Beiträge von frieder59

    DPA meldet gegen 22 Uhr 30 :


    "Kriegsbedingt stellt die Ukraine ab Mittwoch den Transit von russischem Gas im Gebiet Luhansk im Osten des Landes ein.

    Damit fielen bis zu 32,6 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag weg - das sei fast ein Drittel der täglich über die Ukraine nach Europa transportierbaren Höchstmenge, teilte der ukrainische Gasnetzbetreiber am Dienstag mit. Aufgrund der russischen Besatzung sei es unmöglich geworden, den Punkt Sochraniwka sowie die Verdichterstation Nowopskow zu kontrollieren, hieß es. Der Betreiber berief sich auf einen Fall «höherer Gewalt»."


    Da können Slowakei, Tschechien , Östereich und Italien sich schon mal auf ein Gasembargo, oder weitere Unterbrechungen einstellen.

    Vielleicht sollte die Bundesregierung der Bevölkerung mal sagen, daß ein Krieg kein Ponyhof ist, sondern eine Pferdemetzgerei, und da hat jeder sein

    Opfer zu bringen . Da gabs doch diese Band Blood, sewat an tears oder war das sogar Winston Churchill bei seiner Antrittsrede 1940.

    Was den Diesel in der Landwirtschaft angeht , ist Gas und Heizöl zB auch in der Milchverarbeitenden Industrei, da brauch man auch eine ganze Menge fürs Aufkochen der Milch, oder zum Trocknen für Milchpulver und dann jeden Tag heißes Wasser in Mengen zum Reinigen der Anlagen.

    Nochmals sorry für das Mißverständnis. Ich will eigentlich nur mobile minimal Vorsorge für Objekte haben , in denen noch keine netzunabhängige PV-Versorgung gibt: also zur Not die beiden Versorgerbatterien und Wechselrichter ins Auto . Am Einsatzort angekommen auspacken , und dann - so mein Gedanke- eben nicht 12 Kabel zu irgendwelchen Steh- und Klemmlampen, Radio., verlegen, sondern das vorhandene Hausnetz benutzen.


    Da ß ich mit den beiden 100 Ah Batterien nur nachts mal ne Lampe betreiben kann, zwischendurch mal die Wasserpumpe , und ab und an die Heizungsanlage ist mir schon klar .


    Was auszuprobieren ist, ist dann noch, ob der Saft für die Elektrokettensäge und die Flex reicht - abseits von Steckdosen und Verlängeurngskabeln.

    Danke für dieTipps, wonach es mit dem Betätigen FI-Schalter nicht getan ist. War ja nur so eine Idee um das Netz im Haus ganz schnell stromlos zu machen

    um dann überall Batterie/Wechselrichterstrom zu haben . ( Hat nix mit PV-Anlage zu tun)

    Aber ein Blick in den vom Fachmann installierten Verteilerkasten führt mich zu drei Sicherungen in einem plombierten Abteil. Da les ich dann eben im Fachbuch nach, was es damit aufsich hat .

    Ich hab jetzt für meine transportable Anlage meine zwei Versorgerbatterien 100 Ah und einen Wechselrichter beisammen.

    (Ladung über Batterieladegerät von Netz, PV-Batterie oder Generator)

    Was paaiert, wenn ich am Hausschaltkasten den " FI " Schalter ausschalte, die Batterie mit dem Wechselrichter verbinde dann ganz vorschriftswidrig den Wechselrichter mit einer Hausnetzsteckdose verbinde ? Hab ich dann an jeder anderen Steckdose Strom ? oder nirgends oder nur am gleichen Stromkreis .

    Würde micht interesseiern, beor ich es versuche und eventuell den Wechselrichter ruiniere.

    Im freistehenden Einfamilienhaus ohne Heizung könnte bei sehr niedirgen Außentemperaturen

    ohne Heizung im Inneren das Wasser in den Wasserleitungen einfrieren . Da stellt sich dann die Frage,

    ob man zur das Wasser aus der inaktiven Gasheizung ablässt und gewisse Wasserstränge , zb die unnötigen Warmwasserleitungen abstellt, oder die in Außenwänden entleert.

    Ich kann mich noch erinnern, vor Einbau der Heizung während der anfänglichen Wochenendnutzung in dem alten Bauernhaus, immer Winter immer für die Abwesenheit die Wasserleitungen entleert zu haben. Nur in dem Raum mit der Hauswasserpumpe hing ein Frostwächter, weil das Ablassen und Inbetriebnehmen der heizung ziemlich aufwendig gewesen wäre.


    In einem Mehrfamilienhaus wird ja das Einfrieren der leitungen duch häufiges Benutzen an der einen oder anderen Ecke verhindert werden . Aber die Heizungsrohre und Heizkörper ?

    Wie läuft das eigentlich mit Flüssiggas in den üblichen Tanks, die mit Tankwagen befüllt werden ?

    Wird da direkt das ankommende LNG an die Zwischenhändler transportiert und dann verteilt - oder gibt es regional verteilte Firmen, die aus Pipeline-Erdgas an ein paar Orten Flüssiggas herstellen, das dan mit den Tankwägen verteilt wird ??

    Das Problem bei der Nutzung von Biogas für das allgemeinen Gasnetz besteht darin, daß die meisten abseits des Gasnetzes gebaut in der "Prärie" stehen , da läuft also nix mit schnell einspeisen ins städtische Gasnetz. Im übrigen sind die Analgen auch nicht für das schnelle Erzeugen von Biogas ausgelegt, sondern für die kontinuierliche Versorgung der Generatoren . Wahrscheinlich ist der Druck in den Kunststoffkuppeln auch gerade mal so groß, daß er für die Motore ausreicht. In der Regel wird die erzeugte Wärme oft auch direkt auf dem Betrieb gebraucht.

    Beim Umräumen hab ich kürzlich einen Karton mit Obstkonserven MHD 2015 gefunden: Eine Dose mit Ananasstücken war ausgelaufen, eine weitere fühlte sich sehr leicht an, war äußerlich ok ?. Von den Dosen mit Pfingsten habe ich eine geöffnet.

    War vollkommen ok.

    Wie schon hier schon mal jemand erwähnt hat, sind "säuerliche" Obstkonserven gefährdeter als mehr süßliche. Eine von den zeitgleich eingelagerten Brotdosen war ok.

    Schließfächer leeren (lassen), Kontoguthaben reduzieren, "mit warmer Hand " bar verschenken spart möglicherweise Erbschaftssteuer.

    Gegebenenfalls Grundtsücke gegen Nießbrauchrecht überschreiben.


    Im Rahmen einer Patientenverfügung kann man knallharte Anordnung treffen, damit das Leben nicht gegen den Willen des Betroffenen

    verlängert wird. Entsprechend der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist exakt alles anzugeben , was konkret zu unterlassen ist:

    ZB jede Form der künstlichen Beamtumg und Gabe von Sauerstoff, Einstellung der Ernährung und vorallem Flüssigkeitszufuhr,

    keine Antibiotikagabe, keinen Notarzt holen lassen, gewünschte Gabe starker Beruhigungsmittel , auch Betäubungsmittel, selbst wenn dies die Gefahr

    einer Lebensverkürzung mit sich bringt.


    Eventuell Maßnahmen vorbereiten, um sein Leben selbstbestimmt beenden zu können, ohne Angehörige einbeziehen zu müssen.


    Alles Gute !