Beiträge von Arwed51

    Weintrauben sind gut, kann man je nach bedarf hoch oder niedrig halten.

    Aber du könntest alle Obstbäume heute verwenden, man muss nur drauf achten ob es Hoch, halb oder Niederstamm ist. Da kann dir eine Baumschule sicher weiterhelfen. Wenn du denen erzählst was du vorhast können sie dir genau sagen was du auf deinem Stadort anpflanzen kannst. Wir sind doch alles mehr oder weniger Laien, wen auch mit Erfahrung. Auch Säulenobst bekommt man in allen Sorten. Die werden auch nicht sehr hoch, man muss sie nur schneiden, aber das muss man bei jedem Obst mehr oder weniger.

    Ich weiß nicht so recht, aber bei dir kommt das Wort egal recht häufig vor, das sollte es aber nicht. Das hat mich auch zuerst viel Geld gekostet, und deshalb habe ich mich mit dem Thema genauer beschäftigt, schon aus dem Grunde um das alles zu verstehen, denn Elektrik ist nicht so meine Seite.

    Aber egal, jetzt benutze ich das Wort auch mal, musst DU wissen was du machst.

    Weiterhin viel Spass damit, und das meine ich jetzt nicht ironisch.:)

    Auf Youtube gibt es einige Kanäle die sich mit dem Thema beschäftigen, weil sie selber be.....worden sind. Mal sehen ob ich die noch finde.



    Es gibt noch andere Kanäle die sich mit LiFePo4 beschäftigen, aber die finde ich im Moment nicht.

    Dann sind es B oder C Accus. Der Cod sagt überhaupt nichts, der muss unter der schwarten Abdeckung liegen, wenn man ihn dann noch erkennen kann. Die sind meistens unleserlich gemacht. Wenn du willst versuch mal die schwarte Abdeckung abzulösen. Ist meistens nur halbherzig festgeklebt. Darunter wirst du den richtigen Code finden.

    Falls du nochmal Accus kaufen willst darauf achten das die Verschraubungen nicht angeschweißt sind, und lose mitgeliefert werden. Sind auch meistens bedeutend teurer.


    Für meine kleine Kiste mit 75 Ah habe ich einen Wechjselrichter mit 600-1200. Ein billiges Chinading. Hat 68 € bei Ali gekostet. Hat aber eine reine Sinuswelle. Darauf kommt es mir immer an. Das einzige was ich machen musste mir einen Zusatzstecker kaufen, die gab es nur als UK Stecker. Hab sogar meinen 50 Zoll Plasma Fernseher dran gehabt. Da fing aber gleich der Lüfter an zu laufen, obwohl der Fernseher nur max. 256 Watt gezogen hat. Da ich aber den Lüftern kein großes vertrauen entgegenbringe, hab ich meine zweite Kiste (MISA) mit 120 Ah und Wechselrichter mit 1500-3000 genommen. Da rührt sich kein Lüfter, auch nach zwei Stunden nicht. Der Wechselrichter ist von Voltronic, leider bauen die keine reines Sinus mehr, nur noch modifitzierte.

    Es gibt auch verschiedene Hersteller und Lieferanten von anderen Flaschen und Gläsern.


    https://www.flaschenland.de/?u…AmNGpxAp6EfRoCv1kQAvD_BwE

    oder

    https://www.flaschen.de/?gclid…jcoFiS1lHg7BoCk88QAvD_BwE


    Bei beiden habe ich schon gekauft, und sind vom Preis ok. Bei Flaschenland gibt es noch eine Besonderheit. Auf Yotube gibt es ein Kanal mit "Steffi kocht" das ist die Inhaberin von Flaschenland. Sie hat immer gute Tipps rund ums einkochen und haltbarmachen.

    https://www.youtube.com/channel/UChHVElZQ_Q8b4tBntIrw1cw


    Und nein ich bekomme nichts dafür. Aber was gut ist das soll man auch weitergeben.

    Sind die Plus und Minus Anschlüsse , also die Einschraubhülsen angeschweist gewesen? Wenn ja hast du warscheinlich eine B, wenn nicht C Kategorie erstanden. Das kommt auch mit dem Preis hin. Auch ist die Codenummer vermutlich nicht mehr vorhanden , die befindet sich unter der neuen schwarten Abdeckung. Die werden neben der neuen Ummantelung gerne auch ausgetauscht. Quasie alter Accu in neuem Kleid.

