welche sehr fundiertes Wissen in ihre Beiträge einbauen konnten.

    Vor allem Bärti hat die Gabe, es so simpel zu erklären, dass auch der Laie es versteht.


    Was die "Diskussionskultur" betrifft...

    • Ja, es hat manchmal in der Kiste gerappelt. Aber das ist bei uns Schweizern manchmal so. Manche von uns tragen das Herz oftmals auf der Zunge. Ich weiss noch, wie ich mich mal mit Jaws wegen nichts gezofft habe. Aber ein paar Tage später hat sich wieder alles geregelt, ganz ohne Mods.
      Bevor es zu schlimm wurde, hat jedoch immer jemand eingegriffen. Wir hatten einfach etwas die längere Leine als hier.
    • Auch wenn Politik einen festen Platz in den Diskussionen hatte, gab es keine Q-Anons, Esoteriker, Verschwörungstheoretiker oder Rechtspopulisten.
      Und wenn doch, wurde aufgeräumt.

    Ich weiss noch, wie ich vor zig Jahren einen Artikel im PM gelesen habe, dass man per Laser die Daten auf eine Klebebandrolle "brennen" wollte.

    Dabei wollten die Forscher sogar die richtige Schicht beim Lesen und Schreiben erwischen können.

    Heute wissen wir, dass das eine Sackgasse war. Aber EMP sicher wäre eine Rolle Klebeband auf alle Fälle. :D


    PS: Mein Zipdrive ging schon vor Jahren zusammen mit der damals sagenhaften 250 MB Diskette ins Recycling.

    wenn die kraftwerke abschalten ist für einge wochen definiv alles co2 frei

    vielleicht bleibt es auch so auf dauer...

    manche wollen es ja so.

    Nein, eigentlich nicht.

    Aber oftmals werden Ideen und deren Konsequenzen nicht richtig zu Ende gedacht. Oder man erzählt der Bevölkerung nur von der positiven Seite um es verkaufen zu können. So jedenfalls meine Meinung.


    Ich will weder zurück ins Mittelalter (ohne Strom) noch neue Technologien verhindern.

    Aber ich will auch nicht, dass unüberlegte Schnellschüsse getätigt werden, nur dass man bis zur nächsten Wahl noch sagen kann: "Hey Leute schaut mal, ich habe etwas unternommen. Wählt mich wieder."

    Da gebe ich dir Recht. Zwischen "helfen" und "sich verarschen lassen" ist manchmal nur eine sehr dünne Grenze.


    Es kommt natürlich auch darauf an, um welche Hilfe es genau geht.

    Jemandem das von TejuJagua erwähnte Glas Wasser oder etwas Zucker würde ich niemandem verwehren. Kostet schliesslich ja nicht viel beim ersten Mal.

    Aber 1000 Fr. würde ich auch nur sehr wenigen Personen einfach so ausleihen.