    Da laufen so einige mise Dinger mit den LiFepo4 Blöcken. Die wirklich neuen und ungebrachten haben keinen festgeschweißten Schraubsockel, sondern der wird zum einschrauben mitgeliefert. Zudem kann man den Code oben auf der Abdeckung sehen. Hast du auch die Kapazität gemessen, auch da schwindeln die Händler manchmal. Da kann es durchaus vorkommen das du neben 100 Ah auch mal 80 oder 90 Ah bekommst.

    Ach ja und noch was, dein BMS wird für einen 800Watt Wechselrichter zu klein bemessen sein. Ich habe mir ein 120Ah BMS für meine Batterie geholt, allerdings habe ich auch einen 1000-1500 Wechselrichter.

    Habe mir vor kurzen alte Gabeln und Messer in der Bucht gekauft, für kleines Geld, und die Handgriffe erneuert mit Resten aus Eichenholz. Habe sie extra schlicht und einfach gehalten. Ich liebe diese alten Formen.

    Vielleicht sollte man mehr auf gebrauchte Dinge achten und diese wiederverwenden, als immer neue herzustellen, und sei es auch aus Matterial das gut verfügbar ist.

    Hier kann man sehen wie weit unsere Nachbarn schon sind. Aber auch in Deutschland gibt es schon Gebrachtwarenhäuser. Leider noch viel zu wenige.


    pasted-from-clipboard.jpg

    Ich denke Peking konnte den Riesen nicht fallen lassen und hat ihm tüchtig unter die Arme gegriffen. Geld zu drucken ist heute kein Hexenwerk mehr. Sehen wir doch auch bei uns. Und die holt Peking doch aus der Portokasse.

    das Grundsatzproblem ist und bleibt die Masse Mensch die nicht nachhaltig ist. Den Faktor muss man angehen und zwar schnell.


    Das wird auch der Grund sein weshalb wir weder mit dem Umweltschutz noch mit dem Klimaschutz auch nur Ansatz mäßig zurecht kommen. Die Repressoren sind einfach nicht vorhanden. Und es wird in Verteilungskämpfen enden, bis man wieder bei 0 anfangen muss. Allerdings werden dann kleinere Brötchen gebacken.

    Geschätze Zahlen (Häuser die ich direkt sehen kann / Lieferungen wo etwas verteilt wird [unter dem Vorbehalt, dass ich es sehe, bin ja nicht immer da und beobachte die Nachbarn :D]): ca. 50 Reihen/Endhäuser zu 6 bis 8 Lieferungen = ca. 12% lassen sich hier TK beliefern (Tiefkühl). Die sind auch fast alle noch berufstätig, aber viele der Kinder sind außer Haus (+18).

    Bei einem unserer Nachbarn kommt auch immer der Gefriermann vorbei. Die waren auch mal bei uns, aber ich habe dankend abgelehnt. Viel zu teuer, obwohl die Auswahl riesengroß war.

    Nein mit prepping hat das weniger zu tun eher mit Bequemlichkeit. So braucht man nicht zu schleppen. Spätestens nach zwei Tagen bei einem BA taut alles auf. Ich glaube nicht das die Leute wissen wie man das alles weiter haltbar macht.

    ist eher eine Gefahr, wenn das verdorbene Fleisch und andere Fertiggerichte in Müllsäcke vor die Haustür dahingammeln und nicht abgeholt wird. Die Ratten freuen sich. Und glaubt mir die kommen schneller als man sich denken kann.

    Findest du hier mit Suchen bei den Ebay-Kleinanzeigen um 100€, musst nur auf scharfkantige Bördelrollen achten und das vom Getriebe nix weggebrochen ist. Von den Rollen Detailfotos zusenden lassen, erspart unnötige Besichtigungswege.


    Von alten Dosenmaschinen, die dann auch noch irgendwo im Schuppen ihr Dornröschenschlaf verpennt haben würde ich die Finger lassen.

    Als wir noch selber geschlachtet haben, worden auch (mehr aus Unkenntnis) Dosen verwendet, die dann noch weggebracht werden, mussten zum Einkochen.

    Wenn da nicht alles 100 % klappt, ist eine ganze Marge futsch. Selber erlebt. Und das nur, weil der Andruck eines Rädchen nicht richtig funktioniert hat. Hat man vorher nicht gesehen und nach dem bördeln auch nicht. Aber nach dem Kochen sah man die dicken Fettaugen auf dem Wasser schwimmen. Nach ein paar Tagen gingen alle Dosen hoch. Danach haben wir nur noch in Glaser eingeweckt. . Damals noch in Weckgläser, später dann in Twist-Off.

    Wenn es unbedingt eine Dosenverschließmaschine sein muss, dann bitte eine Neue, oder zumindest, wenn eine gebrauchte vorher ausprobieren, also eine kleine Anzahl Dosen verschließen und einkochen, danach 14 Tage stehen lassen. Erst dann kann man sagen, ob sich der Kauf gelohnt hat. Aber auch später immer wieder nachprüfen, wenn man Wurst ein Dosen einkocht. Dosenmaschinen sind zwar robust, aber auch sehr empfindlich, was den Schließmechanismus betrifft.

    Des Weiteren kann ich mir vorstellen, daß die Konservierungstemperatur /-zeit bei Obst geringer ist als bei z. B. Fleisch.


    Gruß Peter

    Das ist sie. Obst wird normalerweise bei 90° eine halbe Stunde eingekocht. Gemüse ist unterschiedlich kann also von 90° bis 100° und eine halbe Stunde bis zwei Stunden betragen. Fleisch 100° und mind. zwei Stunden bis drei Stunden.

    Immer aber vorher genau Informieren, da sind immer große Schwankungen vorhanden.

    Bei Dosen haben wir auch schon einiges gehabt die aufgegangen sind. Meistens Pfirsiche und Ananas, deshalb haben wir kaum noch Vorräte im Lager. Sollte es mal zu einem Szenario kommen und diese Obstsorten sind verbraucht, egal nimmt man was anderes. Genug andes Obst wächst bei uns.

    Ich halte davon nichts. Ich muss sehen was es zu kaufen gibt, ob es günstig angeboten wird. Aber das ist nicht das Kriterium. Ich liebe die Abwechslung. Was ich selber nicht habe oder anbauen kann wird ergänzt. Das kann mal dies oder das sein. Klar, Grundnahrung wird immer gebraucht, aber da gibt es auch Unterschiede. Wenn ich wählen kann, mache ich das auch oder ich probiere mal etwas anderes.

    Bei einem Abo vergesse ich das schnell mal und dann ist die neue Ware da und ich habe vergessen etwas anderes zu bestellen.

    Sich auf Lieferketten zu verlassen verstehe ich sowieso nicht. Wir haben doch mittlerweile genügend negative Beweise, vor allem wenn sie so lang läufig sind.

    Wenn man auf dem Land lebt und ein Haus mit Garten bewohnt (egal ob zur Miete oder als Eigentümer), dann vergrößert sich der survivaltaugliche-Gerätepark meistens von selbst: Stromerzeuger, Pumpe, Motorsäge, Werkstatt mit entsprechender Ausstattung, evtl. Anhänger oder sogar ein kleiner alter Traktor sind bei uns eher die Regel als die Ausnahme. Da ist dann der Preparedness-Aspekt eher ein nützlicher Zusatzeffekt.


    Genau aus dieser Sichtweise sehe ich das auch. Ja ich habe mal vor 8–9 Jahren angefangen mir einen BOB zuzulegen, um ihn fertig gepackt in die Ecke zu stellen. Nach zwei Jahren und unendlichem Umpacken (Sommer/Winter) habe ich den Rucksack zu den anderen Koffern gestellt. Lediglich eine BW Brottasche mit allerlei Kleinkram im Auto ist alles, was ich brauche. Genau so ist es mit vielen anderen Dingen gegangen.

    Dieses Thema habe ich erst vor kurzer Zeit in einem meiner Posts angesprochen, da wurde aber nicht so drauf reagiert. Deshalb bin ich etwas erstaunt, dass so viel Echo rüberkommt. Bin aber sehr erfreut, dass das Thema so auf den Tisch kommt.

    Ich habe schon lange aufgehört mich mit Ballast zuzupacken was ich eventuell mal gebrauchen könnte. Bei einem Selbstversorger ist notgedrungen alles, was er besitzt, mehr oder weniger täglich im Gebrauch. Ist was abgenutzt oder kaputt wird es erneuert. Es wäre auch gar nicht möglich totes Kapital liegenzulassen dafür bin ich nicht finanziell aufgestellt. Preppen ist bei mir, wie tomduly schreibt, ein nützlicher Zusatzeffekt.